Zurück zur Übersicht
SNCTP000004798 | NCT05279183 | BASEC2022-00156

Bewertung der Effekte oral verabreichter Getränke auf das Belohnungssystem, die Freisetzung von Hormonen aus dem Magen- und Darmbereich, den Blutzuckerstoffwechsel, das Appetitempfinden und den Gemütszustand

Datenbasis: BASEC (Import vom 24.06.2022)
Geändert: 29.04.2022, 13:23
Krankheitskategorie: Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten, Grundlagenforschung (Anatomie/Physiologie)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt den täglichen Zuckerkonsum zu reduzieren um das Risiko für Übergewicht zu senken. Übergewicht ist mit Folgeerkrankungen wie Typ 2 Diabetes Mellitus, Herzkreislauf- und Lebererkrankungen verbunden. Das gelingt zum Teil durch das schlichte Weglassen von zuckerhaltigen Produkten. Eine andere Möglichkeit wäre, Haushaltszucker durch künstliche Süssstoffe oder natürlich vorkommende Süsssubstanzen zu ersetzen. Erythrit ist etwas weniger süss als Haushaltszucker, hat keine Kalorien und kommt natürlicherweise in Beeren und verschiedenen Gemüsesorten vor. Es kann auch im Körper selber hergestellt werden und kommt in geringen Mengen im menschlichen Blut vor. Die Einnahme von Erythrit führt im Gegensatz zu künstlichen Süssstoffen (wie z.B. Sucralose) zu einer Freisetzung von Sättigungshormonen. Da der Blutzuckerspiegel nicht ansteigt, ist Erythrit besonders auch für Diabetiker geeignet. Erythrit ist zwar schon lange bekannt, wird aber in unseren Breitengraden noch wenig angewendet. Es ist in Lebensmittelfachgeschäften frei erhältlich. Es ist bekannt, dass Essen unser Belohnungssystem in Gang setzt und unser Verlangen steuert. Der Effekt von Erythrit auf unser Belohnungssystem ist noch ungeklärt. Ziel dieser Studie ist es, die Wirkung von unterschiedlich gesüssten Getränken auf das Belohnungssystem, die Freisetzung von Hormonen aus dem Magen- und Darmbereich, den Blutzuckerstoffwechsel, das Appetitempfinden und den Gemütszustand bei gesunden Studienteilnehmenden zu untersuchen.

Untersuchte Krankheiten(Datenquelle: BASEC)

Eine klinische Studie ohne Medikamente oder medizinische Geräte mit niedrigem Risiko unter Verwendung von Süssungsmitteln (Erythrit, Sucralose und Sucrose (= Haushaltszucker)), bei welcher biologisches Material und gesundheitsbezogene Daten verschlüsselt gesammelt werden.

Seltene Krankheit (Datenquelle: BASEC)

Nein

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Die Studie besteht aus einer Basisuntersuchung, einem Vor-Studientag, drei Studientagen und einem Nach-Studientag. Die Basisuntersuchung und der Vor-Studientag dauern 120 Minuten und die restlichen die Studientage und der Nach-Studientag jeweils 4 Stunden. Insgesamt dauert die Studie für jeden Studienteilnehmenden etwa einen Monat. Die Studientage starten jeweils um 8.30 Uhr morgens.
Im Laufe der Studie werden die Studienteilnehmenden verschiedene Getränke trinken und testen. Dazu werden sie verschiedene Fragebögen bezüglich der Getränke beantworten. Die Zusammensetzung der Getränke variiert in der Basisuntersuchung sowie den Studientagen und kann folgende Substanzen enthalten: Aroma, Lebensmittelfarbe, Zitronensäure, Aspartam, Erythrit, Haushaltszucker und Sucralose. Alle Substanzen sind gut verträglich und sind in herkömmlichen Süssgetränken und Esswaren enthalten. Da die Studie «doppelblind» durchgeführt wird, kann den Studienteilnehmenden während der Studie nicht gesagt werden, welches Getränk sie gerade trinken. Weiter wird an vier Studientagen Blut abgenommen um die Freisetzung von Hormonen aus dem Magen- und Darmbereich und den Blutzuckerstoffwechsel zu untersuchen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

•Gesunde Normalgewichtige mit einem Body-Mass-Index von 19.0-24.9 kg/m2
•Normale Essgewohnheiten (keine Vegetarier, keine Veganer, nicht zuckerfrei)
•Unterschriebene Einwilligungserklärung

Ausschlusskriterien (Datenquelle: BASEC)

•Einen eingeschränkten Geruchs- und/oder Geschmackssinn haben
•An einer Fruktoseintoleranz leiden
•Bereits regelmässig Erythrit und/oder Sucralose und/oder Aspartam einnehmen (mehr als einmal pro Woche)

Weitere Angaben zur Studie aus der Datenbank der WHO (ICTRP)

https://trialsearch.who.int/Trial2.aspx?TrialID=NCT05279183

Studiendurchführungsorte

Durchführungsorte in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Basel

Kontakt für weitere Auskünfte zur Studie

Angaben zur Kontaktperson in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

PD Dr. phil. II Dr. habil. Anne Christin Meyer-Gerspach
+41 61 685 86 44
annechristin.meyergersprach@unibas.ch

Bewilligung durch Ethikkommission (Datenquelle: BASEC)

Name der bewilligenden Ethikkommission (bei multizentrischen Studien nur die Leitkommission)

Ethikkommission Nordwest- und Zentralschweiz EKNZ

Datum der Bewilligung durch die Ethikkommission

25.02.2022

Weitere Studienidentifikationsnummern

Studienidentifikationsnummer der Ethikkommission (BASEC-ID) (Datenquelle: BASEC)

2022-00156
Zurück zur Übersicht