Einleitung wieder einblenden
SNCTP000002796

Untersuchung bakterieller Adhäsion und bakterizider Effekte ex vivo verschiedener Implantat-Restaurationsmaterialien

Datenbasis: BASEC (Import vom 10.12.2018)
Geändert: 14.03.2018
Krankheitskategorie: Anderes

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Nach Prüfung der Einschlusskriterien erfolgt bei jedem Probanden von einer Zahnärztin der Klinik für Rekonstruktive Zahnmedizin des UZB (Universitätszahnklinik) eine Abformung des Ober- und Unterkiefers und die Herstellung einer individuellen Zahnspange durch ein Dentallabor. Diese Spange hat eingearbeitete Vertiefungen, in die vier Plastikrondellen als Träger mit je vier Materialplättchen (insgesamt 16 Plättchen) eingesetzt werden können. Nach der Herstellung werden die Spangen angepasst und bei optimaler Passgenauigkeit dem Probanden abgegeben. Bei der Abgabe erhalten diese eine Instruktion, wie die Spange getragen werden muss. Die Tragesequenz beläuft sich auf zwei Mal 24 Stunden (2 Durchgänge). Die Spangen dürfen jedoch während des Essens und zur täglichen Mundhygiene herausgenommen werden. Nach dem Tragen bringt der Studienteilnehmende die Zahnspange ins mikrobiologische Labor der Klinik für Präventivzahnmedizin und orale Mikrobiologie des UZB (Universitätszahnkliniken). Dort werden die Plättchen entnommen und zur mikrobiologischen Analyse der Biofilmanlagerung und bakteriziden Wirkung der Materialplättchen gegeben. Die Analyse erfolgt mittels Kristallviolett Färbung mit anschliessender Spektrophotometrie (OD595) und CFU-Analyse. Die Spangen werden anschliessend vor dem 2. Tragedurchgang gründlich mit einer desinfizierenden Lösung (Chlorhexidin) im Ultraschallbad gereinigt.

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Es werden die bakterielle Adhäsion und bakteridize Effekte von zahnärztlichen Materialien bei gesunden Nicht-Rauchern untersucht

Seltene Krankheit (Datenquelle: BASEC)

Nein

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

Es werden teils bearbeitete dentale Materialien, die für die Versorgung von Implantaten verwendet werden (Esteticor Lumina PF, Esteticor Lumina PF nach Lagerung in Milchsäure, Pagalinor 2, Esteticor Economic, Pekkton ivory – unbehandelt, Pekkton ivory - aufgeraut, machined Titanium Zirconia alloy, Oralloy)

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

Keine systemische Antibiotikatherapie während der letzten 3 Monate
, Gute Mundhygiene und Compliance (Plaque-Index PI <20%, Blutungs-Index BI <20%)
, Keine Anzeichen einer Parodontitis oder anderer entzündlicher Veränderungen in der Mundhöhle
, Nicht-Raucher

Ausschlusskriterien (Datenquelle: BASEC)

Krankheit, die eine Antibiotikaeinnahme erfordert, Druckstellen durch die Zahnspange, die durch Anpassen nicht behoben werden können, sonstige unvorhergesehene Komplikationen, die mit der Zahnspange in Verbindung gebracht 
werden können


Studiendurchführungsorte

Durchführungsorte in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Basel

Kontakt für weitere Auskünfte zur Studie

Angaben zur Kontaktperson in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Prof. Nicola U. Zitzmann, PhD
061 267 26 30
n.zitzmann@unibas.ch

Weitere Studienidentifikationsnummern

BASEC ID (Datenquelle: BASEC)

2018-00248