Einleitung wieder einblenden

SNCTP-Studienregister mit 11310 Einträgen

Zusätzlich verfügbar: 46305 Studien aus angrenzenden Ländern


In BASEC eingereichte Studien werden in Echtzeit in SNCTP angezeigt, sobald sie von der Ethikkommission bewilligt und durch die Forschenden zur Publikation freigeschaltet sind. Zum Teil erfolgt die Freischaltung in BASEC nach dem Eintrag in ein internationales Primärregister – die angezeigten Einträge können deshalb zum Teil nur englischsprachige Informationen aus dem internationalen Register enthalten. Die Suchfilter durchsuchen bei jeder Suche alle Einträge der Datenbank unabhängig von der Sprache – dies erfolgt mittels automatischer Hilfsübersetzungen.

Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 11310

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Studienstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

Studienteilnehmer

SNCTP000003020 | NCT03520985 | BASEC2018-00820 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

SAKK 39/16 OptiPOM – Alternierende Einnahme von Pomalidomid (jeden 2. Tag) bei Patienten mit refraktärem Multiplem Myelom. Eine multizentrische, einarmige Phase II Studie.

Durchführungsort

Aarau, Baden/Brugg, Basel, Bellinzona, Bern, Chur, Frauenfeld, Freiburg, Liestal, Luzern, Meyriez, Münsterlingen, Payerne, Riaz, St Gallen, Uznach, Winterthur, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Dies ist eine nationale Studie, die an Spitälern in der ganzen Schweiz durchgeführt wird. Ziel dieser Studie ist, die Verträglichkeit und Wirksamkeit von Pomalidomid (Imnovid®) in einem modifizierten Einnahmemodus bei Patienten mit einem Multiplen Myelom zu prüfen. Dabei soll statt der empfohlenen Einnahme von 4 mg an den Tagen 1-21 (alle 4 Wochen; dh inklusive 7 Tage Pause am Ende jedes Zyklus) das Medikament (4 mg) jeden zweiten Tag eingenommen werden. Es gibt gute wissenschaftliche Indizien, dass mit dem neuen Einnahmemodus eine ähnliche Wirksamkeit bei weniger Nebenwirkungen möglich ist. Pomalidomid in Kombination mit Dexamethason ist in der Schweiz bereits zugelassen für die Behandlung des Multiplen Myeloms (MM) bei Patienten, welche einen Rückfall erlitten und bereits eine gewisse Unempfindlichkeit auf vorgängige Therapien vorliegt. Dazu müssen vorgängig mindestens zwei Therapien durchgeführt worden sein (inklusive Lenalidomid und Bortezomib).

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es können alle Personen teilnehmen, die an einem Multiplen Myelom leiden, welches sich trotz der Behandlung von mindestens zwei anderen Therapie-Schemas, einschliesslich den Arzneimitteln Lenalidomid und Bortezomib, verschlimmert hat. Teilnehmende Patienten müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Ausschlusskriterien

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Personen, bei denen der behandelnde Onkologe/Hämatologe die Verwendung von Pomalidomid (Imnovid®) in Ihrer Krankheitssituation für nicht geeignet hält oder von Seiten der Krankenkasse die Kostenübernahme entsprechend der Spezialitätenliste verweigert wird. Dazu kommen noch spezifische medizinische Gründe, welche die Verwendung des Medikaments nicht sicher genug machen (z.B. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, weitere ernsthafte Erkrankungen, und/oder Allergie auf ähnliche andere Medikamente z.B. Lenalidomid). Dies wird ihr behandelnder Arzt vor Studieneinschluss nach einer vorgegebenen Liste genau prüfen.

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

SNCTP000003329 | EUCTR2018-002917-36 | BASEC2018-02359 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Une étude de phase IV de dosimétrie, monocentrique, ouverte, à bras unique de l'injection du chlorure de rubidium (82Rb) administré comme traceur dans le cadre d'une tomographie par émission de positons (TEP) chez les patients pédiatriques

Durchführungsort

Lausanne (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

L'utilité de l'imagerie de la perfusion myocardique par PET/CT à l'aide du radiotraceur 82Rb est bien établie dans la population adulte mais les dosages pour cet examen chez l'enfant n'ont pas été approuvés par les autorités. L'objet de la présente étude est de mettre au point des recommandations fiables de dosage de l’imagerie de la perfusion myocardique par PET/CT au 82Rb pour l'enfant. Les examens PET/CT au 82Rb indiqués chez l'enfant seront comparés à ceux de l'adulte,les estimations de dose évaluées de même que la tolérance du produit 82Rb.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

*Garçons et filles âgés de 1 mois à moins de 18 ans *chez qui une imagerie myocardique par PET/CT au 82Rb doit être réalisée *signature du consentement éclairé par le parent (ainsi que l'enfant si il a + de 14 ans)

Ausschlusskriterien

*Antécédents d'ablation d'organe (par ex. du rein) *Présence de maladie ou traitement qui pourrait avoir un impact sur la participation à l'étude ou sur les résultats, par ex. lésion rénale, asthme sévère non maîtrisé ; *Hypersensibilité connue au chlorure de 82Rb
SNCTP000003422 | NL7956 | BASEC2019-00378 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Prospektive klinische Studie mit Surgical Navigation Version 1.5 und detektierbarer Nadel für den Knochenzugang zur Planung, Positionierung und Überprüfung der Instrumentenlage für perkutane Wirbelsäulenchirurgie

Durchführungsort

Lugano (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Wirbelsäulenchirurgie kann mittels offener Chirurgie durchgeführt werden, bei der der Chirurg einen großen Einschnitt über dem zu behandelnden Bereich der Wirbelsäule vornimmt. Die Muskeln werden durchtrennt und zur Seite bewegt, damit der Chirurg die Wirbelsäule ausreichend gut sehen kann, um den Eingriff vornehmen zu können. Eine weitere, deutlich weniger invasive Option ist die minimalinvasive Wirbelsäulenchirurgie. Hierbei nimmt der Chirurg wesentlich kleinere Einschnitte vor und schädigt die Muskeln, die die Wirbelsäule stützen, in viel geringerem Ausmaß. Die kleineren Einschnitte und geringere Muskelschädigung im minimalinvasiven Ansatz kann potenziell weniger Schmerz, geringeren Blutverlust, ein reduziertes Infektionsrisiko und eine schnellere Genesungszeit bedeuten. Jedoch bietet minimalinvasive Chirurgie weniger gute Sichtbarkeit auf die Wirbelsäule und die umliegenden Strukturen wie Rückenmark, Nerven und Blutgefäße. Um dies auszugleichen, müssen sich Chirurgen auf Röntgenaufnahmen verlassen, um die Schrauben sicher, genau und optimal an der korrekten Stelle am Wirbel zu platzieren. Neben den Risiken, die mit dem Gebrauch übermäßiger Strahlung einhergehen, bieten Röntgenaufnahmen zudem keine dreidimensionale Visualisierung der Anatomie. Die dreidimensionale Visualisierung der Anatomie verbessert nachweislich das Ergebnis des chirurgischen Eingriffs zur Wirbelverblockung. Philips hat ein neues Gerät entwickelt, das es dem Chirurgen nicht nur erlaubt, zwei- und dreidimensionale Bilder der Wirbelsäule im Operationssaal anzufertigen, sondern auch 1. ein Navigationssystem bietet, das den Chirurgen bei der genauen Planung der präzisen Position und Trajektorie der Schrauben auf einem dreidimensionalen, CT-ähnlichen Bild leitet, 2. durch Videobilder durchgehende Informationen zur virtuellen Position einer detektierbaren Nadel bietet, die verwendet wird, um die Schraube ohne Röntgenaufnahmen

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Der Studienteilnehmer wird sich einem perkutanen Wirbelsäuleneingriff mit Platzierung von Pedikelschrauben im thorako-lumbal-sakralen region, in höchstens 4 Abschnitten unterziehen, zur stabilisierung der Wirbelsäule bei Wirbelsäulenerkrankungen wie Spondylolisthesis, Spondylolyse, Stenose, Frakturen, Tumoren, Bandscheibenvorfällen. • Der Studienteilnehmer ist in der Lage, eine Einverständniserklärung abzugeben, und ist mindestens 18 Jahre alt oder hat gemäß lokalem oder regionalem Gesetz das für Einverständniserklärungen erforderliche Alter.

Ausschlusskriterien

• Alle fraglichen Teilnehmer wie Erwachsene, die nicht in der Lage sind, eine Einverständniserklärung abzugeben, Patienten in Notfallsituationen, Schwangere oder Stillende oder sonstige Teilnehmer, auf die gegebenenfalls gemäß national geltender Gesetze ein Ausschlusskriterium zutrifft. • Alle Teilnehmer, die in den an der Studie beteiligten Einrichtungen beschäftigt sind. • Der Abstand zwischen der Hauteintrittsstelle und der Position der Nadelspitze für den Knochenzugang im Pedikel sollte nicht größer sein als 108 mm, da ansonsten der Tracking-Marker am Nadelschaft verdeckt sein und dies möglicherweise zu Fehlern der Geräte-Tracking-Funktion führen könnte.
SNCTP000003184 | NCT03101475 | BASEC2018-00571 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zu Immuntherapie plus Tumorablation oder Bestrahlung bei Patienten mit Lebermetastasen eines Darmkrebs

Durchführungsort

Genf, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Bei Patienten, welche an dieser Studie teilnehmen, werden ausgewählte Lebermetastasen entweder bestrahlt oder mit Radiofrequenzablation (Abtötung von Tumorgewebe durch Hitze) behandelt. Welche der beiden Methoden zur Anwendung kommt, entscheidet der behandelnde Arzt. Zeitgleich zur Bestrahlung oder Tumorablation erhalten die Teilnehmer die Medikamente Durvalumab und Tremelimumab. Bei diesen Medikamenten handelt es sich um Immuntherapien, welche das körpereigene Immunsystem zur Bekämpfung des Tumors aktivieren. Danach erhalten die Studienteilnehmer über ein Jahr alle 4 Wochen weiterhin das Medikament Durvalumab. Es ist die Hypothese der Studie, dass durch die Bestrahlung oder Tumorablation die Immuntherapie in ihrer Wirksamkeit verstärkt wird.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Von einem Darmkrebs stammende Lebermetastasen welche nicht operativ entfernt werden können. 2. Stabile Erkrankung oder teilweise Besserung nach mindestens 3-monatiger Chemotherapie für Darmkrebs

Ausschlusskriterien

1.Metastasen im Gehirn 2.Frühere Strahlentherapie der Leber oder des Bauchoder Brustraumes.
SNCTP000002290 | NCT02914938 | BASEC2017-00651 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Studio internazionale volto a esaminare la sicurezza, la tollerabilità e l’efficacia di un farmaco sperimentale denominato ME-401 come potenziale trattamento per i pazienti affetti da leucemia linfatica cronica (CLL), linfoma linfocitico a piccole cellule (SLL) o linfoma follicolare (FL) recidivante/refrattario.

Durchführungsort

Bellinzona (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Lo scopo dello studio è quello di esaminare il farmaco sperimentale denominato ME-401; tale farmaco non è ancora disponibile né sul mercato svizzero né in altri paesi. ME-401 è oggetto di sviluppo come potenziale trattamento per diversi tipi di linfoma e di leucemia, ovvero forme tumorali che influiscono su linfociti, cellule immunitarie presenti nel sangue, linfonodi e altri organi. Lo studio è stato concepito per valutare la sicurezza di ME-401, la capacità dell’organismo di tollerare il medicinale, la possibile efficacia del farmaco e il modo in cui l’agente viene metabolizzato dal corpo umano. ME-401 viene assunto per via orale una volta al giorno, fino a quando il paziente ne trarrà beneficio clinico e fino a che non manifesti tossicità grave.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

-Alla sperimentazione possono accedere pazienti di ambo i sessi che abbiano sottoscritto il modulo di consenso informato dello studio e che soddisfino tutti i criteri di inclusione e nessuno dei criteri di esclusione. I principali criteri di inclusione annoverano quanto segue: - Diagnosi di CLL e/o SLL o FL recidivanti/refrattari. - Nessuna terapia pregressa con medicinali simili (inibitori della fosfatidilinositolo 3-chinasi-d [PI3Kd]). - Nessuna terapia pregressa con inibitori della Bruton tirosin chinasi (BTK), fatta salva l’eventualità in cui il soggetto fosse intollerante alla terapia BTK.

Ausschlusskriterien

I principali criteri di esclusione annoverano quanto segue: - Trasformazione istologica attiva nota da CLL a un linfoma aggressivo. - Qualsiasi malattia non controllata tra cui, a mero titolo esemplificativo, infezioni attive significative, ipertensione, angina, aritmie, pneumopatia o disfunzione autoimmune (in particolare anemia emolitica autoimmune o trombocitopenia immune). - Altra diagnosi di tumore maligno che necessiterà presumibilmente di trattamento nei 2 anni successivi.
SNCTP000003759 | BASEC2017-01454 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Sicherheit und Wirksamkeit von IMCgp100 im Vergleich zur Präferenz des Prüfarztes bei fortgeschrittenem uvealem Melanom

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Es handelt sich um eine nach dem Zufallsprinzip zugeordnete, offene, klinische Studie zu IMCgp100 (Studienmedikation) im Vergleich zur Präferenz Ihres Prüfarztes (Dacarbazin, Ipilimumab oder Pembrolizumab) bei Patienten mit einem bestimmten Antigen (HLA-A*0201) mit bisher unbehandeltem fortgeschrittenem Aderhaut-Melanom. Mit dieser klinischen Studie wird ein Medikament namens IMCgp100 bei Patienten mit fortgeschrittenem Aderhaut-Melanom untersucht. Das Aderhaut-Melanom wird in der Regel mit Chemotherapie oder Medikamenten behandelt, die bekannt sind als Immuntherapie, also die das Immunsystem aktivieren. In dieser klinischen Studie wird IMCgp100 (Prüfmedikament) mit drei repräsentativen Standardtherapie verglichen: Dacin® (Dacarbazine-ein Chemotherapeutikum), YERVOY® (Ipilimumab eine Immuntherapie) oder Keytruda® (Pembrolizumab-eine Immuntherapie). Diese klinische Studie wird gemacht, um die Wirksamkeit und Sicherheit von IMCgp100 bei Patienten mit Aderhaut-Melanom im Vergleich zur Standard-Behandlung zu beurteilen. Mit dieser Studie wird ermittelt, ob Sie mit der Studienmedikation (IMCgp100) und Ihrem Aderhaut-Melanom länger leben können und sich besser fühlen. Es werden etwa 327 Patienten an dieser klinischen Studie weltweit teilnehmen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Histologisch oder zytologisch bestätigtes metastasiertes Aderhaut-Melanom - Folgende Kriterien hinsichtlich einer Vorbehandlung müssen erfüllt sein: • Keine frühere systemische Therapie im metastasierten oder fortgeschrittenen Setting, einschließlich Chemotherapie, Immuntherapie oder zielgerichteter Therapie • Keine frühere lokale, lebergerichtete Therapie, einschließlich Chemotherapie, Strahlentherapie, Radiofrequenzablation (RFA) oder Embolisierung • Frühere chirurgische Resektion der oligometastatischen Leberkrankheit ist erlaubt • Eine neoadjuvante oder adjuvante Vorbehandlung ist erlaubt, wenn sie im kurativen Setting bei Patienten mit lokalisierter Krankheit erfolgte. Die Patienten dürfen nicht erneut mit einer Prüfarztpräferenz behandelt werden, die als adjuvante oder neoadjuvante Therapie verabreicht wurde - HLA-A*0201-positiv gemäß zentralem Assay

Ausschlusskriterien

1.Vorliegen symptomatischer oder unbehandelter Metastasen im Zentralnervensystem (ZNS) oder ZNS-Metastasen, die Corticosteroide in den 3 Wochen vor Studientag 1 erforderlich machen. Patienten mit Hirnmetastasen sind für die Teilnahme geeignet, wenn die Läsionen mit lokalisierter Therapie behandelt wurden und es seit mindestens 4 Wochen keinen Hinweis auf Progression gibt, nachgewiesen durch Magnetresonanztomographie (MRT) vor der ersten Dosis des Studienmedikaments2. 2. Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Anaphylaxie) auf andere biologische Medikamente oder monoklonale Antikörper in der Vorgeschichte 3. Klinisch signifikante Herzkrankheit oder beeinträchtigte Herzfunktion, darunter u.a.: • Klinisch signifikante und/oder unkontrollierte Herzkrankheit, wie z.B. Stauungsherzinsuffizienz (New York Heart Association Grad ≥ 2), unkontrollierter Bluthochdruck oder klinisch signifikante Arrhythmie, die derzeit medizinische Behandlung erfordert • QTcF > 470 msec auf Screening-Elektrokardiogramm (EKG) oder kongenitales langes QT-Syndrom • Akuter Myokardinfarkt oder instabile Angina pectoris < 6 Monate vor dem Screening
SNCTP000003963 | NCT00000000 | BASEC2020-00431 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Symptomatischer Benefit der akustischen Tiefschlaf-Verbesserung bei Patienten mit Parkinson-Krankheit

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Parkinson-Krankheit ist nach der Alzheimer-Krankheit die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung. Schlaf-Wach-Störungen sind weit verbreitet und schwierig zu behandelnde nicht-motorische Symptome. Unsere Gruppe lieferte den Nachweis der Klasse I, dass das Medikament Natriumoxybat die exzessive Tagesschläfrigkeit bei Parkinson-Patienten durch eine Förderung des Tiefschlafs verbessert. Die akustische Stimulation ist eine neue, nicht-invasive Methode zur Verbesserung des Tiefschlafs. Darüber hinaus ermöglicht das in der aktuellen Studie verwendete tragbare Medizingerät eine bequeme Anwendung der akustischen Stimulation zu Hause.Unsere Studie zielt darauf ab, die Wirksamkeit der nicht-pharmakologischen Tiefschlaf-Erhöhung durch akustische Stimulation zur Verbesserung von Schlaf-Wach-Störungen und ausgewählten Symptomen bei Parkinson-Patienten zu untersuchen. Bei der Studie handelt es sich um randomisierte, doppelblinde und Placebo-kontrollierte Crossover-Studie zur Beurteilung Wirksamkeit der Tiefschlaf-Erhöhung durch akustische Stimulation bei Parkinson-Patienten mit subjektiver exzessiver Tagesschläfrigkeit. Die Patienten werden randomisiert in zwei Gruppen eingeteilt: Gruppe 1 wird zunächst 3 Tage lang mit der akustische Stimulation behandelt und dann - nach einer Auswaschzeit (wash-out period) - auf eine dreitagige Schein-Stimulation umgestellt. Gruppe 2 erhält zunächst 3 Tage lang eine Schein-Stimulation und wechselt dann zu einer dreitagigen Behandlung mit akustische Stimulation. Primäres Ergebnis ist die Veränderung der subjektiven Schlafqualität. Sekundäre Ergebnisse sind Veränderungen der subjektiven momentanen Schläfrigkeit über den Tag, Vigilanz und fragebogenbasierte Bewertungen der durchschnittlichen Tagesschläfrigkeit und der Stimmung über den Tag sowie die Erholsamkeit des Nachtschlafs. Unsere Hypothese besagt, dass die subjektive Schlafqualität in Parkinson-Patienten durch auditorische Stimulation des Tiefschlafs verbessert werden kann.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Patienten, die alle folgenden Einschlusskriterien erfüllen, kommen für die Studie in Frage: • unterschriebene Einverständniserklärung • Diagnose der Parkinson-Krankheit (auch genannt Morbus Parkinson oder idiopathisches Parkinson-Syndrom) nach internationalen Kriterien, mit leichter bis mittlerer Krankheitsschwere (Hoehn und Yahr-Skala, Stadien ll-lll) • Selbst berichtete Schlafprobleme und subjektive Beeinträchtigung der Schlafqualität (gemessen anhand >=7 Punkten in Items 1-3 und 14 zur Schlafqualität im PDSS-2) • Stabile Wohnsituation (z.B. langfristiger Wohnort), die die zuverlässige Anwendung der Intervention während der gesamten Dauer der Studie ermöglicht • Ausreichendes deutsches Sprachverständnis, um dem Studienverfahren folgen und alle Fragen zu den Studienergebnissen beantworten zu können • Die Dosierung Medikamente in Bezug auf die Parkinson-Krankheit müssen mindestens 14 Tage vor der Baseline-Visite stabil sein

Ausschlusskriterien

Die Anwesenheit oder das Erscheinen von einem der folgenden Ausschlusskriterien vor oder während der Interventionsphase führt zum Ausschluss des Patienten: • Vorhandensein von neurologischen (abgesehen von denjenigen mit der Parkinson-Krankheit verbundenen) oder psychiatrischen Störungen sowie Schlafstörungen (abgesehen von denjenigen mit der Parkinson-Krankheit verbundenen) • Parkinsonismus ohne Reaktion auf Levodopa; Atypischer Parkinsonismus • Schwere Erkrankungen wie Niereninsuffizienz, Leberversagen oder kongestive Herzinsuffizienz • regelmässige Einnahme von Benzodiazepinen und anderen zentralnervösen (ZNS)-neurodepressiven Substanzen sowie Melatonin und andere schlaffördernde Substanzen • Unfähigkeit, die vom MHSL-Gerät erzeugten Töne zu hören • keine Erhöhung der Tiefschlafaktivität durch die akustische Stimulation während der Screening Nacht
SNCTP000003156 | BASEC2018-02003 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Effekte künstlichen Lichts auf die Verarbeitung von Umgebungsreizen während Wachheit und Schlaf

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Elektrisches Licht ist eine der wichtigsten Errungenschaften der modernen Gesellschaft. Gleichzeitig stellt die künstliche Erleuchtung der Umgebung auch eine große Herausforderung für unseren Organismus dar. Besonders blaues Licht spielt hier eine entscheidende Rolle und heute ist bekannt dass dieses auch den Schlaf beeinträchtigt. Allerdings wissen wir kaum etwas darüber, wie künstliches Licht am Abend Gehirnprozesse verändert, die diesen negativen Effekten zugrunde liegen. Dies zu erforschen ist das Ziel dieses Forschungsprojekts. Dazu werden gesunde Probanden an zwei Tagen vor dem Zubettgehen je einer von zwei verschiedenen Lichtquellen ausgesetzt werden, einer mit hohem und einer mit einem niedrigen Blaulichtanteil. Es wird dann untersucht werden, inwiefern die beiden Lichtquellen die Schlafqualität beeinflussen und wie sie die Interaktion zwischen Gehirn und Umweltreizen während des Wachseins, d.h. während der Lichtexposition, und im darauffolgenden Schlaf verändern und ob Unterschiede auch noch nach dem Aufwachen am nächsten Morgen vorhanden sind. Konkret werden wir untersuchen, inwiefern die Lichtexposition die Fähigkeit des Gehirns zu lernen und so das Auftreten von Umweltreizen vorherzusagen beeinflusst und wie Licht die Verarbeitung relevanter sprachlicher Reize wie z.B. den eigenen Vornamen im Vergleich zu andere Vornamen oder eine sehr bekannte Stimme (z.B. eigenen Eltern) im Vergleich mit einer unbekannte Stimmen verändert. Der Vergleich der beiden Lichtbedingungen wird Wissen darüber generieren, wie künstliches Licht die Interaktion zwischen Gehirn und Umweltreizen im Wachzustand und im Schlaf verändert. Wir erwarten hierbei, dass blaues Licht die Reizverarbeitung selbst im Schlaf wachähnlicher macht, was den negativen Auswirkungen auf die Schlafqualität zugrunde liegen könnte. Erkenntnisse diesbezüglich haben hohe Relevanz beispielsweise für Empfehlungen hinsichtlich der Gestaltung der abendlichen Lichtumgebung für einen guten Schlaf.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Alter: 18-30 Jahre • Body Mass Index: 18.5-24.9 (d.h. normales Körpergewicht nach WHO-Kriterien) • Einverständnis durch Unterschrift des/der Probanden/Probandin

Ausschlusskriterien

• Schichtarbeit < 3 Monate vor Studienbeginn • Transmeridiane Reise (> 2 Zeitzonen) < 1 Monat vor Studienbeginn • Extremer Chronotyp
SNCTP000002507 | NCT03554577 | BASEC2016-00624 | Geändert: 03.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Evaluation neuartiger Schalländerungsprinzipien in Hörgeräten

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studienreihe findet eine methodische Untersuchung neuartiger Schalländerungsprinzipien in Hörgeräten an Studienteilnehmern mit und ohne Hörminderung statt. Die Schalländerungsprinzipien haben das Ziel die Hörleistung für den Nutzer in Bezug auf Sprachverständlichkeit, Signalklarheit und Klangqualität / Hörkomfort zu verbessern. Das Ziel der Evaluierungsstudien ist es, diese neuartigen Schalländerungsprinzipien bezüglich ihres Nutzens sowie möglicher Sekundäreffekte für schwerhörige Personen zu untersuchen. Dazu werden den Probanden Hörgeräte angepasst und entsprechende audiologische Testverfahren im Labor und Befragungen mit Hilfe von Fragebögen nach Tests in realen Umgebung durchgeführt. So sollen Stärken und Schwächen der jeweiligen Applikation bestimmt und in Referenz zu Ergebnissen mit bisherigen Hörgeräten bewertet werden. Des Weiteren sollen unterschiedliche Parametereinstellungen der neuen Schalländerungsprinzipien untersucht werden um die für den Hörgerätenutzer sinnvollste Einstellung zu ermitteln. Die Studien erfolgen unter kontrollierten, randomisierten Bedingungen am Hauptsitz der Sonova AG in Stäfa. Die Resultate dieser Untersuchungen unterstützen die Weiterentwicklung von Hörgeräten. Es sollen sinnvolle Anwendungen der neuen Technologien und Algorithmen bestimmt und die Hörgeräte hinsichtlich ihres Nutzens verbessert werden. Das Ziel dieser Entwicklung ist es, den grösstmöglichen Vorteil für den Hörgerätenutzer zu erzeugen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Erwachsene Hörgeschädigte (Mindestalter: 18 Jahre) mit und ohne Hörgeräte(-erfahrung) - Normalhörende Erwachsene (Mindestalter: 18 Jahre) • Gesundes Aussenohr (keine Operationen) • Fähigkeit Fragebögen sorgfältig auszufüllen

Ausschlusskriterien

• Kontraindikation gegen das Medizinprodukt, z.B. bekannte Überempfindlichkeit oder Allergie gegenüber Prüfprodukt • Unfähigkeit, zuverlässige Hörtestresultate zu erzielen • Eingeschränkte Fähigkeit, Höreindrücke und Erfahrungen bei der Verwendung der Hörsysteme zu beschreiben
SNCTP000003994 | BASEC2020-01680 | Geändert: 03.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Etude des effets d’une thérapie par observation de séquences vidéo sur la récupération du langage en langue maternelle et deuxième langue

Durchführungsort

Freiburg (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Cette étude va nous permettre d’explorer les effets d’une thérapie par l’observation de séquences vidéo sur la récupération du langage, et ce en deux langues, chez des patients bilingues, souffrant de troubles du langage après un accident vasculaire cérébral.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Avoir entre 30 et 85 ans, • Correspondre à l’un des profiles linguistiques suivants: bilingues Français-Allemand / parlant le Français comme langue maternelle, avec un bon niveau d’Allemand / parlant l’Allemand comme langue maternelle avec un bon niveau de Français • Aphasie chronique consécutive à un accident vasculaire cérébral ischémique ou hémorragique depuis plus de 6 mois.

Ausschlusskriterien

• Trouble de la cognition empêchant la compréhension de la procédure ou des tâches à effectuer, capacités de production langagière insuffisante pour la participation ou déficits de sémantique • Présence d’un diagnostic de démence ou trouble psychiatrique • Présence de trouble de l'articulation (dysarthie) ou de coordination des mouvements (apraxie)
Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 11310

Die angezeigten Resultate beinhalten Daten aus verschiedenen Quellen, welche mit dem SNCTP-Studienregister abgeglichen werden – nachfolgend die letzten Aktualisierungsdaten: BASEC 04.08.2020, WHO 02.08.2020, SNCTP1 (von 1.12.2014 bis 1.12.2016)

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Datenquelle



Studienstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

Studienteilnehmer

SNCTP000003020 | NCT03520985 | BASEC2018-00820 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

SAKK 39/16 OptiPOM – Alternierende Einnahme von Pomalidomid (jeden 2. Tag) bei Patienten mit refraktärem Multiplem Myelom. Eine multizentrische, einarmige Phase II Studie.

Durchführungsort

Aarau, Baden/Brugg, Basel, Bellinzona, Bern, Chur, Frauenfeld, Freiburg, Liestal, Luzern, Meyriez, Münsterlingen, Payerne, Riaz, St Gallen, Uznach, Winterthur, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

refraktäres Multiples Myelom
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studie erhält der Studienteilnehmer pro Zyklus an jedem zweiten Tag eine Tablette Pomalidomid. Diese Tablette wird an den Tagen 1, 7, 15 und 21 zusammen mit Dexamethason eingenommen. Die Dosis von Dexamethason ist abhängig vom Alter des Teilnehmers. Ausserhalb dieser Studie wird Pomalidomid während 21 Tagen täglich verabreicht, gefolgt von einer 7-tägigen Pause. Dexamethason wird standardmässig 1x pro Woche an den Tagen 1, 8, 15, 22 verabreicht. In dieser Studie wird das Medikament Pomalidomid für einen Zyklus von 28 Tagen um einen Drittel reduziert.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es können alle Personen teilnehmen, die an einem Multiplen Myelom leiden, welches sich trotz der Behandlung von mindestens zwei anderen Therapie-Schemas, einschliesslich den Arzneimitteln Lenalidomid und Bortezomib, verschlimmert hat. Teilnehmende Patienten müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Ausschlusskriterien

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Personen, bei denen der behandelnde Onkologe/Hämatologe die Verwendung von Pomalidomid (Imnovid®) in Ihrer Krankheitssituation für nicht geeignet hält oder von Seiten der Krankenkasse die Kostenübernahme entsprechend der Spezialitätenliste verweigert wird. Dazu kommen noch spezifische medizinische Gründe, welche die Verwendung des Medikaments nicht sicher genug machen (z.B. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, weitere ernsthafte Erkrankungen, und/oder Allergie auf ähnliche andere Medikamente z.B. Lenalidomid). Dies wird ihr behandelnder Arzt vor Studieneinschluss nach einer vorgegebenen Liste genau prüfen.
SNCTP000003329 | EUCTR2018-002917-36 | BASEC2018-02359 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Une étude de phase IV de dosimétrie, monocentrique, ouverte, à bras unique de l'injection du chlorure de rubidium (82Rb) administré comme traceur dans le cadre d'une tomographie par émission de positons (TEP) chez les patients pédiatriques

Durchführungsort

Lausanne (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

patients pédiatriques chez qui une imagerie de la perfusion myocardique par PET scan est indiquée cliniquement

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Dosimétrie du radiotraceur 82Rb lors d'un examen 82Rb PET/CT

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

*Garçons et filles âgés de 1 mois à moins de 18 ans *chez qui une imagerie myocardique par PET/CT au 82Rb doit être réalisée *signature du consentement éclairé par le parent (ainsi que l'enfant si il a + de 14 ans)

Ausschlusskriterien

*Antécédents d'ablation d'organe (par ex. du rein) *Présence de maladie ou traitement qui pourrait avoir un impact sur la participation à l'étude ou sur les résultats, par ex. lésion rénale, asthme sévère non maîtrisé ; *Hypersensibilité connue au chlorure de 82Rb
SNCTP000003422 | NL7956 | BASEC2019-00378 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Prospektive klinische Studie mit Surgical Navigation Version 1.5 und detektierbarer Nadel für den Knochenzugang zur Planung, Positionierung und Überprüfung der Instrumentenlage für perkutane Wirbelsäulenchirurgie

Durchführungsort

Lugano (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Perkutanen Wirbelsäuleneingriff mit Platzierung von Pedikelschrauben

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Perkutanen Wirbelsäuleneingriff mit Platzierung von Pedikelschrauben

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Der Studienteilnehmer wird sich einem perkutanen Wirbelsäuleneingriff mit Platzierung von Pedikelschrauben im thorako-lumbal-sakralen region, in höchstens 4 Abschnitten unterziehen, zur stabilisierung der Wirbelsäule bei Wirbelsäulenerkrankungen wie Spondylolisthesis, Spondylolyse, Stenose, Frakturen, Tumoren, Bandscheibenvorfällen. • Der Studienteilnehmer ist in der Lage, eine Einverständniserklärung abzugeben, und ist mindestens 18 Jahre alt oder hat gemäß lokalem oder regionalem Gesetz das für Einverständniserklärungen erforderliche Alter.

Ausschlusskriterien

• Alle fraglichen Teilnehmer wie Erwachsene, die nicht in der Lage sind, eine Einverständniserklärung abzugeben, Patienten in Notfallsituationen, Schwangere oder Stillende oder sonstige Teilnehmer, auf die gegebenenfalls gemäß national geltender Gesetze ein Ausschlusskriterium zutrifft. • Alle Teilnehmer, die in den an der Studie beteiligten Einrichtungen beschäftigt sind. • Der Abstand zwischen der Hauteintrittsstelle und der Position der Nadelspitze für den Knochenzugang im Pedikel sollte nicht größer sein als 108 mm, da ansonsten der Tracking-Marker am Nadelschaft verdeckt sein und dies möglicherweise zu Fehlern der Geräte-Tracking-Funktion führen könnte.
SNCTP000003184 | NCT03101475 | BASEC2018-00571 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zu Immuntherapie plus Tumorablation oder Bestrahlung bei Patienten mit Lebermetastasen eines Darmkrebs

Durchführungsort

Genf, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Lebermetastasen des Darmkrebs

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Untersucht wird die Kombination von Bestrahlung oder Radiofrequenzablation mit Immuntherapie.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Von einem Darmkrebs stammende Lebermetastasen welche nicht operativ entfernt werden können. 2. Stabile Erkrankung oder teilweise Besserung nach mindestens 3-monatiger Chemotherapie für Darmkrebs

Ausschlusskriterien

1.Metastasen im Gehirn 2.Frühere Strahlentherapie der Leber oder des Bauchoder Brustraumes.
SNCTP000002290 | NCT02914938 | BASEC2017-00651 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Studio internazionale volto a esaminare la sicurezza, la tollerabilità e l’efficacia di un farmaco sperimentale denominato ME-401 come potenziale trattamento per i pazienti affetti da leucemia linfatica cronica (CLL), linfoma linfocitico a piccole cellule (SLL) o linfoma follicolare (FL) recidivante/refrattario.

Durchführungsort

Bellinzona (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Diagnosi di leucemia linfatica cronica (Chronic Lymphocytic Leukemia, CLL), linfoma linfocitico a piccole cellule (Small Lymphocytic Lymphoma, SLL) o linfoma follicolare (Follicular Lymphoma, FL) recidivante o refrattario. I pazienti devono soddisfare i seguenti criteri per la malattia recidivante o refrattaria: - Malattia recidivante: paziente che ha precedentemente ottenuto una risposta completa o parziale, ma ha evidenziato progressione della malattia dopo una risposta di durata > 6 mesi. - Malattia refrattaria: paziente che ha evidenziato progressione della malattia entro 6 mesi dalla terapia più recente.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Nell’ambito dello studio i pazienti verranno assegnati a uno dei sette livelli posologici (coorti) previsti di ME-401. Il medicinale verrà somministrato con cadenza giornaliera sotto forma di capsule. Prima di arruolare i pazienti nella coorte successiva, il medico dello studio e altri membri del personale della ricerca valuteranno la sicurezza del farmaco sperimentale all’interno della coorte attuale e di quelle precedenti. La durata della somministrazione del trattamento sperimentale dipenderà dalla capacità dei pazienti di tollerare la terapia assegnata e dall’effetto esercitato sul tumore.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

-Alla sperimentazione possono accedere pazienti di ambo i sessi che abbiano sottoscritto il modulo di consenso informato dello studio e che soddisfino tutti i criteri di inclusione e nessuno dei criteri di esclusione. I principali criteri di inclusione annoverano quanto segue: - Diagnosi di CLL e/o SLL o FL recidivanti/refrattari. - Nessuna terapia pregressa con medicinali simili (inibitori della fosfatidilinositolo 3-chinasi-d [PI3Kd]). - Nessuna terapia pregressa con inibitori della Bruton tirosin chinasi (BTK), fatta salva l’eventualità in cui il soggetto fosse intollerante alla terapia BTK.

Ausschlusskriterien

I principali criteri di esclusione annoverano quanto segue: - Trasformazione istologica attiva nota da CLL a un linfoma aggressivo. - Qualsiasi malattia non controllata tra cui, a mero titolo esemplificativo, infezioni attive significative, ipertensione, angina, aritmie, pneumopatia o disfunzione autoimmune (in particolare anemia emolitica autoimmune o trombocitopenia immune). - Altra diagnosi di tumore maligno che necessiterà presumibilmente di trattamento nei 2 anni successivi.
SNCTP000003759 | BASEC2017-01454 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Sicherheit und Wirksamkeit von IMCgp100 im Vergleich zur Präferenz des Prüfarztes bei fortgeschrittenem uvealem Melanom

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

fortgeschrittenes uveales Melanom

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studie wird IMCgp100 im Rahmen eines individuellen Dosissteigerungsplans wöchentlich verabreicht. Die in die Studie aufgenommenen Patienten werden im Verhältnis 2:1 (IMCgp100:Prüfarztpräferenz) nach dem Zufallsprinzip zugeordnet und erhalten alle 3 Wochen eines 21-Tage-Zyklus entweder IMCgp100 (Arm 1) im patientenindividuellen Dosissteigerungsplan oder die Präferenz des Prüfarztes (Arm 2) in der genehmigten Dosis. Arm 1 (IMCgp100): Alle Patienten im Arm 1 Patienten erhalten IMCgp100 über eine intravenöse Infusion gemäß dem patientenindividuellen Steigerungsplan. An Tag 1 im 1. Zyklus erhalten die Patienten 20 µg (Fixdosis); an Tag 8 im 1. Zyklus erhalten die Patienten 30 µg (Fixdosis) und beginnend ab Tag 15 im 1. Zyklus erhalten die Patienten die gesteigerte Dosis von 68 µg. Die Patienten nach den Dosierungen an Tag 1, Tag 8 und Tag 15 im 1. Zyklus über Nacht zur Kontrolle stationär aufgenommen. Arm 2 (Präferenz des Prüfarztes): Alle Patienten in Arm 2 erhalten als Präferenz des Prüfarztes 1 von 3 Optionen: Dacarbazin in der Standarddosierung bei Aderhaut-Melanom von 1000 mg/m2 an Tag 1 jedes 21-Tage-Zyklus; Ipilimumab in der zugelassenen Dosierung von 3 mg/kg an Tag 1 jedes 21-Tage-Zyklus in maximal 4 Dosierungen; oder Pembrolizumab in der zugelassenen Dosierung von 2 mg/kg an Tag 1 jedes 21-Tage-Zyklus. Die Präferenzsubstanz des Prüfarztes wird vor der durch Zufall zugeordnete Randomisierung gewählt. In Arm 2 ist keine Überwachung über Nacht erforderlich.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Histologisch oder zytologisch bestätigtes metastasiertes Aderhaut-Melanom - Folgende Kriterien hinsichtlich einer Vorbehandlung müssen erfüllt sein: • Keine frühere systemische Therapie im metastasierten oder fortgeschrittenen Setting, einschließlich Chemotherapie, Immuntherapie oder zielgerichteter Therapie • Keine frühere lokale, lebergerichtete Therapie, einschließlich Chemotherapie, Strahlentherapie, Radiofrequenzablation (RFA) oder Embolisierung • Frühere chirurgische Resektion der oligometastatischen Leberkrankheit ist erlaubt • Eine neoadjuvante oder adjuvante Vorbehandlung ist erlaubt, wenn sie im kurativen Setting bei Patienten mit lokalisierter Krankheit erfolgte. Die Patienten dürfen nicht erneut mit einer Prüfarztpräferenz behandelt werden, die als adjuvante oder neoadjuvante Therapie verabreicht wurde - HLA-A*0201-positiv gemäß zentralem Assay

Ausschlusskriterien

1.Vorliegen symptomatischer oder unbehandelter Metastasen im Zentralnervensystem (ZNS) oder ZNS-Metastasen, die Corticosteroide in den 3 Wochen vor Studientag 1 erforderlich machen. Patienten mit Hirnmetastasen sind für die Teilnahme geeignet, wenn die Läsionen mit lokalisierter Therapie behandelt wurden und es seit mindestens 4 Wochen keinen Hinweis auf Progression gibt, nachgewiesen durch Magnetresonanztomographie (MRT) vor der ersten Dosis des Studienmedikaments2. 2. Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Anaphylaxie) auf andere biologische Medikamente oder monoklonale Antikörper in der Vorgeschichte 3. Klinisch signifikante Herzkrankheit oder beeinträchtigte Herzfunktion, darunter u.a.: • Klinisch signifikante und/oder unkontrollierte Herzkrankheit, wie z.B. Stauungsherzinsuffizienz (New York Heart Association Grad ≥ 2), unkontrollierter Bluthochdruck oder klinisch signifikante Arrhythmie, die derzeit medizinische Behandlung erfordert • QTcF > 470 msec auf Screening-Elektrokardiogramm (EKG) oder kongenitales langes QT-Syndrom • Akuter Myokardinfarkt oder instabile Angina pectoris < 6 Monate vor dem Screening
SNCTP000003963 | NCT00000000 | BASEC2020-00431 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Symptomatischer Benefit der akustischen Tiefschlaf-Verbesserung bei Patienten mit Parkinson-Krankheit

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Parkinson-Krankheit (auch genannt Morbus Parkinson oder idiopathisches Parkinson-Syndrom)

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die Patienten erhalten jede Nacht über drei Nächte, während des Schlafs eine akustische Stimulation mit einem tragbaren, sicheren Gerät für zu Hause (MSHL SleepBand). Dieses Medizingerät zeichnet Biosignale (EEG) auf und spielt präzise Töne (zwischen 30-70 dB) ab, die mit der Aufwärtsphase der Tiefschlafwellen zeitlich gekoppelt sind.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Patienten, die alle folgenden Einschlusskriterien erfüllen, kommen für die Studie in Frage: • unterschriebene Einverständniserklärung • Diagnose der Parkinson-Krankheit (auch genannt Morbus Parkinson oder idiopathisches Parkinson-Syndrom) nach internationalen Kriterien, mit leichter bis mittlerer Krankheitsschwere (Hoehn und Yahr-Skala, Stadien ll-lll) • Selbst berichtete Schlafprobleme und subjektive Beeinträchtigung der Schlafqualität (gemessen anhand >=7 Punkten in Items 1-3 und 14 zur Schlafqualität im PDSS-2) • Stabile Wohnsituation (z.B. langfristiger Wohnort), die die zuverlässige Anwendung der Intervention während der gesamten Dauer der Studie ermöglicht • Ausreichendes deutsches Sprachverständnis, um dem Studienverfahren folgen und alle Fragen zu den Studienergebnissen beantworten zu können • Die Dosierung Medikamente in Bezug auf die Parkinson-Krankheit müssen mindestens 14 Tage vor der Baseline-Visite stabil sein

Ausschlusskriterien

Die Anwesenheit oder das Erscheinen von einem der folgenden Ausschlusskriterien vor oder während der Interventionsphase führt zum Ausschluss des Patienten: • Vorhandensein von neurologischen (abgesehen von denjenigen mit der Parkinson-Krankheit verbundenen) oder psychiatrischen Störungen sowie Schlafstörungen (abgesehen von denjenigen mit der Parkinson-Krankheit verbundenen) • Parkinsonismus ohne Reaktion auf Levodopa; Atypischer Parkinsonismus • Schwere Erkrankungen wie Niereninsuffizienz, Leberversagen oder kongestive Herzinsuffizienz • regelmässige Einnahme von Benzodiazepinen und anderen zentralnervösen (ZNS)-neurodepressiven Substanzen sowie Melatonin und andere schlaffördernde Substanzen • Unfähigkeit, die vom MHSL-Gerät erzeugten Töne zu hören • keine Erhöhung der Tiefschlafaktivität durch die akustische Stimulation während der Screening Nacht
SNCTP000003156 | BASEC2018-02003 | Geändert: 04.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Effekte künstlichen Lichts auf die Verarbeitung von Umgebungsreizen während Wachheit und Schlaf

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

keine

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Probanden werden an zwei Tagen vor dem Zubettgehen je einer von zwei verschiedenen Lichtquellen ausgesetzt werden, einer mit hohem und einer mit einem niedrigen Blaulichtanteil.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Alter: 18-30 Jahre • Body Mass Index: 18.5-24.9 (d.h. normales Körpergewicht nach WHO-Kriterien) • Einverständnis durch Unterschrift des/der Probanden/Probandin

Ausschlusskriterien

• Schichtarbeit < 3 Monate vor Studienbeginn • Transmeridiane Reise (> 2 Zeitzonen) < 1 Monat vor Studienbeginn • Extremer Chronotyp
SNCTP000002507 | NCT03554577 | BASEC2016-00624 | Geändert: 03.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Evaluation neuartiger Schalländerungsprinzipien in Hörgeräten

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Hörminderung

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Hörgeräte mit neuartigen Schalländerungsprinzipien

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Erwachsene Hörgeschädigte (Mindestalter: 18 Jahre) mit und ohne Hörgeräte(-erfahrung) - Normalhörende Erwachsene (Mindestalter: 18 Jahre) • Gesundes Aussenohr (keine Operationen) • Fähigkeit Fragebögen sorgfältig auszufüllen

Ausschlusskriterien

• Kontraindikation gegen das Medizinprodukt, z.B. bekannte Überempfindlichkeit oder Allergie gegenüber Prüfprodukt • Unfähigkeit, zuverlässige Hörtestresultate zu erzielen • Eingeschränkte Fähigkeit, Höreindrücke und Erfahrungen bei der Verwendung der Hörsysteme zu beschreiben
SNCTP000003994 | BASEC2020-01680 | Geändert: 03.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Etude des effets d’une thérapie par observation de séquences vidéo sur la récupération du langage en langue maternelle et deuxième langue

Durchführungsort

Freiburg (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

troubles du langage (aphasie) consécutive à un accident vasculaire cérébral

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Thérapie par observation d'actions

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Avoir entre 30 et 85 ans, • Correspondre à l’un des profiles linguistiques suivants: bilingues Français-Allemand / parlant le Français comme langue maternelle, avec un bon niveau d’Allemand / parlant l’Allemand comme langue maternelle avec un bon niveau de Français • Aphasie chronique consécutive à un accident vasculaire cérébral ischémique ou hémorragique depuis plus de 6 mois.

Ausschlusskriterien

• Trouble de la cognition empêchant la compréhension de la procédure ou des tâches à effectuer, capacités de production langagière insuffisante pour la participation ou déficits de sémantique • Présence d’un diagnostic de démence ou trouble psychiatrique • Présence de trouble de l'articulation (dysarthie) ou de coordination des mouvements (apraxie)