Einleitung wieder einblenden
SNCTP000002328

Patientenindividuelle Implantate zur Rekonstruktion von Mittelgesichtsbrüchen sowie zur Korrektur von in Fehlstellung verheilten Mittelgesichtsbrüchen

Datenbasis: BASEC (Import vom 17.07.2018)
Geändert: 03.04.2018
Krankheitskategorie: Verletzung

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Frakturen im Bereich des Mittelgesichts sind häufig und können
schwerwiegende Funktionseinschränkungen mit sich ziehen. Die
Rekonstruktion ist anspruchsvoll aufgrund der komplexen Anatomie
und der eingeschränkten Einsehbarkeit während der operativen
Versorgung und verlangt nach einer standardisierten, kontrollierten
Vorgehensweise.

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Mittelgesichtsbrüche, Asymmetrie nach Mittelgesichtsbrüchen

Seltene Krankheit (Datenquelle: BASEC)

Nein

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Position des Titanium-Meshes und der ossären Fragmente durch
Überlagerung der präoperativen Planung mit der postoperativen
Computertomographie in allen drei Gruppen (Mesh alt, Mesh neu,
lange Platte). Klinische, inspektorische Beurteilung bezüglich Unterlid
En-/Ektropium, Bulbus En-/Exophthalmus, Mittelgesichts Asymmetrie,
Doppelbilder durch Fingerfolgeversuch. Ebenso wird die Prävalenz der
notwendigen Korrektureingriffe bei Mesh neu rapportiert und mit den
handgebogenen sowie den standardisierten Meshes verglichen.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Eingeschlossen werden Patienten mit dislozierten
Mittelgesichtsfrakturen oder in Fehlstellung verheilten
Mittelgesichtsfrakturen, Alter >18 Jahre, Frauen/Männer

Ausschlusskriterien (Datenquelle: BASEC)

Ausgeschlossen werden Patienten, die nicht in der Lage sind, die
Einwilligung zur Versuchsteilnahme zu geben oder sie wird durch
einen gesetzlich akzeptierten Vertreter gegeben. Ebenso werden Patienten ausgeschlossen, welche zwischen Januar 2014 bis Juni 2014 mittels PSI bei Orbitafraktur behandelt wurden.

Studiendurchführungsorte

Durchführungsorte in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Zürich

Kontakt für weitere Auskünfte zur Studie

Angaben zur Kontaktperson in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Dr. med. Dr. med. dent. Thomas Gander
0041442555062
Thomas.Gander@usz.ch

Weitere Studienidentifikationsnummern

BASEC ID (Datenquelle: BASEC)

2016-00833