Display again
NCT03328286 | SNCTP000002368

Psychisch belastete Jugendliche und berufliche Ausbildung

Data source: BASEC (Imported from 25.06.2019), WHO (Imported from 23.06.2019)
Changed: 12.06.2019
Disease category: Geistes- und Verhaltenskrankheiten

Brief description of trial (Source of data: BASEC)

In der Schweiz haben nach dem obligatorischen 9. Schuljahr ungefähr 16% der Jugendlichen keine Anschlusslösung (Keller, 2014). Für diese Jugendlichen wurden Brückenangebote geschaffen, die allfällige schulische und soziale Defizite angehen und sie bei der Suche nach einer Lehrstelle unterstützen. Bei Jugendlichen in Brückenangeboten ist der Anteil der psychischen Beeinträchtigungen und Erkrankungen deutlich höher als bei gleichaltrigen Jugendlichen mit einer Anschlusslösung (Sabatella & Von Wyl, 2014).Da Jugendliche in der Regel zu lange warten, bis sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, muss ein entsprechendes Angebot niederschwellig sein. Wir wollen deshalb die Unterrichts- und Coaching-Angebote eines bereits bestehenden Programms (Startrampe der Organisation lifetime health) für berufliche Integration mit einer psychotherapeutischen Intervention kombinieren. Zusätzlich zum bestehenden Programm, sollen Gruppensitzungen stattfinden mit vielfältigem Inhalt (Psychoedukation, Prävention und Stressreduktion, etc.). Diese Gruppensitzungen werden von einer Psychotherapeutin durchgeführt werden. Dadurch soll ein erster informeller Kontakt zur Psychotherapeutin hergestellt werden. Eine solche zwanglose Atmosphäre ermöglicht weitere persönliche Gespräche, wenn dies von den Jugendlichen gewünscht wird. Ist eine Psychotherapie indiziert, wird die Therapeutin die Jugendlichen an niedergelassene Therapeuten weiter verweisen. Alle Jugendliche die bei der Startrampe eintreten und den Ein- und Ausschlusskriterien genügen, werden für die Studienteilnahme angefragt. Es sind drei Erhebungszeitpunkte vorgehsehen: Bei Eintritt ins Programm, bei Austritt und sechs Monate nach Austritt. Dabei werden unterschiedliche Indikatoren gemessen: Arbeitsfähigkeit, Gesundheitskompetenz und psychopathologischer Status.

Health conditions investigated (Source of data: BASEC)

Psychische Belastung bei Jugendlichen in der Arbeitsintegration.

Health conditions (Source of data: WHO)

Mental Disorder

Rare disease (Source of data: BASEC)

No

Intervention investigated (e.g. drug, therapy or campaign) (Source of data: BASEC)

Bestehendes Betreuungsangebot in der startrampe wird in der . Die Intervention besteht aus ein Gruppenmodul, welches durch eine Psychotherapeutin geleitet wird. Nebst MBSR bieten sich psychoedukativ ausgerichtete Inhalte an, in denen die Teilnehmenden für das Thema psychische Gesundheit sensibilisiert werden sollen. Dabei kann wöchentlich ein anderes Thema besprochen werden. Weitere Inhalte kann die Psychotherapeutin angepasst an die Gruppe selber gestalten. Es soll eine prozessorientierte Gruppenarbeit sein, die dazu führt, dass gegenüber der Psychotherapeutin Hemmungen abgebaut werden. Die Therapeutin soll im Team gut integriert sein, aber für die Teilnehmer trotzdem als etwas gesondert vom normalen Angebot angesehen werden.
Zusätzlich zum Gruppenmodul wird die Psychotherapeutin Beratungsstunden anbieten. Während dem Programmaufenthalt stehen jedem Teilnehmenden 5 Kontaktstunden zur Verfügung. Die Therapeutin unterliegt der Schweigepflicht was die Teilnehmenden mit ihr in den Beratungsstunden besprechen und wird nicht dem restlichen Team kommuniziert. Ausnahmen bilden lebensbedrohende Situationen (Suizidabsichten, etc.), hier kann die Schweigepflicht aufgehoben werden. Sollte eine längere Begleitung der Teilnehmenden indiziert sein, wird die Psychotherapeutin den Klienten an einen externen Therapeuten verweisen und diesen Übergang begleiten.

Interventions (Source of data: WHO)

Behavioral: Weekly group meeting w/psychotherapist

Criteria for participation in trial (Source of data: BASEC)

1. Alter ≥16 und ≤ 25
2. Teilnahme am Programm Startrampe bei lifetime health
3. unterschriebene Einverständniserklärung nach erfolgter Aufklärung

Exclusion criteria (Source of data: BASEC)

1. Ungenügende Deutschkenntnisse, die es erschweren, bei den Fragebögen und Interviews verwertbare Daten zu liefern
2. Eine Beistandschaft aufgrund der eingeschränkten Handlungsfähigkeit der betroffenen Person.

Inclusion/Exclusion Criteria (Source of data: WHO)


Inclusion Criteria:

- Age 16 to 25

- Participation in work integration programme Lifetimehealth

Exclusion Criteria:

- Insufficient knowledge of German

- Participant is under guardianship which doesn't allow legal capacity to act

Further information on the trial in WHO primary registry

https://clinicaltrials.gov/show/NCT03328286

Further information on the trial from WHO database (ICTRP)

http://apps.who.int/trialsearch/Trial2.aspx?TrialID=NCT03328286

Further information on trial

Date trial registered

26.09.2017

Incorporation of the first participant

15.08.2017

Recruitment status

Recruiting

Academic title (Source of data: WHO)

Improving Integration of Mentally Burdened Young Adults in the Labour Market

Type of trial (Source of data: WHO)

Interventional

Design of the trial (Source of data: WHO)

Intervention model: Single Group Assignment. Primary purpose: Treatment. Masking: None (Open Label).

Phase (Source of data: WHO)

N/A

Primary end point (Source of data: WHO)

Change in Work Ability

Secundary end point (Source of data: WHO)

Change in Self-esteem

Contact information (Source of data: WHO)

Please refer to primary and secondary sponsors

Trial sites

Trial sites in Switzerland (Source of data: BASEC)

Zürich

Countries (Source of data: WHO)

Switzerland

Contact for further information on the trial

Details of contact in Switzerland (Source of data: BASEC)

Filomena Sabatella
0589348406
filomena.sabatella@zhaw.ch

Contact for general information (Source of data: WHO)

Agnes von Wyl, Prof;Filomena Sabatella, MSc
ZHAW
+41589348406
saba@zhaw.ch;filomena.sabatella@zhaw.ch

Contact for scientific information (Source of data: WHO)

Agnes von Wyl, Prof;Filomena Sabatella, MSc
ZHAW
+41589348406
saba@zhaw.ch;filomena.sabatella@zhaw.ch

Principal Sponsor/Investigator

Principal sponsor (Source of data: WHO)

Zurich University of Applied Sciences

Further trial identification numbers

BASEC ID (Source of data: BASEC)

2017-00936

Secondary ID (Source of data: WHO)

2017-00936