Einleitung wieder einblenden

SNCTP-Studienregister mit 12603 Einträgen

Zusätzlich verfügbar: 51720 Studien aus angrenzenden Ländern


In BASEC eingereichte Studien werden in Echtzeit in SNCTP angezeigt, sobald sie von der Ethikkommission bewilligt und durch die Forschenden zur Publikation freigeschaltet sind. Zum Teil erfolgt die Freischaltung in BASEC nach dem Eintrag in ein internationales Primärregister – die angezeigten Einträge können deshalb zum Teil nur englischsprachige Informationen aus dem internationalen Register enthalten. Die Suchfilter durchsuchen bei jeder Suche alle Einträge der Datenbank unabhängig von der Sprache – dies erfolgt mittels automatischer Hilfsübersetzungen.

Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 12600

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Studienstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

Studienteilnehmer

SNCTP000004529 | NCT05086380 | BASEC2020-02283 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Modulierung des Handlungsbewusstseins bei verschiedenen neurologischen Störungen durch nicht-invasive Hirn Stimulation und Achtsamkeitstherapie

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Eine Konversionsstörung ist eine Fehlfunktion des Nervensystems, bei der keine strukturellen oder organischen Schäden nachgewiesen werden können. Sie muss aber von anderen psychiatrischen Erkrankungen wie Psychose oder Depression unterschieden werden. Es gibt eine Vielzahl von Zeichen, mit denen sich die Krankheit äussern kann, so zum Beispiel Muskellähmungen, unkontrolliertes Zittern oder Verkrampfungen. In selteneren Fällen kann es auch zu Blindheit, Taubheit oder Gefühllosigkeit kommen. Die Diagnose dieser komplexen Störung ist für Neurologen und Psychiater seit jeher eine Herausforderung. Diese Studie untersucht die Auswirkungen der Transkraniellen Magnetstimulation (TMS) auf das allgemeine Wohlbefinden und die Symptome einer Konversionsstörung und anderen neurologischen Störungen und im Vergleich zu gesunden Probanden. Die TMS Methode ermöglicht es uns, bestimmte Bereiche des Gehirns mittels magnetischer Felder zu stimulieren. Zudem untersucht die Studie die Auswirkungen der Achtsamkeitsbasierten Stressreduktion auf das allgemeine Wohlbefinden und die Symptome einer Konversionsstörung und anderen neurologischen Störungen und im Vergleich zu gesunden Probanden. Mit der virtuellen Realität kann man untersuchen, wie sich Bewegungen in einer bestimmten, auf dem Bildschirm nachgestellten Situationen verhalten. Bei der Echtzeit-Bildgebung wird eine computergestützte Aufgabe absolviert, während man im MRT-Scanner liegt. Von Zeit zu Zeit erhält man eine Rückmeldung zur aktuellen Leistung im Spiel. Die Studie umfasst insgesamt maximal zwölf Sessionen (zehn Sessionen von je ca. 1.5-2 Stunden und zwei Sessionen jeweils über Nacht). Die geplanten Untersuchungsmethoden umfassen TMS, Magnetresonanz Tomographie vom Gehirn (MRT "Röhre"), Fragebögen, Blut, Speichel und Bewegungssensoren (z.B. Fitnessarmband), Teilnahme am 8-wöchigen Achtsamkeitsprogramm, virtuelle Realität und Echtzeit-Bildgebung.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Patienten mit Konversionsstörungen, oder - Patienten mit einer neurologischen Störung wie ein Schlaganfall, Multiple Sklerose, neuromuskuläre Störungen, Bewegungsstörungen, Dystonie, Tremor Parkinson oder anderen, oder - Gesunde Probanden - Mindestalter 16 Jahre - fähig, eigene Urteile zu treffen (urteilsfähig) - Bereit, an der Studie teilzunehmen

Ausschlusskriterien

- Bestimmte Erkrankungen wie Depression oder Psychose - Metallische Fremdkörper/Clips im Körper - Schwangere oder stillende Frauen
SNCTP000004756 | BASEC2021-01455 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

EINE RANDOMISIERTE, PLACEBOKONTROLLIERTE, DOPPELBLINDE PHASE-III-STUDIE ZUR BEURTEILUNG DER WIRKSAMKEIT UND SICHERHEIT VON VIMSELTINIB BEI PATIENTEN MIT TENOSYNOVIALEM RIESENZELLTUMOR (MOTION)

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Bei der Studie handelt sich um eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Die Studie ist für die ersten 24 Wochen (6 Monate) doppelblind, auch Teil 1 genannt, gefolgt von einem Zeitraum mit offener Verabreichung, auch Teil 2 genannt. Während Teil 1 erhalten Sie Vimseltinib (das sogenannte Prüfpräparat) oder Placebo basierend auf einer zufälligen Computerzuweisung, etwa so, wie beim Werfen einer Münze. Ein Placebo ist eine Tablette, die aussieht wie Vimseltinib, aber keinerlei aktive Wirkstoffe enthält. Wir verwenden Placebo, um die tatsächliche Gesamtwirkung von Vimseltinib besser beurteilen zu können. Ihre Chancen, Vimseltinib zu erhalten, betragen 2:3. Weder Sie, noch der Sponsor, noch irgendjemand am Prüfzentrum, einschliesslich Ihres Prüfarztes wissen, ob Sie Vimseltinib oder Placebo erhalten. Dieses Vorgehen wird als „doppelblind“ bezeichnet. Sollte es für Ihre medizinische Versorgung erforderlich sein, kann Ihr Prüfarzt aber herausfinden, ob Sie Vimseltinib oder Placebo einnehmen. Nach Abschluss von Teil 1 wird Ihr Prüfarzt Ihnen sagen, ob Sie Vimseltinib oder Placebo erhalten haben und Sie beginnen mit dem Studienzeitraum mit offener Verabreichung (Teil 2). Dann erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Vimseltinib. Das Studienmedikament wird Ihnen während dieser Studie nur verabreicht, bis/falls Ihre Krankheit fortschreitet, eine inakzeptable Nebenwirkung auftritt, Sie Ihre Einwilligung zurückziehen, Vimseltinib in Ihrem Land zugelassen und kommerziell verfügbar wird oder die Studie beendet wird. Sie erhalten nach Ende der Studie kein Studienmedikament mehr.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Histologisch bestätigte Diagnose einer TGCT (Tenosynovial Giant Cell Tumor)(früher bekannt als pigmentierte Villonodularsynovitis [PVNS] oder Riesenzelltumor der Sehnenscheide [GCT-TS]). Eine Tumorbiopsie zur Bestätigung der TGCT-Diagnose ist erforderlich, wenn keine Histologie/Pathologie verfügbar ist. Eine Biopsie ist ein medizinischer Test, bei dem Zellen oder Geweben zur Untersuchung entnommen werden, um das Auftreten einer Krankheit festzustellen. 2. Krankheit, bei der eine chirurgische Entfernung potenziell zu einer Verschlechterung der Funktionseinschränkung oder einer schweren Morbidität führt, wie durch eine chirurgische Konsultation oder ein multidisziplinäres Tumorboard beurteilt wird. 3. Symptomatische Erkrankung mit mindestens mäßigem Schmerz oder mindestens mäßiger Steifheit pro NRS-Item „Worst Stiffness“ (definiert als ein Score von 4 oder mehr, wobei 10 den schlimmsten Zustand beschreibt) innerhalb des Screening-Zeitraums vor der ersten Dosis und dokumentiert in die Krankenakte. NRS steht für ,Numeric Rating Scale‘.

Ausschlusskriterien

1. Frühere Anwendung einer systemischen Therapie gegen CSF1 oder CSF1R; Vortherapie mit Imatinib und Nilotinib ist erlaubt 2. Behandlung von TGCT, einschließlich Prüftherapie, innerhalb von 14 Tagen vor Verabreichung des Studienmedikaments. Für unmittelbar vorangegangene Therapien mit einer Halbwertszeit von mehr als 3 Tagen oder wenn die Halbwertszeit nicht verfügbar ist, muss das Intervall ≥28 Tage vor der ersten Verabreichung des Studienmedikaments betragen 3. Bekannte metastasierende TGCT oder andere aktive Krebserkrankungen, die eine gleichzeitige Behandlung erfordern (Ausnahmen werden von Fall zu Fall je nach Tumortyp, Stadium, Lokalisation, geplanter Behandlung und erwarteter Genesung nach Diskussion und Genehmigung durch den Sponsor geprüft)

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

SNCTP000003853 | NCT03693885 | BASEC2018-01842 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Wehenbelastungstest vor geplantem Kaiserschnitt zur Verringerung des neonatalem Atemnotsyndromrisikos.

Durchführungsort

Baden, Basel, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kinder nach Geburt durch Kaiserschnitt ohne vorangehende Wehen haben ein erhöhtes Risiko für Anpassungsstörungen mit Atemproblemen. Die Ursache hierfür ist, dass ohne Wehen keine Stresshormone beim Kind und seiner Mutter zur Geburt ausgeschüttet werden, welche die Anpassung an die Verhältnisse nach der Geburt verbessern. Entsprechend haben Kinder mit einer normalen Spontangeburt viel seltener Anpassungsprobleme und ihre Mütter haben weniger Probleme mit dem Stillbeginn und dem Stillerfolg. Ein Wehenbelastungstest vor einem geplanten Kaiserschnitt führt zu einem Anstieg von Stresshormonen ähnlich wie bei Kindern nach einer normalen Spontangeburt. Für die Messung der Stresshormonspiegel eignet sich besonders gut das stabile Spaltprodukt des Stresshormons Vasopressin, das Copeptin. In diese Studie eingeschlossen werden Schwangere mit mehr als 34 Schwangerschaftswochen und einem geplanten primären Kaiserschnitt, wenn also weder die Fruchtblase geplatzt ist noch spontan Wehen eingesetzt haben. Als Ausschlusskriterien sind festgelegt: Schwangerschaften vor 35+0 Schwangerschaftswochen, Mehrlingsschwangerschaften, fetale Wachstumsretardierung, fetale Fehlbildungen, suspektes CTG, Kontraindikationen für die Induktion von Wehen wie Plazenta praevia, internistische Erkrankungen der Schwangeren, welche Kontraindikationen zur Gabe von Oxytocin sind. Die Studienintervention ist die Durchführung eines Wehenbelastungstests wenige Stunden Stunden vor geplantem Kaiserschnitt. D.h. es wird Oxytocin verabreicht bis mit dem Wehenschreiber regelmässige Kontraktionen alle 3 Minuten aufgezeichnet werden oder durch die Bauchdecke tastbar sind. Nach der Geburt werden 5 ml Nabelschnurblut aus der Plazenta zur Messung von Stresshormonen und Vorläuferzellen sowie Stuhlproben der Kindern und Muttermilchproben der Mutter gesammelt, um mögliche Auswirkungen von Wehenstress auf das kindliche und mütterliche Mikrobiom zu prüfen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Einlingsschwangerschaften ≥ 35 abgeschlossene Gestationswochen Geplanter Kaiserschnitt

Ausschlusskriterien

Mehr als ein Kaiserschnitt in der Anamnese, Mehrlingsschwangerschaften (Zwillinge, Drillinge usw.), Alle Kontraindikation für Wehen, z.B. Querlage, Plazenta praevia, St. n. Myomenukleationen mit Uteruscavumeröffnung, St. n. Uteruslängsschnitt, Schwerwiegende fetale Fehlbildung: Syndromale Erkrankungen, Herzvitien, Herzrhythmusstörungen, gastrointestinale Malformationen, Ahydramnion oder Oligohydramnion, intrauterine Wachstumsverzögerung (<5. Perzentile), Suspektes oder pathologisches CTG, Zeichen einer peripartalen Infektion, klinisch wie laborchemisch (CRP- oder Leukozytenanstieg bei der Schwangeren), Internistische Erkrankungen der Schwangeren, welche Kontraindikationen zur Gabe von Oxytocin sind (Herzvitien, Herzrhythmusstörungen)
SNCTP000004257 | NCT04732065 | BASEC2020-01195 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von ONC206 bei Kindern mit bösartigen Hirntumoren

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Gehirn Tumore in der Kindheit hat sich zur Hauptursache der krebsbedingten Todesursache bei Kindern entwickelt. Es gibt mehrere Subtypen von pädiatrischen Hirntumoren, von denen einige hochgradig bösartig sind. Eine davon ist die Gruppe der so genannten "diffusen Mittelliniengliome". Da diese Tumore in sehr empfindlichen Strukturen des Gehirns liegen und diffus wachsen, können sie nicht durch eine Operation entfernt werden. Die einzige Behandlungsmöglichkeit, die eine minimale Verbesserung bewirkt, ist die Bestrahlungstherapie. Dennoch sterben fast alle Patienten innerhalb von 9-12 Monaten nach der Diagnose. Andere bösartige Tumore, die nach der Erstbehandlung wieder auftreten, haben eine ähnliche schlechte Prognose. Am Kinderspital Zürich haben wir die einmalige Gelegenheit, ein neues und sehr viel versprechendes Medikament in einer klinischen Studie zu untersuchen. Dieses Medikament konnte die Tumorzellen in Zellkulturen und Tiermodellen signifikant reduzieren und hat wahrscheinlich sehr geringe Nebenwirkun-gen. Im Rahmen der klinischen Studie möchten wir mehr Informationen über die Sicherheit und Wirksamkeit dieses neuen Medikaments erhalten und verstehen, welche Patienten am meisten von dieser Therapie profitieren werden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Patienten mit diffusem Mittelliniengliom (ausgeschlossen Grad 2, H3K27M negativ) oder therapieresistenten bösartigem Hirntumor Alter: 2-21 Jahre (Phase I) Ausreichende Knochenmarks und Organfunktionen müssen vorhanden sein Tumorgewebe muss vorhanden sein, wenn dieses vorgängig entnommen wurde Bereitschaft Nervenwasser entnehmen zu lassen

Ausschlusskriterien

Gleichzeitige Einnahme eines anderen Prüfmedikamentes Schwere systemische Erkrankung Unfähigkeit, die Studienverfahren einzuhalten und/oder eine Einwilligung zu erteilen

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

SNCTP000004426 | ISRCTN12051706 | BASEC2021-00601 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Offen

Mobilise-D Studie: Messung von Mobilität mit Bewegungssensoren

Durchführungsort

Aarau, Bern, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Fähigkeit, zu gehen und sich zu bewegen, trägt wesentlich dazu bei, dass sich Menschen wohl und gesund fühlen. Heutzutage bieten kleine elektronische Geräte, sogenannte Bewegungssensoren, eine einfache Möglichkeit, die verschiedenen Aspekte der Mobilität zu erheben. Mit diesem Forschungsprojekt wollen wir herausfinden, welche Aspekte der Mobilität, die diese Bewegungssensoren messen, für Personen mit bestimmten chronischen Erkrankungen besonders relevant sind. Aus diesen Resultaten werden wir eine Methode (einen digitalen Algorithmus) entwickeln, der die relevante Mobilität möglichst genau beschreibt. Dieses Forschungsprojekt ist eine Kohortenstudie und Teil des Mobilise-D-Projekts (www.mobilise-d.eu). Mobilise-D ist ein von der EU finanziertes Projekt, das von über 34 europäischen Universitäten und Industriepartnern durchgeführt wird. In ganz Europa werden insgesamt 2‘400 Personen teilnehmen, die entweder an einer COPD, an Parkinson oder an multipler Sklerose leiden oder einen Oberschenkelhalsbruch erlitten haben. In der Schweiz werden in drei Rehabilitationskliniken Personen mit COPD für eine Teilnahme angefragt. Es ist geplant, insgesamt 40 Personen für das Forschungsprojekt einzuschliessen. Die Studienteilnehmenden werden über einem Zeitraum von zwei Jahren zu fünf Studienbesuchen einladen. Die Erhebungen bei diesen Besuchen umfassen das Ausfüllen von Fragebögen, die Beantwortung von Fragen sowie die Durchführung von verschiedenen Tests und klinischen Untersuchungen. Im Anschluss tragen die Studienteilnehmenden neun Tage lang einen Bewegungssensor und werden gebeten, zu Hause ein Tagebuch zur Verschlechterung von allfälligen Lungensymptomen zu führen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Erwachsene Person (mind. 18 Jahre) mit genügend Deutschkenntnissen zum Verständnis der Studienprozesse - COPD Diagnose - Stabiler klinischer Zustand

Ausschlusskriterien

- Spezifisch definierte medizinische Vorfälle innerhalb der letzten 3 Monaten - Geplante Lungentransplantation - Aktuelle Diagnose von Lungenkrebs
SNCTP000002038 | NCT01968109 | BASEC2016-00429 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie zur Bewertung der Sicherheit von Anti-LAG-3 allein oder in Kombination mit Nivolumab bei der Behandlung von soliden Tumoren.

Durchführungsort

Lausanne, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Verträglichkeit, Bestimmung von Nebenwirkungen, welche die Dosierung begrenzen, und Ermittlung der maximal verträglichen Dosis von BMS-986016 allein und in Kombination mit Nivolumab bei Patienten mit bestimmten fortgeschrittenen (mit Metastasen und/oder inoperabel) soliden Tumoren und um vorläufige Hinweise auf den klinischen Nutzen dieser Kombination zu liefern.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Progress oder Unverträglichkeit bei mindestens einer Behandlung mit der Standardtherapie Behandlung mit einer beliebigen Anzahl an Vortherapien Leistungsstatus nach ECOG von 0 oder 1 Mindestens eine Läsion mit messbarer Krankheit zum Studienstart Verfügbarkeit von bereits existierenden Tumorbiopsieproben (oder Einverständnis für eine Tumorbiopsie vor der Behandlung, falls noch keine vorhanden ist)

Ausschlusskriterien

Primäre ZNS Tumore oder solide Tumore mit ZNS Metastasen als einziger Punkt mit Krankheitsaktivität Autoimmunerkrankung Enzephalitis, Meningitis, oder unkontrollierte Krampfanfälle im Jahr vor Unterzeichnung der Einverständniserklärung Unkontrollierte ZNS Metastasen
SNCTP000004243 | BASEC2020-02492 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Eine offene, randomisierte Phase-3-Studie mit MK-6482 in Kombination mit Lenvatinib (MK-7902) versus Cabozantinib als Zweit- oder Drittlinientherapie bei Teilnehmern mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom, bei denen es nach vorheriger Anti-PD-1/L1-Therapie zum Fortschreiten der Tumorerkrankung gekommen ist.

Durchführungsort

Bellinzona, Chur, Genf, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Transkriptionsfaktoren sind Moleküle in unseren Zellen, die beeinflussen, welche Gene wie stark aktiviert werden oder nicht. Fehlerhaft regulierte Gene spielen eine wichtige Rolle bei der Tumorentstehung und dem Tumorwachstum. MK-6482 ist eine Substanz, die hemmend auf einen Transkriptionsfaktor wirkt, der in Nierenzellkarzinomen oft in zu grosser Zahl vorhanden ist. Durch die Hemmung dieses Transkriptionsfaktors kann auch die Aktivität von Genen reduziert, welche das Tumorwachstum fördern, und somit einem Fortschreiten des Tumors entgegengewirkt. Lenvatinib ist ein Hemmer von Molekülen, die das Zellwachstum und die Entstehung neuer Blutgefässe fördern. Durch die Hemmung der Blutgefässentstehung wird die Nährstoffversorgung des Tumors verringert und somit dem Tumorwachstum entgegengewirkt. Die Kombination von MK-6482 und Lenvatinib greift somit auf zwei unterschiedlichen Ebenen an, um das Fortschreiten des Tumors zu hemmen. Cabozantinib ist eine zugelassene Standardbehandlung beim Nierenzellkarzinom (RCC) mit klarzelliger Komponente. In dieser Studie wird die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Kombination von MK-6482 mit Lenvatinib im Vergleich zu Cabozantinib bei Patienten mit forgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) mit klarzelliger Komponente, bei denen es während oder nach einer Standardtherapie mit einem PD-1/L-1 Antikörper zu einem Fortschreiten der Erkrankung gekommen ist, untersucht. Die Studie wird etwa 4 Jahre dauern. Die Studienteilnehmer erhalten die Studienmedikation so lange, bis sich ihre Krebserkrankung verschlechtert, sie eine andere Krebsbehandlung beginnen oder ihre Teilnahme an der Studie endet. Nach Absetzen der Studienmedikation folgt eine Nachbeobachtungsphase.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Patienten mit einer histologisch bestätigten Diagnose eines nicht operablen, lokal fortgeschrittenen/metastasierten Nierenzellkarzinoms (RCC) mit klarzelliger Komponente. Vorherige Nephrektomie oder Metastasektomie ist erlaubt. • Die Erkrankung muss unmittelbar zuvor mit einem PD-1/L-1 Antikörper behandelt worden und darunter/danach fortgeschritten sein • Frisches oder archiviertes Tumorgewebe steht zur Verfügung, und es gibt messbare Läsionen.

Ausschlusskriterien

• Patienten mit einem Sauerstoffmangel in den Geweben oder mit einem Bedarf an intermittierender oder chronischer Sauerstoffzufuhr. • Patienten mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung innerhalb des letzten Jahres vor dem Studienstart. • Patienten mit einem zusätzlichen bösartigen Tumor, der fortschreitet oder eine aktive Behandlung innerhalb der letzten 3 Jahre benötigte.
SNCTP000002860 | NCT03406650 | BASEC2018-00176 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie SAKK 06/17 - Durvalumab in Kombination mit Standard Chemotherapie bei Patienten mit einem operablen Karzinom des Harntrakts. Eine multizentrische einarmige Phase II Studie.

Durchführungsort

Aarau, Baden/Brugg, Basel, Bern, Chur, Genf, Lausanne, St Gallen, Winterthur (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht die Kombination der Standardtherapie mit Durvalumab. Das Ziel der Studie ist es, die Prognose von betroffenen Patienten zu verbessern und die Wirkung und Verträglichkeit des Antikörpers Durvalumab in dieser Situation zu untersuchen. Diese Studie wird an mehreren Spitälern in der Schweiz und in Deutschland durchgeführt. Es werden 61 Patienten in die Studie eingeschlossen. Alle Studienteilnehmer werden die gleiche Behandlung erhalten. Diese besteht aus der Standardtherapie (Chemotherapie vor der Operation und anschliessend Operation) und der zusätzlichen Gabe des Studienmedikamentes Durvalumab (eine Immmuntherapie). Die Dauer der Behandlung beträgt 3 Monate vor der Operation und 9 Monate danach. Durvalumab ist ein Eiweiss, welches zu einer Aktivierung des körpereigenen Immunsystems führt („Immuntherapie“). Durvalumab ist als Medikament in der Schweiz noch nicht zugelassen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es können alle Personen teilnehmen, die an einem operablen Karzinom des Harntrakts (Blase oder Harnwege) leiden, mindestens 18 Jahre alt sind und einen Tumor haben, der chirurgisch entfernbar ist. Die Niere und die Leber müssen zudem ausreichend gut funktionieren.

Ausschlusskriterien

Nicht teilnehmen hingegen dürfen Personen, die Autoimmunerkrankungen oder chronische Infektionen haben und eine Dauertherapie mit Kortison (Steroide) benötigen. Patienten, die aufgrund von Zusatzerkrankungen nicht operiert werden können oder sich nicht einer Cisplatin-basierten Chemotherapie unterziehen können, müssen ebenfalls von dieser Studie ausgeschlossen werden.

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

SNCTP000004415 | EUCTR2020-001048-24 | BASEC2021-00206 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Forschungsstudie zur Untersuchung von Mim8 bei Erwachsenen und Jugendlichen mit Hämophilie A mit oder ohne Hemmkörper

Durchführungsort

Bern, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studie wird ein neues Medikament beim Menschen angewendet. Es handelt sich dabei um den Antikörper NNC0365-3769, auch Mim8 genannt. Mim8 gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Antikörper bezeichnet werden. Mim8 soll die Funktion des fehlenden Faktors VIII bei Hämophilie A Patienten übernehmen. Hämophilie A ist eine erbliche Erkrankung, die durch das Fehlen eines Proteins namens Faktor VIII verursacht wird. Das Ziel der Studie ist die Sicherheit und Wirksamkeit einer einmal wöchentlichen und einmal monatlichen durchgeführten Mim8-Behandlung bei Patienten mit Hämophilie A mit oder ohne Faktor VIII Inhibitoren zu bestätigen. Die Patienten werden in vier Gruppen eingeteilt, welche verschiedene Dosierungsschemen enthalten. Die Studie wird in mehreren Studienzentren weltweit durchgeführt.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1.Männliche oder weibliche Patienten mit der Diagnose einer angeborenen Hämophilie A jeglichen Schweregrades 2.Patienten, die zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Einverständniserklärung mindestens 18 Jahre alt sind 3.Patienten, welche in den letzten 26 Wochen vor Beginn der Studie eine Behandlung mit Faktor VIII oder einem Bypassmittel verschrieben wurde 4.Körpergewicht mindestens 30 kg

Ausschlusskriterien

1.Teilnahme an einer klinischen Studie mit einem genehmigten oder nicht genehmigten Studienmedikament 30 Tage vor Studienstart 2. Frauen, die schwanger sind, stillen oder beabsichtigen, schwanger zu werden. Oder Frauen, die im gebärfähigen Alter sind und keine hochwirksame Verhütungsmethode anwenden 3. Laufende oder geplante Immuntoleranzinduktionstherapie 4. Geplante grössere Operationen vor dem Studienstart

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

SNCTP000004769 | BASEC2021-02066 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Vorbeugung und Verhinderung von Wurzelkaries mittels hoch konzentrierten, fluoridhaltigen Mundspülungen im Vergleich zu Mundspülungen mit normaler Fluoridkonzentration bei älteren Patienten: eine randomisierte, kontrollierte doppelverblindete Studie

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Das Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit von Mundspülungen mit regulärem Fluorid (220 ppm F mit Erythrit) und mit hohem Fluoridgehalt (500 ppm F mit Erythrit) im Vergleich zu einem Placebo (Mundspülung mit regulärem Fluorid (220 ppm F)) bei der Vorbeugung von neuen Wurzelkariesläsionen zu bewerten.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Einschlusskriterien: - Erwachsene ≥60 Jahre - Kariesläsionen an der Zahnwurzel ohne schmerzhafte Symptomatik - Mindestens 3 Zähne im Mund vorhanden - Kann Anweisungen zur Mundhygiene befolgen

Ausschlusskriterien

Ausschlusskriterien: - Symptomatische kariöse Zähne - Aktive Kariöse Läsionen an der Wurzeloberfläche, die mit einer Sonde leicht durchdrungen werden können (ICDAS-Grad 3 und weich, muss gefüllt werden) - Nicht-kariöse Abnutzungs-, Erosions- oder Abrasionskavitäten - Parodontal geschädigte Zähne mit Grad 3 der Mobilität und aktiven Anzeichen von Infektionen. - Nicht bereit oder in der Lage, eine Einverständniserklärung zu unterschreiben
Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 12600

Die angezeigten Resultate beinhalten Daten aus verschiedenen Quellen, welche mit dem SNCTP-Studienregister abgeglichen werden – nachfolgend die letzten Aktualisierungsdaten: BASEC 21.01.2022, WHO 18.01.2022, SNCTP1 (von 1.12.2014 bis 1.12.2016)

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Datenquelle



Studienstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

Studienteilnehmer

SNCTP000004529 | NCT05086380 | BASEC2020-02283 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Modulierung des Handlungsbewusstseins bei verschiedenen neurologischen Störungen durch nicht-invasive Hirn Stimulation und Achtsamkeitstherapie

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Patienten mit Konversionsstörungen, auch bekannt als Hysterie Patienten mit eine organische neurologischen Störung Gesunde Probanden

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht Patienten mit Konversionsstörung, Patienten mit einer organischen neurologischen Störung, sowie gesunde Probanden. Ziel der Studie ist es, die Rolle eines bestimmten Hirnareals bei Patientinnen und Patienten mit Konversionsstörung besser zu verstehen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Patienten mit Konversionsstörungen, oder - Patienten mit einer neurologischen Störung wie ein Schlaganfall, Multiple Sklerose, neuromuskuläre Störungen, Bewegungsstörungen, Dystonie, Tremor Parkinson oder anderen, oder - Gesunde Probanden - Mindestalter 16 Jahre - fähig, eigene Urteile zu treffen (urteilsfähig) - Bereit, an der Studie teilzunehmen

Ausschlusskriterien

- Bestimmte Erkrankungen wie Depression oder Psychose - Metallische Fremdkörper/Clips im Körper - Schwangere oder stillende Frauen
SNCTP000004756 | BASEC2021-01455 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

EINE RANDOMISIERTE, PLACEBOKONTROLLIERTE, DOPPELBLINDE PHASE-III-STUDIE ZUR BEURTEILUNG DER WIRKSAMKEIT UND SICHERHEIT VON VIMSELTINIB BEI PATIENTEN MIT TENOSYNOVIALEM RIESENZELLTUMOR (MOTION)

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

tenosynovialen Riesenzelltumor
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

tenosynovialen Riesenzelltumor

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Histologisch bestätigte Diagnose einer TGCT (Tenosynovial Giant Cell Tumor)(früher bekannt als pigmentierte Villonodularsynovitis [PVNS] oder Riesenzelltumor der Sehnenscheide [GCT-TS]). Eine Tumorbiopsie zur Bestätigung der TGCT-Diagnose ist erforderlich, wenn keine Histologie/Pathologie verfügbar ist. Eine Biopsie ist ein medizinischer Test, bei dem Zellen oder Geweben zur Untersuchung entnommen werden, um das Auftreten einer Krankheit festzustellen. 2. Krankheit, bei der eine chirurgische Entfernung potenziell zu einer Verschlechterung der Funktionseinschränkung oder einer schweren Morbidität führt, wie durch eine chirurgische Konsultation oder ein multidisziplinäres Tumorboard beurteilt wird. 3. Symptomatische Erkrankung mit mindestens mäßigem Schmerz oder mindestens mäßiger Steifheit pro NRS-Item „Worst Stiffness“ (definiert als ein Score von 4 oder mehr, wobei 10 den schlimmsten Zustand beschreibt) innerhalb des Screening-Zeitraums vor der ersten Dosis und dokumentiert in die Krankenakte. NRS steht für ,Numeric Rating Scale‘.

Ausschlusskriterien

1. Frühere Anwendung einer systemischen Therapie gegen CSF1 oder CSF1R; Vortherapie mit Imatinib und Nilotinib ist erlaubt 2. Behandlung von TGCT, einschließlich Prüftherapie, innerhalb von 14 Tagen vor Verabreichung des Studienmedikaments. Für unmittelbar vorangegangene Therapien mit einer Halbwertszeit von mehr als 3 Tagen oder wenn die Halbwertszeit nicht verfügbar ist, muss das Intervall ≥28 Tage vor der ersten Verabreichung des Studienmedikaments betragen 3. Bekannte metastasierende TGCT oder andere aktive Krebserkrankungen, die eine gleichzeitige Behandlung erfordern (Ausnahmen werden von Fall zu Fall je nach Tumortyp, Stadium, Lokalisation, geplanter Behandlung und erwarteter Genesung nach Diskussion und Genehmigung durch den Sponsor geprüft)
SNCTP000003853 | NCT03693885 | BASEC2018-01842 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Wehenbelastungstest vor geplantem Kaiserschnitt zur Verringerung des neonatalem Atemnotsyndromrisikos.

Durchführungsort

Baden, Basel, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Atemnotsyndrom des Neugeborenen nach einem Kaiserschnitt ohne vorherige Wehen. Einfluss von Kontraktionen auf die Stillrate.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Wehenbelastungstest vor Durchführung eines geplanten Kaiserschnitts

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Einlingsschwangerschaften ≥ 35 abgeschlossene Gestationswochen Geplanter Kaiserschnitt

Ausschlusskriterien

Mehr als ein Kaiserschnitt in der Anamnese, Mehrlingsschwangerschaften (Zwillinge, Drillinge usw.), Alle Kontraindikation für Wehen, z.B. Querlage, Plazenta praevia, St. n. Myomenukleationen mit Uteruscavumeröffnung, St. n. Uteruslängsschnitt, Schwerwiegende fetale Fehlbildung: Syndromale Erkrankungen, Herzvitien, Herzrhythmusstörungen, gastrointestinale Malformationen, Ahydramnion oder Oligohydramnion, intrauterine Wachstumsverzögerung (<5. Perzentile), Suspektes oder pathologisches CTG, Zeichen einer peripartalen Infektion, klinisch wie laborchemisch (CRP- oder Leukozytenanstieg bei der Schwangeren), Internistische Erkrankungen der Schwangeren, welche Kontraindikationen zur Gabe von Oxytocin sind (Herzvitien, Herzrhythmusstörungen)
SNCTP000004257 | NCT04732065 | BASEC2020-01195 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von ONC206 bei Kindern mit bösartigen Hirntumoren

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Hochgradige diffuse Mittelliniengliome (neu diagnostiziert, nach erster therapeutischer Behandlung oder bei Therapieresistenz) Therapieresistente bösartige Hirntumore
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Verabreichung von ONC206

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Patienten mit diffusem Mittelliniengliom (ausgeschlossen Grad 2, H3K27M negativ) oder therapieresistenten bösartigem Hirntumor Alter: 2-21 Jahre (Phase I) Ausreichende Knochenmarks und Organfunktionen müssen vorhanden sein Tumorgewebe muss vorhanden sein, wenn dieses vorgängig entnommen wurde Bereitschaft Nervenwasser entnehmen zu lassen

Ausschlusskriterien

Gleichzeitige Einnahme eines anderen Prüfmedikamentes Schwere systemische Erkrankung Unfähigkeit, die Studienverfahren einzuhalten und/oder eine Einwilligung zu erteilen
SNCTP000004426 | ISRCTN12051706 | BASEC2021-00601 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Offen

Mobilise-D Studie: Messung von Mobilität mit Bewegungssensoren

Durchführungsort

Aarau, Bern, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studie werden Personen untersucht, die entweder an einer COPD, an Parkinson oder an multipler Sklerose leiden oder einen Oberschenkelhalsbruch erlitten haben.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Validierung von digitalen Mobilitäts-Outcomes ("digital mobility outcomes") bei Personen die an COPD, Parkinson, multipler Sklerose oder einem Oberschenkelhalsbruch leiden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Erwachsene Person (mind. 18 Jahre) mit genügend Deutschkenntnissen zum Verständnis der Studienprozesse - COPD Diagnose - Stabiler klinischer Zustand

Ausschlusskriterien

- Spezifisch definierte medizinische Vorfälle innerhalb der letzten 3 Monaten - Geplante Lungentransplantation - Aktuelle Diagnose von Lungenkrebs
SNCTP000002038 | NCT01968109 | BASEC2016-00429 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie zur Bewertung der Sicherheit von Anti-LAG-3 allein oder in Kombination mit Nivolumab bei der Behandlung von soliden Tumoren.

Durchführungsort

Lausanne, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Dosiseskalation: Patienten mit anderen nicht mit immunonkologischen Wirkstoffen vorbehandelten Tumoren, einschließlich Kopf- und Nacken-, Magen-, Hepatozellulären-, Zervix-, Ovarial-, Blasen- und Kolorektalkarzinomen; Patienten mit Melanom und NSCLC in Erstlinie; Patienten mit Nierenzellkarzinom nicht mit IO; Patienten mit NSCLC, bei denen während oder nach einer Therapie mit Anti-PD-1- oder Anti-PD-L1 eine Progression auftritt; Patienten mit Melanom, bei denen während oder nach der Therapie mit Anti-CTLA-4- und/oder Anti-PD-1-/Anti-PDL-1-Antikörpern eine Progression auftritt; Dosisexpansion: Alles oben genannte mir Ausnahme von Zervix-, Ovarial-, und Kolorektalkarzinomen

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Nivolumab, Anti-LAG-3

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Progress oder Unverträglichkeit bei mindestens einer Behandlung mit der Standardtherapie Behandlung mit einer beliebigen Anzahl an Vortherapien Leistungsstatus nach ECOG von 0 oder 1 Mindestens eine Läsion mit messbarer Krankheit zum Studienstart Verfügbarkeit von bereits existierenden Tumorbiopsieproben (oder Einverständnis für eine Tumorbiopsie vor der Behandlung, falls noch keine vorhanden ist)

Ausschlusskriterien

Primäre ZNS Tumore oder solide Tumore mit ZNS Metastasen als einziger Punkt mit Krankheitsaktivität Autoimmunerkrankung Enzephalitis, Meningitis, oder unkontrollierte Krampfanfälle im Jahr vor Unterzeichnung der Einverständniserklärung Unkontrollierte ZNS Metastasen
SNCTP000004243 | BASEC2020-02492 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Eine offene, randomisierte Phase-3-Studie mit MK-6482 in Kombination mit Lenvatinib (MK-7902) versus Cabozantinib als Zweit- oder Drittlinientherapie bei Teilnehmern mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom, bei denen es nach vorheriger Anti-PD-1/L1-Therapie zum Fortschreiten der Tumorerkrankung gekommen ist.

Durchführungsort

Bellinzona, Chur, Genf, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Diese Studie schliesst Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) mit mit klarzelligem Gewebeanteil, bei denen es nach einer Anti-PD-1/L1 Therapie zum Fortschreiten der Tumorerkrankung gekommen ist, ein. Alle Teilnehmer haben sich vor der Studie einer oder mehrerer erfolgloser Krebsbehandlungen unterzogen, und ihr Krebs ist häufig so weit fortgeschritten, dass sich Tumorableger (Metastasen) gebildet haben. Trotz Verbesserungen bei der Behandlung des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms in den letzten Jahren besteht immer noch ein grosser Bedarf an wirksamen Therapien, speziell nach dem Versagen einer ersten Therapie. Weltweit gab es im Jahr 2018 403`262 neue Fälle und 175'098 Todesfälle von Nierenzellkarzinompatienten.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

An der Studie werden weltweit ca. 708 Patienten teilnehmen, ca. 18 davon in der Schweiz. Nach einer genauen Eignungsabklärung und Eintrittsuntersuchung sowie einem vorbereitenden Gespräch mit dem Studienarzt werden die Teilnehmer eine Behandlung mit MK-6482 und Lenvatinib oder mit Cabozantinib erhalten. Behandlungsphase: Die Studienteilnehmer werden zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt. Alle Studienteilnehmer der Gruppe 1 erhalten täglich eine MK-6482 (120 mg) und eine Lenvatinib (20 mg) Tablette zum Schlucken. Alle Studienteilnehmer der Gruppe 2 erhalten täglich eine Cabozantinib (60 mg) Tablette zum Schlucken. Die Studienbehandlung dauert bei beiden Gruppen so lange, bis sich die Erkrankung verschlechtert oder die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen abgebrochen werden muss. Der Studienarzt wird mit dem/der Teilnehmer/in das weitere Vorgehen besprechen. Im Rahmen der Studientermine können unterschiedliche Massnahmen und Untersuchungen erfolgen: Gespräche mit dem medizinischen Personal, Blutentnahmen, Blutdruckmessungen, Elektrokardiogramme (EKG), Urinproben, Scans mit Computertomographen (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) mit oder ohne intravenös verabreichtem Kontrastmittel, usw. 30 Tage nach abgeschlossener Behandlung oder Studienabbruch erfolgt eine Nachuntersuchung, bevor der Studienteilnehmer in die Nachbeobachtungsphase eintritt. Nachbeobachtungsphase: Wurde die Studienmedikation aufgrund des Fortschreitens der Krankheit oder des Beginns einer neuen Therapie abgebrochen, wird der Studienteilnehmer im Rahmen der Nachbeobachtung alle 12 Wochen kontaktiert und zu seinem Gesundheitszustand befragt. Wurde die Medikation aus anderen Gründen als aufgrund des Fortschreitens der Krankheit abgebrochen, wird der Teilnehmer im Rahmen der Nachbeobachtung weiterhin in den ersten 80 Wochen alle 8 Wochen bildgebend untersucht und anschliessend einmal alle 12 Wochen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Patienten mit einer histologisch bestätigten Diagnose eines nicht operablen, lokal fortgeschrittenen/metastasierten Nierenzellkarzinoms (RCC) mit klarzelliger Komponente. Vorherige Nephrektomie oder Metastasektomie ist erlaubt. • Die Erkrankung muss unmittelbar zuvor mit einem PD-1/L-1 Antikörper behandelt worden und darunter/danach fortgeschritten sein • Frisches oder archiviertes Tumorgewebe steht zur Verfügung, und es gibt messbare Läsionen.

Ausschlusskriterien

• Patienten mit einem Sauerstoffmangel in den Geweben oder mit einem Bedarf an intermittierender oder chronischer Sauerstoffzufuhr. • Patienten mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung innerhalb des letzten Jahres vor dem Studienstart. • Patienten mit einem zusätzlichen bösartigen Tumor, der fortschreitet oder eine aktive Behandlung innerhalb der letzten 3 Jahre benötigte.
SNCTP000002860 | NCT03406650 | BASEC2018-00176 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie SAKK 06/17 - Durvalumab in Kombination mit Standard Chemotherapie bei Patienten mit einem operablen Karzinom des Harntrakts. Eine multizentrische einarmige Phase II Studie.

Durchführungsort

Aarau, Baden/Brugg, Basel, Bern, Chur, Genf, Lausanne, St Gallen, Winterthur (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

operablen Karzinom des Harntrakts
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Um an der Behandlung im Rahmen der Studie teilnehmen zu können, müssen Sie als Patient gewisse Einschlusskriterien erfüllen. Diese werden zunächst abgeklärt. Sollten Sie die Einschlusskriterien erfüllen und sich für die Studienteilnahme entscheiden, werden Sie zusätzlich zur Standardbehandlung das Studienmedikament, den anti-PD-L1 Antikörper (Durvalumab) erhalten. Die Standardbehandlung besteht aus 4 Zyklen einer Chemotherapie mit Cisplatin und Gemcitabin vor der Operation (sogenannt „neoadjuvant“) gefolgt von einer Operation des Tumors. Das Studienmedikament wird mit der Chemotherapie vor der Operation insgesamt vier Mal während 13 Wochen und nach der Operation (sogenannt „adjuvant“) alleine insgesamt 10 Mal während 40 Wochen verabreicht. Im Rahmen der Studie sind regelmässige klinische Kontrollen und Blutuntersuchungen vor und nach der Operation vorgesehen. Eine radiologische Kontrolle mittels Computertomographie wird auch regelmässig durchgeführt; dabei wird die Wirksamkeit der Behandlung überprüft.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es können alle Personen teilnehmen, die an einem operablen Karzinom des Harntrakts (Blase oder Harnwege) leiden, mindestens 18 Jahre alt sind und einen Tumor haben, der chirurgisch entfernbar ist. Die Niere und die Leber müssen zudem ausreichend gut funktionieren.

Ausschlusskriterien

Nicht teilnehmen hingegen dürfen Personen, die Autoimmunerkrankungen oder chronische Infektionen haben und eine Dauertherapie mit Kortison (Steroide) benötigen. Patienten, die aufgrund von Zusatzerkrankungen nicht operiert werden können oder sich nicht einer Cisplatin-basierten Chemotherapie unterziehen können, müssen ebenfalls von dieser Studie ausgeschlossen werden.
SNCTP000004415 | EUCTR2020-001048-24 | BASEC2021-00206 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine Forschungsstudie zur Untersuchung von Mim8 bei Erwachsenen und Jugendlichen mit Hämophilie A mit oder ohne Hemmkörper

Durchführungsort

Bern, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Hämophilie A
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die gesamte Studiendauer beträgt für den einzelnen Patienten ungefähr 72 bis zu 124 Wochen (etwa 1½ bis 2½ Jahre). Die Studie umfasst eine Selektionsphase von ungefähr drei Wochen. Geeignete Patienten, welche auf einer Gerinnungsfaktorprophylaxe sind, beginnen danach eine 26 bis 52-wöchige Phase. In dieser Phase werden Blutungs- und Behandlungsdaten der Patienten gesammelt. Patienten, die keine Prophylaxe erhalten, müssen diese bis zu 52-wöchige Phase nicht durchlaufen. Danach werden alle Patienten in die Hautphase übergehen und in vier Gruppen unterteilt. Die Patienten durchlaufen eine 26-wöchige Behandlungsphase wo sie entweder weiterhin auf ihrer üblichen Behandlung bleiben oder Mim8 (wöchentlich oder monatlich) erhalten. Nach der Hauptphase der Studie werden alle Patienten in die Verlängerungsphase der Studie überführt und werden 26 Wochen lang mit Mim8 behandelt. Nach Abschluss der Studie wird dem Patienten angeboten in die Open Label-Verlängerungsstudie teilzunehmen. Während den Besuchen am Studienzentrum wird das Studienmedikament dem Patienten verabreicht oder ausgehändigt. Zusätzlich werden verschiedene Untersuchungen (z.B. Gewicht, Elektrokardiogramm, Vitalparameter) durchgeführt, sowie Blutproben entnommen. Die Studienteilnehmer müssen am Studienzentrum Fragebögen ausfüllen und zusätzlich zwischen den Besuchen ein Tagebuch führen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1.Männliche oder weibliche Patienten mit der Diagnose einer angeborenen Hämophilie A jeglichen Schweregrades 2.Patienten, die zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Einverständniserklärung mindestens 18 Jahre alt sind 3.Patienten, welche in den letzten 26 Wochen vor Beginn der Studie eine Behandlung mit Faktor VIII oder einem Bypassmittel verschrieben wurde 4.Körpergewicht mindestens 30 kg

Ausschlusskriterien

1.Teilnahme an einer klinischen Studie mit einem genehmigten oder nicht genehmigten Studienmedikament 30 Tage vor Studienstart 2. Frauen, die schwanger sind, stillen oder beabsichtigen, schwanger zu werden. Oder Frauen, die im gebärfähigen Alter sind und keine hochwirksame Verhütungsmethode anwenden 3. Laufende oder geplante Immuntoleranzinduktionstherapie 4. Geplante grössere Operationen vor dem Studienstart
SNCTP000004769 | BASEC2021-02066 | Geändert: 21.01.2022

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Vorbeugung und Verhinderung von Wurzelkaries mittels hoch konzentrierten, fluoridhaltigen Mundspülungen im Vergleich zu Mundspülungen mit normaler Fluoridkonzentration bei älteren Patienten: eine randomisierte, kontrollierte doppelverblindete Studie

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Zahnwurzelkaries

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Interventions Gruppe 1: Mundspülung mit regulärem Fluorid (220 ppm F mit Erithritol) Interventions Gruppe 2: Mundspülung mit hohem Fluorid (500 ppm F mit Erithritol)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Einschlusskriterien: - Erwachsene ≥60 Jahre - Kariesläsionen an der Zahnwurzel ohne schmerzhafte Symptomatik - Mindestens 3 Zähne im Mund vorhanden - Kann Anweisungen zur Mundhygiene befolgen

Ausschlusskriterien

Ausschlusskriterien: - Symptomatische kariöse Zähne - Aktive Kariöse Läsionen an der Wurzeloberfläche, die mit einer Sonde leicht durchdrungen werden können (ICDAS-Grad 3 und weich, muss gefüllt werden) - Nicht-kariöse Abnutzungs-, Erosions- oder Abrasionskavitäten - Parodontal geschädigte Zähne mit Grad 3 der Mobilität und aktiven Anzeichen von Infektionen. - Nicht bereit oder in der Lage, eine Einverständniserklärung zu unterschreiben