Einleitung wieder einblenden
NCT03192332 | SNCTP000002276

Direkte Entfernung von Blutgerinnseln im Gehirn (mechanische Thrombektomie) beim ischämischen Hirninfarkt

Datenbasis: BASEC (Import vom 16.08.2019), WHO (Import vom 04.08.2019)
Geändert: 28.07.2019
Krankheitskategorie: Erkrankungen des Nervensystems, Hirnerkrankungen (nicht Krebs)

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht die Behandlung bei Patienten mit einem akutem Hirnschlag aufgrund eines Hirngefässverschlusses (sogenannter ischämischer Hirninfarkt). Ein ischämischer Hirninfarkt wird durch den Verschluss eines oder mehrerer Blutgefässe im Gehirn verursacht. Die Blutgefässe werden dabei durch ein Blutgerinnsel verstopft und das Blut kann nicht mehr frei zirkulieren. Dadurch kommt es in dem von diesen Gefässen versorgten Hirngebiet zu einer Unterversorgung mit Blut und Sauerstoff. Hält die Unterversorgung länger als einige Minuten an besteht die Gefahr, dass Nervenzellen absterben. Daher ist der akute ischämische Hirninfarkt eine lebensbedrohende Situation.
Wir wollen beim ischämischen Hirninfarkt untersuchen, wie gut die direkte Entfernung des Blutgerinnsels im Hirngefäss mit einem speziellen Katheter ist. Das Blutgerinnsel wird dabei mithilfe dieses Katheters aus den Hirngefässen entfernt und die Durchblutung im Gehirn wiederhergestellt. Danach wird der Katheter wieder entfernt.
Mit dieser klinischen Studie wollen wir die Wirksamkeit dieser Behandlungsstrategie (direkte Entfernung des Blutgerinnsels im Hirngefäss) mit derjenigen der Standardbehandlung vergleichen. Als Standardbehandlung wird das Blutgerinnsel im Gehirn zuerst medikamentös „aufgeweicht“ was als intravenöse Thrombolyse (Gabe von Blutgerinnsel auflösenden Medikamenten) bezeichnet wird. Danach wir das Blutgerinnsel, wie oben beschrieben, mit einem Katheter aus dem Hirngefäss entfernt.
Die Studienteilnehmer werden nach dem Zufallsprinzip entweder der Studienbehandlung oder der Standardbehandlung zugeteilt (50% in jeder Gruppe).

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Aktuer Hirnschlag (ischämischer Hirninfarkt), Verschluss von Blutgefässen im Gehirn, direkte Entfernung von Blutgerinnseln

Health conditions (Datenquelle: WHO)

Ischemic Stroke

Seltene Krankheit (Datenquelle: BASEC)

Nein

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Direkte Entfernung des Blutgerinnsels im Hirngefäss oder Gabe von Blutgerinnsel auflösenden Medikamenten und Entfernung des Blutgerinnsels im Hirngefäss

Interventions (Datenquelle: WHO)

Device: Stent-retriever thrombectomy with revascularization device of the Solitaire™ type

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Ischämischen Hirninfarkt
18 - 85 Jahre alt
Therapiebeginn innerhalb von 4 Stunden und 30 Minuten nach Symptombeginn

Ausschlusskriterien (Datenquelle: BASEC)

Akute Hirnblutung
Vorbehandlung mit Blutgerinnsel auflösenden Medikamenten
Überempfindlichkeit auf Kontrastmittel (Medikament zur Darstellung der Blutgefässe beim Röntgen)

Inclusion/Exclusion Criteria (Datenquelle: WHO)


Inclusion Criteria:

1. Informed consent as documented by signature

2. Age = 18 to < 86 years

3. Clinical signs consistent with an acute ischemic stroke

4. Neurological deficit with a NIHSS of = 8 and < 30

5. Patient is eligible for intravenous thrombolysis

6. Patient is eligible for endovascular treatment

7. Randomization no later than 4 hours 15 minutes after stroke symptom onset and
initiation of IV t-PA must be started within 4 hours 30 minutes of stroke symptoms
onset (onset time is measured from the time when the subject was last seen well)

8. Occlusion (TICI 0-1) of the intracranial internal carotid artery (ICA), the M1 segment
of the middle cerebral artery (MCA), or both confirmed by CT or MR angiography,
accessible for MT

9. Core-infarct volume of Alberta Stroke Program Early CT Score (ASPECTS) greater than or
equal to 6 (=6) based on baseline CT or MR imaging (MRI)

Exclusion Criteria:

1. Acute intracranial hemorrhage

2. Any contraindication for IV t-PA

3. Pre-treatment with IV t-PA

4. In-hospital stroke

5. Pregnancy or lactating women. A negative pregnancy test before randomization is
required for all women with child-bearing potential.

6. Known (serious) sensitivity to radiographic contrast agents, nickel, titanium metals,
or their alloys

7. Known current participation in a clinical trial (investigational drug or medical
device)

8. Renal insufficiency as defined by a serum creatinine > 2.0 mg/dl (or 176.8 µmol/l) or
glomerular filtration rate (GFR) < 30 mL/min or requirement for hemodialysis or
peritoneal dialysis

9. Severe comorbid condition with life expectancy less than 90 days at baseline

10. Known advanced dementia or significant pre-stroke disability (mRS score of =2)

11. Foreseeable difficulties in follow-up due to geographic reasons (e.g. patients living
abroad)

12. Comorbid disease or condition that would confound the neurological and functional
evaluations or compromise survival or ability to complete follow-up assessments.

13. Subject currently uses or has a recent history of illicit drug(s) or abuses alcohol
(defined as regular or daily consumption of more than four alcoholic drinks per day).

14. Known history of arterial tortuosity, pre-existing stent, other arterial disease
and/or known disease at the femoral access site that would prevent the device from
reaching the target vessel and/or preclude safe recovery after MT

15. Radiological confirmed evidence of mass effect or intracranial tumor (except small
meningioma)

16. Radiological confirmed evidence of cerebral vasculitis

17. CTA or MRA evidence of carotid artery dissection

18. Evidence of additional distal intracranial vessel occlusion in another territory (i.e.
A2 segment of anterior cerebral artery or M3, M4 segment of MCA) on initial NCCT/MRI
or CTA/MRA

Weitere Angaben zur Studie im WHO-Primärregister

https://clinicaltrials.gov/show/NCT03192332

Weitere Angaben zur Studie aus der Datenbank der WHO (ICTRP)

http://apps.who.int/trialsearch/Trial2.aspx?TrialID=NCT03192332

Weitere Informationen zur Studie

Registrationsdatum der Studie

12.06.2017

Einschluss der ersten teilnehmenden Person

29.11.2017

Rekrutierungsstatus

Recruiting

Wissenschaftlicher Titel (Datenquelle: WHO)

Solitaire™ With the Intention For Thrombectomy Plus Intravenous t-PA Versus DIRECT Solitaire™ Stent-retriever Thrombectomy in Acute Anterior Circulation Stroke

Studientyp (Datenquelle: WHO)

Interventional

Design der Studie (Datenquelle: WHO)

Allocation: Randomized. Intervention model: Parallel Assignment. Primary purpose: Treatment. Masking: Single (Outcomes Assessor).

Phase (Datenquelle: WHO)

N/A

Primäre Endpunkte (Datenquelle: WHO)

Score in modified Rankin Scale (mRS)

Sekundäre Endpunkte (Datenquelle: WHO)

Mortality;Modified Rankin Scale (mRS) shift analysis;National Institute of Health Score Scale (NIHSS);Thrombolysis in Cerebral Infarction (TICI) scale;Serious adverse events;Intracranial hemorrhage;Quality of life assessed by questionnaire

Kontakt für Auskünfte (Datenquelle: WHO)

Please refer to primary and secondary sponsors

Studiendurchführungsorte

Durchführungsorte in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Aarau, Bern, Lausanne, Lugano, Zürich

Durchführungsländer (Datenquelle: WHO)

Canada, Finland, France, Germany, Switzerland

Kontakt für weitere Auskünfte zur Studie

Angaben zur Kontaktperson in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Prof. Dr. med. Urs Fischer
+41 31 632 03 64
urs.fischer@insel.ch

Kontakt für allgemeine Auskünfte (Datenquelle: WHO)

Urs Fischer, Prof. Dr.;Jan Gralla, Prof. Dr.
Dept. of Neurology, Inselspital Bern;Dept. of Neuroradiology, Inselspital Bern

Kontakt für wissenschaftliche Auskünfte (Datenquelle: WHO)

Urs Fischer, Prof. Dr.;Jan Gralla, Prof. Dr.
Dept. of Neurology, Inselspital Bern;Dept. of Neuroradiology, Inselspital Bern

Studienverantwortliche

Hauptsponsor (Datenquelle: WHO)

University Hospital Inselspital, Berne

Weitere Sponsoren (Datenquelle : WHO)

Medtronic

Weitere Studienidentifikationsnummern

BASEC ID (Datenquelle: BASEC)

2017-00974

Secondary ID (Datenquelle: WHO)

2017-00974