Einleitung wieder einblenden
SNCTP000003983 | NCT05200936 | BASEC2020-01296

Sicherheit und Wirksamkeit von niedrig dosiertem LSD (Lysergsäurediethylamid) zur Behandlung von ADHS bei Erwachsenen

Datenbasis: BASEC (Import vom 27.01.2022)
Geändert: 24.01.2022
Krankheitskategorie: Geistes- und Verhaltenskrankheiten

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine chronische neuropsychiatrische Erkrankung, von der etwa 5% der Erwachsenen betroffen sind. Die Krankheit äußert sich durch Symptome von Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität, die zu einer erheblichen Beeinträchtigung führen. Es besteht ein wachsendes Interesse an der Verwendung psychedelischer Substanzen für gesundheitsbezogene Zwecke, einschließlich der Symptomlinderung bei Störungen wie Angst, Depression und Schmerz. In letzter Zeit hat die Praxis der Mikrodosierung, bei der wiederholt niedrige Dosen von Psychedelika wie Lysergsäurediethylamid (LSD) verwendet werden, beträchtliche Aufmerksamkeit in den Medien erregt, wo sie als Behandlung für bestimmte Krankheiten wie Depression, Angst und ADHS dargestellt wird. Im Gegensatz zu einer regulären Dosis (ca. 100 mcg), die durch Wahrnehmungsveränderungen gekennzeichnet ist, induziert eine Mikrodosis (ca. 10 bis 20 mcg) keine relevanten Wahrnehmungsveränderungen. Die am weitesten verbreitete Praxis ist die Einnahme eines Zehntels einer regulären Freizeitdosis eines Psychedelikums einmal alle drei Tage. Klinische Studien zur Wirksamkeit der Mikrodosierung von Psychedelika zur symptomatischen Linderung fehlen. Jüngste Erhebungen haben jedoch Daten über den potenziellen Nutzen der Mikrodosierung von LSD geliefert. Daher zielt die vorliegende Studie darauf ab, die Wirksamkeit der Mikrodosierung (20 mcg) mit LSD zur Behandlung von ADHS in einer randomisierten, placebo-kontrollierten Studie zu untersuchen. Diese Studie könnte wertvolle Ergebnisse bringen und möglicherweise die Lebensqualität erwachsener Patienten mit ADHS verbessern.

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Die Studie untersucht die Sicherheit und Wirksamkeit von kleinen Dosen LSD bei AHDS.

Seltene Krankheit (Datenquelle: BASEC)

Nein

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Es können alle Personen (Frauen und Männer) teilnehmen, bei welchen ADHS diagnostiziert wird. 34 Ausserdem müssen sie zwischen 18 und 50 Jahre alt sein.

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Die Teilnehmer leiden unter einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und sind zwischen 18 und 50 Jahre alt.

Ausschlusskriterien (Datenquelle: BASEC)

Nicht teilnehmen hingegen dürfen 35 Schwangere, sowie Personen, die während 6-12 Wochen nicht auf andere Substanzen (z.B. 36 ADHS Medikamente) verzichten können oder bereits an einem anderen klinischen Versuch 37 teilnehmen.

Studiendurchführungsorte

Durchführungsorte in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Basel

Kontakt für weitere Auskünfte zur Studie

Angaben zur Kontaktperson in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Dr. med. Yasmin Schmid
061 328 68 47
yasmin.schmid@usb.ch

Bewilligung durch Ethikkommission (Datenquelle: BASEC)

Name der bewilligenden Ethikkommission (bei multizentrischen Studien nur die Leitkommission)

Ethikkommission Nordwest- und Zentralschweiz EKNZ

Datum der Bewilligung durch die Ethikkommission

20.07.2020

Weitere Studienidentifikationsnummern

Studienidentifikationsnummer der Ethikkommission (BASEC-ID) (Datenquelle: BASEC)

2020-01296