Einleitung wieder einblenden

SNCTP-Studienregister mit 10911 Einträgen

Zusätzlich verfügbar: 44844 Studien aus angrenzenden Ländern


In BASEC eingereichte Studien werden in Echtzeit in SNCTP angezeigt, sobald sie von der Ethikkommission bewilligt und durch die Forschenden zur Publikation freigeschaltet sind. Zum Teil erfolgt die Freischaltung in BASEC nach dem Eintrag in ein internationales Primärregister – die angezeigten Einträge können deshalb zum Teil nur englischsprachige Informationen aus dem internationalen Register enthalten. Die Suchfilter durchsuchen bei jeder Suche alle Einträge der Datenbank unabhängig von der Sprache – dies erfolgt mittels automatischer Hilfsübersetzungen.

Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 10911

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Filtern nach Rekrutierungsstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

NCT02924727 | SNCTP000002320 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

(CLCZ696G2301) PARADISE-MI: Prospektive Studie zum Vergleich von ARNI gegenüber ACE-Hemmer hinsichtlich Überlegenheit bei der Reduzierung von Herzinsuffizienz nach einem Herzinfarkt

Durchführungsort

Bern, Lugano, Luzern, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Das Ziel dieser Studie ist die Untersuchung, ob das zugelassene Arzneimittel LCZ696 im Vergleich zum zugelassenen Arzneimittel Ramipril sicher und wirksam ist bei der Reduzierung von Komplikationen nach akutem Herzinfarkt (post-AMI), wie z. B. Tod infolge von kardiovaskulären (KV) Ursachen, Spitaleinweisungen wegen Herzinsuffizienz (HI) oder ambulanter HI. Bei LCZ696 handelt es sich um ein Arzneimittel, das für die Behandlung von Personen mit chronischer Herzinsuffizienz und verminderter Auswurffraktion des Herzes zugelassen ist. Es wurde bisher nicht für die Behandlung nach einem Herzinfarkt zugelassen. Das Vergleichsmedikament Ramipril ist ein zugelassenes Arzneimittel für die Behandlung von Patienten mit klinischen Anzeichen von dekompensierter Herzinsuffizienz post-AMI. Während des Behandlungszeitraums der Studie erhalten Sie entweder LCZ696 oder Ramipril und Placebo-Tabletten zweimal täglich. Ein Placebo ist eine Tablette, die ähnlich wie die Studienmedikation aussieht, aber keinen aktiven Wirkstoff enthält. Ob Sie LCZ696 oder Ramipril erhalten, wird im Rahmen einer Zuteilung per Zufallsverfahren (Randomisierung) entschieden, was bedeutet, dass Sie einer der zwei Studienmedikationsgruppen per Zufallsprinzip zugeteilt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit dem Studienmedikament behandelt werden, beträgt 50 %. Weder Sie noch Ihr Prüfarzt kann beeinflussen oder wird wissen, welcher Behandlungsgruppe Sie zugeteilt werden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Männliche oder weibliche Patienten ≥ 18 Jahre alt. 2. Diagnose akuter Herzinfarkt (post-AMI) und Randomisierung zwischen 12 Stunden und 7 Tage. 3. Nachweis einer linksventrikulären (LV) Dysfunktion und / oder Lungenstauung die eine intravenöse Behandlung erfordert

Ausschlusskriterien

1. Bekannte Geschichte einer chronischen Herzinsuffizienz vor der Randomisierung. 2. Kardiogener Schock innerhalb der letzten 24 Stunden vor der Randomisierung. 3. Schwangere oder stillende Frauen können nicht an dieser Studie teilnehmen.
SNCTP000003722 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Strukturelle und funktionelle Veränderungen im gesund alternden Hirn: Signalübertragung und ihre Beziehung zu mentalen Fähigkeiten

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Wie bei jedem Organ des menschlichen Körpers bringt der Alterungsprozess des Hirnes Veränderungen der Struktur mit sich. Um eine altersgemässe Leistung erbringen zu können, muss das gesunde Hirn seine Funktionsweise dementsprechend anpassen. Es wird angenommen, dass sich im Alter die Art und Weise, wie verschiedene Areale der Hirnrinde miteinander kommunizieren um mentale Aufgaben zu lösen, verändert. Insbesondere scheint die Spezialisierung bestimmter Areale der Hirnrinde im Alter abzunehmen. Stattdessen werden andere, weniger spezialisierte Areale für das Erbringen mentaler Leistungen wichtiger. In dieser Studie möchten wir untersuchen, ob diese Annahmen stimmen. Hierfür werden wir zwei Gruppen von jüngeren und älteren Probanden untersuchen und deren mentalen Fähigkeiten messen, sowie die Funktion des Hirns mittels Elektroenzephalographie (EEG) und transkranieller Magnetstimulation (TMS) untersuchen. Bei der Elektroenzephalographie (EEG) werden Elektroden (kleine Plättchen) mittels eines Gels am Kopf angebracht; damit können die Hirnströme, die bei der Aktivität des Hirns natürlicherweise vorkommen, gemessen werden. Transkranielle Magnetstimulation (TMS) wird mit der Messung der Hirnströme kombiniert. Die TMS ist eine schmerzfreie Methode, mit welcher die Aktivität eines Hirnrindenareals durch einen lokalen, kurz dauernden magnetischen Impuls vorübergehend beeinflusst werden kann. Die magnetischen Impulse werden nicht-invasiv appliziert, d.h., mit einer kleinen Metallspule, die auf die Kopfoberfläche aufgesetzt wird. Diese moderne Kombination von Methoden (EEG und TMS) wird es erlauben, die Signalübertragung zwischen Arealen der Hirnrinde nachzuverfolgen und diese in Verbindung mit den mentalen Fähigkeiten zu setzen. Die Resultate dieser Studie können neue, wichtige Erkenntnisse über die Funktionsweise des gesund alternden Hirns liefern; diese könnten wiederum für Präventions- und Trainingsprogramme im Alter von grosser Relevanz sein.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Zwischen 20 und 30 oder 65 und 75 Jahre alt - Gesund (keine neurologische Erkrankung) - Normale oder korrigierte Sehschärfe

Ausschlusskriterien

- Frühere oder gegenwärtige Epilepsie - Metalle im Körper, die durch einen Magnet angezogen werden können - Implantierte medizinische Geräte
NCT03633227 | SNCTP000003721 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine placebokontrollierte Studie zur Beurteilung der Verteilung und Abbau, sowie Sicherheit von Obeticholsäure bei Patienten mit primär biliäre Zirrhose und mäßiger bis schwerer Leberfunktionsstörung

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

In dieser Studie wird die primär biliäre Cholangitis (auch bekannt als primär biliäre Zirrhose oder PBC) untersucht. Wir führen diese Studie durch, um zusätzliche Informationen über Obeticholsäure und ihre Wirkung auf Ihre PBC-Erkrankung zu gewinnen, wenn diese gemeinsam mit Ursodeoxycholsäure verabreicht wird und der Sponsor möchte den klinischen Nutzen für Patienten bestätigen. Darüber hinaus bewertet der Sponsor die Sicherheit des Arzneimittels sowie die Verteilung und den Abbau des Studienmedikaments. Dies wird Pharmakokinetik genannt.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Eine definitive oder wahrscheinliche Diagnose von primärer biliäre Cholangitis 2. Hinweise auf eine Zirrhose 3. Leberfunktionsstörungen während der Voruntersuchung

Ausschlusskriterien

1. Nicht-zirrhotische oder zirrhotische biliäre Cholangitis 2. Lebertransplantation oder Organtransplantation in der Krankengeschichte 3. Alkohol- oder Drogenmissbrauch innerhalb von 12 Monaten vor der Voruntersuchung

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

NCT03131453 | SNCTP000002470 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von CNP520 bei Teilnehmern mit Risiko für das Auftreten von klinischen Symptomen der Alzheimer-Krankheit (AK)

Durchführungsort

Basel, Genf, Lausanne (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Diese Studie untersucht die Alzheimer-Krankheit und wird gemacht, um herauszufinden, ob die von Novartis entwickelte Substanz CNP520 sicher ist und vorteilhafte Wirkungen bei Menschen hat, die ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von klinischen Symptomen der Alzheimer-Krankheit haben. Ein erhöhtes Risiko kann aufgrund des Alters, der Erbanlagen und dem Vorliegen eines erhöhten Werts eines Proteins (mit der Bezeichnung Beta-Amyloid) im Gehirn bestehen. Die Teilnehmer erhalten CNP520 oder Placebo (Scheinmedikament) zur oralen Einnahme, für eine Zeitdauer von 5 bis 8 Jahren einmal täglich. Es wird zufällig bestimmt, ob ein Teilnehmer CNP520 oder Placebo bekommt, wobei die Teilnehmer einer von 3 möglichen Gruppen zugeordnet werden. Eine Gruppe erhält Placebo, eine weitere Gruppe eine tiefere und die dritte Gruppe eine höhere Dosierung CNP520. Die Studie teilt sich in einen Voruntersuchungszeitraum (zur Prüfung, ob sich ein Teilnehmer eignet) einen anschliessenden Behandlungszeitraum, währenddessen die Teilnehmer bis zum Ende der Studie jedes Quartal einen Besuchstermin für die Studie wahrnehmen. Ausserdem ist 3 Monate nach dem Ende des Behandlungszeitraums ein Nachbeobachtungsbesuch zur Überprüfung der Sicherheit geplant. Teilnehmer werden über den ganzen Studienzeitraum hinweg von einen „Studienpartner“ aus ihrem persönlichen Umfeld begleitet. Etwa 2‘000 Personen in etwa 135 Behandlungszentren weltweit werden an dieser Studie teilnehmen, davon rund 25 Personen in der Schweiz. CNP520 ist von der schweizerischen Gesundheitsbehörde Swissmedic noch nicht für die Behandlung von Personen mit einem erhöhten Risiko für das Auftreten der klinischen Symptome der AK zugelassen. CNP520 befindet sich derzeit noch in keinem Land „auf dem Markt“.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Schriftliche Einwilligung vor Studienbeginn, einschliesslich der Einwilligung zur Offenlegung vorbestehenden Risiken (genetische Prädisposition und den Wert des Proteins Amyloid Beta) für die Entwicklung von Symptomatik aufgrund der Alzheimer-Krankheit. • Männlich oder weiblich, im Alter zwischen 60 und 75 Jahren. • Bereitschaft des Teilnehmers, einen "Studienpartner" aus dem persönlichen Umfeld für die Studiendauer zu akzeptieren.

Ausschlusskriterien

• Eine aktuelle gesundheitliche Störung oder neurologische Erkrankung, die die Kognition (Wahrnehmungs- und Denkprozesse) oder das Abschneiden in kognitiven Beurteilungen beeinträchtigen konnte, (z.B. eine Parkinson Erkrankung, Schizophrenie, eine schwere Depression, Alkoholmissbrauch innerhalb der letzten zwei Jahre, etc.). • Fortgeschrittene, schwere, progressive oder instabile Erkrankung, die die Sicherheits-, Verträglichkeits- und Studienbeurteilungen beeinträchtigen oder den Teilnehmer einem besonderen Risiko aussetzen kann (z.B. aktive Hepatitis, HIV-Infektion, schwere Nierenfunktionsstörung, schwere Leberfunktionsstörung, nicht kontrollierte oder erhebliche Herzkrankheit, etc.). • Frühere Malignität eines Organsystems, behandelt oder unbehandelt, in den vergangenen 60 Monaten, unabhängig davon, ob ein Nachweis eines lokalen wieder Erscheinens oder von Metastasen vorliegt (lokalisierte, nicht maligne Tumore, die keine systemische Chemo- oder Strahlentherapie benötigen, lokalisierte Basalzellen oder Plattenepithelzellenkarzinome der Haut oder Zervix Karzinome in situ sind jedoch erlaubt).
NCT03048825 | SNCTP000003396 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

CLEAR–SYNERGY (OASIS 9) Studie: Randomisierte Vergleichsstudie zur Prüfung der Wirksamkeit von Colchizin und Spironolacton bei Patienten mit akutem Herzinfarkt / SYNERGY Stent Register

Durchführungsort

Luzern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Bei Patienten die einen akuten Herzinfarkt (ST-Hebungsinfarkt) erlitten haben, werden verschiedene Medikamente eingesetzt, um die Herzfunktion zu bewahren/ verbessern und das Risiko für weitere Herzkreislauferkrankungen, beispielsweise einen erneuten Herzinfarkt, zu minimieren. Hierbei haben verschiedene kleinere Studien angedeutet, dass Colchizin und Spironolactone möglicherweise vielversprechende Medikamente sein könnten, die den Langzeitverlauf nach einem Herzinfarkt verbessern. Die bisherigen Untersuchungen lassen jedoch noch keine definitiven Schlüsse zu, so dass schlussendlich eine grosse Studie mit einer genügend langen Nachverfolgung nötig ist, um die Effektivität von Colchizin und Spironolactone bei Herzinfarkt-Patienten endgültig zu untersuchen. Hierfür haben wir CLEAR-SYNERGY Studie geplant.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es werden Patienten mit einem akuten ST-Hebungsinfarkt (STEMI), welche sich bis 24 Stunden nach Symptombeginn vorstellen und mittels „perkutaner Koronarintervention (PCI)“-Verfahren behandelt werden. Die Patienten sollten anschliessend innerhalb von 48 Stunden nach der PCI in die Studie eingeschlossen werden resp. einer Behandlungsgruppe zugelost werden. Hierzu müssen die Patienten ihre schriftliche Einwilligung geben.

Ausschlusskriterien

1. Alter ≤18 jährig 2. Schwangerschaft, Stillen oder Frauen im gebärfähigen Alter, welche auf die Benützung von Kontrazeption verzichten 3. Medizinische, geographisch oder soziale Faktoren, welche eine Studienteilnahme verunmöglichen 4. Tiefer Blutdruck ("Hypotonie", Systolischer Blutdruck <90 mmHg) 5. Aktiver Durchfall 6. Allergien oder Kontraindikationen für Everolimus oder andere Bestandteile vom SYNERGY STENT 7. Unfähigkeit zur Einnahe einer doppelten Plättchenhemmung 8. Kontraindikationen für die Einnahme von Colchizin oder Spironolactone. 9. Anforderung an Colchizin oder Mineralocorticoid-Antagonisten für eine andere Indikation 10. Bekannte schwerwiegende Lebererkrankung (bspw. Leberzirrhose) 11. Einnahme der folgenden Medikamente: Ciclosporin, Verapamil, HIV Protease Inhibitoren, Azol-haltige Pilzmedikamente oder Makrolidantibiotika 12. Schwerwiegend eingeschränkte Nierenfunktion (Kreatinin Clearance <30 mL/min/1.73m2) 13. Serum Kalium-Spiegel von >5.0 mmol/L
SNCTP000003720 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Wirksamkeitsstudie eines offen verabreichten Placebos bei postoperativen Schmerzen (OLP-POP Studie)

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Diese Studie untersucht eine neue und innovative Behandlungsmethode für postoperative Schmerzen, die bei anderen Schmerzzuständen, wie beim Reizdarmsyndrom, chronischen Rückenschmerzen sowie bei akuten Schmerzen bei gesunden Personen, gute Wirksamkeit gezeigt hat. Bei dieser Behandlungsmethode handelt es sich um verabreichte Placebos, d.h. die behandelten Personen erhalten ein Placebo und werden auch darüber informiert, dass sie ein Placebo erhalten. Das Ziel dieser Studie ist es also, die klinische Wirksamkeit von offen verabreichten Placebos bei akuten Schmerzen in der post-operativen Schmerzbehandlung zu untersuchen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- PatientInnen bei denen eine Rückenoperation, genauer eine «Transforaminale Lumbale Wirbelkörper-Versteifung» (TLIF) geplant ist - 18 Jahre oder älter - Deutschsprachig oder sehr gute Deutschkenntnisse - Fähigkeit, die Studie und ihre Ergebnisse zu verstehen - Fähigkeit, eine informierte Einwilligung zur Studienteilnahme zu geben

Ausschlusskriterien

- Bekannte chronische Schmerzen, die nicht mit den Beschwerden zusammenhängen, welche die geplante Operation zum Linderungsziel hat - Bekannte neuromuskuläre Erkrankung - Bekannte psychische Störungen - Bekannter Drogen- oder massiver Alkoholkonsum - Bekannte Nieren- oder Lebererkrankungen (GFR < 30) - Bekannte Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Prüfpräparat (d.h. gegen Kochsalzlösung, NaCl 9%) - Parallele Teilnahme an einer weiteren Studie mit Prüfpräparaten - Mehr als 30 mg/Tag Morphinäquivalente präoperativ
NCT02963649 | SNCTP000003253 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie zum Vergleich des neuen medikamentös-beschichteten IN.PACT 014 Ballonkatheters für die Ballonaufdehnung mit einer optimalen herkömmlichen Ballonaufdehnung zur Behandlung von chronischen Totalverschlüssen der Unterschenkelarterien (IN.PACT BTK Studie)

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht Patienten mit einem Gefässverschluss im Unterschenkel, der die Blutversorgung des Fusses beeinträchtigt. Wir machen diese Studie, um zu untersuchen, ob die Aufdehnung des Gefässverschlusses mittels eines neuen, mit einem Medikament beschichteten Ballonkatheter möglich ist. Wir wollen die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit des neuen Ballonkatheters untersuchen. Die klinischen Nachweise, die durch Ihre Teilnahme und die Teilnahme anderer Patienten in dieser Studie gesammelt werden, sollen zur Unterstützung der Vermarktung des IN.PACT 014 Ballons in den jeweiligen geographischen Regionen verwendet werden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es können alle Personen teilnehmen, bei denen ein Gefäßverschluss, der die Blutversorgung des Fußes beeinträchtigt, diagnostiziert wurde. Ausserdem müssen die Studienteilnehmer zwischen 18 und 65 Jahre alt sein und ihr schriftliches Einverständnis zu der Studienteilnahme gegeben haben. Weiterhin müssen Patienten vor dem Studienverfahren eine dokumentierte chronische kritische Minderversorgung mit Blut in der Zielextremität aufweisen und dürfen keine starke Infektion im zu behandelnden Bein haben.

Ausschlusskriterien

Nicht teilnehmen dürfen Patienten, die nicht willens oder vermutlich nicht in der Lage sind , die entsprechenden Nachsorgetermine für die Dauer der Studie wahrzunehmen. Eine geplante Amputation der des Beines oberhalb der Mittelfussknochen oder ein anderer geplanter großer Eingriff innerhalb von 30 Tagen vor oder nach dem Verfahren ist ebenfalls ein Hinderungsgrund für die Studienteilnahme.
SNCTP000003719 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Mobilisation post-opératoire après stabilisation glénohumérale antérieure selon Latarjet: écharpe versus rien. Une étude prospective randomisée.

Durchführungsort

Genf (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

The aim of this study is to compare rehabilitation with the wearing of a sling, to rehabilitation without any immobilization after Latarjet procedure for treatment of anterior shoulder instability. Ultimately, the goal would be to offer to patients a simplified rehabilitation management, with a faster recovery, less pain and a quicker return to activities of daily living, work and sport.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Between February 2020 and December 2021, all patients over 18 years old who have an anterior shoulder instability with one of the following criteria: an anterior glenoid bone defect > 20%, contact athlete or patients with failed Bankart repair—either open or arthroscopic will be considered eligible11,27.

Ausschlusskriterien

We exclude patients with a subscapularis tear, other trauma of the involved upper extremity (e.g. associated scapular or clavicular fractures, acromioclavicular dislocation), pre-operative stiffness, pre-operative sign of dislocation on standard X-ray, CT, CT arthrogram, MRI or MRA, contra-indication to CT (i.e pregnancy), and an inability to follow properly post-surgery recommendations11
NCT03721939 | SNCTP000003032 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Bénéfice de la préparation artérielle par incisions longitudinales avant angioplastie au ballon à élution de paclitaxel pour l’artère fémorale superficielle et l’artère poplité.

Durchführungsort

Freiburg (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

L’artériopathie des membres inférieurs est une maladie avec dépôts d’athérome (graisses, calcium et cellules inflammatoires) dans la paroi des artères des membres inférieurs. Ces dépôts peuvent provoquer des resserrements ou des obstructions des artères situées à la hauteur des cuisses ou des genoux (les artères fémorales superficielles et poplitées). La désobstruction de ces lésions par angioplastie et éventuelle pose de stent peut soulager les patients de leurs symptômes. L’angioplastie consiste à introduire un ballon dans la partie resserrée de l’artère, au moyen d’un cathéter, de gonfler le ballon pour élargir le passage du sang et de le retirer ensuite. L’angioplastie par ballon peut se compliquer de dissections (déchirure irrégulière) des dépôts d’athérome, avec persistance d’un mauvais passage du sang et nécessitant le placement d’un stent, afin de rétablir un passage régulier du sang dans l’artère. Le concept de préparation des lésions consiste à effectuer des fentes régulières et longitudinales dans la plaque d’athérome au moyen d’un cathéter particulier, avant de pratiquer l’angioplastie, afin d’obtenir un résultat régulier et harmonieux de l’angioplastie. On obtient ainsi un meilleur passage du sang, et le placement de stent est moins souvent nécessaire. Les angioplasties des artères fémorales et poplités sont faites de routine avec des ballons recouverts d’un médicament, le paclitaxel. On fait également l’hypothèse que la préparation de l’artère améliore la diffusion du médicament (paclitaxel) vers les couches de la paroi artérielle, là où il agit en freinant le resserrement qu’on peut parfois observer dans les mois qui suivent une angioplastie. Cette étude prospective, a pour objectif d’évaluer les bénéfices à 1 an de la préparation artérielle par fentes longitudinales avant un traitement conventionnel par angioplastie au ballon à élution de paclitaxel, sur des sténoses ou occlusions aathéromateuses des artères fémorales superficielles ou poplités.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Patients adultes avec artériopathie oblitérante des membres inférieurs • symptômes allant de la douleur musculaire lors de la marche, jusqu’à la gangrène de petite taille (limitée aux orteils) • resserrement prouvé de ≥ 70 % au moins sur l’artère fémorale superficielle ou poplité • Volonté de participer au protocole et signature du consentement

Ausschlusskriterien

• Femme enceinte, allaitante ou prévoyant une grossesse pendant la durée de l’étude • Thrombose artérielle récente, donc friable, à risque de migrer au cours de l’intervention • Utilisation d’un ballon à élution de paclitaxel dans la lésion au cours des 15 derniers mois • Lésion très calcifiées, et étendues
EUCTR2018-004001-62 | SNCTP000003487 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Studie zu HDM201 in Kombination mit MBG453 oder Venetoclax bei akuter myeloischer Leukämie oder myelodysplastischem Syndrom

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Dies ist eine internationale Studie. Ungefähr 80 Patienten weltweit werden an dieser Studie teilnehmen und werden in zwei Gruppen aufgeteilt: 40 Patienten erhalten die Kombination HDM201 und MBG453 und die anderen 40 die Kombination HDM201 und Venetoclax. Der Zweck dieser Studie besteht darin, Dosisstärken und Verabreichungspläne von HDM201+MBG453 (Gruppe 1) bzw. HDM201+Venetoclax (Gruppe 2) zu bestimmen, die auf sichere Weise verabreicht werden können, und um herauszufinden, ob die Kombinationen bei Patienten mit AML oder MDS einen möglichen Nutzen zeigen. HDM201 ist ein Arzneimittel, das die normale Funktion von einem Protein p53 wiederherstellt und so dazu führt, dass die Tumorzellen langsamer wachsen bzw. unter Umständen absterben. MBG453 ist ein Antikörper, der ein Protein namens TIM-3 blockiert und dadurch möglicherweise die Aktivität von bestimmten Immunzellen (T-Lymphozyten) erhöht, damit diese Ihren Krebs angreifen. Venetoclax ist ein Arzneimittel, das ein Protein namens Bcl-2 hemmt und so dazu führt, dass die Tumorzellen langsamer wachsen bzw. unter Umständen absterben. Die Studienvisiten sind in Zyklen unterteilt. Jeder Zyklus dauert 4 Wochen (28 Tage). Die Studienteilnahme umfasst Spital- bzw. Klinikaufenthalte, körperliche Untersuche und die Entnahme von Blut- und anderen Proben. Im ersten Zyklus müssen Patienten 9 Mal in die Klinik des Studienarztes kommen, 8 Mal in Zyklus 2, 4 Mal in Zyklus 3 und 3Mal ab Zyklus 4, bis die Studienbehandlung beendet wird. Die Dauer der Visiten hängt von den entsprechend geplanten Untersuchen ab. Die Dauer der Behandlungsphase ist variabel, da jeder Patient unterschiedlich auf die Studienbehandlung ansprechen kann. Nach Behandlungsende gibt es weitere Nachfolgeuntersuchungen zur Sicherheit und gegebenenfalls bis zum Fortschreiten der Erkrankung.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Frauen und Männer ab 18 Jahren - akute myeloische Leukämie (AML) oder myelodysplastisches Syndrom (MDS) von hohem Risiko - das TP53 Gen muss getestet (sequenziert) sein und darf keine Mutation aufweisen

Ausschlusskriterien

- Allogene Stammzelltransplantation innerhalb der letzten 6 Monate vor Studienbeginn oder aktive Graft-versus-Host-Reaktion. - Patienten mit akuter Promyelozytenleukämie - Schwangere oder stillende Frauen, sowie gebärfähige Frauen, die keine hochwirksame Verhütung anwenden. Männliche Teilnehmer müssen ein Kondom verwenden.

Seltene Krankheit: Ja (Datenquelle: BASEC)

Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 10911

Die angezeigten Resultate beinhalten Daten aus verschiedenen Quellen, welche mit dem SNCTP-Studienregister abgeglichen werden – nachfolgend die letzten Aktualisierungsdaten: BASEC 07.04.2020, WHO 22.03.2020, SNCTP1 (von 1.12.2014 bis 1.12.2016)

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Datenquelle



Filtern nach Rekrutierungsstatus

Seltene Krankheiten Forschung am Menschen erfolgt oft in Bereichen, in welchen möglichst viele Personen von den Ergebnissen profitieren können. Dementsprechend ist auf SNCTP der Anteil an Studien zu häufig auftretenden Krankheiten hoch – gleichzeitig ist es so aber auch schwieriger, Studien zu seltenen Krankheiten zu finden. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es verschiedene politische Bestrebungen, um die Situation für jene Personen zu verbessern, die an einer seltenen Krankheit leiden. Einen Beitrag dazu leistet die Funktion, SNCTP-Suchresultate nach seltenen Krankheiten zu filtern.

NCT02924727 | SNCTP000002320 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

(CLCZ696G2301) PARADISE-MI: Prospektive Studie zum Vergleich von ARNI gegenüber ACE-Hemmer hinsichtlich Überlegenheit bei der Reduzierung von Herzinsuffizienz nach einem Herzinfarkt

Durchführungsort

Bern, Lugano, Luzern, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Post akutem Herzinfarkt (post-AMI)

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die Studie umfasst die folgenden drei Abschnitte: Voruntersuchungstermin (Screeningtermin), Besuchstermin zur Zuteilung per Zufallsverfahren (Randomisierungstermin) und der langfristige Behandlungsabschnitt. Die Studie wird schätzungsweise etwa 32 Monate dauern. In der Randomisierungphase wird per Zufallsverfahren LCZ696 zugeteilt. Wenn zuvor mit einem ACE-Hemmer behandelt wurden und die letzte Dosis innerhalb von 36 Stunden vor der Randomisierung erhalten wurde, dann wird eine verblindete Valsartan-Überbrückungsdosis für einen Tag vor Beginn der doppelblinden LCZ696-Studienbehandlung gegeben. Valsartan Abgabe entweder in Dosisstufe V1 (Valsartan 40 mg) oder Dosisstufe V2 (Valsartan 80 mg). In der Langzeitbehandlungphase wird zweimal täglich entweder eine LCZ696- oder Ramipril-Tablette und zusätzlich eine passende Placebo-Tablette eingenommen. Die LCZ696-Dosierung, die in diesem Abschnitt der Studie verabreicht werden kann, beträgt 50 mg (Dosisstufe 1), 100 mg (Dosisstufe 2) oder 200 mg (Dosisstufe 3) zweimal täglich. Die Ramipril-Dosierung, die in diesem Abschnitt der Studie verabreicht werden kann, beträgt 1,25 mg (Dosisstufe 1), 2,5 mg (Dosisstufe 2) oder 5 mg (Dosisstufe 3) zweimal täglich. Zu den Untersuchungen im Rahmen der Studie gehören: - Eine Befragung zu Ihrem Gesundheitszustand, Ihrer Krankengeschichte, Ihrer Lebensweise und den Medikamenten, die Sie momentan einnehmen; - Ein körperlicher Untersuch, bei dem u. a. Ihre Körpergrösse, Ihr Körpergewicht, Blutdruck und Ihre Herzfrequenz gemessen werden; - Herzuntersuchungen mittels Elektrokardiogramm (EKG) und Röntgenaufnahme des Brustkorbs; - Blutentnahme und Sammeln von Urinproben für routinemässige Laboruntersuchungen; - Schwangerschaftstest für Frauen im gebärfähigen Alter; - Ausfüllen von zwei Fragebögen zu Ihrem Wohlbefinden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Männliche oder weibliche Patienten ≥ 18 Jahre alt. 2. Diagnose akuter Herzinfarkt (post-AMI) und Randomisierung zwischen 12 Stunden und 7 Tage. 3. Nachweis einer linksventrikulären (LV) Dysfunktion und / oder Lungenstauung die eine intravenöse Behandlung erfordert

Ausschlusskriterien

1. Bekannte Geschichte einer chronischen Herzinsuffizienz vor der Randomisierung. 2. Kardiogener Schock innerhalb der letzten 24 Stunden vor der Randomisierung. 3. Schwangere oder stillende Frauen können nicht an dieser Studie teilnehmen.
SNCTP000003722 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Strukturelle und funktionelle Veränderungen im gesund alternden Hirn: Signalübertragung und ihre Beziehung zu mentalen Fähigkeiten

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Jüngere und ältere Probanden (w/m)

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Signalübertragung von TMS-Einzelpulsen zwischen verschiedenen Hirnarealen während des Lösens einer Computeraufgabe

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Zwischen 20 und 30 oder 65 und 75 Jahre alt - Gesund (keine neurologische Erkrankung) - Normale oder korrigierte Sehschärfe

Ausschlusskriterien

- Frühere oder gegenwärtige Epilepsie - Metalle im Körper, die durch einen Magnet angezogen werden können - Implantierte medizinische Geräte
NCT03633227 | SNCTP000003721 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Eine placebokontrollierte Studie zur Beurteilung der Verteilung und Abbau, sowie Sicherheit von Obeticholsäure bei Patienten mit primär biliäre Zirrhose und mäßiger bis schwerer Leberfunktionsstörung

Durchführungsort

Bern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

primär biliäre Zirrhose und mäßige bis schwerer Leberfunktionsstörung
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Der Zweck dieser Studie besteht darin, herauszufinden, wie das Prüfpräparat, im Körper absorbiert und verteilt wird und wie das Prüfpräparat aus dem Körper ausgeschieden wird. Dies wird als Pharmakokinetik bezeichnet. Zudem wird auch die Sicherheit des Prüfpräparats untersuchen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

1. Eine definitive oder wahrscheinliche Diagnose von primärer biliäre Cholangitis 2. Hinweise auf eine Zirrhose 3. Leberfunktionsstörungen während der Voruntersuchung

Ausschlusskriterien

1. Nicht-zirrhotische oder zirrhotische biliäre Cholangitis 2. Lebertransplantation oder Organtransplantation in der Krankengeschichte 3. Alkohol- oder Drogenmissbrauch innerhalb von 12 Monaten vor der Voruntersuchung
NCT03131453 | SNCTP000002470 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von CNP520 bei Teilnehmern mit Risiko für das Auftreten von klinischen Symptomen der Alzheimer-Krankheit (AK)

Durchführungsort

Basel, Genf, Lausanne (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Alzheimer-Krankheit

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

CNP520 Kapseln zu oralen Einnahme, einmal täglich während 5 und bis zu 8 Jahren.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Schriftliche Einwilligung vor Studienbeginn, einschliesslich der Einwilligung zur Offenlegung vorbestehenden Risiken (genetische Prädisposition und den Wert des Proteins Amyloid Beta) für die Entwicklung von Symptomatik aufgrund der Alzheimer-Krankheit. • Männlich oder weiblich, im Alter zwischen 60 und 75 Jahren. • Bereitschaft des Teilnehmers, einen "Studienpartner" aus dem persönlichen Umfeld für die Studiendauer zu akzeptieren.

Ausschlusskriterien

• Eine aktuelle gesundheitliche Störung oder neurologische Erkrankung, die die Kognition (Wahrnehmungs- und Denkprozesse) oder das Abschneiden in kognitiven Beurteilungen beeinträchtigen konnte, (z.B. eine Parkinson Erkrankung, Schizophrenie, eine schwere Depression, Alkoholmissbrauch innerhalb der letzten zwei Jahre, etc.). • Fortgeschrittene, schwere, progressive oder instabile Erkrankung, die die Sicherheits-, Verträglichkeits- und Studienbeurteilungen beeinträchtigen oder den Teilnehmer einem besonderen Risiko aussetzen kann (z.B. aktive Hepatitis, HIV-Infektion, schwere Nierenfunktionsstörung, schwere Leberfunktionsstörung, nicht kontrollierte oder erhebliche Herzkrankheit, etc.). • Frühere Malignität eines Organsystems, behandelt oder unbehandelt, in den vergangenen 60 Monaten, unabhängig davon, ob ein Nachweis eines lokalen wieder Erscheinens oder von Metastasen vorliegt (lokalisierte, nicht maligne Tumore, die keine systemische Chemo- oder Strahlentherapie benötigen, lokalisierte Basalzellen oder Plattenepithelzellenkarzinome der Haut oder Zervix Karzinome in situ sind jedoch erlaubt).
NCT03048825 | SNCTP000003396 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

CLEAR–SYNERGY (OASIS 9) Studie: Randomisierte Vergleichsstudie zur Prüfung der Wirksamkeit von Colchizin und Spironolacton bei Patienten mit akutem Herzinfarkt / SYNERGY Stent Register

Durchführungsort

Luzern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Wir untersuchen Patienten, die aufgrund einer blockierten Arterie im Herzen einen akuten Herzinfarkt (ST-Hebungsinfarkt) erlitten haben und mittels „perkutaner Koronarintervention (PCI)“-Verfahren behandelt wurden, um den Blutfluss in der Koronararterie, die den Infarkt verursacht hat, wiederherzustellen.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Bei der CLEAR-SYNERGY Studie wird bei Herzinfarkt-Patient die Wirksamkeit von Colchizin und Spironolactone geprüft. Hierzu wird mittels automatisierter Auslosung ("Randomisation") innerhalb von 48h nach der Akutbehandlung entschieden, ob teilnehmende Patienten zusätzlich zur Standardtherapie Colchizin/ Spironolactone, Colchizin Placebo/ Spironolactone, Colchizin/ Spironolactone Placebo oder Colchizin Placebo/ Spironolactone Placebo erhalten sollen. Weder der teilnehmende Patient noch der behandelnde Arzt werden wissen, welche Studienmedikamente tatsächlich eingenommen werden ("doppelte Verblindung"). Zusätzlich sollen die Patienten wenn möglich mittels eines modernen Medikamenten-beschichteten (SYNERGY) Stents behandelt werden. Die teilnehmenden Patienten werden anschliessend in regelmässigen Abständen nachkontrolliert/ kontaktiert (bis zu 3 Jahre nach Einschluss), um Informationen bezüglich deren Wohlbefinden während der Einnahme der Studienmedikation zu erhalten.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es werden Patienten mit einem akuten ST-Hebungsinfarkt (STEMI), welche sich bis 24 Stunden nach Symptombeginn vorstellen und mittels „perkutaner Koronarintervention (PCI)“-Verfahren behandelt werden. Die Patienten sollten anschliessend innerhalb von 48 Stunden nach der PCI in die Studie eingeschlossen werden resp. einer Behandlungsgruppe zugelost werden. Hierzu müssen die Patienten ihre schriftliche Einwilligung geben.

Ausschlusskriterien

1. Alter ≤18 jährig 2. Schwangerschaft, Stillen oder Frauen im gebärfähigen Alter, welche auf die Benützung von Kontrazeption verzichten 3. Medizinische, geographisch oder soziale Faktoren, welche eine Studienteilnahme verunmöglichen 4. Tiefer Blutdruck ("Hypotonie", Systolischer Blutdruck <90 mmHg) 5. Aktiver Durchfall 6. Allergien oder Kontraindikationen für Everolimus oder andere Bestandteile vom SYNERGY STENT 7. Unfähigkeit zur Einnahe einer doppelten Plättchenhemmung 8. Kontraindikationen für die Einnahme von Colchizin oder Spironolactone. 9. Anforderung an Colchizin oder Mineralocorticoid-Antagonisten für eine andere Indikation 10. Bekannte schwerwiegende Lebererkrankung (bspw. Leberzirrhose) 11. Einnahme der folgenden Medikamente: Ciclosporin, Verapamil, HIV Protease Inhibitoren, Azol-haltige Pilzmedikamente oder Makrolidantibiotika 12. Schwerwiegend eingeschränkte Nierenfunktion (Kreatinin Clearance <30 mL/min/1.73m2) 13. Serum Kalium-Spiegel von >5.0 mmol/L
SNCTP000003720 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Wirksamkeitsstudie eines offen verabreichten Placebos bei postoperativen Schmerzen (OLP-POP Studie)

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Postoperative Schmerzen nach «Transforaminaler Lumbaler Wirbelkörper-Versteifung» (TLIF)

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Open-Label Placebo Injektionen (d.h. es wird offen kommuniziert, dass die Spritzen nur eine Placebo Substanz/keinen aktiven Wirkstoff enthalten)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- PatientInnen bei denen eine Rückenoperation, genauer eine «Transforaminale Lumbale Wirbelkörper-Versteifung» (TLIF) geplant ist - 18 Jahre oder älter - Deutschsprachig oder sehr gute Deutschkenntnisse - Fähigkeit, die Studie und ihre Ergebnisse zu verstehen - Fähigkeit, eine informierte Einwilligung zur Studienteilnahme zu geben

Ausschlusskriterien

- Bekannte chronische Schmerzen, die nicht mit den Beschwerden zusammenhängen, welche die geplante Operation zum Linderungsziel hat - Bekannte neuromuskuläre Erkrankung - Bekannte psychische Störungen - Bekannter Drogen- oder massiver Alkoholkonsum - Bekannte Nieren- oder Lebererkrankungen (GFR < 30) - Bekannte Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Prüfpräparat (d.h. gegen Kochsalzlösung, NaCl 9%) - Parallele Teilnahme an einer weiteren Studie mit Prüfpräparaten - Mehr als 30 mg/Tag Morphinäquivalente präoperativ
NCT02963649 | SNCTP000003253 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Geschlossen

Studie zum Vergleich des neuen medikamentös-beschichteten IN.PACT 014 Ballonkatheters für die Ballonaufdehnung mit einer optimalen herkömmlichen Ballonaufdehnung zur Behandlung von chronischen Totalverschlüssen der Unterschenkelarterien (IN.PACT BTK Studie)

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Chronische Totalverschlüsse der Unterschenkelarterien Atherosklerose

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Anwendung des neuen medikamentös-beschichteten IN-PACT 014 Ballonkatheters zur Ausdehnung von chronischen Totalverschlüssen der Beinarterien im Vergleich zur Behandlung mit einem herkömmlichen Ballonkatheter

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es können alle Personen teilnehmen, bei denen ein Gefäßverschluss, der die Blutversorgung des Fußes beeinträchtigt, diagnostiziert wurde. Ausserdem müssen die Studienteilnehmer zwischen 18 und 65 Jahre alt sein und ihr schriftliches Einverständnis zu der Studienteilnahme gegeben haben. Weiterhin müssen Patienten vor dem Studienverfahren eine dokumentierte chronische kritische Minderversorgung mit Blut in der Zielextremität aufweisen und dürfen keine starke Infektion im zu behandelnden Bein haben.

Ausschlusskriterien

Nicht teilnehmen dürfen Patienten, die nicht willens oder vermutlich nicht in der Lage sind , die entsprechenden Nachsorgetermine für die Dauer der Studie wahrzunehmen. Eine geplante Amputation der des Beines oberhalb der Mittelfussknochen oder ein anderer geplanter großer Eingriff innerhalb von 30 Tagen vor oder nach dem Verfahren ist ebenfalls ein Hinderungsgrund für die Studienteilnahme.
SNCTP000003719 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Mobilisation post-opératoire après stabilisation glénohumérale antérieure selon Latarjet: écharpe versus rien. Une étude prospective randomisée.

Durchführungsort

Genf (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Instabilité d'épaule

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

This prospective case-control clinical study is randomized 1:1 between sling-wearing group and no-sling group. This superiority trial that includes 68 patients that have benefited from Latarjet procedure for treatment of anterior shoulder instability. The control group will wear a sling during the first 3 post-operative weeks. Interventional group will not wear any brace. Both groups will move passively during the first 3 weeks. Clinical follow-up will be performed by investigators. Clinical follow-up will last 12 months17,24. This period is thought to be sufficient to identify differences between both groups as they are expected to appear early in the follow-up25. Furthermore reported graft union rate at six months is >90%, and hardware related complications known to be detected early17,26.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Between February 2020 and December 2021, all patients over 18 years old who have an anterior shoulder instability with one of the following criteria: an anterior glenoid bone defect > 20%, contact athlete or patients with failed Bankart repair—either open or arthroscopic will be considered eligible11,27.

Ausschlusskriterien

We exclude patients with a subscapularis tear, other trauma of the involved upper extremity (e.g. associated scapular or clavicular fractures, acromioclavicular dislocation), pre-operative stiffness, pre-operative sign of dislocation on standard X-ray, CT, CT arthrogram, MRI or MRA, contra-indication to CT (i.e pregnancy), and an inability to follow properly post-surgery recommendations11
NCT03721939 | SNCTP000003032 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Offen

Bénéfice de la préparation artérielle par incisions longitudinales avant angioplastie au ballon à élution de paclitaxel pour l’artère fémorale superficielle et l’artère poplité.

Durchführungsort

Freiburg (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Artériopathie oblitérante des membres inférieurs, localisée à l’artère fémorale superficielle ou poplité

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Préparation artérielle par le cathéter Flex Scoring Catheter®, avant recanalisation endovasculaire conventionnelle par angioplastie au ballon à élution de paclitaxel et éventuelle pose de stent, selon le résultat des angioplasties.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

• Patients adultes avec artériopathie oblitérante des membres inférieurs • symptômes allant de la douleur musculaire lors de la marche, jusqu’à la gangrène de petite taille (limitée aux orteils) • resserrement prouvé de ≥ 70 % au moins sur l’artère fémorale superficielle ou poplité • Volonté de participer au protocole et signature du consentement

Ausschlusskriterien

• Femme enceinte, allaitante ou prévoyant une grossesse pendant la durée de l’étude • Thrombose artérielle récente, donc friable, à risque de migrer au cours de l’intervention • Utilisation d’un ballon à élution de paclitaxel dans la lésion au cours des 15 derniers mois • Lésion très calcifiées, et étendues
EUCTR2018-004001-62 | SNCTP000003487 | Geändert: 07.04.2020

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben
Bestimmte Informationen zu dieser Studie wurden noch nicht geliefert.

Studie zu HDM201 in Kombination mit MBG453 oder Venetoclax bei akuter myeloischer Leukämie oder myelodysplastischem Syndrom

Durchführungsort

Basel (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Patienten die an einer der folgenden Blutkrebsarten erkrankt sind können an dieser Studie teilnehmen: akute myeloische Leukämie (AML) oder myelodysplastisches Syndrom (MDS).
Seltene Krankheit: Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Je 40 Patienten erhalten entweder die Kombination HDM201 und MBG453 oder HDM201 und Venetoclax. Patienten, die der Kombinationsgruppe HDM201+MBG453 zugewiesen werden, nehmen HDM201 in den ersten 5 Tagen von jedem Zyklus. Jeder Zyklus dauert 28 Tage. MBG453 wird entweder an Tagen 1 und 15 jedes Zyklus oder nur an Tag 1 jedes Zyklus verabreicht. Patienten in der Kombinationsgruppe HDM201+Venetoclax nehmen HDM201 in den ersten 5 Tagen von jedem Zyklus. In den ersten 4 bis 5 Tagen von Zyklus 1 werden aufsteigende Dosisstärken von Venetoclax verabreicht und danach wird mit einer festen täglichen Dosis fortgefahren.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Frauen und Männer ab 18 Jahren - akute myeloische Leukämie (AML) oder myelodysplastisches Syndrom (MDS) von hohem Risiko - das TP53 Gen muss getestet (sequenziert) sein und darf keine Mutation aufweisen

Ausschlusskriterien

- Allogene Stammzelltransplantation innerhalb der letzten 6 Monate vor Studienbeginn oder aktive Graft-versus-Host-Reaktion. - Patienten mit akuter Promyelozytenleukämie - Schwangere oder stillende Frauen, sowie gebärfähige Frauen, die keine hochwirksame Verhütung anwenden. Männliche Teilnehmer müssen ein Kondom verwenden.