Einleitung wieder einblenden
SNCTP000002480

Auswirkung von strukturiertem Atemtraining auf die Atemmuskulatur von Patienten mit Herzerkrankungen.

Datenbasis: BASEC (Import vom 22.01.2018)
Geändert: 12.01.2018
Krankheitskategorie: Anderes, Koronare Herzkrankheit

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Patienten mit Herzschwäche oder mit angeborenen Herzfehlern haben sehr häufig eine reduzierte Leistungskapazität. Verantwortlich dafür sind mehrheitlich kardiale Ursachen wie eine Pumpschwäche des Herzens oder Herzklappenfehler. Frühere Studien bei Patienten mit Herzschwäche haben jedoch gezeigt, dass diese auch eine generalisierte Muskelschwäche der Skelettmuskulatur und der Atemmuskulatur aufweisen. Dies führt zu einer verminderten Atemmuskelkraft, was wiederum eng assoziiert ist mit einer verminderten Leistungskapazität. Dieses Phänomen ist auch bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern vorhanden.
Körperliches Training steigert die Leistungsfähigkeit bei Patienten mit Herzschwäche und angeborenen Herzfehler. Allerdings sind nicht alle Patienten für regelmässiges körperliches Training befähigt (Schwäche, körperliches Handicap, fehlende Motivation). Training der Atemmuskulatur wäre eine Alternative um die Leistungskapazität zu verbessern. Mit unserer Studie wollen wir testen, ob regelmässiges Singen und strukturiertes Atemtraining die Atemmuskulatur stärkt, und somit die Leistungskapazität bei diesen Patienten verbessert.
Patienten mit Herzschwäche und angeborenen Herzfehlern werden angefragt, während 12 Wochen an einem strukturierten Sing- und Atemtraining teilzunehmen. Durch Zufallsprinzip werden die Teilnehmer in eine Chorgruppe und eine Kontrollgruppe eingeteilt. Die Chorgruppe wird wöchentliches Singtraining (90 min/Woche) haben; zusätzlich selbstständig durchgeführtes Atemtraining (20 min/d). Vor und nach den 12 Wochen wird die Atemkraft und die Leistungskapazität der Teilnehmer gemessen und zwischen den 2 Gruppen verglichen.
Singen und strukturiertes Atemtraining wäre eine einfache und günstige Methode, die Leistungsfähigkeit von Patienten mit Herzschwäche zu verbessern, und kann auch von Patienten durchgeführt werden, welche von regelmässigen sportlichen Aktivitäten ausgeschlossen sind.

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Herzschwäche

Seltene Krankheit (Datenquelle: BASEC)

Nein

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Atemtraining und Gesangstraining zur Stärkung der Atemmuskulatur

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

1. > 18 jährig
2. Vorliegen einer angeborenen oder erworbenen Herzerkrankung
3. Bereitschaft zur Teilnahme an Chorproben während 3 Monaten und Bereitschaft zur selbstständigen Durchführung von Atemübungen

Ausschlusskriterien (Datenquelle: BASEC)

1. Akute Durchblutungsstörung des Herzens
2. Spitalaufenthalt wegen einer Herzerkrankung in den letzten 6 Monaten
3. Chronische Erkrankungen des Stoffwechsels, des muskuloskelettalen Systems oder chronische Infektionskrankheiten, sowie Behandlung mit Steroiden, Hormonen oder Chemotherapie
4. Schweres, durch Anstrengung ausgelöstes Asthma.
5. Professionelle Sänger oder professionelle Blasmusikspieler

Studiendurchführungsorte

Durchführungsorte in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Basel

Kontakt für weitere Auskünfte zur Studie

Angaben zur Kontaktperson in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Cornelia Ganzoni
+41 61 265 44 44
cornelia.ganzoni@usb.ch

Weitere Studienidentifikationsnummern

BASEC ID (Datenquelle: BASEC)

2017-02008