Einleitung wieder einblenden

SNCTP-Studienregister mit 11312 Einträgen

Zusätzlich verfügbar: 46305 Studien aus angrenzenden Ländern


In BASEC eingereichte Studien werden in Echtzeit in SNCTP angezeigt, sobald sie von der Ethikkommission bewilligt und durch die Forschenden zur Publikation freigeschaltet sind. Zum Teil erfolgt die Freischaltung in BASEC nach dem Eintrag in ein internationales Primärregister – die angezeigten Einträge können deshalb zum Teil nur englischsprachige Informationen aus dem internationalen Register enthalten. Die Suchfilter durchsuchen bei jeder Suche alle Einträge der Datenbank unabhängig von der Sprache – dies erfolgt mittels automatischer Hilfsübersetzungen.

Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 11312

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Studienstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

Studienteilnehmer

SNCTP000002124 | NL5244 | BASEC2017-00122 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Eine Studie der Phase 1-2 mit Bosutinib bei Kindern mit neu diagnostizierter PH+ chronischermyeloischer Leukämie in chronischer Phase oder mit einer Resistenz/Intoleranz.

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) werden mit Arzneimitteln behandelt, sogenannten Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKIs). Imatinib ist bisher der einzige TKI, welcher zugelassen ist um Kinder mit CML zu behandeln. Die Mehrheit der Kinder mit CML reagiert auf Imatinib und ihre Krankheit geht nach der Behandlung zurück. Für einige Kinder sind die bisher verwendeten TKIs jedoch nicht mehr geeignet. Sie haben möglicherweise zu viele Nebenwirkungen oder die Medikamente wirken nicht gut genug.. Diese Kinder haben begrenzte Behandlungsmöglichkeiten und werden oft mit einem anderen TKI behandelt, was meist innerhalb einer klinischen Studie geschieht In dieser klinischen Studie, welche in der Schweiz am Universitäts-Kinderspital in Zürich durchgeführt wird, studieren wir das Medikament mit dem Namen Bosutinib. Bosutinib ist eine neue Klasse von TKIs, die als Pille eingenommen werden kann. Bosutinib ist in der Schweiz für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit CML zugelassen, für welche die Behandlung mit anderen TKIs nicht mehr wirksam ist. Dieses Medikament ist noch nicht zur Behandlung von CML bei Kindern und Jugendlichen zugelassen. Dies ist die erste Studie, in der wir die Behandlung von Kindern mit CML unter Verwendung von Bosutinib untersuchen werden. Wir studieren die Dosis, Sicherheit und Wirksamkeit von Bosutinib. Das Medikament hat das Potenzial eine zusätzliche neue Therapie für Kinder mit CML zu werden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Kind oder Jugendlicher (1-18 Jahre) mit der Diagnose einer chronischen myeloischen Leukämie (CML) - Vorbehandlung mit mindestens einem anderen Tyrosin-Kinase Inhibitor (TKI)

Ausschlusskriterien

- Diagnose einer akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL) - Fehlende Einverständniserklärung der Eltern zur Studie

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

SNCTP000003104 | NCT03495960 | BASEC2018-01769 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Klinische Studie zur individuellen Behandlung von älteren Patienten mit neu diagnostiziertem primärem Lymphom des zentralen Nervensystems

Durchführungsort

Basel, Bellinzona, Bern, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

- Die Behandlung in Teil A ist Patienten vorbehalten, die eine hochdosierte Chemotherapie erhalten können; sie besteht aus einer Induktionsphase, in der Sie drei Medikamente erhalten (Hochdosis-Methotrexat, Rituximab und Procarbazin), sowie aus einer anschliessenden Erhaltungsphase, in der Sie eines der folgenden beiden oralen Medikamente erhalten: Revlimid oder Procarbazin. Die Induktionsphase besteht aus 2 Behandlungszyklen mit einer Dauer von je 43 Tagen. Die Patienten, die am Ende der Induktion ein vollständiges Ansprechen (Verschwinden des Lymphoms), teilweises Ansprechen oder einen stabilen Zustand der Erkrankung erreichen, bekommen eine Erhaltungstherapie (Zweiter Teil der Behandlung) mit entweder Revlimid oder Procarbazin. Bei beiden handelt es sich um eine orale Therapie (Kapseln). Die Therapie mit Revlimid dauert 2 Jahre und die mit Procarbazin 6 Monate. Ob Sie die eine oder andere Therapie erhalten, wird per Zufallsverfahren entschieden. Nach der Erhaltungsphase folgt eine Beobachtungsphase über 2 Jahre ab Beginn der Erhaltungstherapie. - Die Behandlung in Teil B ist Patienten vorbehalten, die keine hochdosierte Chemotherapie erhalten können und stattdessen eine Kombination aus Radiotherapie und zwei Medikamnten, Rituximab und Temozolomid, erhalten. Teil B der Studie umfasst: -Eine Induktionsphase (Erster Teil der Behandlung) bestehend aus einem einzigen Behandlungszyklus mit Strahlentherapie, Rituximab und Temozolomid über einen Zeitraum von 28 Tagen. -Eine Erhaltungsphase (Zweiter Teil der Behandlung) mit Temozolomid, die 1 Jahr dauert. Es handelt sich um eine orale Therapie (Kapseln). Die Patienten bleiben maximal 2,5 Jahre in der Studie.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Histologische oder zytologische Diagnose eines diffusen großzelligen B CD20+ Lymphoms - Lymphom ausschließlich im zentralen Nervensystem lokalisiert (zerebrales und/oder meningeales Parenchym und/oder Diffusion in zerebrospinaler Flüssigkeit und/oder Augen und/oder Hirnnerven). - Patienten im Alter von ≥70, die nicht zuvor behandelt wurden (zuvor oder aktuell zugelassene Steroidtherapie)

Ausschlusskriterien

- Lymphom unterscheidet sich von dem diffundierten zu großen B-Zellen und extra ZNS Erkrankungen - HIV oder Immunschwäche - Überempfindlichkeit gegen einen Wirkstoff und/oder einen der sonstigen Bestandteile

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

SNCTP000002813 | NCT03157128 | BASEC2017-02259 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Studie der Phase 1/2 zu oral verabreichtem LOXO-292 an Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren, einschliesslich RET-Fusion-positiver solider Tumoren, medullärem Schilddrüsenkarzinom und anderer Tumoren mit RET-Aktivierung (LIBRETTO-001)

Durchführungsort

Luzern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Studie wird voraussichtlich etwa 28 Monate dauern. Sie wird in zwei Phasen durchgeführt: Dosiseskalation und Dosisexpansion. Die Dosiseskalation läuft noch. In der Schweiz, wird jedoch nur die Dosisexpansion durchgeführt. Auf der Grundlage der Krebsart und vorhergehenden Krebstherapien werden Patienten in eine von fünf Gruppen aufgenommen (sogenannte Expansionskohorten). Bis zu 870 Personen werden voraussichtlich an der klinischen Studie teilnehmen. In der Schweiz, werden nur Patienten im Alter von 18 Jahren oder älter in der Studie eingeschlossen. Die Studie wird an ungefähr 100 Prüfzentren in den USA, in Europa und Asien durchgeführt. Die hier beschriebene Studie ist die erste Studie am Menschen zum Prüfmedikament LOXO-292. Prüfmedikament bedeutet, dass LOXO-292 derzeit von keiner Arzneimittel- oder Zulassungsbehörde zugelassen wurde.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Einschlusskriterien Phase 1: 1. Patienten mit einem lokal fortgeschrittenen oder metastasierten soliden Tumor, die: • Unter einer Standardtherapie fortgeschritten sind oder die eine Standardtherapie nicht vertragen oder • Es ist keine Standardtherapie vorhanden oder • Patienten, die eine Standardtherapie ablehnen oder • Nach Einschätzung des Prüfarztes für eine Standardtherapie nicht infrage kommen oder diese wahrscheinlich nicht vertragen oder keinen signifikanten klinischen Nutzen daraus ziehen würden. 2. Eine beliebige Anzahl vorheriger MKIs mit Anti-RET-Aktivität ist erlaubt. Beispiele für Multi-Kinase-Inhibitoren (MKIs) mit Anti-RET-Aktivität siehe Appendix A. 3. Nachweis einer RET-Genalteration ist initial nicht gefragt.

Ausschlusskriterien

Ausschlusskriterien für Phase 1 und Phase 2: 1. Phase 2, Kohorte 1-4, das Vorliegen eines zusätzlichen validierten, krebsinduzierenden, genetischen Faktors, der eine Resistenz gegen die Selpercatinib-Behandlung verursachen könnte. 2. Phase 2, Kohorte 1-5: vorherige Behandlung mit einem selektiven RET-Inhibitor(en) 3. Behandlung mit einem Prüfpräparat oder einer Krebstherapie innerhalb von 5 Halbwertszeiten oder 2 Wochen (maßgeblich ist der kürzere Zeitraum) vor dem geplanten Beginn von Selpercatinib. 4. Größere Operation (mit Ausnahme des Legens eines vaskulären Zugangs) innerhalb von 4 Wochen vor dem geplanten Beginn von Selpercatinib.
SNCTP000003219 | NCT03251924 | BASEC2018-02136 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Eine Forschungsstudie zu Immuntherapie-Kombinationen bei Patienten mit soliden Krebsarten, die fortgeschritten sind

Durchführungsort

Chur, Lausanne, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Der Zweck dieser Studie ist es, die Behandlung mit BMS-986226 alleine oder in Kombination mit Nivolumab oder Ipilimumab zu untersuchen

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Solide Tumore im fortgeschrittenen Stadium • Histologisch oder zytologisch bestätigte maligne Krebserkrankung, die fortgeschritten ist (metastasiert und / oder nicht resezierbar), mit messbarer Erkrankung nach RECIST v1.1 • Mindestens eine für die Biopsie zugängliche Läsion zusätzlich zur Target-Läsion • Teilnehmer müssen mindestens eine Standardtherapie erhalten haben und im Anschluss einen Krankheitsprogress erleidet oder intolerant gegenüber der Therapie sein • Leistungsstatus von 0 bis 2 (ECOG, Eastern Cooperative Oncology Group Performance Status)

Ausschlusskriterien

• Teilnehmer mit aktiven Metastasen des Zentralen Nervensystems (ZNS-Metastasen), unbehandelten ZNS-Metastasen, oder mit dem ZNS als einziger Stelle der aktiven Erkrankung sind ausgeschlossen (kontrollierte Gehirnmetastasen sind für den Einschluss erlaubt) • Teilnehmer mit Meningeosis carcinomatosa • Frühere Malignome, die in den letzten 2 Jahren aktiv waren, mit Ausnahme von lokal heilbaren Krebsarten, die geheilt wurden, wie Basal- oder Plattenepithel-Hautkrebs, oberflächlicher Blasenkrebs, oder Carcinoma in situ der Prostata, Cervix oder Brust • Aktive, bekannte, oder vermutete Autoimmunerkrankung • Unkontrollierte oder bedeutende kardiovaskuläre Erkrankung
SNCTP000002677 | NCT03132636 | BASEC2017-00779 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Eine Phase-II-Studie zu REGN2810, einem vollständig humanen monoklonalen Antikörper gegen Programmierten-Zelltod-1 bei Patienten mit fortgeschrittenem Basalzellkarzinom und progredienter Erkrankung unter Behandlung mit Hedgehog-Signalweg-Inhibitor oder Unverträglichkeit einer vorangegangenen Behandlung mit Hedgehog-Signalweg-Inhibitor

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

In der Studie soll herausgefunden werden, ob das neue Arzneimittel REGN2810 wirksam gegen das fortgeschrittene Basalzellkarzinom ist. In dieser Studie gibt es zwei Patientengruppen. In Gruppe 1 befinden sich Patienten, deren Hautkrebs sich auf andere Körperteile ausgebreitet hat (wie z. B. Lunge, Leber, Knochen oder Lymphknoten). In Gruppe 2 befinden sich Patienten, deren Krebs auf die Haut beschränkt ist. Die Patienten beider Gruppen erhalten die gleiche Studienbehandlung.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

– Bestätigte Diagnose eines invasiven BCC – Progrediente Erkrankung unter Behandlung mit Hedgehog-Signalweg-Inhibitor oder Unverträglichkeit einer vorangegangenen Behandlung mit Hedgehog-Signalweg-Inhibitor – Mindestens 1 messbare Läsion – Alter mindestens 18 Jahre – Laborwerte für Leberfunktion, Nierenfunktion und Knochenmarkfunktion innerhalb definierter Bereiche – Geschätzte Lebenserwartung > 12 Wochen – Einwilligung zur Abgabe von Tumorbiopsiematerial – Gruppe 2: darf nicht für Strahlentherapie in Frage kommen – Einhalten der Studienverfahren und der Termine im Studienzentrum – Unterzeichnen der Patienteninformation und -einwilligungserklärung Im Prüfplan können unter Umständen weitere Einschlusskriterien festgelegt sein.

Ausschlusskriterien

– Bestehende oder kürzlich zurückliegende signifikante Autoimmunerkrankung – Vorangegangene Behandlung mit bestimmten Signalweg-Inhibitoren (PD-1/PD-L1) – Vorangegangene Behandlung mit immunmodulierenden Wirkstoffen kurz vor REGN2810 – Unbehandelte Hirnmetastasen, die als aktiv angesehen werden könnten – Immunsupprimierende Kortikosteroiddosen (> 10 mg Prednison/Tag) in den 28 Tagen vor der Behandlung mit REGN2810 – Aktive Infektionen, die einer Behandlung bedürfen, einschl. HIV und Hepatitis – Pneumonitis in den letzten 5 Jahren – Andere Krebstherapie als Strahlentherapie, Prüftherapie oder Behandlungsstandard in den 30 Tagen vor Behandlung mit REGN2810 – Dokumentierte allergische oder ähnliche Reaktionen auf Antikörperbehandlungen – Andere maligne Erkrankungen außer BCC – Jegliche akuten oder chronischen psychischen Probleme – Empfänger eines Organtransplantats – Patient/Patientin nicht geeignet für radiologische Untersuchungen mit Kontrastmittel – Frauen während Schwangerschaft und Stillzeit, Frauen im gebärfähigen Alter, die keine Empfängnisverhütung praktizieren
SNCTP000002026 | NCT02787408 | BASEC2016-01214 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Die SPACER-Studie – Korrektur der Trikuspidalklappeninsuffizienz (einer Erkrankung, bei der die Trikuspidalklappe undicht ist und somit das Blut während des Herzzyklus kurzzeitig in der falschen Richtung durch die Trikuspidalklappe strömt) mittels des Edwards FORMA Transkatheter-Trikuspidalklappen-Reparatursystems.

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Das minimalinvasive Transkatheter-Trikuspidalklappen-Reparatursystem von Edwards ist zum Einsatz bei der Behandlung von Patienten vorgesehen, bei denen eine Trikuspidalklappeninsuffizienz vorliegt, und bei denen ein erhöhtes Operationsrisiko für eine konventionelle Trikuspidal-Rekonstruktion bzw. Trikuspidalersatz aufgrund einer Beurteilung eines interdisziplinärem Herzteams besteht, sehr lange Rekonvalenzenzzeiten zu erwarten sind und/oder unter schweren Begleiterkrankungen leiden, die eine konventionelle Operation ausschliessen. Es handelt sich hier um eine multizentrische (≤ 12 Prüfzentren), internationale, prospektive (d. h. vorausschauende), einarmige Studie zur Beurteilung der Sicherheit. In diese Studie werden 78 Teilnehmer eingeschlossen. Die Versuchspersonen werden zu folgenden Zeitpunkten untersucht: Vor der Prozedur, bei der Entlassung aus dem Spital, Nachsorge nach 1 Monat, 6 Monaten, 1/2/3 Jahre. Ziel dieser Studie ist es die Sicherheit und klinische Leistungsfähigkeit des Edwards FORMA Trikuspidalklappen-Reparatursystems zu belegen in Versuchspersonen mit Trikuspidalklappeninsuffizienz, welche gemäss interdisziplinärem Herzteam für durch die Leiste geführte kathetergestützte Korrektur (minimalinvasiv) der Trikuspidalklappeninsuffienz indiziert sind. Studienteilnehmer: Erwachsene Patienten mit klinisch ausgeprägter, symptomatischer Trikuspidalklappeninsuffizienz (Undichtigkeit der Trikuspidalklappe), bei denen nach Einschätzung des Herzteams diese korrigiert werden muss aber eine konventionelle Operation (chirurgischer Eingriff – Trikuspidalrekonstruktion bwz Trikuspidalersatz am ‚offenen Herzen‘) aufgrund eines erhöhten Operationsrisikos nicht durchgeführt werden kann.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Klinisch signifikante, symptomatische (NYHA-Funktionsklasse II oder höher) Trikuspidalklappeninsuffizienz (gemäß geltender Richtlinien), bei denen nach Beurteilung eines interdisziplänren Herz-Teams ein Trikuspidaleingriff indiziert ist. 2. Funktionelle Trikuspidalklappeninsuffizienz als Primär bzw Grunderkrankung 3. Nach Beurteilung des „HERZ-Teams“ (bestehend aus mindestens einem interventionellen Kardiologen und einem Herzchirurgen) bestehende Kontraindikation für eine konventionelle Trikuspidalklappenrekonstruktion oder eines Trikuspidalklappenersatz und eine Nutzen/Risiko-Abwägung die eine Anwendung des Prüfprodukts unterstützt

Ausschlusskriterien

1. Ungünstige Anatomie der Trikuspidalklappe oder der rechten Herzhälfte, die sich dadurch nicht für einen Einsatz des Studienprodukts eignen: a. Fläche des natürlichen Anulus der Trikuspidalklappe < 2,14 cm2 (9mm-Prüfprodukt), < 2,63 cm2 (für ein 12mm Produkt) oder < 3,27 cm2 für ein 15mm Produkt gemäß Ultraschalluntersuchung des Herzens durch Auflage einer Dopplersonde auf den Brustkorb (transthorakale Echokardiographie) b. Strukturen/Anatomie unterhalb der Trikuspidalklappe (subvalvulär), durch die das Verankerungs- oder das Spacer-System (welches wieder die Schliessung der Klappe sicherstellen soll) nicht optimal platziert, positioniert oder entnommen werden kann c. Zu kleine Zugangsgefäße < 7,1 mm (9 mm-, 12 mm- und 15 mm-Prüfprodukt) 2. Nicht dialysepflichtige Patienten mit einer Nierenineinschränkung (eGFR < 25) gemäß Laboruntersuchungen ≤ 48 Stunden vor dem geplanten Eingriff 3. Schwere Herzerkrankung - Funktionsstörung des linken Ventrikels mit einer Auswurffraktion von < 25 % innerhalb von 90 Tagen vor dem geplanten Eingriff
SNCTP000003679 | NCT04026412 | BASEC2019-01523 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Studie mit Nivolumab und Ipilimumab bei zuvor unbehandelten Patienten mit NSCLC im Stadium 3, das entweder inoperabel ist oder bei dem keine chirurgische Entfernung des Tumors geplant ist

Durchführungsort

Basel, Lausanne, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Das primäre Ziel der Studie ist es die Effizienz von Nivolumab + CCRT gefolgt von Nivolumab + Ipilimumab (Arm A) vs CCRT gefolg von Druvalumab (Arm C) in Patienten mit unbehandeltem, lokal fortgeschrittenem Nicht-Kleinzelligem Lungenkarzinom zu vergleichen

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Eastern Cooperative Oncology (ECOG) Performance Status ≤ 1 - Lokal fortgeschrittener NSCLC im Stadium IIIA, IIIB, IIIC (T1-2 N2-3 Mo, T3 N1-3 M0, or T4 N0-3 M0), der histologisch nach TNM-Klassifikation (8. Edition) bestätigt wurde - Neu diagnostiziert und chemo-naiv, mit keiner lokalen oder systemischen vorherigen Anti-Krebstherapie, die als primäre Therapie für die lokal-fortgeschrittene Krankheit gegeben wurde

Ausschlusskriterien

- Jeder Zustand, einschließlich medizinischer, emotionaler, psychiatrischer oder logistischer Natur, der nach Ansicht des Prüfers den Patienten von der Einhaltung des Protokolls ausschließen oder das mit der Teilnahme an der Studie verbundene Risiko erhöhen würde. - Vorbehandlung mit einem anti-PD-1-, anti-PD-L1-, anti-PD-L2- oder anti-CTLA-4-Antikörper oder einem anderen Antikörper oder Medikament, das speziell auf die T-Zell-Costimulation oder die Kontrollpunkte ausgerichtet ist. - Aktive Infektion, die eine systemische Therapie innerhalb von 14 Tagen vor der Randomisierung erfordert. - Vorherige aktive Malignität innerhalb der letzten drei Jahre, mit Ausnahme von lokal heilbaren Krebsarten, die offensichtlich geheilt wurden - Teilnehmer mit einer aktiven, bekannten oder vermuteten Autoimmunerkrankung oder einer Erkrankung, die eine systemische Behandlung mit Kortikosteroiden (> 10 mg Prednisonäquivalent täglich) oder anderen immunsuppressiven Medikamenten innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Randomisierung erfordert
SNCTP000003771 | BASEC2017-00826 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Eine Studie mit Ixekizumab im Vergleich zu Adalimumab bei Patienten mit Psoriasis Arthritis

Durchführungsort

Genf, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Der Hauptzweck dieser Studie besteht in der Beurteilung der Wirkung und Sicherheit von Ixekizumab im Vergleich zu Adalimumab bei Teilnehmern mit Psoriasis-Arthritis (PsA), die bisher noch nicht mit biologischen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARD) behandelt wurden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Personen, bei denen seit mindestens 6 Monaten eine vorhandene aktive Psoriasis-Arthritis diagnostiziert wird, die derzeit die Klassifikationskriterien für Psoriasis-Arthritis (CASPAR) erfüllt. • Aktive PsA, feststellbar durch mindestens 3 schmerzempfindliche und mindestens 3 geschwollene Gelenke • Gegenwart einer aktiven Plaque-Psoriasis mit einer KOF ≥3% • Männer müssen bereit sein, ein zuverlässiges Mittel zur Schwangerschaftsverhütung zu benutzen oder während der Studie abstinent zu leben • Frauen müssen bereit sein, ein zuverlässiges Mittel zur Schwangerschaftsverhütung zu benutzen oder während der Studie und mindestens 12 Wochen nach der Behandlung abstinent zu leben

Ausschlusskriterien

Gegenwärtige oder frühere Verwendung von biologischen Wirkstoffen zur Behandlung von Ps oder PsA • Diagnose eines aktiven entzündlichen Arthritissyndroms oder einer Spondyloarthropathie zusätzlich zu PsA • Frühere Teilnahme an einer Studie mit Interleukin-17-(IL-17)-Antagonisten, einschliesslich Ixekizumab • Schwere Störung oder Krankheit zusätzlich zur Psoriasis-Arthritis • Schwere Infektion in den letzten 3 Monaten • Stillende Mütter
SNCTP000002433 | NCT02535884 | BASEC2015-00209 | Geändert: 06.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Tiefe Hirnstimulation (DBS) bei der Hunting Krankheit: eine internationale Prüfung mit mehrern Prüfstellen in der Europäischen Union

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Es soll die Wirksamkeit und Sicherheit der Stimulation einer bestimmten Region des Gehirns bei Huntington Patienten (HD) getestet werden. Dazu soll HD Patienten ein Hirnschrittmacher eingebaut werden. Danach wird bei einer Gruppe der Patienten der Schrittmacher für 12 Wochenangeschaltet, bei der anderen Gruppe bleibt der Schrittmacher zunächst aus. Die Zuteilung der Gruppe erfolgt zufällig, die Chance in die eine oder andere Gruppe zu kommen, beträgt dabei 50%. Weder der Patient noch der behandelnde Arzt wissen, ob der Stimulator eingeschaltet wurde, oder nicht. Nach 12 Wochen wird untersucht, wie sich die Beweglichkeit der Patienten in den letzten 12 Wochen verändert hat. Danach wird offengelegt, ob die Patienten stiumuliert wurden, oder nicht, im Anschluss wird bei alle Patienten der Schrittmacher eingeschaltet. Nach 6 Monaten erfolgt nochmal eine Abschlussuntersuchung bei der ebenfalls wieder die Beweglichkeit und einige andere Zustände des Körpers überprüft werden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Klinisch symptomatisch und genetisch bestätigte HD Erkrankung Alter ≥18 Jahre Chorea trotz bester medikamentöser Behandlung

Ausschlusskriterien

Jugendliche HD (Westphal Variante) oder vorherrschende Bradikinesin Schwere Komorbiditäten,die die Operabilität und/oder Lebenserwartung und/oder Lebensqualität während der Studie beeinträchtigen könnten Akute Suizidalität

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

SNCTP000003997 | NCT04310046 | BASEC2020-01528 | Geändert: 06.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie zur Untersuchung des optimalen Zeitpunktes eines Transkatheter-Aortenklappeneingriffs und einer Katheter-Behandlung von Verengungen der Herzkranzgefässe (TAVI PCI Studie)

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Tritt bei Patienten mit einer hochgradigen Verengung der Aortenklappe zusätzlich eine relevante Verengung der Herzkranzgefässe auf, müssen grundsätzlich beide Erkrankungen behandelt werden. Bei Patienten, bei welchen die Indikation zur katheter-technischen Behandlung gestellt wird (im sogenannten "Herz-Team", welches interdisziplinär aus Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen zusammengesetzt ist), ist bisher unklar, in welcher Reihenfolge die Eingriffe durchgeführt werden sollen, um das beste Ergebnis erzielen zu können. Bei einigen Patienten wird die perkutane Koronarintervention (PCI) bereits vor der Herzklappenimplantation vorgenommen, bei anderen Patienten verschiebt man einen solchen Eingriff auf später, d.h. nach dem Eingriff an der Herzklappe. Momentan gibt es keine wissenschaftlichen Daten, um mit Sicherheit die richtige Entscheidung über die Reihenfolge der Eingriffe treffen zu können. Die TAVI PCI Studie geht daher dieser Frage nach und untersucht den zeitlichen Ablauf der beiden Behandlungen. In die Studie werden in 4 Länder insgesamt 986 Patienten eingeschlossen und es wird nach Zufallsprinzip entschieden (Randomisierung), ob zuerst die Behandlung der verengten Herzkranzgefäße oder zuerst die Behandlung der verengten Herzklappe erfolgt. Bei Patienten, die der Gruppe 1 zugeordnet werden, wird zunächst die Behandlung der Herzkranzgefäße vorgenommen (PCI) und danach (innerhalb eines Zeitraums von 1-40 Tagen) die Behandlung der Aortenklappe (TAVI). Bei Patienten, die der Gruppe 2 zugeordnet werden, erfolgt zunächst die Behandlung der Aortenklappe (TAVI) und danach (innerhalb eines Zeitraums von 1-40 Tagen) die Behandlung der Herzkranzgefäße (PCI). Die Studie untersucht lediglich die Reihenfolge der Behandlungen. Die Behandlung an sich erfolgt nach aktuellen Richtlinien und unterscheidet sich in der Durchführung nicht von Patienten, welche nicht an der Studie teilnehmen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Patienten über 18 Jahre alt mit einer schweren, symptomatischen Verengung der Aortenklappe und einer Erkrankung der Herzkranzgefässe, bei welchen ein Katheter-Aortenklappenersatz (TAVI) über die Leistengefässe und eine Katheter-Behandlung der Herzkranzgefässe (PCI) geplant sind. • Eine schwere, symptomatische Verengung der Aortenklappe wird definiert als eine Öffnungsfläche der Klappe ≤1.0 cm2 und/oder ein Druckgradient über der Klappe von ≥40 mmHg im Herz-Ultraschall und das Vorliegen von Atemnot, Brustschmerzen, Bewusstlosigkeit, verminderter Pumpfunktion des Herzens, pathologischem Belastungstest oder von Hoch-Risiko-Kriterien. • Eine relevante Erkrankung der Herzkranzgefässe wird definiert als Verengung eines Herzkranzgefässes von 40-90% mit eingeschränktem Blutfluss (instantaneous wave-free ratio, iwFR ≤0.89) oder von >90% bei der Herzkatheteruntersuchung (Koronarangiographie).

Ausschlusskriterien

• Katheter-Aortenklappenersatz (TAVI), welcher nicht über die Leistengefässe durchgeführt werden kann • Akuter Herzinfarkt innerhalb der letzten 30 Tage • Patienten nach Bypassoperation • Patienten mit Kontraindikationen für die Einnahme blutverdünnender Medikation mit Aspirin und Clopidogrel. • Geplanter operativer Eingriff • Schwangere Patientinnen • Patienten mit einer Lebenserwartung von <1 Jahr aufgrund einer schweren Erkrankung (neben der Herzerkrankung) • Teilnahme in einer anderen klinischen Interventions-Studie
Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 11312

Die angezeigten Resultate beinhalten Daten aus verschiedenen Quellen, welche mit dem SNCTP-Studienregister abgeglichen werden – nachfolgend die letzten Aktualisierungsdaten: BASEC 07.08.2020, WHO 02.08.2020, SNCTP1 (von 1.12.2014 bis 1.12.2016)

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Datenquelle



Studienstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

Studienteilnehmer

SNCTP000002124 | NL5244 | BASEC2017-00122 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Eine Studie der Phase 1-2 mit Bosutinib bei Kindern mit neu diagnostizierter PH+ chronischermyeloischer Leukämie in chronischer Phase oder mit einer Resistenz/Intoleranz.

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

- Chronische myeloische Leukämie, die behandlungsresistent gegen mindestens eine vorherige Tyrosinkinase-Inhibitor-Therapie sind oder diese nicht vertragen. oder - neu diagnostizierter PH+ chronischer myeloischer Leukämie in chronischer Phase
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Wir studieren das Medikament namens Bosutinib. Das Ziel dieser Studie ist es, eine sichere und wirksame Dosis von Bosutinib für Kinder mit CML zu finden, die bereits eine Behandlung mit mindestens einem anderen Tyrosine Kinase Inhibitor erhalten haben. Das Medikament muss einmal am Tag, vorzugsweise am Morgen mit dem Frühstück eingenommen werden. Das Medikament wird in Form von Tabletten und / oder Kapseln geschluckt. Im Folgenden wird untersucht, wie Kinder auf die Behandlung reagieren und welche Nebenwirkungen als Folge der Behandlung auftreten. Die so genannte Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit der ausgewählten Bosutinib-Dosis werden bestimmt. Wir werden auch untersuchen, wie viel Bosutinib ins Blut geht und wie schnell das Medikament wieder aus dem Körper verschwindet. Dies wird Pharmakokinetik (PK) genannt. Wir tun dies, indem wir Blutproben entnehmen und die Blutkonzentrationen des Medikaments im Labor bestimmen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Kind oder Jugendlicher (1-18 Jahre) mit der Diagnose einer chronischen myeloischen Leukämie (CML) - Vorbehandlung mit mindestens einem anderen Tyrosin-Kinase Inhibitor (TKI)

Ausschlusskriterien

- Diagnose einer akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL) - Fehlende Einverständniserklärung der Eltern zur Studie
SNCTP000003104 | NCT03495960 | BASEC2018-01769 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Klinische Studie zur individuellen Behandlung von älteren Patienten mit neu diagnostiziertem primärem Lymphom des zentralen Nervensystems

Durchführungsort

Basel, Bellinzona, Bern, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Älteren Patienten (≥ 70) mit neu diagnostiziertem primärem Lymphom des zentralen Nervensystems
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Im Rahmen der Studie werden körperliche, laboranalytische (Blutentnahmen) sowie apparative Untersuchungen (MRI des Schädels, CT Untersuchung) durchgeführt, die bei der Krankheit Behandlung üblich sind. Des Weiteren gibt es noch Tests um die geistigen Fähigkeiten zu testen (Neurokognition) sowie Fragebögen zu der Lebensqualität.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Histologische oder zytologische Diagnose eines diffusen großzelligen B CD20+ Lymphoms - Lymphom ausschließlich im zentralen Nervensystem lokalisiert (zerebrales und/oder meningeales Parenchym und/oder Diffusion in zerebrospinaler Flüssigkeit und/oder Augen und/oder Hirnnerven). - Patienten im Alter von ≥70, die nicht zuvor behandelt wurden (zuvor oder aktuell zugelassene Steroidtherapie)

Ausschlusskriterien

- Lymphom unterscheidet sich von dem diffundierten zu großen B-Zellen und extra ZNS Erkrankungen - HIV oder Immunschwäche - Überempfindlichkeit gegen einen Wirkstoff und/oder einen der sonstigen Bestandteile
SNCTP000002813 | NCT03157128 | BASEC2017-02259 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Studie der Phase 1/2 zu oral verabreichtem LOXO-292 an Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren, einschliesslich RET-Fusion-positiver solider Tumoren, medullärem Schilddrüsenkarzinom und anderer Tumoren mit RET-Aktivierung (LIBRETTO-001)

Durchführungsort

Luzern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren, einschließlich nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (Non-Small Cell Lung Cancer, NSCLC) mit RET-Fusion, medullärem Schilddrüsenkarzinom und anderer Tumoren mit erhöhter RET-Aktivität.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

LOXO-292 ist ein Tyrosinkinasehemmer, der entwickelt wurde, um ein Protein namens RET so stark wie möglich zu hemmen und andere Signalwege in der Krebszelle zu blockieren. Infolgedessen kann man davon ausgehen, dass LOXO-292 bei Tumoren mit Abweichungen im RET-Gen wirksamer sein könnte. Bei nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom und Schilddrüsenkarzinom treten Abweichungen im RET-Gen am häufigsten auf, aber sie können auch bei anderen Tumorarten vorkommen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Einschlusskriterien Phase 1: 1. Patienten mit einem lokal fortgeschrittenen oder metastasierten soliden Tumor, die: • Unter einer Standardtherapie fortgeschritten sind oder die eine Standardtherapie nicht vertragen oder • Es ist keine Standardtherapie vorhanden oder • Patienten, die eine Standardtherapie ablehnen oder • Nach Einschätzung des Prüfarztes für eine Standardtherapie nicht infrage kommen oder diese wahrscheinlich nicht vertragen oder keinen signifikanten klinischen Nutzen daraus ziehen würden. 2. Eine beliebige Anzahl vorheriger MKIs mit Anti-RET-Aktivität ist erlaubt. Beispiele für Multi-Kinase-Inhibitoren (MKIs) mit Anti-RET-Aktivität siehe Appendix A. 3. Nachweis einer RET-Genalteration ist initial nicht gefragt.

Ausschlusskriterien

Ausschlusskriterien für Phase 1 und Phase 2: 1. Phase 2, Kohorte 1-4, das Vorliegen eines zusätzlichen validierten, krebsinduzierenden, genetischen Faktors, der eine Resistenz gegen die Selpercatinib-Behandlung verursachen könnte. 2. Phase 2, Kohorte 1-5: vorherige Behandlung mit einem selektiven RET-Inhibitor(en) 3. Behandlung mit einem Prüfpräparat oder einer Krebstherapie innerhalb von 5 Halbwertszeiten oder 2 Wochen (maßgeblich ist der kürzere Zeitraum) vor dem geplanten Beginn von Selpercatinib. 4. Größere Operation (mit Ausnahme des Legens eines vaskulären Zugangs) innerhalb von 4 Wochen vor dem geplanten Beginn von Selpercatinib.
SNCTP000003219 | NCT03251924 | BASEC2018-02136 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Eine Forschungsstudie zu Immuntherapie-Kombinationen bei Patienten mit soliden Krebsarten, die fortgeschritten sind

Durchführungsort

Chur, Lausanne, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Solide Tumore im fortgeschrittenen Stadium

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

• Experimenteller Arm BMS-986226: BMS-986226 • Experimenteller Arm BMS-986226 und NIvolumab: BMS-986226 in Kombination mit Nivolumab • Experimenteller Arm BMS-986226 und Ipilimumab: BMS-986226 in Kombination mit Ipilimumab

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Solide Tumore im fortgeschrittenen Stadium • Histologisch oder zytologisch bestätigte maligne Krebserkrankung, die fortgeschritten ist (metastasiert und / oder nicht resezierbar), mit messbarer Erkrankung nach RECIST v1.1 • Mindestens eine für die Biopsie zugängliche Läsion zusätzlich zur Target-Läsion • Teilnehmer müssen mindestens eine Standardtherapie erhalten haben und im Anschluss einen Krankheitsprogress erleidet oder intolerant gegenüber der Therapie sein • Leistungsstatus von 0 bis 2 (ECOG, Eastern Cooperative Oncology Group Performance Status)

Ausschlusskriterien

• Teilnehmer mit aktiven Metastasen des Zentralen Nervensystems (ZNS-Metastasen), unbehandelten ZNS-Metastasen, oder mit dem ZNS als einziger Stelle der aktiven Erkrankung sind ausgeschlossen (kontrollierte Gehirnmetastasen sind für den Einschluss erlaubt) • Teilnehmer mit Meningeosis carcinomatosa • Frühere Malignome, die in den letzten 2 Jahren aktiv waren, mit Ausnahme von lokal heilbaren Krebsarten, die geheilt wurden, wie Basal- oder Plattenepithel-Hautkrebs, oberflächlicher Blasenkrebs, oder Carcinoma in situ der Prostata, Cervix oder Brust • Aktive, bekannte, oder vermutete Autoimmunerkrankung • Unkontrollierte oder bedeutende kardiovaskuläre Erkrankung
SNCTP000002677 | NCT03132636 | BASEC2017-00779 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Eine Phase-II-Studie zu REGN2810, einem vollständig humanen monoklonalen Antikörper gegen Programmierten-Zelltod-1 bei Patienten mit fortgeschrittenem Basalzellkarzinom und progredienter Erkrankung unter Behandlung mit Hedgehog-Signalweg-Inhibitor oder Unverträglichkeit einer vorangegangenen Behandlung mit Hedgehog-Signalweg-Inhibitor

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Basalzellkarzinom

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Das Studienmedikament REGN2810 wird durch eine intravenöse (i.v.) Infusion in einer Dosis von ca. 350 mg für ca. 30 Minuten alle 3 Wochen für bis zu 93 Wochen verabreicht.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

– Bestätigte Diagnose eines invasiven BCC – Progrediente Erkrankung unter Behandlung mit Hedgehog-Signalweg-Inhibitor oder Unverträglichkeit einer vorangegangenen Behandlung mit Hedgehog-Signalweg-Inhibitor – Mindestens 1 messbare Läsion – Alter mindestens 18 Jahre – Laborwerte für Leberfunktion, Nierenfunktion und Knochenmarkfunktion innerhalb definierter Bereiche – Geschätzte Lebenserwartung > 12 Wochen – Einwilligung zur Abgabe von Tumorbiopsiematerial – Gruppe 2: darf nicht für Strahlentherapie in Frage kommen – Einhalten der Studienverfahren und der Termine im Studienzentrum – Unterzeichnen der Patienteninformation und -einwilligungserklärung Im Prüfplan können unter Umständen weitere Einschlusskriterien festgelegt sein.

Ausschlusskriterien

– Bestehende oder kürzlich zurückliegende signifikante Autoimmunerkrankung – Vorangegangene Behandlung mit bestimmten Signalweg-Inhibitoren (PD-1/PD-L1) – Vorangegangene Behandlung mit immunmodulierenden Wirkstoffen kurz vor REGN2810 – Unbehandelte Hirnmetastasen, die als aktiv angesehen werden könnten – Immunsupprimierende Kortikosteroiddosen (> 10 mg Prednison/Tag) in den 28 Tagen vor der Behandlung mit REGN2810 – Aktive Infektionen, die einer Behandlung bedürfen, einschl. HIV und Hepatitis – Pneumonitis in den letzten 5 Jahren – Andere Krebstherapie als Strahlentherapie, Prüftherapie oder Behandlungsstandard in den 30 Tagen vor Behandlung mit REGN2810 – Dokumentierte allergische oder ähnliche Reaktionen auf Antikörperbehandlungen – Andere maligne Erkrankungen außer BCC – Jegliche akuten oder chronischen psychischen Probleme – Empfänger eines Organtransplantats – Patient/Patientin nicht geeignet für radiologische Untersuchungen mit Kontrastmittel – Frauen während Schwangerschaft und Stillzeit, Frauen im gebärfähigen Alter, die keine Empfängnisverhütung praktizieren
SNCTP000002026 | NCT02787408 | BASEC2016-01214 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Die SPACER-Studie – Korrektur der Trikuspidalklappeninsuffizienz (einer Erkrankung, bei der die Trikuspidalklappe undicht ist und somit das Blut während des Herzzyklus kurzzeitig in der falschen Richtung durch die Trikuspidalklappe strömt) mittels des Edwards FORMA Transkatheter-Trikuspidalklappen-Reparatursystems.

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Erwachsene Teilnehmer, die an einer Trikuspidalklappeninsuffizienz (einer Erkrankung, bei der die Trikuspidalklappe undicht ist und somit das Blut während des Herzzyklus kurzzeitig in der falschen Richtung durch die Trikuspidalklappe strömt) leiden, und bei denen ein erhöhtes Operationsrisiko für eine konventionelle (chirurgische) Trikuspidal-Rekonstruktion bzw Trikuspidalersatz besteht.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Ziel dieser Studie ist die Sicherheit und klinische Leistungsfähigkeit des Edwards FORMA Trikuspidalklappen-Reparatursystems zu belegen in Versuchspersonen mit symptomatischer Trikuspidalklappeninsuffizienz, welche gemäss interdisziplinärem Herzteam aufgrund eines erhöhten Operationsrisikos (für herkömmliche Operationstechniken) für eine minimal invasive durch die Leiste geführte kathetergestützte Korrektur der Trikuspidalklappeninsuffienz geignet sind.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Klinisch signifikante, symptomatische (NYHA-Funktionsklasse II oder höher) Trikuspidalklappeninsuffizienz (gemäß geltender Richtlinien), bei denen nach Beurteilung eines interdisziplänren Herz-Teams ein Trikuspidaleingriff indiziert ist. 2. Funktionelle Trikuspidalklappeninsuffizienz als Primär bzw Grunderkrankung 3. Nach Beurteilung des „HERZ-Teams“ (bestehend aus mindestens einem interventionellen Kardiologen und einem Herzchirurgen) bestehende Kontraindikation für eine konventionelle Trikuspidalklappenrekonstruktion oder eines Trikuspidalklappenersatz und eine Nutzen/Risiko-Abwägung die eine Anwendung des Prüfprodukts unterstützt

Ausschlusskriterien

1. Ungünstige Anatomie der Trikuspidalklappe oder der rechten Herzhälfte, die sich dadurch nicht für einen Einsatz des Studienprodukts eignen: a. Fläche des natürlichen Anulus der Trikuspidalklappe < 2,14 cm2 (9mm-Prüfprodukt), < 2,63 cm2 (für ein 12mm Produkt) oder < 3,27 cm2 für ein 15mm Produkt gemäß Ultraschalluntersuchung des Herzens durch Auflage einer Dopplersonde auf den Brustkorb (transthorakale Echokardiographie) b. Strukturen/Anatomie unterhalb der Trikuspidalklappe (subvalvulär), durch die das Verankerungs- oder das Spacer-System (welches wieder die Schliessung der Klappe sicherstellen soll) nicht optimal platziert, positioniert oder entnommen werden kann c. Zu kleine Zugangsgefäße < 7,1 mm (9 mm-, 12 mm- und 15 mm-Prüfprodukt) 2. Nicht dialysepflichtige Patienten mit einer Nierenineinschränkung (eGFR < 25) gemäß Laboruntersuchungen ≤ 48 Stunden vor dem geplanten Eingriff 3. Schwere Herzerkrankung - Funktionsstörung des linken Ventrikels mit einer Auswurffraktion von < 25 % innerhalb von 90 Tagen vor dem geplanten Eingriff
SNCTP000003679 | NCT04026412 | BASEC2019-01523 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Studie mit Nivolumab und Ipilimumab bei zuvor unbehandelten Patienten mit NSCLC im Stadium 3, das entweder inoperabel ist oder bei dem keine chirurgische Entfernung des Tumors geplant ist

Durchführungsort

Basel, Lausanne, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Nicht-Kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC)

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

- Nivolumab, Arzneimittel, Arm A+B, bestimmte Dosis an bestimmten Tagen - Ipilimumabh, Arzneimittel, Arm A, Q6W in der Erhaltungsphase in Arm A - Durvalumab, Arzneimittel, Arm C, Q2W in der Erhaltungsphase in Arm C

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Eastern Cooperative Oncology (ECOG) Performance Status ≤ 1 - Lokal fortgeschrittener NSCLC im Stadium IIIA, IIIB, IIIC (T1-2 N2-3 Mo, T3 N1-3 M0, or T4 N0-3 M0), der histologisch nach TNM-Klassifikation (8. Edition) bestätigt wurde - Neu diagnostiziert und chemo-naiv, mit keiner lokalen oder systemischen vorherigen Anti-Krebstherapie, die als primäre Therapie für die lokal-fortgeschrittene Krankheit gegeben wurde

Ausschlusskriterien

- Jeder Zustand, einschließlich medizinischer, emotionaler, psychiatrischer oder logistischer Natur, der nach Ansicht des Prüfers den Patienten von der Einhaltung des Protokolls ausschließen oder das mit der Teilnahme an der Studie verbundene Risiko erhöhen würde. - Vorbehandlung mit einem anti-PD-1-, anti-PD-L1-, anti-PD-L2- oder anti-CTLA-4-Antikörper oder einem anderen Antikörper oder Medikament, das speziell auf die T-Zell-Costimulation oder die Kontrollpunkte ausgerichtet ist. - Aktive Infektion, die eine systemische Therapie innerhalb von 14 Tagen vor der Randomisierung erfordert. - Vorherige aktive Malignität innerhalb der letzten drei Jahre, mit Ausnahme von lokal heilbaren Krebsarten, die offensichtlich geheilt wurden - Teilnehmer mit einer aktiven, bekannten oder vermuteten Autoimmunerkrankung oder einer Erkrankung, die eine systemische Behandlung mit Kortikosteroiden (> 10 mg Prednisonäquivalent täglich) oder anderen immunsuppressiven Medikamenten innerhalb von 14 Tagen nach Beginn der Randomisierung erfordert
SNCTP000003771 | BASEC2017-00826 | Geändert: 07.08.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Eine Studie mit Ixekizumab im Vergleich zu Adalimumab bei Patienten mit Psoriasis Arthritis

Durchführungsort

Genf, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Psoriasis-Arthritis

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Prüfpräparat: Ixekizumab Ixekizumab (LY2439821), subkutan (SC) verabreicht. Aktives Vergleichspräparat: Adalimumab Adalimumab, subkutan (SC) verabreicht.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Personen, bei denen seit mindestens 6 Monaten eine vorhandene aktive Psoriasis-Arthritis diagnostiziert wird, die derzeit die Klassifikationskriterien für Psoriasis-Arthritis (CASPAR) erfüllt. • Aktive PsA, feststellbar durch mindestens 3 schmerzempfindliche und mindestens 3 geschwollene Gelenke • Gegenwart einer aktiven Plaque-Psoriasis mit einer KOF ≥3% • Männer müssen bereit sein, ein zuverlässiges Mittel zur Schwangerschaftsverhütung zu benutzen oder während der Studie abstinent zu leben • Frauen müssen bereit sein, ein zuverlässiges Mittel zur Schwangerschaftsverhütung zu benutzen oder während der Studie und mindestens 12 Wochen nach der Behandlung abstinent zu leben

Ausschlusskriterien

Gegenwärtige oder frühere Verwendung von biologischen Wirkstoffen zur Behandlung von Ps oder PsA • Diagnose eines aktiven entzündlichen Arthritissyndroms oder einer Spondyloarthropathie zusätzlich zu PsA • Frühere Teilnahme an einer Studie mit Interleukin-17-(IL-17)-Antagonisten, einschliesslich Ixekizumab • Schwere Störung oder Krankheit zusätzlich zur Psoriasis-Arthritis • Schwere Infektion in den letzten 3 Monaten • Stillende Mütter
SNCTP000002433 | NCT02535884 | BASEC2015-00209 | Geändert: 06.08.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Tiefe Hirnstimulation (DBS) bei der Hunting Krankheit: eine internationale Prüfung mit mehrern Prüfstellen in der Europäischen Union

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Morbus Huntington
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Man geht davon aus, dass die Stimulation einer bestimmten Region (Nucleus Subtahlamicus) des Gehirns zu einer Verbesserung der Beweglichkeit bei Huntington Patienten führt. Dies soll bei dieser Studie gezeigt werden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Klinisch symptomatisch und genetisch bestätigte HD Erkrankung Alter ≥18 Jahre Chorea trotz bester medikamentöser Behandlung

Ausschlusskriterien

Jugendliche HD (Westphal Variante) oder vorherrschende Bradikinesin Schwere Komorbiditäten,die die Operabilität und/oder Lebenserwartung und/oder Lebensqualität während der Studie beeinträchtigen könnten Akute Suizidalität
SNCTP000003997 | NCT04310046 | BASEC2020-01528 | Geändert: 06.08.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie zur Untersuchung des optimalen Zeitpunktes eines Transkatheter-Aortenklappeneingriffs und einer Katheter-Behandlung von Verengungen der Herzkranzgefässe (TAVI PCI Studie)

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Die Aortenklappe verbindet das Herz mit dem Kreislauf und hat die Funktion eines Ventils. Mit zunehmendem Alter kann es zu einer Verkalkung und Verengung der Aortenklappe, einer sogenannten Aortenklappenstenose, kommen, und der Blutfluss in den Körperkreislauf ist behindert. Diese Erkrankung gehört zu den häufigsten Herzklappenerkrankungen überhaupt. Die Erkrankung führt zu Beschwerden wie Brustschmerzen, Atemnot oder Schwindel und Bewusstlosigkeit. Sobald Symptome auftreten, hat diese Erkrankung unbehandelt eine schlechte Prognose. Eine hochgradige Verengung der Aortenklappe wird deshalb mittels Einsetzen einer neuen Herzklappe behandelt. Dieser Eingriff kann heutzutage meist über einen Katheter über die Leistengefässe durchgeführt werden (Transkatheter Aortenklappenimplantation, TAVI). Bei Patienten mit einer Verengung der Aortenklappe tritt in etwa der Hälfte zusätzlich eine Verengung der Gefässe, welche das Herz mit Blut versorgen, der Herzkranzgefässe auf. Hierbei handelt es sich um eine Entzündung und Verkalkung der Gefässwand, welche zu Plaque-Bildung führt und so den Blutstrom behindert. Auch diese Erkrankung muss, wenn sie einen gewissen Schweregrad aufweist, kathetertechnisch mittels Ballonaufdehnung und Einsetzen einer kleinen Gefässstütze, eines sogenannten Stents, behandelt werden (perkutane Koronarintervention, PCI). Die TAVI PCI Studie untersucht nun den optimalen Ablauf der Behandlung der Verengung der Aortenklappe und von Verengungen der Herzkranzgefässe und geht der Frage nach, ob zuerst die Herzklappe oder zuerst die Herzkranzgefässe behandelt werden sollen.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht nicht die Behandlungen an sich, sondern die Reihenfolge der Behandlungen Koronarintervention (PCI) und Katheter-Aortenklappenersatz (TAVI) bei Patienten mit einer Verengung der Aortenklappe und Verengungen der Herzkranzgefässe, bei welchen beide Interventionen indiziert sind. Die Behandlungen an sich erfolgen nach aktuellen Richtlinien und unterscheiden sich in der Durchführung nicht von Patienten, welche nicht an der Studie teilnehmen. In der Studie wird die Behandlungsabfolge "PCI vor TAVI" (Gruppe 1) mit der Behandlungsabfolge "PCI nach TAVI" (Gruppe 2) verglichen. Bei Patienten, die der Gruppe 1 zugeordnet werden, wird zunächst die Behandlung der Herzkranzgefäße vorgenommen (PCI) und danach (innerhalb eines Zeitraums von 1-40 Tagen) die Behandlung der Aortenklappe (TAVI). Bei Patienten, die der Gruppe 2 zugeordnet werden, erfolgt zunächst die Behandlung der Aortenklappe (TAVI) und danach (innerhalb eines Zeitraums von 1-40 Tagen) die Behandlung der Herzkranzgefäße (PCI).

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Patienten über 18 Jahre alt mit einer schweren, symptomatischen Verengung der Aortenklappe und einer Erkrankung der Herzkranzgefässe, bei welchen ein Katheter-Aortenklappenersatz (TAVI) über die Leistengefässe und eine Katheter-Behandlung der Herzkranzgefässe (PCI) geplant sind. • Eine schwere, symptomatische Verengung der Aortenklappe wird definiert als eine Öffnungsfläche der Klappe ≤1.0 cm2 und/oder ein Druckgradient über der Klappe von ≥40 mmHg im Herz-Ultraschall und das Vorliegen von Atemnot, Brustschmerzen, Bewusstlosigkeit, verminderter Pumpfunktion des Herzens, pathologischem Belastungstest oder von Hoch-Risiko-Kriterien. • Eine relevante Erkrankung der Herzkranzgefässe wird definiert als Verengung eines Herzkranzgefässes von 40-90% mit eingeschränktem Blutfluss (instantaneous wave-free ratio, iwFR ≤0.89) oder von >90% bei der Herzkatheteruntersuchung (Koronarangiographie).

Ausschlusskriterien

• Katheter-Aortenklappenersatz (TAVI), welcher nicht über die Leistengefässe durchgeführt werden kann • Akuter Herzinfarkt innerhalb der letzten 30 Tage • Patienten nach Bypassoperation • Patienten mit Kontraindikationen für die Einnahme blutverdünnender Medikation mit Aspirin und Clopidogrel. • Geplanter operativer Eingriff • Schwangere Patientinnen • Patienten mit einer Lebenserwartung von <1 Jahr aufgrund einer schweren Erkrankung (neben der Herzerkrankung) • Teilnahme in einer anderen klinischen Interventions-Studie