Einleitung wieder einblenden

SNCTP-Studienregister mit 9435 Einträgen

Zusätzlich verfügbar: 39664 Studien aus angrenzenden Ländern


In BASEC eingereichte Studien werden in Echtzeit in SNCTP angezeigt, sobald sie von der Ethikkommission bewilligt und durch die Forschenden zur Publikation freigeschaltet sind. Zum Teil erfolgt die Freischaltung in BASEC nach dem Eintrag in ein internationales Primärregister – die angezeigten Einträge können deshalb zum Teil nur englischsprachige Informationen aus dem internationalen Register enthalten. Die Suchfilter durchsuchen bei jeder Suche alle Einträge der Datenbank unabhängig von der Sprache – dies erfolgt mittels automatischer Hilfsübersetzungen.

Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 9435

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Filtern nach Rekrutierungsstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

EUCTR2016-003579-22 | SNCTP000002803 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Offen

Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von Atezolizumab (TECENTRIQ®) in Kombination mit Obinutuzumab (GAZYVARO®) oder Rituximab (MabThera®) bei Patienten mit rezidivierendem/refraktärem Mantelzelllymphom, Marginalzonenlymphom oder Makroglobulinämie Waldenström.

Durchführungsort

Bellinzona, Genf, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Es handelt sich um eine internationale Studie, die in mehreren Ländern durchgeführt wird. Weltweit werden ungefähr 120 Patienten an dieser Studie teilnehmen. Patienten die sich für die Teilnahme an dieser Studie eignen erhalten die Prüfpräparate Atezolizumab plus Obinutuzumab oder Atezolizumab plus Rituximab. Das Ziel der Studie ist die Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von Atezolizumab bei Anwendung in Kombination mit Obinutuzumab oder Rituximab bei Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem Mantelzelllymphom, Marginalzonenlymphom oder Makroglobulinämie Waldenström.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Teilnehmer mit histologisch dokumentiertem CD20-positivem Non-Hodgkin Lymphom - Biopsie des Knochenmarks und/oder anderer erkrankter Stellen zum Zeitpunkt der Voruntersuchung - Teilnehmer mit Mantelzelllymphom und nodalem Marginalzonenlymphom eine messbare Läsion im Computertomographie oder Magnetresonanztomographie haben - Tumorgewebe (vorzugsweise eine frische Probe) oder archiviertes Gewebe (nur wenn keine frische Probe verfügbar ist) - Männer während der Studienteilnahme verhüten

Ausschlusskriterien

- Behandlung mit einer Krebstherapie (einschliesslich Chemotherapie) oder Hormontherapie innerhalb von 3 Wochen vor Beginn der Studienbehandlung oder Behandlung mit einer Strahlentherapie innerhalb von 4 Wochen vor Beginn der Studienbehandlung. - Behandlung mit anderen Prüfpräparaten oder Teilnahme an einer anderen therapeutischen klinischen Studie innerhalb von 28 Tagen vor Studieneinschluss. - Anzeichen einer signifikanten unkontrollierten Begleiterkrankung, die die Einhaltung des Protokolls beeinträchtigen könnte - Frauen im gebärfähigen Alter dürfen nicht schwanger sein oder werden.
NCT99999999 | SNCTP000003053 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Studio pilota prospettico interventistico autocontrollato per valutare l’efficacia e la sicurezza di un sistema di neuromodulazione del nervo tibiale impiantabile (BLUEWIND-RENOVA™) per la gestione della vescica iperattiva in pazienti con sclerosi multipla

Durchführungsort

Lugano (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

La prevalenza dei disturbi urinari è elevata nei pazienti con sclerosi multipla (SM) e riduce sensibilmente la loro qualità di vita. I trattamenti conservativi farmacologici disponibili sono solo parzialmente efficaci, e spesso associati ad importanti effetti collaterali. Il decorso è in genere sfavorevole a causa della natura progressiva della malattia. Iniezioni di tossina botulinica, neuromodulazione dei nervi penieno dorsale e clitorideo, e neuromodulazinoe sacrale rappresentano trattamenti alternativi. La neuromodulazione del nervo tibiale posteriore (NNTP) rappresenta un nuovo metodo minimamente invasivo di stimolazione elettrica, apportata tramite inserzione di un ago in prossimità del nervo. Tale procedura, sostanzialmente priva di effetti collaterali, ha tuttavia l'inconveniente di essere somministrata con frequenza variabile da più sedute a settimana a una seduta al mese in regime ospedaliero. Lo sviluppo e la validazione di un protocollo dedicato di neuromodulazione autosomministrabile al domicilio mediante device impiantabile avrebbe grande rilevanza clinica. Potrebbe migliorare la compliance e l'efficacia della terapia, ridurre la necessità di controlli medici, i costi sanitari e l'assenteismo lavorativo. Non da ultimo, migliorerebbe notevolmente la qualità di vita dei pazienti con SM e disturbi urinari. Scopo di questo studio pilota è esplorare efficacia e sicurezza del device di neuromodulazione del nervo tibiale posteriore impiantabile BLUEWIND-RENOVA (BlueWind Medical) nel trattamento di 20 pazienti con SM e disturbi urinari accertati mediante esame urodinamico e farmaco-resistenti responsivi a terapia con NNTP, durante un periodo di sei mesi. L’efficacia del trattamento, somministrato con due regimi consecutivi (Ciclo I: 1 stimolazione di 30 minuti al giorno per 6 giorni/settimana durante i mesi 0 - 3; Ciclo II: 1 stimolazione di 30 minuti al giorno per 3 giorni/settimana durante i mesi 4-6) verrà misurata mediante cambiamenti all’esame urodinamic

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Diagnosi di sclerosi multipla clinicamente stabile durante i sei mesi precedenti; disturbi urinari con sintomi di urgenza e frequenza e incontinenza urinaria da urgenza accertati tramite esami urodinamici; mancata responsività al trattamento farmacologico; responsività alla stimolazione del nervo tibiale posteriore.

Ausschlusskriterien

Impianti metallici nella zona di impianto degli elettrodi; anatomia non idonea ad un impianto; trattamenti con iniezione di tossina botulinica, interventi chirurgici per incontinenza urinaria, altri interventi chirurgici addominali; trattamento precedente con neuromodulazione sacrale; diagnosi di dolori pelvici, incontinenza urinaria da stress, infezione delle vie urinarie in corso.
NCT03093103 | SNCTP000002209 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Offen

Empagliflozine et oxygénation rénale

Durchführungsort

Lausanne (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

L'empagliflozine appartient à une classe d'antidiabétiques qui, de par son action sur les reins, contrôle le niveau de sucre dans le sang en l'éliminant dans les urines. Cette classe d'antidiabétiques est mondialement prescrite depuis 2012, toutefois leur impact sur la fonction des reins n'est pas encore bien connue. Notre étude examine les effets aigus et chroniques d'un traitement oral quotidien de 10mg d'empagliflozine sur les fonctions rénales de sujets non diabétiques en bonne santé. Nous comparerons l’effet de l’empagliflozine sur les paramètres rénaux avec l’effet d’un placebo. Cette étude comportera 45 participants dont les données seront anonymes dès leur entrée dans l’étude. Les sujets seront répartis en 3 groupes de 15 personnes sur la base de leur indice de masse corporelle : 15 sujets de poids normal (IMC :18.5-24.9kg/m2), 15 sujets en surpoids (IMC :25-29.9kg/m2), et 15 sujets obèses (IMC >30 kg/m2) afin de pouvoir aussi explorer l’effet de la masse corporelle sur la réponse au traitement. Les effets aigus et chroniques du traitement (empagliflozine ou placebo) seront étudiés sur le plan clinique, biochimique et au niveau de l'oxygénation rénale. Pour cela, des analyses d'urines et de sang ainsi que des techniques d'imageries non invasives telles que l'ultrason rénal et le BOLD-IRM seront utilisées.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Hommes/femmes non enceintes de poids normal (IMC : 19-25kg/m2), en surpoids (IMC>25kg/m2)ou obèses (IMC>30kg/m2). • Ultrason rénal montrant des reins normaux • Fonction rénale normale • Test de tolérance au glucose: normal ou pré-diabète

Ausschlusskriterien

• Traitement anti-hypertenseur et/ou traitement d'antiinflammatoire non stéroïdien. • Infections génitales ou urinaires récurrentes. • Contre-indications à l’IRM • Antécédents de chirurgie bariatrique • Age<18 ans and >50y • Risque de deshydratation ou d'hypotension • Grossesse • Pression artérielle systolique >150mmHg et diastolique>95mmHg persistente
NCT02425891 | SNCTP000001838 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

RANDOMISIERTE, MULTIZENTRISCHE, PLACEBOKONTROLLIERTE STUDIE DER PHASE III ZU ATEZOLIZUMAB (ANTI-PD-L1-ANTIKÖRPER) IN KOMBINATION MIT NAB-PACLITAXEL IM VERGLEICH ZU PLACEBO PLUS NAB-PACLITAXEL BEI PATIENTEN MIT ZUVOR UNBEHANDELTEM METASTASIERENDEM „TRIPLE-NEGATIVEM“ BRUSTKREBS

Durchführungsort

Basel, Chur, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Das Ziel dieser Studie ist es, die positiven wie auch negativen Wirkungen von Atezolizumab plus Nab-Paclitaxel mit denen von Placebo (einer inaktiven Substanz, die wie Atezolizumab aussieht) plus Nab-Paclitaxel zu vergleichen, um festzustellen, welche Vorgehensweise bei „tripple-negativem“ Brustkrebs besser wirkt. Bei der Studie erhalten die Patienten entweder Atezolizumab plus Nab-Paclitaxel oder ein Placebo plus Nab-Paclitaxel bis kein Behandlungsvorteil mehr besteht resp. bis zum Fortschreiten der Krankheit. Patienten werden nach dem Zufallsprizip in einem Verhätnis von 1:1 einem der beiden Behandlungsarme zugewiesen. Weder die Patienten noch Ihr Prüfarzt wissen, welche Behandlung sie erhalten. Falls die Sicherheit der Patienten gefährdet ist, kann der Prüfarzt in Erfahrung bringen, ob Atezolizumab oder Placebo erhalten wurde. Bei den regelmässigen Arztbesuchen wird überprüft, wie es den Patienten geht. Unter anderem wird jeweils ein Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) gemacht. Nach Forschreiten der Krankheit werden die Patienten weiterhin beobachtet. Es werden ca. 900 Patienten in der Studie eingeschlossen. Die Studie wird weltweit in 40 Ländern druchgeführt. Die Studie wird in vollem Einklang mit allen geltenen gesetzlichen Vorschriften sowie unter ethischen Gesichtspunkten durchgeführt.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Frauen und Männer ab 18 Jahren - unbehandelter metastatsierter dreifach negativer Brustkrebs - guter Allgemeinzustand

Ausschlusskriterien

- andere Krebserkrankungen - erhebliche Herzkreislauferkrankungen - Schwangerschaft oder Stillende
NCT03028740 | SNCTP000002423 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Offen

Die Studie untersucht ein Prüfmedikament, Cenicriviroc, zur Behandlung der Leberfibrose bei erwachsenen Patienten mit nichtalkoholischer Steatohepatitis (NASH).

Durchführungsort

St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht ein Arzneimittel zur Behandlung der Leberfibrose bei erwachsenen Patienten mit nichtalkoholischer Steatohepatitis (NASH). Steatohepatitis ist eine Lebererkrankung, die auch als Fettleber bekannt ist und bei der Leberzellen eine abnorme Fettansammlung aufweisen. Diese Forschungsstudie wird zwei Teile umfassen: Teil 1 und Teil 2. In den Teilen 1 und 2 werden Patienten einer Gruppe zugeteilt, um entweder CVC oder Placebo zu erhalten. Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von 2 zu 1, den Wirkstoff CVC (67 %) anstatt des Placebos (33 %) zu erhalten. Diese Zuteilung wird mittels eines Computers erfolgen (Randomisierung). Teil 1 der Studie wird rund 12 Monate dauern. Falls Patienten nach dem Abschluss von Teil 1 die Studienteilnahme fortsetzen, werden sie Teil 2 beginnen und weiterhin die gleiche Studienmedikation erhalten wie in Teil 1. In Teil 2 werden die Patienten alle 3 Monate im Prüfzentrum erscheinen. Teil 2 der Studie wird rund 7 Jahre (84 Monate) dauern. Patienten werden gebeten, einmal täglich eine Dosis (150 mg Tablette) CVC oder Placebo oral einzunehmen. Während der Studie wird den Patienten, die nach Teil 1 mit Teil 2 fortsetzen, über einen Behandlungszeitraum von etwa 96 Monaten (8 Jahre) etwa 630 ml) Blut abgenommen. Bei Patienten, die den pharmakogenetischen Untersuchungen zustimmen, werden zusätzlich zirka 15 ml Blut abgenommen. Die Patienten werden gebeten Gesundheitsfragebogen auszufüllen. Anzahl der Studienteilnehmer: Teil 1: Etwa 1.000 Patienten werden in Teil 1 eingeschlossen. Patienten, die in Monat 12 noch in Teil 1 verblieben sind, werden in Teil 2 weiterhin dieselbe Behandlung erhalten. Teil 2: Etwa 2.000 Patienten (davon bis zu 1.000 Patienten, die bereits in Teil 1 eingeschlossen wurden)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Männliche und weibliche Patienten im Alter von 18 bis 75 Jahren 2. Histologischer Nachweis einer NASH gemäß der zentralen Analyse der Schnitte aus der Biopsie bei der Voruntersuchung 3. Histologischer Nachweis einer Leberfibrose im Stadium 2 oder 3 (NASH-CRN-System) gemäß der zentralen Analyse der Schnitte aus der Biopsie bei der Voruntersuchung

Ausschlusskriterien

1. Unfähigkeit zur Durchführung einer Leberbiopsie 2. Frühere oder akute Zirrhose und/oder hepatische Dekompensation, z. B. Aszites, hepatische Enzephalopathie oder Varizenblutungen; Sonstige bekannte Ursachen einer chronischen Lebererkrankung 3. Bei Frauen: Schwangerschaft oder Stillzeit
SNCTP000002976 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

MiBAND -Behandlung der undichten Herzklappe (Mitralklappe) und des dadurch entstehenden Blutrückfluss mit dem individuell einstellbaren Cardioband Implantat mittels Punktion der Vene in der Leistengegend (Femoralvene).

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Es handelt sich um eine europäische (internationale) Studie, das Forschungsvorhaben soll in mehreren Ländern und an mehreren Orten durchgeführt werden (Deutschland, Schweiz, Frankreich, Niederlande, Italien, Schweden, Österreich, Dänemark und Großbritanien), die Patienten werden vor Studienbeginn ausgewählt und es steht vor Studienbeginn fest, welche Untersuchungen durchgeführt werden und bei der die teilnehmenden Patienten untereinander verglichen werden. Die Studiendauer beträgt 36 Monate einschließlich Aufnahme der Patienten und 3-jährige Nachbeobachtung. In dieser Studie werden bis zu 200 Patienten an ungefähr 50 europäischen und Schweizer Prüfzentren aufgenommen. Ziel des Forschungsvorhabens ist die Untersuchung der Wirksamkeit des Cardiobands zur Verbesserung der Mitralklappeninsuffizienz und Herzinsuffizienz-Symptome (Erschöpfung, Atemnot, Flüssigkeitseinlagerungen und eine verminderte Leistungsfähigkeit) bei Patienten mit schwerer Mitralinsuffizienz und die Beurteilung der Sicherheit des Cardioband-Systems in der Praxis nach der Markteinführung. In diesem Forschungsvorhaben werden Daten zu Zeitpunkten erhoben, die auch bei der Standardversorgung üblich sind: vor der Operation, bei der Entlassung nach der Operation und zu den Intervallen von 30 Tagen und dann einmal jährlich bis 3 Jahre nach der Implantation des Cardiobands. Wenn verfügbar, können auch Daten zu anderen Zeitpunkten gesammelt werden. Bei den oben genannten Terminen wird der Patient von einem Arzt untersucht, um dessen Gesundheitszustand zu überprüfen und Fortschritte zu überwachen. Es werden eine körperliche Untersuchung und eine Herzuntersuchung durchgeführt, um die Funktion Ihrer Mitralklappe und den Zustand des Herzens zu beurteilen. Diese Termine zur Nachsorge sind Teil der üblichen Standardbehandlung, sodass ein Patient sich keinen zusätzlichen Untersuchungen unterziehen muss. Das Bildmaterial aus den Ultraschalluntersuchungen wird an eine zentrale Auswertungsstelle weitergegeben.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Alter ≥18 Jahre 2. Mitralinsuffizienz (≥2+ laut Echokardiographie) 3. Symptome für Herzinsuffizienz nach NYHA-Stufe II, III oder IV (ambulant) trotz richtlinienkonformer medizinischer Behandlung (GDMT) einschließlich kardialer Resynchronisationstherapie (CRT), falls indiziert

Ausschlusskriterien

6. Jeglicher chirurgische oder sonstige Eingriff an der A. carotis innerhalb von 30 Tagen 7. Jegliche Herzoperation oder größere endovaskuläre Operation innerhalb von 3 Monaten 12. Niereninsuffizienz mit erforderlicher Dialyse oder schwere Nierenerkrankung mit eGFR <30 ml/min/1,73 m2
NCT02737501 | SNCTP000002002 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie mit Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs

Durchführungsort

Winterthur, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Es können alle Personen ab 18 Jahren an dieser Studie teilnehmen, welche am nicht- kleinzelligen Lungenkrebs leiden. Zudem muss in den Tumorzellen ein bestimmtes Eiweiss nachgewiesen werden. Dieses Eiweiss (ALK = anaplastische Lymphomkinase) wird jedoch in nur 2-7% der Patienten gefunden. Für die Studie werden die Patienten in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe erhält die Behandlung mit Brigatinib, die andere Gruppe erhält Xalkori® (Crizotinib). Die Zuteilung zu einer dieser Behandlungsgruppen ist zufällig, wie bei einem Münzwurf und beträgt je 50%. Das Studienmedikament Brigatinib ist in der Schweiz und in anderen Ländern noch nicht zugelassen. Brigatinib wirkt ähnlich wie das schon zugelassene Medikament Xalkori® (Crizotinib), welches für die Behandlung des ALK+ nicht kleinzelligen Lungentumors schon zugelassen ist. Brigatinib sind Tabletten und Crizotinib sind Kapseln und werden mit Wasser 1x (Brigatinib) oder 2 x (Crizotinib) täglich eingenommen. Die Behandlungsdauer kann unterschiedlich lang sein und könnte bis zu 5 Jahren dauern. Der Behandlungszeitraum ist abhängig von der Verträglichkeit und Wirksamkeit der Studienbehandlung. Falls ein Patient dem Crizotinib Behandlungsarm zugewiesen wird und danach nicht auf diese Behandlung anspricht, ist es möglich dass der Patient die Behandlung mit Brigatinib bekommen kann.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• 18 Jahre oder älter • nichtkleinzelliger Lungenkrebs, welcher eine positive anaplastische Lymphomkinase (ALK)besitzt • Vorhandensein eines Krebsablegers im Hirn

Ausschlusskriterien

• Frühere Behandlungen mit Hemmstoffen auf die anaplastische Lymphomkinase • Durchlaufen von mehr als einer ganzkörperlichen Krebstherapie • Das Vorhandensein von Metastasen im Zentralnervensystem
NCT03527316 | SNCTP000002486 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Angstverhalten während MDMA-ausgelöster Serotoninfreisetzung

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht die veränderte Angstverarbeitung während erhöhter Serotoninfreisetzung, ausgelöst durch MDMA. An dieser Studie werden insgesamt 30 gesunde, männliche Versuchspersonen teilnehmen. Die Studie wird gemäss den geltenden Schweizer Gesetzen und international anerkannten Grundsätzen durchgeführt. Die Studie wurde von der lokalen Ethikkommission genehmigt.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Männlich, gesund und zwischen 18 und 50 Jahre alt.

Ausschlusskriterien

Weiblich, aktuelle oder vergangene psychotische Störungen, chronische oder akute Krankheiten
NCT03710070 | SNCTP000003052 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Klinische Beurteilung der Förderung natürlicher Bypässe des Herzens über die inneren Brustwandarterien

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Ziel dieser Studie ist es, zu überprüfen, ob durch eine neue Methode (Anbringen eines Gefässpfropfens in die rechte oder linke innere Brustwandarterie) innerhalb von 6 Wochen ein Wachstum der natürlichen Bypässe (Kollateralen) in einem Ausmass gefördert werden kann, welches sich für den Patienten in einer Steigerung der Leistungsfähigkeit oder einer Abnahme der Beschwerden bemerkbar macht.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Alter >= 18 Jahre - Relevante Verengung mindestens eines Herzkranzgefässes - Unterschriebene Einverständniserklärung

Ausschlusskriterien

- Abwesenheit einer relevanten Verengung eines Herzgefässes - Akuter Herzinfarkt oder instabile Situation (bedingt durch Herzschwäche oder eine andere, ausgeprägte Organschwäche) - Erkrankungen der Herzkranzgefässe, welche besser chirurgisch behandelt werden sollten
SNCTP000003051 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Incision de la poulie A1 combinée à la résection d'une ou des deux bandelettes du tendon du fléchisseur superficiel des doigts dans le traitement chirurgical des cas sévères de doigts à ressaut.

Durchführungsort

Lausanne (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

La ténosynovite sténosante de la gaine des fléchisseurs ou doigt à ressaut, correspond à une maladie des tendons fléchisseurs des doigts. L'origine est un rétrécissement la voie de passage des tendons fléchisseurs des doigts, particulièrement vers la base du doigt, où se situe une poulie (nommée A1) épaissie. La personne atteinte de cette pathologie peut ressentir une douleur, une limitation de la mobilité du doigt et/ou un blocage. La maladie est considérée sévère si la mobilité du doigt est incomplète et/ou si un blocage du doigt est présent. Le traitement initial consiste à prendre des médicaments anti-inflammatoires ou de procéder à une injection de cortisone. Si la maladie est résistante au traitement initial, ou d'emblée sévère, la chirurgie est alors envisagée. Il existe deux méthodes chirurgicales actuellement. Toutes deux s'effectuent ambulatoirement sous anesthésie locale. La chirurgie standarde est d'ouvrir la poulie A1. La chirurgie que nous étudions est de combiner la chirurgie standarde à l'excision partielle ou totale du tendon fléchisseur superficiel des doigts. A ce jour, il n'existe pas d'essai clinique, ni d'étude comparative sur ces méthodes opératoires. De plus, il n'existe pas non plus de consensus sur la prise en charge globale. C'est donc par un essai clinique en "double aveugle" effectué au Centre de la main (Avenue Pierre-Decker 4, 1011 Lausanne, VD, CH) que nous recherchons à comparer ces deux méthodes. Les critères d'efficacité sont les suivants: la mobilité articulaire postopératoire, l'évolution de la douleur. Le "double aveugle" s'effectue de la manière suivante: après que les formalités initiales sont remplies (information, consentement récupéré après un délai minimal d'une semaine), un programme informatique choisit la modalité opératoire. Le participant est vu lors de visites à 1 et 4 semaines postopératoires par un ergothérapeute qui effectuera des mesures, sans connaître la modalité de traitement que le patient aura reçu.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Les critères d'inclusion sont les suivants: - Patients adultes (≥18 ans) avec un diagnostic de ténosynovite sténosante de la gaine des fléchisseurs qui résulte en une baisse de mobilité articulaire de l'articulation interphalangienne proximale (définie par une distance pulpe-paume ≥0mm et/ou un flexum de cette articulation à ≥15°).

Ausschlusskriterien

Les critères d'exclusion sont les suivants: - Patients mineurs (<18ans). - Diminution de la mobilité articulaire de l'articulation interphalangienne proximale à cause d'une autre maladie/condition ou d'un traumatisme. - Contre-indications générales à toute intervention chirurgicale telles que: présence d'une trouble sévère de la coagulation, présence d'une immunosuppression, présence d'une maladie psychiatrique décompensée.
Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 9435

Die angezeigten Resultate beinhalten Daten aus verschiedenen Quellen, welche mit dem SNCTP-Studienregister abgeglichen werden – nachfolgend die letzten Aktualisierungsdaten: BASEC 13.11.2018, WHO 11.11.2018, SNCTP1 (von 1.12.2014 bis 1.12.2016)

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Datenquelle



Filtern nach Rekrutierungsstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

EUCTR2016-003579-22 | SNCTP000002803 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Offen

Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von Atezolizumab (TECENTRIQ®) in Kombination mit Obinutuzumab (GAZYVARO®) oder Rituximab (MabThera®) bei Patienten mit rezidivierendem/refraktärem Mantelzelllymphom, Marginalzonenlymphom oder Makroglobulinämie Waldenström.

Durchführungsort

Bellinzona, Genf, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Untersucht werden das rezidivierende/refraktäre Mantelzelllymphom, Marginalzonenlymphom oder Makroglobulinämie Waldenström.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Teilnehmende mit Marginalzonenlymphom erhalten in den ersten 8 Zyklen (ein Zyklus beträgt 3 Wochen) Atezolizumab und Rituximab. Dies wird als Einleitungsphase bezeichnet. Im ersten Zyklus wird Rituximab über eine Armvene (intravenöse Infusion) direkt in den Blutkreislauf gegeben. Im zweiten bis achten Zyklus wird Rituximab als Spritze unter die Haut gegeben (subkutan). Atezolizumab wird vom ersten bis zum achten Zyklus alle 3 Wochen über eine Armvene direkt in den Blutkreislauf gegeben. Teilnehmende mit Mantelzelllymphom oder Waldenström erhalten in den ersten 8 Zyklen (Einleitungsphase) Atezolizumab und Obinutzumab. Obinutuzumab wird an Tag 1, 8 und 15 des 1. Zyklus über eine Armvene (intravenöse Infusion) direkt in den Blutkreislauf verabreicht. Im 2. bis 8. Zyklus wird Obinutzumab alle 3 Wochen gegeben. Atezolizumab vom 1. bis zum 8. Zyklus alle 3 Wochen, intravenös verabreicht. In der Erhaltungsphase erhalten alle Teilnehmenden ab Zyklus 9 bis 18 nur Atezolizumab alle 3 Wochen intravenös. Wenn die Behandlung mit Atezolizumab während der Erhaltungsphase (d. h. in Zyklus 9 bis 18) beendet werden muss, geht der Teilnehmende von der einfachen Studienbehandlung zur Nachbeobachtungs-Phase der Studie über.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Teilnehmer mit histologisch dokumentiertem CD20-positivem Non-Hodgkin Lymphom - Biopsie des Knochenmarks und/oder anderer erkrankter Stellen zum Zeitpunkt der Voruntersuchung - Teilnehmer mit Mantelzelllymphom und nodalem Marginalzonenlymphom eine messbare Läsion im Computertomographie oder Magnetresonanztomographie haben - Tumorgewebe (vorzugsweise eine frische Probe) oder archiviertes Gewebe (nur wenn keine frische Probe verfügbar ist) - Männer während der Studienteilnahme verhüten

Ausschlusskriterien

- Behandlung mit einer Krebstherapie (einschliesslich Chemotherapie) oder Hormontherapie innerhalb von 3 Wochen vor Beginn der Studienbehandlung oder Behandlung mit einer Strahlentherapie innerhalb von 4 Wochen vor Beginn der Studienbehandlung. - Behandlung mit anderen Prüfpräparaten oder Teilnahme an einer anderen therapeutischen klinischen Studie innerhalb von 28 Tagen vor Studieneinschluss. - Anzeichen einer signifikanten unkontrollierten Begleiterkrankung, die die Einhaltung des Protokolls beeinträchtigen könnte - Frauen im gebärfähigen Alter dürfen nicht schwanger sein oder werden.
NCT99999999 | SNCTP000003053 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Studio pilota prospettico interventistico autocontrollato per valutare l’efficacia e la sicurezza di un sistema di neuromodulazione del nervo tibiale impiantabile (BLUEWIND-RENOVA™) per la gestione della vescica iperattiva in pazienti con sclerosi multipla

Durchführungsort

Lugano (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Lo studio riguarda pazienti con sclerosi multipla che soffrono di una vescica iperattiva e hanno disturbi urinari. Intendiamo eseguire questo studio per esplorare l’efficacia e la sicurezza del dispositivo medico BLUEWIND-RENOVA™, un sistema di neuromodulazione del nervo tibiale posteriore impiantabile, miniaturizzato, senza piombo e senza batteria per la gestione della vescica iperattiva, ivi compresi i sintomi di urgenza e frequenza e l’incontinenza urinaria da urgenza.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Esplorare efficacia e sicurezza del dispositivo medico di neuromodulazione del nervo tibiale posteriore impiantabile BLUEWIND-RENOVA (BlueWind Medical) nel trattamento di 20 pazienti con SM e disturbi urinari accertati mediante esame urodinamico e farmaco-resistenti responsivi a terapia con NNTP, durante un periodo di sei mesi. Impianto ambulatoriale degli elettrodi del dispositivo medico. Stimolazione del nervo tibiale posteriore tramite sistema di neuromodulazione. Ciclo I: 1 stimolazione di 30 minuti al giorno per 6 giorni/settimana durante i mesi 0 – 3. Ciclo II: 1 stimolazione di 30 minuti al giorno per 3 giorni/settimana durante i mesi 4-6. I parametri saranno aggiustati individualmente secondo la tollerabilità del dispositivo medico e secondo i livelli di risposta sensoriale e motoria accertati. L’intensità del livello selezionato sarà confortevole (nessuna sensazione di dolore) e sotto l’intensità massima del livello tollerato.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Diagnosi di sclerosi multipla clinicamente stabile durante i sei mesi precedenti; disturbi urinari con sintomi di urgenza e frequenza e incontinenza urinaria da urgenza accertati tramite esami urodinamici; mancata responsività al trattamento farmacologico; responsività alla stimolazione del nervo tibiale posteriore.

Ausschlusskriterien

Impianti metallici nella zona di impianto degli elettrodi; anatomia non idonea ad un impianto; trattamenti con iniezione di tossina botulinica, interventi chirurgici per incontinenza urinaria, altri interventi chirurgici addominali; trattamento precedente con neuromodulazione sacrale; diagnosi di dolori pelvici, incontinenza urinaria da stress, infezione delle vie urinarie in corso.
NCT03093103 | SNCTP000002209 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Offen

Empagliflozine et oxygénation rénale

Durchführungsort

Lausanne (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Notre étude se propose d’analyser l’effet d'un médicament antidiabétique (empagliflozin, Jardiance®) sur le niveau d’oxygénation rénale de volontaires sains. Cette étude examinera également l'effet du médicament sur la physiologie des reins et sur le contrôle de la pression artérielle sur 24h.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Pour chaque groupe de 15 personnes, 10 sujets recevront quotidiennement un comprimé d’empagliflozine 10mg et 5 sujets un comprimé de placebo pendant 4 semaines. Les sujets recevront le traitement d’empagliflozine ou de placebo de manière aléatoire. Ni le patients, ni l’administrant ne sauront si le traitement donné contient ou non l’empagliflozine. - Avant la prise du premier comprimé, des prélèvements sanguins, urinaires, une mesure de pression artérielle sur 24h et un ultrason rénal seront réalisés - Les mesures des effets aigus seront réalisées après la prise du premier comprimé et consistent en une analyse d’urine, de sang et une mesure de l’oxygénation rénale par IRM. - Les effets chroniques du traitement seront étudiés de façon similaire après 4 semaines de traitement quotidien avec analyses d’urine, de sang, mesure de la pression artérielle sur 24h, ultrason rénal et IRM.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Hommes/femmes non enceintes de poids normal (IMC : 19-25kg/m2), en surpoids (IMC>25kg/m2)ou obèses (IMC>30kg/m2). • Ultrason rénal montrant des reins normaux • Fonction rénale normale • Test de tolérance au glucose: normal ou pré-diabète

Ausschlusskriterien

• Traitement anti-hypertenseur et/ou traitement d'antiinflammatoire non stéroïdien. • Infections génitales ou urinaires récurrentes. • Contre-indications à l’IRM • Antécédents de chirurgie bariatrique • Age<18 ans and >50y • Risque de deshydratation ou d'hypotension • Grossesse • Pression artérielle systolique >150mmHg et diastolique>95mmHg persistente
NCT02425891 | SNCTP000001838 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

RANDOMISIERTE, MULTIZENTRISCHE, PLACEBOKONTROLLIERTE STUDIE DER PHASE III ZU ATEZOLIZUMAB (ANTI-PD-L1-ANTIKÖRPER) IN KOMBINATION MIT NAB-PACLITAXEL IM VERGLEICH ZU PLACEBO PLUS NAB-PACLITAXEL BEI PATIENTEN MIT ZUVOR UNBEHANDELTEM METASTASIERENDEM „TRIPLE-NEGATIVEM“ BRUSTKREBS

Durchführungsort

Basel, Chur, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

UNBEHANDELTER METASTASIERENDER „TRIPLE-NEGATIVEM“ BRUSTKREBS

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Patienten auf dem Prüfarm erhalten 840mg Atezolizumab intravenös alle 2 Wochen und Nab-Paclitaxel alle 3 Wochen mit einer Woche Pause. Patienten auf dem Placeboarm erhalten Placebo intravenös alle 2 Wochenund Nab-Paclitaxel alle 3 Wochen mit einer Woche Pause.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Frauen und Männer ab 18 Jahren - unbehandelter metastatsierter dreifach negativer Brustkrebs - guter Allgemeinzustand

Ausschlusskriterien

- andere Krebserkrankungen - erhebliche Herzkreislauferkrankungen - Schwangerschaft oder Stillende
NCT03028740 | SNCTP000002423 | Geändert: 13.11.2018

Rekrutierungsstatus

Offen

Die Studie untersucht ein Prüfmedikament, Cenicriviroc, zur Behandlung der Leberfibrose bei erwachsenen Patienten mit nichtalkoholischer Steatohepatitis (NASH).

Durchführungsort

St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Behandlung einer Leberfibrose bei erwachsenen Patienten mit nichtalkoholischer Steatohepatitis (NASH)

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Diese Studie wird durchgeführt, um festzustellen: • wie wirksam die Studienmedikation Cenicriviroc (CVC) im Vergleich zum Placebo bei der Behandlung der Leberfibrose bei erwachsenen Patienten mit NASH ist. Ein Placebo sieht wie die Studienmedikation aus, enthält jedoch nicht den Wirkstoff der Studienmedikation. • wie sicher CVC im Vergleich zu einem Placebo ist.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Männliche und weibliche Patienten im Alter von 18 bis 75 Jahren 2. Histologischer Nachweis einer NASH gemäß der zentralen Analyse der Schnitte aus der Biopsie bei der Voruntersuchung 3. Histologischer Nachweis einer Leberfibrose im Stadium 2 oder 3 (NASH-CRN-System) gemäß der zentralen Analyse der Schnitte aus der Biopsie bei der Voruntersuchung

Ausschlusskriterien

1. Unfähigkeit zur Durchführung einer Leberbiopsie 2. Frühere oder akute Zirrhose und/oder hepatische Dekompensation, z. B. Aszites, hepatische Enzephalopathie oder Varizenblutungen; Sonstige bekannte Ursachen einer chronischen Lebererkrankung 3. Bei Frauen: Schwangerschaft oder Stillzeit
SNCTP000002976 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

MiBAND -Behandlung der undichten Herzklappe (Mitralklappe) und des dadurch entstehenden Blutrückfluss mit dem individuell einstellbaren Cardioband Implantat mittels Punktion der Vene in der Leistengegend (Femoralvene).

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Bei der Mitralinsuffizienz handelt sich um eine Undichtigkeit einer Herzklappe (Mitralklappe), was aufgrund einer verminderten Pumpleistung zu einem Rückfluss von Blut aus der linken Herzkammer führt und das Herz dadurch nicht mehr in der Lage ist, den Körper ausreichend mit Blut zu versorgen.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Das Cardioband Implantat ist geeignet um die Mitralklappeninsuffizienz zu behandeln. In Gegenüberstellung zu anderen Klappen-Ringen wird das Cardioband Implantat über einen Zugang in der Leistengegend (Femoralvene) eingebracht, also mittels einer Punktion dieser Vene. Dadurch kann die Eröffnung des Brustraumes zur Einbringung des Implantats vermieden werden, wodurch die Genesungsdauer verkürzt wird und ebenfalls die Dauer des stationären Aufenthaltes. Die Einbringung des Cardioband Ringes wird währed der normalen Herztätigkeit vorgenommen. Während der Implantation hat der behandelnde Arzt die Möglichkeit den Cardioband Ring auf die erforderliche Größe der Herzklappe anzupassen. Dadurch kann angenommen werden, dass die klinischen Vorteile überwiegen und Ihnen ein möglicher wiederholter chirurgischer Eingriff wegen einer andauernden Undichtigkeit der Klappe erspart bleiben kann.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Alter ≥18 Jahre 2. Mitralinsuffizienz (≥2+ laut Echokardiographie) 3. Symptome für Herzinsuffizienz nach NYHA-Stufe II, III oder IV (ambulant) trotz richtlinienkonformer medizinischer Behandlung (GDMT) einschließlich kardialer Resynchronisationstherapie (CRT), falls indiziert

Ausschlusskriterien

6. Jeglicher chirurgische oder sonstige Eingriff an der A. carotis innerhalb von 30 Tagen 7. Jegliche Herzoperation oder größere endovaskuläre Operation innerhalb von 3 Monaten 12. Niereninsuffizienz mit erforderlicher Dialyse oder schwere Nierenerkrankung mit eGFR <30 ml/min/1,73 m2
NCT02737501 | SNCTP000002002 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie mit Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs

Durchführungsort

Winterthur, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs, welcher eine abnormale Form eines bestimmten Eiweisskörpers (ALK=Anaplastische Lymphom Kinase) besitzt, können an der Studie teilnehmen. Das Ziel dieser Studie ist der Vergleich der Wirksamkeit von Brigatinib, dem neuen Medikament, mit der Wirksamkeit von Crizotinib bei Patienten mit dem speziellen Typus von Lungenkarzinom, dem ALK positiven nicht-kleinzelligen Lungenkrebs zu vergleichen. Crizotinib ist in der Schweiz eine bewilligte Behandlung bei diesem Krebs und wird als Xalkori® verkauft. Die Wirkung vom Studienmedikament Brigatinib ist vergleichbar oder ähnlich wie Xalkori®, da beide Medikamente die abnormale Eiweisssubstanz (ALK) hemmen können. Crizotinib hat bei Patienten mit ALK+ Lungenkrebs gute heilende Resultate gezeigt. Diese waren dennoch bei fast der Hälfte der behandelten Patienten ungenügend, da vor allem Patienten mit Ausbreitung der Tumorzellen ins Gehirn nicht gut auf diese Behandlung ansprechen. Dies ist darauf zurück zu führen, dass Crizotinib nicht so gut durch die Gehirnschranke ins Gehirn gelangt und somit dort nicht wirken kann. In Vorgängerstudien hat sich gezeigt, dass Brigatinib gut wirkte bei Patienten mit dieser bestimmten Form von Lungenkrebs, auch bei Patienten mit Hirnmetastasen (=Tumorausbreitung im Gehirn). Wir hoffen mit dieser Studie ein besseres Medikament zur Behandlung von ALK+ Lungenkrebs zu erhalten.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Es wird getestet, wie gut die Behandlung mit dem zu untersuchenden Studienmedikament Brigatinib im Vergleich zu dem bereits vorhandenen und herkömmlichen Vergleichsmedikament Xalkori® (Crizotinib) bei dieser Art von Lungenkrebs wirkt. Da durchgeführte Studien gezeigt haben, dass die Behandlung mit Brigatinib die Zeit bis zu einem Fortschreiten des Lungentumors verlängern kann, ist es wichtig zu erfahren, ob diese Behandlung besser ist als zum Beispiel mit dem Vergleichsmedikament. Es ist wichtig zu erfahren, wie lange es den Patienten gut geht und ob ein erneutes Tumorwachstum mit dieser Behandlung verlangsamt oder verhindert werden kann. Falls der Patient auf diese Behandlung anspricht, könnte dies viel zu einer verbesserten Lebensqualität und längeren Überlebenszeit beitragen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• 18 Jahre oder älter • nichtkleinzelliger Lungenkrebs, welcher eine positive anaplastische Lymphomkinase (ALK)besitzt • Vorhandensein eines Krebsablegers im Hirn

Ausschlusskriterien

• Frühere Behandlungen mit Hemmstoffen auf die anaplastische Lymphomkinase • Durchlaufen von mehr als einer ganzkörperlichen Krebstherapie • Das Vorhandensein von Metastasen im Zentralnervensystem
NCT03527316 | SNCTP000002486 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Angstverhalten während MDMA-ausgelöster Serotoninfreisetzung

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Gesunde, männliche, freiwillige Probanden

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die Studie umfasst eine Eintrittsuntersuchung à 2h sowie zwei Studientage à jeweils 8h plus 1.5h Visite am Folgetag. An den Studientagen erhalten sie jeweils einmalig Placebo (Malzzucker) oder 125 mg MDMA in zufälliger und weder dem Prüfarzt noch Ihnen bekannter Reihenfolge. Während den Studientagen werden wiederholt Messungen (Fragebogen, Blutentnahmen, Blutdruck, Puls, Computertests mit Messung der Muskelaktivität und des Hautwiderstandes) durchgeführt. Dazu kommt eine Abschlussuntersuchung à 1h. Der Abstand zwischen beiden Studientagen beträgt mind. 30 Tage. Insgesamt dauert die Studie für Sie ca. 7-10 Wochen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Männlich, gesund und zwischen 18 und 50 Jahre alt.

Ausschlusskriterien

Weiblich, aktuelle oder vergangene psychotische Störungen, chronische oder akute Krankheiten
NCT03710070 | SNCTP000003052 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Klinische Beurteilung der Förderung natürlicher Bypässe des Herzens über die inneren Brustwandarterien

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Stabile koronare Herzerkrankung

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studie wird bei Patienten mit einer relevanten Verengung eines Herzkranzgefässes die gleichseitige innere Brustwandarterie mittels einem Gefässpfropfens verschlossen und dadurch Blut über natürliche Bypässe zum Herz umgeleitet. Mittels eines Laufbandtestes wird die Leistungsfähigkeit der Probanden vor und nach der Intervention getestet. Diese Ergebnisse werden dann mit den Ergebnissen von Placebo-Interventionen (d.h. bei denen kein Verschluss der inneren Brustwandarterie stattgefunden hat) verglichen, um die Leistungssteigerung durch den Verschluss zu messen. Zudem wird die Beschwerdelast bei allen Patienten am Anfang und am Ende der Studie mittels einem Fragebogen erfasst.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Alter >= 18 Jahre - Relevante Verengung mindestens eines Herzkranzgefässes - Unterschriebene Einverständniserklärung

Ausschlusskriterien

- Abwesenheit einer relevanten Verengung eines Herzgefässes - Akuter Herzinfarkt oder instabile Situation (bedingt durch Herzschwäche oder eine andere, ausgeprägte Organschwäche) - Erkrankungen der Herzkranzgefässe, welche besser chirurgisch behandelt werden sollten
SNCTP000003051 | Geändert: 12.11.2018

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Incision de la poulie A1 combinée à la résection d'une ou des deux bandelettes du tendon du fléchisseur superficiel des doigts dans le traitement chirurgical des cas sévères de doigts à ressaut.

Durchführungsort

Lausanne (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Ténosynovite sténosante de la gaine des fléchisseurs / Doigt à ressaut.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Combinaison entre l'incision de la poulie A1 et la résection d'une ou de deux bandelettes du fléchisseur superficiel des doigts.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Les critères d'inclusion sont les suivants: - Patients adultes (≥18 ans) avec un diagnostic de ténosynovite sténosante de la gaine des fléchisseurs qui résulte en une baisse de mobilité articulaire de l'articulation interphalangienne proximale (définie par une distance pulpe-paume ≥0mm et/ou un flexum de cette articulation à ≥15°).

Ausschlusskriterien

Les critères d'exclusion sont les suivants: - Patients mineurs (<18ans). - Diminution de la mobilité articulaire de l'articulation interphalangienne proximale à cause d'une autre maladie/condition ou d'un traumatisme. - Contre-indications générales à toute intervention chirurgicale telles que: présence d'une trouble sévère de la coagulation, présence d'une immunosuppression, présence d'une maladie psychiatrique décompensée.