Einleitung wieder einblenden

SNCTP-Studienregister mit 8090 Einträgen

Zusätzlich verfügbar: 36107 Studien aus angrenzenden Ländern


In BASEC eingereichte Studien werden in Echtzeit in SNCTP angezeigt, sobald sie von der Ethikkommission bewilligt und durch die Forschenden zur Publikation freigeschaltet sind. Zum Teil erfolgt die Freischaltung in BASEC nach dem Eintrag in ein internationales Primärregister – die angezeigten Einträge können deshalb zum Teil nur englischsprachige Informationen aus dem internationalem Register enthalten. Die Suchfilter durchsuchen bei jeder Suche alle Einträge der Datenbank unabhängig von der Sprache – dies erfolgt mittels automatischer Hilfsübersetzungen.

Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 8090

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Filtern nach Rekrutierungsstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

NCT02563002 | SNCTP000001845 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Phase-III-Studie zur Pembrolizumab-Monotherapie im Vergleich mit Chemotherapie bei Patienten mit Kolorektalkarzinom

Durchführungsort

Basel, Genf, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Bei der Kontrolle von Tumoren spielt das Immunsystem eine wichtige Rolle. Pembrolizumab ist ein Antikörper, der die Täuschung des Immunsystems durch den Tumor unterbindet und so die körpereigene Bekämpfung steigert, sofern der Tumor das Merkmal PD-L1 aufweist. In dieser Studie soll die Wirksamkeit des experimentellen Arzneimittels Pembrolizumab (MK-3475) im Vergleich zu anderen standardchemo-therapeutischen Wirkstoffen (nach Wahl des Arztes: FOLFOX, FOLFIRI, Bevacizumab und Cetuximab) bei Patienten mit Dickdarmkrebs im Stadium IV geprüft werden. Die Studienpatienten werden nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Behandlungsgruppen zugewiesen: In der ersten Behandlungsgruppe (Arm 1) erhalten die Patienten bis zu 35 Behandlungen mit Pembrolizumab ungefähr alle 3 Wochen. In der zweiten Behandlungsgruppe (Arm 2) erhalten die Patienten eine Behandlung nach Wahl des Arztes aus sechs möglichen Standardtherapien alle 2 Wochen. Im Rahmen der Studientermine wird eine körperliche Untersuchung mit Messung von Blutdruck, Herzfrequenz, Temperatur, Atemfrequenz und Körpergewicht durchgeführt. Darüber hinaus wird ein Elektrokardiogramm (EKG) aufgezeichnet. Ausserdem werden Blut- und Urinproben gesammelt. Falls bei den Patienten des Behandlungsarms 1 die CT- oder MRT-Untersuchung eine Verschlechterung ihres Krankheitsbildes aufzeigt, werden sie dazu aufgefordert, mindestens 4 Wochen später eine erneute radiologische Untersuchung durchzuführen. Falls bei den Patienten des Behandlungsarms 2 die CT- oder MRT-Untersuchung eine Verschlechterung ihres Krankheitsbildes aufzeigt, müssen sie die Studie abbrechen. Es besteht dann die Möglichkeit, in den Crossover-Behandlungsarm überzutreten. Die Teilnahme an der Studie dauert ca. 2 Jahre.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Einwilligungserklärung muss das 18. Lebensjahr erreicht sein. 2. Vorliegen eines lokal bestätigten MMR-defizitären (dMMR) oder hoch mikrosatelliteninstabilen (MSI-H) Kolorektalkarzinoms im Stadium IV. 3. Bei Studienbeginn Vorliegen einer auf Grundlage von RECIST 1.1 messbaren Erkrankung, gemäss radiologischer/prüfärztlicher Beurteilung im jeweiligen Prüfzentrum.

Ausschlusskriterien

1. Systemische Vorbehandlung gegen Stadium-IV-KRK. 2. Bekannte aktive Metastasen im Zentralnervensystem (ZNS) und/oder karzinomatöse Meningitis. Patienten mit vorbehandel-ten Hirnmetastasen sind für die Teilnahme geeignet, wenn sie mindestens vier Wochen vor der ersten Gabe des Studienmedi-kaments stabile Hirnmetastasen aufweisen. 3. Frühere Behandlung mit einem (z. B. gegen PD-1, PD-L1, PD-L2 oder CTLA-4 etc. gerichteten) Immun-Checkpoint-Inhibitor.
NCT02945072 | SNCTP000002427 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Postoperatives Verhalten bei Kindern: ein Vergleich von lnhalationsanästhesie (Sevoflurane) versus Total Intravenöse Anästhesie (TIVA)

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Ziel dieses Studienprojekts ist der Vergleich der Aufwach- und Erholungsphase bei Kindern nach unterschiedlichen Allgemeinanästhesieverfahren (TIVA mit Propofol/ Remifentanil versus lnhalationsanästhesie mit Sevoflurane/Lachgas) mit Schwerpunkt auf lnzidenz und Ausprägung postoperativer Verhaltensauffälligkeiten. Hierbei kommen insbesondere die in Kap. 4 genannten Instrumente (PAED Scale, PHBQ und SDQ-Deu) zum Einsatz. Sekundäre Outcomeparameter sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Narkosetechniken bezüglich postoperativer Schmerzen/Hyperalgesie, intraoperativer Awareness und postoperativer Übelkeit und Erbrechen (PONV). Bisher bekannte Vor- und Nachteile beider Techniken haben bisher zu keiner klaren Präferenz geführt, beide Verfahren sind ein international akzeptierter und verbreiteter Standard. Die Resultate werden zur Diskussion der postoperativen Langzeitnebenwirkungen von Allgemeinanästhetika beitragen, sie könnten Auswirkungen auf die zukünftige Wahl der präferentiellen Narkosetechnik bei Kindern haben, mit Optimierungspotential hinsichtlich postoperativem Aufwachverhalten, Wohlbefinden und Auftreten von Verhaltensstörungen. Insbesondere bezüglich der Auswirkungen von Allgemeinanästhesietechniken auf die mögliche Entwicklung von Verhaltensauffälligkeiten besteht noch Bedarf an Kenntnissen, die nicht von Erwachsenenstudien oder gar nichtklinischen Studien zu erwarten sind, so dass in Anbetracht der Zusammenarbeit mit psychologischen Experten und der Abteilung Wachstum und Entwicklung (AWE) der Universitäts-Kinderkliniken Zürich hier optimale Bedingungen bestehen, die Fragestellungen dieser Studie umfassend und aussagekräftig zu untersuchen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Elektiver operativer oder interventionelleer Eingriff in Allgemeinanästhesie geplant • ASA Klassifizierung Grad 1 oder 2 (d. h. es liegen keine oder allenfalls leichte Allgemeinerkrankungen vor, die nicht mit einer Einschränkung der Leistungsfähigkeit einhergehen) • Alter 2 - 10 Jahre • Keine Behandlung von Schmerzen mit intraoperativen Opiaten erforderlich, weil (1) die Intervention nicht schmerzhaft ist oder (2) eine Singleshot Regionalanästhesie intraoperative Schmerzen suffizient abdeckt (d. h. eine Kombinationsanästhesie geplant ist) • Ambulante sowie stationäre perioperative Behandlung mit geplantem postoperativem Aufenthalt in der Aufwachstation

Ausschlusskriterien

• Fehlender Konsent • Notfallmässige Anästhesie für einen aus medizinischer Indikation dringlichen, nichtelektiven Eingriff und allgemeine Kontraindikationen für einen elektiven Eingriff in Allgemeinanästhesie (z. B. Nicht-Nüchternheit, reduzierter Allgemeinzustand, ausgepräger Atemwegsinfekt, Impfung usw. gemäss abteilungsinternen SOPs und allgemein anerkannten Standards) • MH-Disposition, V. a. Mitochondriopathie oder Unverträglichkeit gegen bzw. Kontraindikation für eines der beiden Verfahren, d. h. für eines der eingesetzten Studienmedikamente gemäss Fachinformation • Psychische Vorerkrankungen und behandlungsbedürftige Verhaltensauffälligkeiten • Schweres Aufwachdelirium bei einer vorangegangenen Narkose, welches eine spezielle Behandlung nach sich ziehen würde • Schwere bekannte PONV, die gemäss Kispi-internem Standard eine sog. PONV-Prophylaxe 2 erforderlich machen würde • Allgemeinnästhesie während der letzten 3 Monate vor oder folgenden 4 Wochen nach dem Eingriff • Sehr kurze Eingriffsdauer (nicht wesentlich länger als die Einleitungsphase), daher ein Steady State bzw. eine ausreichende Einwirkungsdauer der zur Aufrechterhaltung verwendeten Medikamente nicht zulassen würde, bzw. in der klinischen Praxis, falls IV-geführt, nur Bolusinjektionen von Anästhetika erfolgen würden
NCT02996266 | SNCTP000002428 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

INTREPID-Studie: Auswirkung der Fieberverprävention bei Patienten mit Akutem Schlaganfall

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Alle Patienten, die an der Studie teilnehmen, werden auf der neurochirurgischen Intensivstation behandelt. Zuteilung zu den Behandlungsgruppen erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Patienten die in die „Fieber-Vorbeugungsgruppe“ eingeteilt werden, werden auf ihren Oberschenkeln, ihrer Brust, ihrem Rücken und ihrem Bauch ArcticGel-Pads (auf der Haut haftende weiche Kühlelemente) angebracht. Diese werden an das Arctic Sun® 5000-System (Kühlgerät) angeschlossen, um ihre Körpertemperatur bei 37 °C zu halten. Sie bekommen auch einen Blasenkatheter mit Temperaturfühler, der kontinuierlich ihre Körpertemperatur misst. Diese Behandlung wird solange fortgeführt, bis sie von der neurologischen Intensivstation entlassen werden können, oder bis zu einer Höchstdauer von 14 Tagen. Wenn der Patient in die „Kontrollgruppe“ eingeteilt wird und Fieber bekommt, erhält er die medizinische Standardversorgung. Er erhält ebenso einen Blasenkatheter mit Temperaturfühler, der benötigt wird, um seine Körpertemperatur auf die gleiche Weise wie bei den Teilnehmern der „Fieber-Vorbeugungsgruppe“ stündlich zu messen. Während der ersten 14 Tage Ihrer Behandlung bzw. solange Sie auf der neurochirurgischen Intensivstation sind, werden die Patienten engmaschig kontrolliert. Nach diesem Zeitraum gibt es verschiedene Nachsorgeuntersuchungen: - 5 Tage nach dem Behandlungszeitraum auf der neurochirurgischen Intensivstation oder bei Entlassung aus dem Krankenhaus, je nachdem, was zuerst eintritt - 3 Monate, 6 Monate und 12 Monate nach dem Auftreten ihres Schlaganfalls Während der Nachsorgetermine wird ein Mitglied des Studienteams einige neurologische Standardbewertungen bei ihnen vornehmen. Hierfür werden sie vor allem zu ihrem Befinden und zu ihrer Fähigkeit befragt, bestimmte Aufgaben durchführen zu können. Anhand dieser Bewertungen soll erfasstwerden, wie gut sie sich neurologisch schon erholt haben.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Patienten, die - an einem akuten Schlaganfall , entweder durch eine Durchblutungsstörung, eine Hirnblutung oder eine Subarachnoidalblutung leiden - zwischen 21 und 80 Jahre alt sein - gute Rehabilitationschancen haben

Ausschlusskriterien

Patienten, - bei denen bereits vor der Studienteilnahme Fieber aufgetreten ist - die schwanger sind
NCT02598960 | SNCTP000001932 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Phase 1/2a Dosis Eskalations- und Kohorten Expansions-Studie um die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit von BMS-986156 als Monotherapie oder in Kombination mit Nivolumab (BMS-936558, anti PD-1 monoklonaler Antikörper) bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren zu untersuchen

Durchführungsort

St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Das Hauptziel dieser Studie ist es, die Sicherheit, Verträglichkeit, dosis-limitierende Toxizitäten (dose-limiting toxicities – DLTs) zu untersuchen und maximial tolerierte Dosis (maximum tolerated dose - MTD)/maximal verabreichte Dosis (maximum administered dose - MAD)/alternative Dosis von BMS-986156 als Monotherapie oder in Kombination mit Nivolumab verabreicht in Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Für Dosis Eskalation: Patienten mit jeglichen vorbehandelten fortgeschrittenen (metastatisch oder refraktär) soliden Tumoren. Für Kohorten Expansion: Patienten müssen einen vorbehandelten soliden Tumor aufweisen, um geeignet zu sein. - Leistungsstatus nach der Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) von 0 oder 1. - Bereitschaft und Eignung vor und während der Behandlung frische Tumor Biopsien zur Verfügung zu stellen. - Gebärfähige Frauen müssen während der Studienbehandlung und bis 23 Wochen nach Beendigung der Behandlung und zeugungsfähige Männer während der Studienbehandlung und bis 31 Wochen nach der Beendigung der Behandlung eine akzeptable Methode zur Empfängnisverhütung anwenden.

Ausschlusskriterien

- Bekannte Metastasen im zentralen Nervensystem oder wenn das zentrale Nervensystem der einzige Ausgangspunkt der Erkrankung ist. - Andere begleitende Malignitäten (einige Ausnahmen sind im Prüfplan näher beschrieben) - Bekannte aktive Autoimmunerkrankung (oder Verdacht auf eine solche Erkrankung) - Unkontrollierte oder signifikante kardiovaskuläre Erkrankungen - Krankengeschichte einer chronischen Hepatitis - Krankengeschichte einer aktiven Hepatitis (B oder C) - Beeinträchtigte Leber- oder Knochenmarksfunktion - Große Operation weniger als einen Monat vor Studienstart
NCT02720744 | SNCTP000002027 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit einer einmal nachts zu verabreichenden Formulierung aus Natriumoxybat

Durchführungsort

Barmelweid, Bern, Lugano (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studie wird eine einmal nachts zu verabreichenden Formulierung aus Natriumoxybat getestet. Der Zweck der Studie ist es zu verstehen, wie sicher dieses Prüfmedikament ist und wie wirksam es eine übermäßige Tagesschläfrigkeit und Kataplexie bei Patienten mit Narkolepsie im Vergleich zu Placebo verringert. Ein Placebo sieht aus wie das Prüfmedikament und ist auch so verpackt, aber es enthält nicht den Wirkstoff/die Wirkstoffe des Prüfmedikaments. Dies ist eine doppelblinde Studie. Das bedeutet, dass weder der Teilnehmer noch der Studienarzt wissen werden, ob der Teilnehmer FT218 oder Placebo erhält. Die Teilnahme an der Studie wird 17 Wochen dauern. Die Teilnehmer müssen 9 Besuche am Prüfzentrum absolvieren. Bei einigen Besuchen sind zeitaufwändige Untersuchungen durchzuführen, sodass die Teilnehmer über Nacht am Studienzentrum bleiben müssen. In der EU und in den USA ist eine Formulierung von Natriumoxybat auf dem Markt zugelassen, die zweimal nachts eingenommen wird. Aus diesem Grund sind viele mögliche Nebenwirkungen des Studienmedikaments bekannt. Die häufigsten Nebenwirkungen von FT218, die bei mehr als 10 % aller Patienten auftreten,sind Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Diagnose der Narkolepsie des Typs NT1 (mit Kataplexie) oder des Typs NT2; übermäßige Tagesschläfrigkeit (EDS); Einhaltung bestimmter Einschränkungen in der Einnahme von Stimulanzien; während der Studie: Verzicht auf Alkohol, Einhaltung von Einschränkungen hinsichtlich des Rauchens (kein Rauchen zwischen ungefähr 9 Uhr abends und 7 Uhr morgens), Verzicht auf Autofahren und auf den Betrieb schwerer Maschinen, wenn erforderlich.

Ausschlusskriterien

Vorherige Anwendung von Natriumoxybat (Gamma-Hydroxybuttersäure, GHB); derzeitige Anwendung von Natriumvalproat (ein Medikament gegen Epilepsie und manisch-depressive Erkrankung); Einnahme von Alkohol oder anderen Substanzen, die die Gehirnaktivität verlangsamen können (sogenannte ZNS-Depressants, oder Tranquilizer), während der Studienteilnahme. Die meisten Medikamente gegen Depression sowie Medikamente, die bekanntermaßen einen Einfluss auf den Schlaf haben (ausser Stimulanzien), sind nicht zulässig; zu den letzteren gehören z. B. Schlafmittel, Beruhigungsmittel oder Antihistaminika (bestimmter Typ von Medikamenten gegen Allergie). Sie dürfen nicht gleichzeitig an anderen Studien mit Medikamenten teilnehmen. Sie können nicht teilnehmen, wenn bei Ihnen Schlafapnoe oder eine anderen Schlafstörung diagnostiziert wurde, die EDS verursacht.
NCT02669511 | SNCTP000002028 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zur Untersuchung der Wirkung und Sicherheit von PQR309 bei Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem primären Zentralnervensystem-Lymphom

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Hauptziel dieser Studie ist es, die Wirkung von PQR309 in Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem primären Lymphom des zentralen Nervensystems (ZNS) zu untersuchen. Ausserdem werden die Sicherheit und Verträglichkeit von PQR309 sowie die Pharmakokinetik des Moleküls untersucht. PQR309 ist ein neues Antitumor-Arzneimittel, das erstmalig Patienten mit primären ZNS-Lymphom verabreicht wird. PQR309 hemmt gezielt PI3K und mTOR, zwei Enzyme, die Teil eines Weges zur Übertragung von Zellsignalen bilden, der mit Zellteilung und Tumorwachstum verbunden wird. Da dieser Weg häufig in Lymphomen aktiviert wird, könnte die doppelte Hemmung von PI3K und mTOR (wie dies heute bereits mit zwei verschiedenen Arzneimittelklassen geschieht) gegen das Wachstum des Lymphoms von Nutzen sein. Stoffe, die derselben Arzneimittelklasse wie PQR309 angehören, wurden bereits in den letzten Jahren untersucht, und andere befinden sich noch in klinischen Studien.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Alter >= 18 Jahre. 2. Patienten mit histologisch/zytologisch nachgewiesenem primären ZNS-Lymphom. 3. Rezidivierendes oder refraktäres primären ZNS-Lymphom, nachgewiesen durch eine kraniale MRT.

Ausschlusskriterien

1. Sekundäres ZNS-Lymphom oder Immunsuppression-assoziiertes ZNS-Lymphom. 2. Vorausgegangene allogene Stammzelltransplantation. 3. Patienten mit bleibenden Symptomen einer vorausgegangenen Ganzhirnbestrahlung.
NCT03133546 | SNCTP000002426 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

Eine Forschungsstudie, welche die Kombination aus Osimertinib und Bevacizumab im Vergleich zu Osimertinib allein bei Patienten mit fortgeschrittenem "nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom“ (NSCLC) untersucht, deren Krebserkrankung spezifische Genmutationen des epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptors (EGFR) aufweist und sich unter der bisherigen Behandlung verschlimmert hat.

Durchführungsort

Lausanne, St Gallen, Winterthur, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Osimertinib (Tagrisso®) ist ein neuer, so genannter selektiver Tyrosinkinase-Inhibitor TKI der dritten Generation. Forschungsstudien mit Osimertinib bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom und den spezifischen Genmutationen haben vielversprechende Ergebnisse gezeigt. Bevacizumab (Avastin®) ist ein Antikörper, der das Wachstum der den Tumor versorgenden Blutgefässe hemmt. Ziel dieser aktuellen Studie ist es, die Wirksamkeit (wie gut die Behandlung funktioniert) und die Verträglichkeit (ob Nebenwirkungen auftreten) der Kombination aus Osimertinib und Bevacizumab im Vergleich zu Osimertinib allein bei Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC mit EGFR-Mutationen zu untersuchen, deren Erkrankung unter Standardbehandlung mit TKI fortschreitet. Sowohl Osimertinib als auch Bevacizumab sind vom Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic als auch von der Europäischen Arzneimittelagentur für die Behandlung von NSCLC zugelassen. Die kombinierte Anwendung der beiden Arzneimittel wird in dieser Studie untersucht.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) im Stadium IIIb - IVb, fortschreitend nach vorangehender TKI Therapie (Erlotinib, Gefitinib, Dacomitinib oder Afatinib). - Histologische oder zytologische Bestätigung der EGFR Mutation (Exon 19 Deletion oder Exon 21 L858R). - Lokal bestätigte T790M Mutation

Ausschlusskriterien

- Patienten mit gemischtem Nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) mit vorherrschendem Plattenepithelkarzinom oder mit irgendeinem Komponenten des Kleinzelligem Lungenkarzinoms (SCLC) - Symptomatische oder aktive Metastasen im Zentralnervensystem - Patienten welche zur Zeit Medikamente oder pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die als Induktoren des CYP3A4 Enzyms bekannt sind.
DRKS00011146 | SNCTP000002071 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine klinische Studie mit Keramikimplantaten , die randomisiert mit Kronen aus drei verschiedenen Materialien versorgt werden

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Für die Studie werden Patienten gesucht, bei denen eine Einzelzahnlücke durch ein Keramikimplantat geschlossen werden soll. Dieses Implantat wird nach der Einheilzeit mit einer Krone versorgt. Im Rahmen dieser Studie werden drei verschiedene Kronenmaterialien verwendet. Welches dieser Kronenmaterialien jeweils verwendet wird, wird mittels Zufallsentscheid bestimmt (=randomisiert). Sowohl das Implantat als auch die drei Kronenmaterialien werden seit Jahren in der Zahnmedizin eingesetzt.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Einzelner fehlender Zahn im Seiten- oder Backenzahnbereich (Ober- oder Unterkiefer)

Ausschlusskriterien

Rauchen von mehr als 15 Zigaretten pro Tag Schlechte Mundhygiene Aktive parodontale Erkrankung
NCT02895360 | SNCTP000001954 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

CDI-CS-003/SAKK 67/15: Eine Phase 1/2a Studie mit intravenösem BAL101553 verabreicht über 48 Stunden in erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren

Durchführungsort

Bellinzona, Chur, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Diese klinische Studie hat zum Ziel, die maximal verträgliche Dosis und die dosis- limitierenden Nebenwirkungen von BAL101553 zu bestimmen wenn das Medikament dreimal pro Monat (jeweils wöchentlich mit einer Woche Pause) intravenös über 48 Stunden verabreicht wird. Ausserdem werden Sie dasselbe Präparat für eine Woche zur täglichen Einnahme als Kapseln erhalten. Des weiteren prüfen wir auch die Blutspiegel und Wirksamkeit des Arzneimittels BAL101553. BAL101553 hemmt die Funktion der zellulären Mikrotubuli, und damit die Zellteilung von Tumorzellen. Eine derartige Hemmung der Zellteilung kann das Tumorwachstum verhindern.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- mind. 18 Jahre alt - histologisch oder zytologisch bestätigter fortgeschrittener oder wiederkehrender solider Tumor, bei welchem eine Standardtherapie versagt hat oder keine wirksame Standardtherapie zur Verfügung steht - Hirnmetastasen müssen mindestens 3 Monate vor Beginn der Studienmedikation vollständig behandelt worden sein (Operation und/oder Strahlentherapie) und mittels Bildgebungals als stabil dokumentiert sein - die Erkrankung muss innerhalb 28 Tage vor Beginn der Studienmedikation als messbar dokumentiert sein - Lebenserwartung ≥ 12 Wochen

Ausschlusskriterien

- Chemotherapie, Strahlentherapie, Immuntherapie oder Prüfmedikamente innerhalb 4 Wochen vor Beginn der Studienmedikation - Vorherige Therapie mit BAL101553. - Unvermögen, Medikamente zu schlucken - Magen-Darm-Erkrankung - maligner primärer Hirntumor - signifikante Herzerkrankung oder Herzabnormalität
NCT03174496 | SNCTP000002425 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zur körperlichen Aktivität von Kindern bei elektiver Gaumenmandelentfernung

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studie untersuchen wir die Machbarkeit der Nutzung eines Fitnessarmbandes bei Kindern. Hierfür tragen Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 16 Jahren ein Fitnessarmband. Dieses misst die körperliche Aktivität während 10-14 Tage vor der Operation, dem stationären Spitalaufenthalt (2-4 Tage) sowie während weiterer 28 Tage nach der Spitalentlassung misst. Dies bedeutet, dass der Patient/ die Patientin das Fitnessarmband ununterbrochen für ungefähr 42 Tage tragen muss. Das Fitnessarmband kann auch im Wasser getragen werden (Dusche / Bad / Schwimmbad). Es sollte auch in der Schule getragen werden. Während dieser Zeit füllen die Eltern des Patienten ein Aktivitätstagebuch aus. Ziel dieser Studie ist, diese innovative Methode auf ihre Durchführbarkeit bei gesunden Kindern zu prüfen, um sie in Zukunft im Rahmen von klinischen Studien auch bei chronisch kranken Kindern einsetzen zu können.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 16 Jahren, in 2 Altersgruppen (4-7 Jahre, 8-16 Jahre) • Die Operation wird im UKBB durchgeführt • Kinder, bei denen eine Entfernung (Tonsillektomie) oder Verkleinerung (Tonsillotomie) der Gaumenmandeln geplant ist. Weitere Eingriffe im HNO-Bereich, wie die Einlagen von Paukenröhrchen, dürfen durchgeführt werden.

Ausschlusskriterien

• Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen, die zu einer Einschränkung der körperlichen Aktivität im Alltag führen. • Kinder, bei denen zusätzliche operative Eingriffe ausserhalb des HNO-Bereichs durchgeführt werden, welche die Erholungsphase nach der Operation beeinflussen oder verlängern können (z.B. Eingriffe am Bauch oder am Harntrakt).
Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 8090

Die angezeigten Resultate beinhalten Daten aus verschiedenen Quellen, welche mit dem SNCTP-Studienregister abgeglichen werden – nachfolgend die letzten Aktualisierungsdaten: BASEC 13.12.2017, WHO 03.12.2017, SNCTP1 (von 1.12.2014 bis 1.12.2016)

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Datenquelle



Filtern nach Rekrutierungsstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

NCT02563002 | SNCTP000001845 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Phase-III-Studie zur Pembrolizumab-Monotherapie im Vergleich mit Chemotherapie bei Patienten mit Kolorektalkarzinom

Durchführungsort

Basel, Genf, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Hoch mikrosatelliteninstabiles oder Mismatch-Reparaturprotein-defizientes Stadium IV-Kolorektalkarzinom

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die Teilnehmer erhalten per Randomisierung im Verhältnis 1:1 entweder Pembrolizumab (experimenteller Studienarm) oder eine Standard-(SOC-)Chemotherapie nach Wahl des Arztes (Kontrollarm). Die Wahl der Chemotherapie muss vor der Randomisierung erfolgen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Einwilligungserklärung muss das 18. Lebensjahr erreicht sein. 2. Vorliegen eines lokal bestätigten MMR-defizitären (dMMR) oder hoch mikrosatelliteninstabilen (MSI-H) Kolorektalkarzinoms im Stadium IV. 3. Bei Studienbeginn Vorliegen einer auf Grundlage von RECIST 1.1 messbaren Erkrankung, gemäss radiologischer/prüfärztlicher Beurteilung im jeweiligen Prüfzentrum.

Ausschlusskriterien

1. Systemische Vorbehandlung gegen Stadium-IV-KRK. 2. Bekannte aktive Metastasen im Zentralnervensystem (ZNS) und/oder karzinomatöse Meningitis. Patienten mit vorbehandel-ten Hirnmetastasen sind für die Teilnahme geeignet, wenn sie mindestens vier Wochen vor der ersten Gabe des Studienmedi-kaments stabile Hirnmetastasen aufweisen. 3. Frühere Behandlung mit einem (z. B. gegen PD-1, PD-L1, PD-L2 oder CTLA-4 etc. gerichteten) Immun-Checkpoint-Inhibitor.
NCT02945072 | SNCTP000002427 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Postoperatives Verhalten bei Kindern: ein Vergleich von lnhalationsanästhesie (Sevoflurane) versus Total Intravenöse Anästhesie (TIVA)

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Vergleich von 2 Standardverfahren zur Allgemeinanästhesie von Kindern: Postoperative Verhaltensauffälligkeiten (bis 4 Wochen), Emergence Delirium (primary outcome), intraoperative Awareness, lnzidenz von Übelkeit und Erbrechen, postoperative Schmerzen/ Hyperalgesie

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Primäre Outcomeparameter: • Ausprägung postoperativer Verhaltensauffälligkeiten evaluiert durch spezifische Fragebögen (PAED Scale, PHBQ und SDQ-Deu) Sekundäre Outcomeparameter: • postoperativer Schmerzen/Hyperalgesie • intraoperativer Awareness • postoperativer Übelkeit und Erbrechen (PONV) .

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Elektiver operativer oder interventionelleer Eingriff in Allgemeinanästhesie geplant • ASA Klassifizierung Grad 1 oder 2 (d. h. es liegen keine oder allenfalls leichte Allgemeinerkrankungen vor, die nicht mit einer Einschränkung der Leistungsfähigkeit einhergehen) • Alter 2 - 10 Jahre • Keine Behandlung von Schmerzen mit intraoperativen Opiaten erforderlich, weil (1) die Intervention nicht schmerzhaft ist oder (2) eine Singleshot Regionalanästhesie intraoperative Schmerzen suffizient abdeckt (d. h. eine Kombinationsanästhesie geplant ist) • Ambulante sowie stationäre perioperative Behandlung mit geplantem postoperativem Aufenthalt in der Aufwachstation

Ausschlusskriterien

• Fehlender Konsent • Notfallmässige Anästhesie für einen aus medizinischer Indikation dringlichen, nichtelektiven Eingriff und allgemeine Kontraindikationen für einen elektiven Eingriff in Allgemeinanästhesie (z. B. Nicht-Nüchternheit, reduzierter Allgemeinzustand, ausgepräger Atemwegsinfekt, Impfung usw. gemäss abteilungsinternen SOPs und allgemein anerkannten Standards) • MH-Disposition, V. a. Mitochondriopathie oder Unverträglichkeit gegen bzw. Kontraindikation für eines der beiden Verfahren, d. h. für eines der eingesetzten Studienmedikamente gemäss Fachinformation • Psychische Vorerkrankungen und behandlungsbedürftige Verhaltensauffälligkeiten • Schweres Aufwachdelirium bei einer vorangegangenen Narkose, welches eine spezielle Behandlung nach sich ziehen würde • Schwere bekannte PONV, die gemäss Kispi-internem Standard eine sog. PONV-Prophylaxe 2 erforderlich machen würde • Allgemeinnästhesie während der letzten 3 Monate vor oder folgenden 4 Wochen nach dem Eingriff • Sehr kurze Eingriffsdauer (nicht wesentlich länger als die Einleitungsphase), daher ein Steady State bzw. eine ausreichende Einwirkungsdauer der zur Aufrechterhaltung verwendeten Medikamente nicht zulassen würde, bzw. in der klinischen Praxis, falls IV-geführt, nur Bolusinjektionen von Anästhetika erfolgen würden
NCT02996266 | SNCTP000002428 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

INTREPID-Studie: Auswirkung der Fieberverprävention bei Patienten mit Akutem Schlaganfall

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Patienten, die einen akuten Schlaganfall erlitten haben, der durch eine Durchblutungsstörung, eine Hirnblutung, oder einer sogenannten Subarachnoidalblutung hervorgerufen wird. Eine Subarachnoidalblutung ist eine Blutung, die sich zwischen der weichen Hirnhaut und dem Hirngewebe befindet.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die Studie prüft, ob das Vorbeugen von Fieber mithilfe des Arctic Sun Temperature Management Systems die Ergebnisse von Patienten verbessern kann, die an einer Hirnschädigung durch einen Schlaganfall leiden. Ziel der Studie ist die Überprüfung, ob 1) die Anwendung des Arctic Sun® 5000-Systems (Kühlungsgerät) das Auftreten von Fieber verhindern kann; und 2) Patienten, die mit dem Arctic Sun® 5000-System behandelt werden, eine bessere Genesung mit weniger Behinderungen erreichen im Vergleich zu Patienten, bei denen das Gerät nicht eingesetzt und das Auftreten von Fieber nicht verhindert wurde.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Patienten, die - an einem akuten Schlaganfall , entweder durch eine Durchblutungsstörung, eine Hirnblutung oder eine Subarachnoidalblutung leiden - zwischen 21 und 80 Jahre alt sein - gute Rehabilitationschancen haben

Ausschlusskriterien

Patienten, - bei denen bereits vor der Studienteilnahme Fieber aufgetreten ist - die schwanger sind
NCT02598960 | SNCTP000001932 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Phase 1/2a Dosis Eskalations- und Kohorten Expansions-Studie um die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit von BMS-986156 als Monotherapie oder in Kombination mit Nivolumab (BMS-936558, anti PD-1 monoklonaler Antikörper) bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren zu untersuchen

Durchführungsort

St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Fortgeschrittene solide Tumore

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Experimentelles Medikament: anti-GITR Antikörper (BMS-986156) 10, 30, 100, 240 oder 800 mg (Je nach Dosis-Zuordnung) intravenös (als Infusion) in 8-wöchigen Zyklen alle 2 Wochen verabreicht, für bis zu 3 Zyklen. Experimentelles Medikament: Nivolumab (anti-PD-1 Antikörper BMS-936558) 240 mg intravenös (als Infusion) in 8-wöchigen Zyklen alle 2 Wochen verabreicht, für bis zu 3 Zyklen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Für Dosis Eskalation: Patienten mit jeglichen vorbehandelten fortgeschrittenen (metastatisch oder refraktär) soliden Tumoren. Für Kohorten Expansion: Patienten müssen einen vorbehandelten soliden Tumor aufweisen, um geeignet zu sein. - Leistungsstatus nach der Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) von 0 oder 1. - Bereitschaft und Eignung vor und während der Behandlung frische Tumor Biopsien zur Verfügung zu stellen. - Gebärfähige Frauen müssen während der Studienbehandlung und bis 23 Wochen nach Beendigung der Behandlung und zeugungsfähige Männer während der Studienbehandlung und bis 31 Wochen nach der Beendigung der Behandlung eine akzeptable Methode zur Empfängnisverhütung anwenden.

Ausschlusskriterien

- Bekannte Metastasen im zentralen Nervensystem oder wenn das zentrale Nervensystem der einzige Ausgangspunkt der Erkrankung ist. - Andere begleitende Malignitäten (einige Ausnahmen sind im Prüfplan näher beschrieben) - Bekannte aktive Autoimmunerkrankung (oder Verdacht auf eine solche Erkrankung) - Unkontrollierte oder signifikante kardiovaskuläre Erkrankungen - Krankengeschichte einer chronischen Hepatitis - Krankengeschichte einer aktiven Hepatitis (B oder C) - Beeinträchtigte Leber- oder Knochenmarksfunktion - Große Operation weniger als einen Monat vor Studienstart
NCT02720744 | SNCTP000002027 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit einer einmal nachts zu verabreichenden Formulierung aus Natriumoxybat

Durchführungsort

Barmelweid, Bern, Lugano (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Übermäßige Tagesschläfrigkeit und Kataplexie bei Patienten mit Narkolepsie

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Studienteilnehmer erhalten entweder FT218 oder Placebo. Bei FT218 handelt es sich um eine neue Formulierung von Natriumoxybat (auch bezeichnet als Gamma-Hydroxy-Buttersäure, GHB) als orale Suspension mit verlängerter Freisetzung. Die neue Formulierung ist für Patienten praktischer, da die Verabreichung nur einmal täglich (d. h. beim Zubettgehen) stattfindet. Diese neue Formulierung wird in der Studie getestet. Der Vergleich mit dem Placebo soll eine bessere Bewertung der Wirkungen und Nebenwirkungen ermöglichen. Welche der Behandlungen Sie im Falle Ihrer Teilnahme erhalten, entscheidet ein zuvor festgelegtes Zufallsverfahren, vergleichbar mit dem Werfen einer Münze; dieses wird Randomisierung genannt. Die Wahrscheinlichkeit, FT218 zu erhalten, beträgt 50 %.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Diagnose der Narkolepsie des Typs NT1 (mit Kataplexie) oder des Typs NT2; übermäßige Tagesschläfrigkeit (EDS); Einhaltung bestimmter Einschränkungen in der Einnahme von Stimulanzien; während der Studie: Verzicht auf Alkohol, Einhaltung von Einschränkungen hinsichtlich des Rauchens (kein Rauchen zwischen ungefähr 9 Uhr abends und 7 Uhr morgens), Verzicht auf Autofahren und auf den Betrieb schwerer Maschinen, wenn erforderlich.

Ausschlusskriterien

Vorherige Anwendung von Natriumoxybat (Gamma-Hydroxybuttersäure, GHB); derzeitige Anwendung von Natriumvalproat (ein Medikament gegen Epilepsie und manisch-depressive Erkrankung); Einnahme von Alkohol oder anderen Substanzen, die die Gehirnaktivität verlangsamen können (sogenannte ZNS-Depressants, oder Tranquilizer), während der Studienteilnahme. Die meisten Medikamente gegen Depression sowie Medikamente, die bekanntermaßen einen Einfluss auf den Schlaf haben (ausser Stimulanzien), sind nicht zulässig; zu den letzteren gehören z. B. Schlafmittel, Beruhigungsmittel oder Antihistaminika (bestimmter Typ von Medikamenten gegen Allergie). Sie dürfen nicht gleichzeitig an anderen Studien mit Medikamenten teilnehmen. Sie können nicht teilnehmen, wenn bei Ihnen Schlafapnoe oder eine anderen Schlafstörung diagnostiziert wurde, die EDS verursacht.
NCT02669511 | SNCTP000002028 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zur Untersuchung der Wirkung und Sicherheit von PQR309 bei Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem primären Zentralnervensystem-Lymphom

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Rezidivierendem oder refraktärem primären Zentralnervensystem (ZNS)-Lymphom

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Orale Einnahme von 80 mg PQR309 in Tablettenform.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Alter >= 18 Jahre. 2. Patienten mit histologisch/zytologisch nachgewiesenem primären ZNS-Lymphom. 3. Rezidivierendes oder refraktäres primären ZNS-Lymphom, nachgewiesen durch eine kraniale MRT.

Ausschlusskriterien

1. Sekundäres ZNS-Lymphom oder Immunsuppression-assoziiertes ZNS-Lymphom. 2. Vorausgegangene allogene Stammzelltransplantation. 3. Patienten mit bleibenden Symptomen einer vorausgegangenen Ganzhirnbestrahlung.
NCT03133546 | SNCTP000002426 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

Eine Forschungsstudie, welche die Kombination aus Osimertinib und Bevacizumab im Vergleich zu Osimertinib allein bei Patienten mit fortgeschrittenem "nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom“ (NSCLC) untersucht, deren Krebserkrankung spezifische Genmutationen des epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptors (EGFR) aufweist und sich unter der bisherigen Behandlung verschlimmert hat.

Durchführungsort

Lausanne, St Gallen, Winterthur, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Eine Art von Lungenkrebs, welche als „nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom“ (non-small cell lung cancer, NSCLC) bezeichnet wird und spezifische Genmutationen (Veränderungen des Erbguts) des epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptors (epithelial growth factor receptor, EGFR) aufweist. Die Lungenkrebserkrankung hat sich während der Behandlung mit der bisherigen Standardtherapie aus Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) verschlimmert oder sich auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet (Metastasierung).

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

• Osimertinib: 80 mg oral, täglich ODER • Osimertinib: 80 mg oral, täglich PLUS Bevacizumab: 15 mg/kg intravenöse Injektion an Tag 1 jedes 3-wöchigen Zyklus.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) im Stadium IIIb - IVb, fortschreitend nach vorangehender TKI Therapie (Erlotinib, Gefitinib, Dacomitinib oder Afatinib). - Histologische oder zytologische Bestätigung der EGFR Mutation (Exon 19 Deletion oder Exon 21 L858R). - Lokal bestätigte T790M Mutation

Ausschlusskriterien

- Patienten mit gemischtem Nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) mit vorherrschendem Plattenepithelkarzinom oder mit irgendeinem Komponenten des Kleinzelligem Lungenkarzinoms (SCLC) - Symptomatische oder aktive Metastasen im Zentralnervensystem - Patienten welche zur Zeit Medikamente oder pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die als Induktoren des CYP3A4 Enzyms bekannt sind.
DRKS00011146 | SNCTP000002071 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine klinische Studie mit Keramikimplantaten , die randomisiert mit Kronen aus drei verschiedenen Materialien versorgt werden

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Einzelzahnlücke, die durch ein Keramikimplantat geschlossen werden soll

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Einzelner fehlender Zahn im Seiten- oder Backenzahnbereich (Ober- oder Unterkiefer)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Einzelner fehlender Zahn im Seiten- oder Backenzahnbereich (Ober- oder Unterkiefer)

Ausschlusskriterien

Rauchen von mehr als 15 Zigaretten pro Tag Schlechte Mundhygiene Aktive parodontale Erkrankung
NCT02895360 | SNCTP000001954 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

CDI-CS-003/SAKK 67/15: Eine Phase 1/2a Studie mit intravenösem BAL101553 verabreicht über 48 Stunden in erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren

Durchführungsort

Bellinzona, Chur, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

fortgeschrittener solider Tumor

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

- intravenöse Infusion von BAL101553 während 48 Stunden - tägliche Einnahme von BAL101553 als Kapsel während einer Woche

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- mind. 18 Jahre alt - histologisch oder zytologisch bestätigter fortgeschrittener oder wiederkehrender solider Tumor, bei welchem eine Standardtherapie versagt hat oder keine wirksame Standardtherapie zur Verfügung steht - Hirnmetastasen müssen mindestens 3 Monate vor Beginn der Studienmedikation vollständig behandelt worden sein (Operation und/oder Strahlentherapie) und mittels Bildgebungals als stabil dokumentiert sein - die Erkrankung muss innerhalb 28 Tage vor Beginn der Studienmedikation als messbar dokumentiert sein - Lebenserwartung ≥ 12 Wochen

Ausschlusskriterien

- Chemotherapie, Strahlentherapie, Immuntherapie oder Prüfmedikamente innerhalb 4 Wochen vor Beginn der Studienmedikation - Vorherige Therapie mit BAL101553. - Unvermögen, Medikamente zu schlucken - Magen-Darm-Erkrankung - maligner primärer Hirntumor - signifikante Herzerkrankung oder Herzabnormalität
NCT03174496 | SNCTP000002425 | Geändert: 13.12.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zur körperlichen Aktivität von Kindern bei elektiver Gaumenmandelentfernung

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Tonsillektomie/ Tonsillotomie und ggf. zusätzliche Eingriffe im HNO-Bereich.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Das Tragen eines Fitnessarmbands über einen Zeitraum von insgesamt ca. 42 Tagen zur Messung der körperlichen Aktivität bei Kindern vor und nach Gaumenmandelentfernung.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 16 Jahren, in 2 Altersgruppen (4-7 Jahre, 8-16 Jahre) • Die Operation wird im UKBB durchgeführt • Kinder, bei denen eine Entfernung (Tonsillektomie) oder Verkleinerung (Tonsillotomie) der Gaumenmandeln geplant ist. Weitere Eingriffe im HNO-Bereich, wie die Einlagen von Paukenröhrchen, dürfen durchgeführt werden.

Ausschlusskriterien

• Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen, die zu einer Einschränkung der körperlichen Aktivität im Alltag führen. • Kinder, bei denen zusätzliche operative Eingriffe ausserhalb des HNO-Bereichs durchgeführt werden, welche die Erholungsphase nach der Operation beeinflussen oder verlängern können (z.B. Eingriffe am Bauch oder am Harntrakt).