Einleitung wieder einblenden

SNCTP-Studienregister mit 7784 Einträgen

Zusätzlich verfügbar: 35073 Studien aus angrenzenden Ländern


In BASEC eingereichte Studien werden in Echtzeit in SNCTP angezeigt, sobald sie von der Ethikkommission bewilligt und durch die Forschenden zur Publikation freigeschaltet sind. Zum Teil erfolgt die Freischaltung in BASEC nach dem Eintrag in ein internationales Primärregister – die angezeigten Einträge können deshalb zum Teil nur englischsprachige Informationen aus dem internationalem Register enthalten. Die Suchfilter durchsuchen bei jeder Suche alle Einträge der Datenbank unabhängig von der Sprache – dies erfolgt mittels automatischer Hilfsübersetzungen.

Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 7784

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Filtern nach Rekrutierungsstatus


SNCTP000002236 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

Korrelation des in-vivo Nahrungsmittelprovokationstests mit dem in-vitro Basophilenaktivierungstest bei Haselnussallergikern

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Für die Diagnostik der Nahrungsmittelallergien stehen Haut- und Bluttestungen (CAP) zur Verfügung. Da diese Teste aber nicht genügend zuverlässig sind, muss zur Diagnosesicherung das entsprechende Nahrungsmittel unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden und dabei Beschwerden verursachen. Diese Studie soll dazu dienen, die Diagnostik der Nahrungsmittelallergie zu verbessern. Wir untersuchen, ob eine Blutzellentest allenfalls die Nahrungsmittelprovokation ersetzen könnte.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Primäre Einschlusskriterien Mindestalter 14 Jahre Sekundäre Einschlusskriterien Gruppe A: positive Nahrungsmittelprovokation mit Haselnuss oder sehr schwere allergische Reaktion auf Haselnuss in der Vergangenheit. Gruppe B: positive Hauttestung mit Birkenpollen und Haselnuss und negative Provokation mit Haselnuss. Gruppe C: negativer Hauttest mit Birkenpollen und Haselnuss und negative Provokation mit Haselnuss.

Ausschlusskriterien

Behandlung mit Medikamenten, welche die Provokationstestung hemmen, wie z.B. Corticosteroide und Antihistaminika Akute allergische Erkrankung Schwangerschaft
NCT01968109 | SNCTP000002038 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zur Bewertung der Sicherheit von Anti-LAG-3 allein oder in Kombination mit Nivolumab bei der Behandlung von soliden Tumoren.

Durchführungsort

Lausanne, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Verträglichkeit, Bestimmung von Nebenwirkungen, welche die Dosierung begrenzen, und Ermittlung der maximal verträglichen Dosis von BMS-986016 allein und in Kombination mit Nivolumab bei Patienten mit bestimmten fortgeschrittenen (mit Metastasen und/oder inoperabel) soliden Tumoren und um vorläufige Hinweise auf den klinischen Nutzen dieser Kombination zu liefern.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Progress oder Unverträglichkeit bei mindestens einer Behandlung mit der Standardtherapie Behandlung mit einer beliebigen Anzahl an Vortherapien Leistungsstatus nach ECOG von 0 oder 1 Mindestens eine Läsion mit messbarer Krankheit zum Studienstart Verfügbarkeit von bereits existierenden Tumorbiopsieproben (oder Einverständnis für eine Tumorbiopsie vor der Behandlung, falls noch keine vorhanden ist)

Ausschlusskriterien

Primäre ZNS Tumore oder solide Tumore mit ZNS Metastasen als einziger Punkt mit Krankheitsaktivität Autoimmunerkrankung Enzephalitis, Meningitis, oder unkontrollierte Krampfanfälle im Jahr vor Unterzeichnung der Einverständniserklärung Unkontrollierte ZNS Metastasen
NCT02873936 | SNCTP000002220 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Filgotinib versus Placebo bei Erwachsenen mit aktiver rheumatoider Arthritis (RA), die ein unzureichendes Ansprechen auf eine Behandlung mit biologischen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (disease-modifying anti-rheumatic drug(s), DMARDs) gezeigt haben

Durchführungsort

St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Zweck dieser Studie ist es, festzustellen, ob Filgotinib für die Behandlung von rheumatischer Arthritis (RA) von Nutzen sein kann, wenn es in Kombination mit anderen oralen Medikamenten gegen die RA verabreicht wird. Es handelt sich hier um eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Randomisiert bedeutet, dass die Studienbehandlung per Zufall gewählt wird – etwa wie beim Werfen einer Münze. Doppelblind bedeutet, dass weder die Patienten noch der Prüfarzt wissen werden, welches Studienmedikament die Patienten erhalten. Placebokontrolliert bedeutet, dass die Patienten eventuell eine Tablette einnehmen, die kein Medikament enthält. Die Placebo-Tablette sieht genauso aus wie die Filgotinib-Tablette. Die Filgotinib-Tabletten sowie das passende Placebo werden von Gilead Sciences, Inc., dem Auftraggeber dieser Studie, zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme an der Studie wird bis zu 28 Wochen dauern, den Voruntersuchungstermin nicht eingeschlossen. In dieser Zeit müssen die Patienten das Prüfzentrum mindestens 10-mal aufsuchen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Männliche oder weibliche Patienten im Alter von ≥ 18 Jahren; - mittelschwere bis stark aktive rheumatoide Arthritis; - Vorliegen von ≥ 6 geschwollenen Gelenken; - eine stabile laufende Behandlung der rheumatoiden Arthritis (nur bestimmte Medikamente zulässig).

Ausschlusskriterien

- Vorbehandlung mit bestimmten Medikamenten; - Impfung mit lebenden oder abgeschwächten Impfstoffen 30 Tage vor der Studienteilnahme oder eine geplante Impfung während der Teilnahme; - chirurgische Behandlungen der rheumatoiden Arthritis von mehr als 4 Gelenken und/oder innerhalb von 12 Wochen vor Beginn der Studienteilnahme; - Teilnahme an anderen Studien innerhalb von 4 Wochen vor Beginn der Studienteilnahme; - andere unkontrollierte chronische Erkrankungen (z. B. Diabetes, Bluthochdruck, etc.) - mittelschwere bis schwere Herzerkrankungen (z.B. Herzversagen, Schlaganfall, Herzinfarkt), bis zu 6 Monate vor dem Beginn der Studienteilnahme; - eine größere Operation bis zu 12 Wochen vor dem Beginn der Studienteilnahme; - andere schwere Erkrankungen oder Erkrankungen, die die Auswertung der Studienuntersuchungen stören können.
NCT02774616 | SNCTP000001853 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

BIO|MASTER.Ilivia Familie / Plexa

Durchführungsort

Basel, Bern, Luzern (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Studie sammelt Daten der neuen Ilivia ICD Familie (= Implantierbare Kardiale Defibrillatoren) und der neuen Plexa ICD Elektrode (=Elektrode, die in die rechte Herzkammer implantiert wird und dort eine Therapie (elektrischen Shock) abgibt). Diese Daten werden von der benannten Stelle (= Organistaion, welche die Geräte prüft und die CE Marke vergibt) gefordert um eventuelle Risiken aufzudecken, die weiterhin eventuell bestehen obwohl die Geräte die CE Marke tragen. Weiterhin werden die erhobenen Daten auch genutzt um die Zulassung der Geräte in Ländern zu unterstützen, in denen die CE Marke keine Gültigkeit hat. Patienten, die an dieser Studie teilnehmen werden enstprechend der klinischen Routine mit einem ICD implantiert und dann für 6 Monate nachverfolgt. Dabei werden Daten zum Zeitpunkt der Implantation, der Krankenhausentlassung, 3 Monate nach der Implantation und 6 Monate nach Implantation sowie evt. zusätzlichen nicht geplanten Besuchen in diesem Zeitraum, aufgenommen. Außerdem werden während der gesamten Zeit alle auftretenden medizinischen Ereignisse des Patienten gesammelt und dokumentiert.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

-Standard-Indikation für ICD oder CRT-D Therapie entsprechend klinischer Routine - Mindestnes 18 Jahre alt

Ausschlusskriterien

- Kontraindikation für ICD beziehungsweise CRT-D Therapie - Lebenserwartung unter 6 Monaten - Teilnahme an einer anderen interventionellen klinischen Studie
NCT02884206 | SNCTP000002186 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

(CLCZ696B2320) PERSPECTIVE: Eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde verumkontrollierte Studie zur Beurteilung der Wirkungen von LCZ696 im Vergleich zu Valsartan auf die kognitiven Fähigkeiten von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz und erhaltener Ejektionsfraktion.

Durchführungsort

Basel, Genf (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht, ob das zugelassene Medikament LCZ696 (Entresto®) im Vergleich zum ebenfalls zugelassenen Medikament Valsartan (Diovan®) sicher und wirksam ist, Patienten mit Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion einen Nutzen bringt und ob es Auswirkungen auf verschiedene geistige Fähigkeiten wie beispielsweise das Denkvermögen und Gedächtnis hat.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es können alle Personen teilnehmen, die 60 Jahre alt oder älter sind und unter Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion leiden.

Ausschlusskriterien

Gebärfähige Frauen, worunter alle Frauen, bei denen eine Schwangerschaft physiologisch möglich ist, zu verstehen sind, dürfen nicht teilnehmen.
NCT02594501 | SNCTP000001901 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Verkürzung der Dauer der Triple Therapie mit Hilfe des Cobra PzF Stents bei Patienten mit oraler Antikoagulation, die mit einer perkutanen Koronarintervention und zugelassenen Koronar-Stents behandelt wurden.

Durchführungsort

Freiburg, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Untersuchung ob Patienten unter Blutverdünnungstherapie von einer Angioplastie (Einsetzen eines Stents um die Verengung eines Herzkranzgefässes offen zu halten) mit einem Polyzene-F-Plymer-beschichtetem Stent und auf 14 Tage verkürzter dualer Plättchenhemmungstherapie verglichen mit Medikamente-freisetzenden Stents und standardgemässer 6 Monate dauernder dualer Plättchenhemmungstherapie profitieren.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- >= 18 Jahre mit ischämischen Symptomen - Einnahme von Blutverdünnungsmedikamenten - schriftliche Studieneinwilligung

Ausschlusskriterien

- Kardiogenischer Schock - Hauptstammläsion - Bifurkationsläsion mit 2-Stent Strategie
NCT02895360 | SNCTP000001954 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

CDI-CS-003/SAKK 67/15: Eine Phase 1/2a Studie mit intravenösem BAL101553 verabreicht über 48 Stunden in erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren

Durchführungsort

Bellinzona, Chur, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Diese klinische Studie hat zum Ziel, die maximal verträgliche Dosis und die dosis- limitierenden Nebenwirkungen von BAL101553 zu bestimmen wenn das Medikament dreimal pro Monat (jeweils wöchentlich mit einer Woche Pause) intravenös über 48 Stunden verabreicht wird. Ausserdem werden Sie dasselbe Präparat für eine Woche zur täglichen Einnahme als Kapseln erhalten. Des weiteren prüfen wir auch die Blutspiegel und Wirksamkeit des Arzneimittels BAL101553. BAL101553 hemmt die Funktion der zellulären Mikrotubuli, und damit die Zellteilung von Tumorzellen. Eine derartige Hemmung der Zellteilung kann das Tumorwachstum verhindern.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- mind. 18 Jahre alt - histologisch oder zytologisch bestätigter fortgeschrittener oder wiederkehrender solider Tumor, bei welchem eine Standardtherapie versagt hat oder keine wirksame Standardtherapie zur Verfügung steht - Hirnmetastasen müssen mindestens 3 Monate vor Beginn der Studienmedikation vollständig behandelt worden sein (Operation und/oder Strahlentherapie) und mittels Bildgebungals als stabil dokumentiert sein - die Erkrankung muss innerhalb 28 Tage vor Beginn der Studienmedikation als messbar dokumentiert sein - Lebenserwartung ≥ 12 Wochen

Ausschlusskriterien

- Chemotherapie, Strahlentherapie, Immuntherapie oder Prüfmedikamente innerhalb 4 Wochen vor Beginn der Studienmedikation - Vorherige Therapie mit BAL101553. - Unvermögen, Medikamente zu schlucken - Magen-Darm-Erkrankung - maligner primärer Hirntumor - signifikante Herzerkrankung oder Herzabnormalität
NCT03153527 | SNCTP000002172 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Cortisolbehandlung ausschleichen oder direkt stoppen? Die TOASST-Studie.

Durchführungsort

Aarau, Basel, Bern, Genf, Liestal Bruderholz, Luzern, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Voraussetzung für die Studienteilnahme ist eine Behandlungsdauer von mindestens 4 Wochen. Wenn Ihr behandelnder Arzt die Prednisontherapie beenden will und Sie noch mindestens eine Tagesdosis von 7.5 mg einnehmen (auch eine entsprechende Dosis eines anderen Präparates ist möglich), können Sie eingeschlossen werden. Zunächst wird die körpereigene Cortisolproduktion mit dem sog. "Synacthentest"gemessen. Dabei wird mittels je einer Blutentnahme vor und nach Verabreichung eines stimulierenden Hormones die Cortisolkonzentration im Blut gemessen. Das Resultat bleibt dabei bis zum Abschluss der Studie unter Verschluss, auch für die Studienärzte. Sie werden in der Folge mittels Zufallsprinzip einer von zwei Behandlungsgruppen zugeteilt: die eine Gruppe erhält Prednison, das über 4 Wochen kontinuierlich ausgeschlichen wird, die andere ein Scheinpäparat (Placebo) ohne Wirkstoff, wodurch ein abruptes Absetzen des Prednison erreicht wird. Weder Sie noch der Studienarzt oder ein anderer Arzt weiss, welcher Gruppe Sie zugeteilt wurden. Nach 1, 5, 12 und 26 Wochen werden sie telefonisch kontaktiert und systematisch über Ihren Krankheitsverlauf, Ihr Wohlbefinden und eine allfällige erneute Prednisoneinnahme befragt. Wenn Sie in der Nähe von Basel, Luzern oder Aarau wohnen, werden wir Sie auch bitten, zu diesen Zeitpunkten für eine körperliche Untersuchung und Blutentnahme (samt "Synacthentest") ins Spital zu kommen. Nach Abschluss der Studie werden wir analysieren. ob sich bei beiden Gruppen der Krankheitsverlauf und der Bedarf für eine unvorhergesehene PRednisonbehandlung unterscheidet.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Mindestens 18 Jahre alt Therapie mit Prednison kumulativ mindestens 420 mg verteilt über mindestens 4 Wochen Aktuelle Prednison-Tagesdosis mindestens 7.5 mg

Ausschlusskriterien

Primäres Nebennierenversagen (Morbus Addison) Zustand nach Organtransplantation Schwangerschaft, auch geplante, oder Stillen
NCT03129438 | SNCTP000002144 | Geändert: 20.07.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

Impact de la surveillance par vidéo-électroencéphalogramme continu (cEEG) sur le pronostic clinique chez les patients avec atteinte de la conscience - un essai clinique randomisé contrôlé

Durchführungsort

Basel, Bern, Lausanne, Sion (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Il s’agit d’une étude clinique nationale menée dans différents hôpitaux en Suisse, dont le CHUV, centre initiateur et coordinateur de cette étude. Dans cette étude, des patients adultes partiellement ou totalement inconscients et nécessitant dans tous les cas un EEG, sont explorés après tirage au sort (une chance sur deux) soit par un examen cEEG durant 30-48 heures, soit par 2 rEEG de courte durée (20-30 minutes) dans le même laps de temps. Une collecte de données cliniques a lieu à 60h, 4 semaines et 6 mois. L’étude dure donc au maximum 6 mois. L’impact de cet examen (court ou long) sur les capacités cérébrales et générales du patient est analysé. Le nombre d’éventuelles crises épileptiques détectées, le temps de détection depuis le début de l’examen, et les coûts d’hospitalisation sont également étudiés. En d’autres termes, cette étude pourrait donc clarifier si le cEEG a un impact indirect significatif et notable sur les chances d’amélioration de l’état de santé/guérison du patient et définir son efficacité économique. Ses résultats ont le potentiel de générer un impact clinique majeur, en influençant la prise en charge de patients dans la même condition.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

La participation est ouverte à toutes les personnes: - adultes admises aux soins intensifs ou soins continus avec une atteinte de la conscience de toute origine - répondant aux critères cliniques nécessitant l’utilisation d’un EEG. - non opposées à participer à un projet de recherche (si connu) et autorisation d’un médecin indépendant à l’équipe de recherche

Ausschlusskriterien

Les personnes avec les critères suivants ne peuvent pas participer à l'étude: - crises épileptiques ou un état de mal épileptique (des crises épileptiques très prolongées) diagnostiqués respectivement, dans les 36h ou 96h précédant l'inclusion dans l'étude. - situation palliative ou avec une grande probabilité de devoir subir une intervention chirurgicale/procédure diagnostique invasive dans les 48h suivant l’inclusion
NCT02840513 | SNCTP000002235 | Geändert: 20.07.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

Nicht-medikamentösen Unterstützung mittels Smartphone Applikation und Kohlenmonoxid Selbstmessung in der Ausatmungsluft zur Raucherentwöhnung bei HIV-infizierten Personen

Durchführungsort

Basel, Bern, Lausanne, Lugano, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Rauchstoppwillige HIV-infizierte Personen, welche im Rahmen der Schweizerischen HIV Kohortenstudie betreut werden, werden nach dem Zufallsprinzip entweder in eine Interventions- oder Kontrollgruppe eingeteilt. Ziel der Studie ist es, in der Interventionsgruppe mit einer unterstützenden und motivationsfördernden Smartphone Applikation und Kohlenmonoxid (CO) Selbstmessung in der Ausatmungsluft eine höhere Nikotinabstinenz zu erreichen als in der Kontrollgruppe. Nach erfolgreichem Rauchstopp lässt sich schon nach 12 Stunden kein giftiges CO mehr in der Ausatmungsluft nachweisen. Basierend auf den Eingaben und der CO Selbstmessung erteilt die Smartphone Applikation personalisierte Ratschläge um den Rauchstopp zu fördern und aufrecht zu erhalten. Die Kontrollgruppe wird im Rahmen der halbjährlichen ärztlichen Untersuchung betreffend Rauchstopp beraten. Studienteilnehmer in beiden Gruppen erhalten falls gewünscht durch die betreuenden Ärzte der Kohortenstudie Nikotinersatzpräparate. Ziel der Studie ist es nachzuweisen, dass nach 6 Monaten mehr Personen in der Interventions- als in der Kontrollgruppe nachweislich mit dem Rauchen aufgehört haben.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Raucher/innen HIV positiv Smartphonebesitzer/in

Ausschlusskriterien

Hör- oder Sehprobleme, die Studienteilnahme gefährden Lebenserwartung weniger als 12 Monate
Lupe (Suchen)Suchen
 
Gefundene Studien 7784

Die angezeigten Resultate beinhalten Daten aus verschiedenen Quellen, welche mit dem SNCTP-Studienregister abgeglichen werden – nachfolgend die letzten Aktualisierungsdaten: BASEC 21.07.2017, WHO 16.07.2017, SNCTP1 (von 1.12.2014 bis 1.12.2016)

Studien sortieren nach:

Anzahl Studien pro Seite

Weitere Optionen für die Anzeige der gefundenen Studien

Datenquelle



Filtern nach Rekrutierungsstatus


SNCTP000002236 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

Korrelation des in-vivo Nahrungsmittelprovokationstests mit dem in-vitro Basophilenaktivierungstest bei Haselnussallergikern

Durchführungsort

Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Haselnussallergie

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Wir führen eine genaue Befragung durch, machen Hautteste mit Nahrungsmittel und Pollen, wir führen eine Nahrungsmittelprovokation durch mit Haselnüssen und wir machen Blutentnahmen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Primäre Einschlusskriterien Mindestalter 14 Jahre Sekundäre Einschlusskriterien Gruppe A: positive Nahrungsmittelprovokation mit Haselnuss oder sehr schwere allergische Reaktion auf Haselnuss in der Vergangenheit. Gruppe B: positive Hauttestung mit Birkenpollen und Haselnuss und negative Provokation mit Haselnuss. Gruppe C: negativer Hauttest mit Birkenpollen und Haselnuss und negative Provokation mit Haselnuss.

Ausschlusskriterien

Behandlung mit Medikamenten, welche die Provokationstestung hemmen, wie z.B. Corticosteroide und Antihistaminika Akute allergische Erkrankung Schwangerschaft
NCT01968109 | SNCTP000002038 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Studie zur Bewertung der Sicherheit von Anti-LAG-3 allein oder in Kombination mit Nivolumab bei der Behandlung von soliden Tumoren.

Durchführungsort

Lausanne, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Dosiseskalation: Patienten mit anderen nicht mit immunonkologischen Wirkstoffen vorbehandelten Tumoren, einschließlich Kopf- und Nacken-, Magen-, Hepatozellulären-, Zervix-, Ovarial-, Blasen- und Kolorektalkarzinomen; Patienten mit Melanom und NSCLC in Erstlinie; Patienten mit Nierenzellkarzinom nicht mit IO; Patienten mit NSCLC, bei denen während oder nach einer Therapie mit Anti-PD-1- oder Anti-PD-L1 eine Progression auftritt; Patienten mit Melanom, bei denen während oder nach der Therapie mit Anti-CTLA-4- und/oder Anti-PD-1-/Anti-PDL-1-Antikörpern eine Progression auftritt; Dosisexpansion: Alles oben genannte mir Ausnahme von Zervix-, Ovarial-, Blasen- und Kolorektalkarzinomen

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Nivolumab, Anti-LAG-3

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Progress oder Unverträglichkeit bei mindestens einer Behandlung mit der Standardtherapie Behandlung mit einer beliebigen Anzahl an Vortherapien Leistungsstatus nach ECOG von 0 oder 1 Mindestens eine Läsion mit messbarer Krankheit zum Studienstart Verfügbarkeit von bereits existierenden Tumorbiopsieproben (oder Einverständnis für eine Tumorbiopsie vor der Behandlung, falls noch keine vorhanden ist)

Ausschlusskriterien

Primäre ZNS Tumore oder solide Tumore mit ZNS Metastasen als einziger Punkt mit Krankheitsaktivität Autoimmunerkrankung Enzephalitis, Meningitis, oder unkontrollierte Krampfanfälle im Jahr vor Unterzeichnung der Einverständniserklärung Unkontrollierte ZNS Metastasen
NCT02873936 | SNCTP000002220 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Filgotinib versus Placebo bei Erwachsenen mit aktiver rheumatoider Arthritis (RA), die ein unzureichendes Ansprechen auf eine Behandlung mit biologischen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (disease-modifying anti-rheumatic drug(s), DMARDs) gezeigt haben

Durchführungsort

St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

mittelschwere bis stark aktive rheumatoide Arthritis

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Teilnehmer werden eine der folgenden Behandlungen erhalten: - einmal täglich Filgotinib 100 mg - einmal täglich Filgotinib 200 mg - einmal täglich Placebo. Die Wahrscheinlichkeit, eine dieser Behandlungen zu erhalten, ist gleich und beträgt 1 zu 3.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- Männliche oder weibliche Patienten im Alter von ≥ 18 Jahren; - mittelschwere bis stark aktive rheumatoide Arthritis; - Vorliegen von ≥ 6 geschwollenen Gelenken; - eine stabile laufende Behandlung der rheumatoiden Arthritis (nur bestimmte Medikamente zulässig).

Ausschlusskriterien

- Vorbehandlung mit bestimmten Medikamenten; - Impfung mit lebenden oder abgeschwächten Impfstoffen 30 Tage vor der Studienteilnahme oder eine geplante Impfung während der Teilnahme; - chirurgische Behandlungen der rheumatoiden Arthritis von mehr als 4 Gelenken und/oder innerhalb von 12 Wochen vor Beginn der Studienteilnahme; - Teilnahme an anderen Studien innerhalb von 4 Wochen vor Beginn der Studienteilnahme; - andere unkontrollierte chronische Erkrankungen (z. B. Diabetes, Bluthochdruck, etc.) - mittelschwere bis schwere Herzerkrankungen (z.B. Herzversagen, Schlaganfall, Herzinfarkt), bis zu 6 Monate vor dem Beginn der Studienteilnahme; - eine größere Operation bis zu 12 Wochen vor dem Beginn der Studienteilnahme; - andere schwere Erkrankungen oder Erkrankungen, die die Auswertung der Studienuntersuchungen stören können.
NCT02774616 | SNCTP000001853 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

BIO|MASTER.Ilivia Familie / Plexa

Durchführungsort

Basel, Bern, Luzern (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Untersucht werden Patienten die eine Gefährdung bezüglich schneller unregelmäßiger Herzschläge haben (ventriculäre Arrhythmien) und damit potentiell ein Risiko haben an plötzlichem Herztod zu sterben. Solche Patienten haben eine medizinischen Indikation zur Implantation eines Implantierbaren Kardialen Defibrillators (ICD). Wenn der Patient gleichzeitig auch noch an Herzinsuffizienz (= Herzversagen) leidet, wird ein ICD implantiert der gleichzeitig auch die Wiederherstellung der gleichmäßigen Muskelkontraktion des Herzens ermöglicht (CRT-D = Kardiale Resynchronisationstherapie mit Defibrillator). In der Studie erhalten die Patienten eine neue Gerätegeneration implantiert (Ilivia ICD Familie und Plexa ICD Elektrode).

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

In der Studie werden für beide Gerätetypen Standarddaten erhoben, wie z.B. Einschätzungen des Arztes bezüglich der Handhabung der Geräte oder Gerätemesswerte, wie sie bei jeder Routinekontrolle von ICDs auch außerhalb von Studien erhoben werden. Zusätzlich zu diesen Standarddaten werden bei Patienten, die einen CRT-D der Ilivia Familie erhalten noch zusätzliche Messungen zu einer neuen Funktion des Gerätes gemacht. Außerdem werden bestimmte Geräteeinstellungen vorgegeben.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

-Standard-Indikation für ICD oder CRT-D Therapie entsprechend klinischer Routine - Mindestnes 18 Jahre alt

Ausschlusskriterien

- Kontraindikation für ICD beziehungsweise CRT-D Therapie - Lebenserwartung unter 6 Monaten - Teilnahme an einer anderen interventionellen klinischen Studie
NCT02884206 | SNCTP000002186 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

(CLCZ696B2320) PERSPECTIVE: Eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde verumkontrollierte Studie zur Beurteilung der Wirkungen von LCZ696 im Vergleich zu Valsartan auf die kognitiven Fähigkeiten von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz und erhaltener Ejektionsfraktion.

Durchführungsort

Basel, Genf (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion, eine Herzerkrankung.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

LCZ696 (Entresto®) ist ein Medikament, das für die Behandlung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (NYHA Klassen II–IV) mit reduzierter Ejektionsfraktion zugelassen ist. Beim Vergleichsmedikament Valsartan (Diovan®) handelt es sich um eine der Standardbehandlungen für Patienten mit Herzinsuffizienz und weiteren damit in Zusammenhang stehenden Erkrankungen. Während der Studie werden LCZ696 und Valsartan mit einander verglichen. Die Studie umfasst drei Abschnitte, in deren Rahmen insgesamt etwa 16 Termine stattfinden: Voruntersuchung, Einleitung und die Behandlungsphase nach der Zuteilung per Zufallsverfahren. Bei der Zuteilung per Zufallsverfahren werden geeignete Patienten im Verhältnis 1:1 zufällig entweder LCZ696 200 mg oder Valsartan 160 mg, zugewiesen. Die Studienmedikation wird 156 Wochen (3 Jahre) lang zweimal täglich eingenommen. Es werden verscheidene Untersuchungen und Befragungen durchgeführt u.a. mit bildgebendem Verfahren (Magnetresonanztomographie (MRT)) und verschiedenen Tests zur Untersuchung des Gedächtnisses (mit einem Tablet-PC). Im Zusammenhang mit dieser Studie wird eine Unterstudie, bei der ein weiteres bildgebendes Verfahren zur Untersuchung des Gehirns zum Einsatz kommt (Positronenemissionstomographie (PET)), durchgeführt (Beta-Amyloid-Unterstudie). Optional kann an einer Unterstudie zur Genetik (DNS-Untersuchung) teilgenommen werden.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Es können alle Personen teilnehmen, die 60 Jahre alt oder älter sind und unter Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion leiden.

Ausschlusskriterien

Gebärfähige Frauen, worunter alle Frauen, bei denen eine Schwangerschaft physiologisch möglich ist, zu verstehen sind, dürfen nicht teilnehmen.
NCT02594501 | SNCTP000001901 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Verkürzung der Dauer der Triple Therapie mit Hilfe des Cobra PzF Stents bei Patienten mit oraler Antikoagulation, die mit einer perkutanen Koronarintervention und zugelassenen Koronar-Stents behandelt wurden.

Durchführungsort

Freiburg, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Patienten mit behandlungsbedürftiger koronarer Herzkrankheit, die aus anderen medizinischen Gründen orale Blutverdünnungsmedikamente einnehmen müssen.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Vergleich des Cobra-PzF-Stent mit 14 Tage dauernder dualer Plättchenhemmungstherapie gegenüber Medikamenten-beschichtetem Stent mit Standard-Therapie-Dauer der dualen Plättchenhemmung von 6 Monaten bei Patienten mit zusätzlicher oraler Blutverdünnung.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- >= 18 Jahre mit ischämischen Symptomen - Einnahme von Blutverdünnungsmedikamenten - schriftliche Studieneinwilligung

Ausschlusskriterien

- Kardiogenischer Schock - Hauptstammläsion - Bifurkationsläsion mit 2-Stent Strategie
NCT02895360 | SNCTP000001954 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

CDI-CS-003/SAKK 67/15: Eine Phase 1/2a Studie mit intravenösem BAL101553 verabreicht über 48 Stunden in erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren

Durchführungsort

Bellinzona, Chur, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

fortgeschrittener solider Tumor

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

- intravenöse Infusion von BAL101553 während 48 Stunden - tägliche Einnahme von BAL101553 als Kapsel während einer Woche

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

- mind. 18 Jahre alt - histologisch oder zytologisch bestätigter fortgeschrittener oder wiederkehrender solider Tumor, bei welchem eine Standardtherapie versagt hat oder keine wirksame Standardtherapie zur Verfügung steht - Hirnmetastasen müssen mindestens 3 Monate vor Beginn der Studienmedikation vollständig behandelt worden sein (Operation und/oder Strahlentherapie) und mittels Bildgebungals als stabil dokumentiert sein - die Erkrankung muss innerhalb 28 Tage vor Beginn der Studienmedikation als messbar dokumentiert sein - Lebenserwartung ≥ 12 Wochen

Ausschlusskriterien

- Chemotherapie, Strahlentherapie, Immuntherapie oder Prüfmedikamente innerhalb 4 Wochen vor Beginn der Studienmedikation - Vorherige Therapie mit BAL101553. - Unvermögen, Medikamente zu schlucken - Magen-Darm-Erkrankung - maligner primärer Hirntumor - signifikante Herzerkrankung oder Herzabnormalität
NCT03153527 | SNCTP000002172 | Geändert: 21.07.2017

Rekrutierungsstatus

Offen

Cortisolbehandlung ausschleichen oder direkt stoppen? Die TOASST-Studie.

Durchführungsort

Aarau, Basel, Bern, Genf, Liestal Bruderholz, Luzern, St Gallen (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Es können Patientinnen und Patienten an der Studie teilnehmen, die aufgrund einer entzündlichen Erkrankung über mindestens 4 Wochen mit einem synthetischen Cortisolpräparat (meist Prednison oder Prednisolon) behandelt wurden und bei denen der behandelnde Arzt diese Behandlung beenden will. Beispiele solcher Krankheiten sind: verschiedene Formen von Rheuma (z.Bsp. rheumatoide Arthritis, Riesenzellarteritis, Polymyalgie), entzündliche Darmerkrankungen (z.Bsp. Morbus Crohn oder Colitis ulzerosa), Erkrankungen des blutbildenden Systems (z. Bsp. autoimmunhämolytische Anämie), Lungenentzündungen (z.Bsp. kryptogene organisierende Pneumonie), oder auch Tumorkrankheiten (z.Bsp. Lymphome).

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Cortisol ist ein körpereigenes, in den Nebennieren gebildetes Hormon, das wichtige Stoffwechselfunktionen steuert und in Stresssituationen zur Erhaltung eines ausreichenden Blutdrucks und Blutzuckerspiegels dient. Prednison und andere synthetisch hergestellte Cortisol-ähnliche Medikamente werden zur Entzündungshemmung bei einer Vielzahl von Krankheiten in Tablettenform oder als Injektionen verabreicht. Beispiele sind rheumatische Erkrankungen, entzündliche Darmerkrankungen, gewisse Erkrankungen des blutbildenden Systems, Erkrankungen des Nervensystems, oder Tumorerkrankungen. Prednison hat viele unerwünschte Arzneimittel-Wirkungen, wie Gewichtszunahme, Schwächung von Knochen- und Bindegewebe, Erhöhung des Blutdrucks, oder erhöhte Blutzuckerspiegel bis hin zum Diabetes. Eine oft beobachtete Nebenwirkung von Prednison ist die Unterdrückung der körpereigenen Produktion von Cortisol. Dieser Effekt dauert über die Beendigung der Prednisontherapie hinaus an. Es ist im Einzelfall jedoch unmöglich vorherzusagen, ob eine solche Unterdrückung der Nebennierenfunktion auftreten wird oder nicht und wie lange eine solche ggf. dauern wird. Deswegen führt man in der klinischen Medizin vor der geplanten Beendigung der Prednisontherapie oft einen Labortest durch, welcher die Frage beantwortet. Bei diesem sogenannten Synacthentest spritzt man ein zweites Hormon, Synacthen, welches die Nebennieren zur Cortisolproduktion und –ausschüttung in die Blutbahn ankurbelt, und misst den Cortisolspiegel im Blut 30 und 60 Minuten nach der Injektion. Sind die gemessenen Cortisolspiegel erniedrigt, wird Prednison nicht abrupt abgesetzt, sondern die Dosis in kleinen Schritten reduziert, bevor es nach Wochen schliesslich ganz gestoppt wird. Dieses Vorgehen ist zwar medizinisch einleuchtend, wissenschaftlich bislang aber nicht belegt. Es ist nicht untersucht, ab welcher Dosis, in welchen Schritten und über welche Zeitdauer die Prednison-Medikation ausgeschlichen werden soll. Es ist nicht einmal klar, ob ein Ausschleichen überhaupt nötig ist, auch wenn im Synacthentest tiefe Cortisolspiegel gemessen werden. In einer eigenen Untersuchung mit über 200 Patienten, die mit Prednison behandelt wurden, haben wir auch bei ungenügendem Resultat im Synacthentest und trotz abrupter Beendigung der Therapie keinerlei ungünstigen Folgen beobachtet, und die gezielte Befragung nach Symptomen eines Cortisolmangels ergab keinen Unterschied zu Personen mit normalem Testresultat. Es ist also davon auszugehen, dass in vielen Fällen, wo Prednison ausgeschlichen wird, unnötigerweise eine wochenlange Verlängerung der Behandlung stattfindet wird, was bekanntermassen die Nebenwirkungsgefahr erhöht. Die vorliegende Studie soll deshalb die Hypothese prüfen, dass auch nach längerer Behandlungsdauer mit Prednison (mindestens über 4 Wochen mit insgesamt mindestens 420 Milligramm) das Medikament abrupt gestoppt werden darf, ohne dass dadurch ein schlechterer Verlauf resultiert. Die Beobachtungsdauer ist 6 Monate nach Studieneinschluss. Um eine genügende Aussagekraft zu erhalten, werden 573 Patienten für die Untersuchung benötigt, wovon die Prednisonbehandlung bei der einen Hälfte über vier Wochen ausgeschlichen und bei der anderen abrupt gestoppt wird. Teilnehmer der letzteren Gruppe erhalten statt Prednison gleich aussehende Schein-Präparate (Placebo). Über die Gruppenzuteilung entscheidet der Zufall, und weder Teilnehmer noch Prüfarzt kennen die Gruppenzugehörigkeit (Doppelblind-Prinzip). Zur Beurteilung des Verlaufs wird in beiden Gruppen die Zeit verglichen, die verstreicht bis zum erstmaligen Auftreten eines oder mehrerer der folgenden Ereignisse: Hospitalisation, Anzeichen eines Cortisolmangels, Tod, oder ungeplante Wiederbehandlung mit Prednison oder einem anderen Cortisol-ähnlichen Medikament (zum Beispiel wegen eines Rückfalls der ursprünglich mit Prednison behandelten Krankheit). Es soll zudem untersucht werden, ob der Synacthentest geeignet ist, das Auftreten dieser Ereginisse vorherzusagen. An alle Teilnehmenden werden sicherheitshalber Prednisontabletten abgegeben; diese sind in Situationen mit erhöhtem Cortisolbedarf, zum Beispiel bei fieberhaften Erkrankungen, einzunehmen (sog. Stressprophylaxe). Dies ist die erste Studie überhaupt, in der das Absetzen von Prednison mit einem Ausschleich-Schema direkt verglichen wird. Bestätigt sich die Studienhypothese, kann künftig auf die unnötige Verlängerung von Prednisonbehandlungen verzichtet werden, was angesichts des ungünstigen Nebenwirkungsprofils wünschbar wäre. Falls sich zeigt, dass das abrupte Stoppen doch Nachteile hat gegenüber dem Ausschleichen, gäbe es auch für letzteres Vorgehen erstmals eine wissenschaftlich fundierte Grundlage.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Mindestens 18 Jahre alt Therapie mit Prednison kumulativ mindestens 420 mg verteilt über mindestens 4 Wochen Aktuelle Prednison-Tagesdosis mindestens 7.5 mg

Ausschlusskriterien

Primäres Nebennierenversagen (Morbus Addison) Zustand nach Organtransplantation Schwangerschaft, auch geplante, oder Stillen
NCT03129438 | SNCTP000002144 | Geändert: 20.07.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

Impact de la surveillance par vidéo-électroencéphalogramme continu (cEEG) sur le pronostic clinique chez les patients avec atteinte de la conscience - un essai clinique randomisé contrôlé

Durchführungsort

Basel, Bern, Lausanne, Sion (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

L’électroencéphalogramme (EEG) est un outil non-invasif composé d’électrodes apposées sur le crâne permettant de surveiller l’activité électrique du cerveau. L’EEG constitue l’un des outils les plus utilisés aujourd’hui en neurologie. En particulier, l’EEG permet la détection de crises d’épilepsie. Les signaux d’activité enregistrés par l’EEG sont ensuite analysés et utilisés par les médecins afin de décider la meilleure prise en charge pour le patient. Ces EEG sont toujours couplés à un enregistrement vidéo. Habituellement, les enregistrements EEG sont effectués sur des courtes durées (20-30 minutes). On parle alors d’EEG de routine (rEEG). Dans certains cas et sur décision du neurologue, l’enregistrement EEG peut durer plusieurs heures ou jours. Le matériel utilisé est le même que pour un rEEG, seule la durée de l’enregistrement (et donc le maintien des électrodes sur le crâne) diffère. On parle alors d’EEG continu (cEEG). Si les neurologues des soins intensifs nord-américains les utilisent de manière croissante, la vaste majorité des centres européens et suisses, n’ont pas les ressources (temps et personnel) pour une utilisation du cEEG au quotidien. De plus, il n’est pas clairement défini si l’utilisation du cEEG permet d’augmenter indirectement les chances d’amélioration de l’état de santé/guérison des patients partiellement ou totalement inconscients (c’est-à-dire leur pronostic clinique). Le but de cette étude est donc de déterminer si l’utilisation du cEEG a un impact sur le pronostic clinique des patients partiellement ou totalement inconscients.

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Cette étude vise à comparer deux modalités d’EEG (le rEEG et le cEEG), toutes deux effectuées à l’aide du même matériel pourvu d’une marque de conformité et utilisé conformément au mode d’emploi. Seul le temps d’enregistrement de l’activité électrique du cerveau diffère entre les deux interventions : 30-48h pour le cEEG contre 2x 20-30 minutes pour le rEEG. Les patients ont une chance sur deux de recevoir l’une ou l’autre des modalités. Ceci est défini par le hasard (tirage au sort). Une fois que le patient est inclus dans l’étude, la mesure EEG est réalisée de suite et dure au maximum 48h. Après 48h, plus aucune intervention changeant de la prise en charge habituelle du patient n’a lieu.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

La participation est ouverte à toutes les personnes: - adultes admises aux soins intensifs ou soins continus avec une atteinte de la conscience de toute origine - répondant aux critères cliniques nécessitant l’utilisation d’un EEG. - non opposées à participer à un projet de recherche (si connu) et autorisation d’un médecin indépendant à l’équipe de recherche

Ausschlusskriterien

Les personnes avec les critères suivants ne peuvent pas participer à l'étude: - crises épileptiques ou un état de mal épileptique (des crises épileptiques très prolongées) diagnostiqués respectivement, dans les 36h ou 96h précédant l'inclusion dans l'étude. - situation palliative ou avec une grande probabilité de devoir subir une intervention chirurgicale/procédure diagnostique invasive dans les 48h suivant l’inclusion
NCT02840513 | SNCTP000002235 | Geändert: 20.07.2017

Rekrutierungsstatus

Keine Angaben

Nicht-medikamentösen Unterstützung mittels Smartphone Applikation und Kohlenmonoxid Selbstmessung in der Ausatmungsluft zur Raucherentwöhnung bei HIV-infizierten Personen

Durchführungsort

Basel, Bern, Lausanne, Lugano, St Gallen, Zürich (Datenquelle: BASEC)

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

HIV positive Raucher

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Unterstützende und motivationsfördernde Smartphone Applikation und Kohlenmonoxid (CO) Selbstmessung in der Ausatmungsluft im Vergleich zur Standardbetreuung von rauchstoppwilligen HIV positiven Individuen

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie

Raucher/innen HIV positiv Smartphonebesitzer/in

Ausschlusskriterien

Hör- oder Sehprobleme, die Studienteilnahme gefährden Lebenserwartung weniger als 12 Monate