Afficher de nouveau l’introduction

Registre SNCTP comportant 7828 entrées

Également disponsibles : 35139 études des pays limitrophes


Les études soumises via la plateforme BASEC s’affichent en temps réel sur le portail SNCTP dès qu’elles ont été approuvées par la commission d’éthique et mises en ligne par les chercheurs. Leur activation sur la plateforme BASEC fait parfois suite à un enregistrement dans un registre primaire international. C’est ce qui explique que certaines entrées contiennent uniquement des informations en anglais tirées du registre international. A chaque recherche, les filtres parcourent toutes les entrées de la base de données, indépendamment de la langue de saisie, à l’aide d’outils de traduction automatique.

Lupe (Chercher)Chercher
 
Études trouvées 7828

Trier les études par :

Nombre d’études par page

Plus d’options pour l’affichage des études trouvées

Filtrer selon le statut de recrutement


NCT02913482 | SNCTP000002078 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

ZWEITEILIGE, LÜCKENLOSE, UNVERBLINDETE, MULTIZENTRISCHE STUDIE ZUR UNTERSUCHUNG DER SICHERHEIT, VERTRÄGLICHKEIT, PHARMAKOKINETIK, PHARMAKODYNAMIK UND WIRKSAMKEIT VON RO7034067 BEI SÄUGLINGEN MIT SPINALER MUSKELATROPHIE TYP 1

Lieu de réalisation de l’étude

Basel (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

Die spinale Muskelatrophie Typ 1 ist die Hauptursache für die genetisch bedingte Mortalität bei Säuglingen und Kleinkindern. Ihre Inzidenz liegt bei 1 zu ca. 11.000 Lebendgeburten, die Heterozygotenfrequenz wird auf 1 zu 50–70 Personen geschätzt. Die Daten zu RO7034067 können daher nur durch den Einschluss von Säuglingen in die klinische Prüfung gewonnen werden. Zurzeit gibt es keine medikamentöse Therapie der SMA und da der medizinische Bedarf sehr hoch ist, sind zurzeit mehrere Wirkstoffe in der Erforschung sowohl in klinischen als auch in nicht-klinischen Studien. Die zurzeit verfügbare Behandlung soll in der Regel unterstützend wirken, mit dem Ziel die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und den Grad der Behinderung zu verringern.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

1) Männliche und weibliche Säuglinge im Alter von 28 Tagen (1. Lebensmonat) bis (einschließlich) 210 Tagen (7. Lebensmonat) zum Zeitpunkt der Aufnahme. Die ersten 3 in Teil 1 aufgenommenen Säuglinge müssen zwischen 150 Tagen (5 Monaten) und einschließlich 210 Tagen (7 Monaten) alt sein, und der erste Säugling muss ein Mindestkörpergewicht von 7 kg haben. Die Aufnahme ist definiert als der Zeitpunkt, an dem dem Patienten seine Dosierungsnummer zugewiesen wird. 2) Bestätigte Diagnose einer autosomal-rezessiven SMA (5q): a) Genetische Bestätigung einer homozygoten Deletion oder einer kombinierten Heterozygotie, die einen Funktionsverlust des SMN1-Gens prognostiziert. b) Klinische Vorgeschichte, Zeichen oder Symptome, die einer SMA Typ 1 zuzurechnen sind, also erniedrigter Muskeltonus, fehlender tiefer Sehnenreflex (TSR) und/oder Faszikulationen der Zunge mit Einsetzen in einem Alter von mehr als 28 Tagen, aber vor (einschließlich) dem 3. Monat, sowie Unfähigkeit zum selbstständigen Sitzen (ohne Stütze) zum Zeitpunkt des Screenings. 3)Patient hat zwei Kopien des SMN2-Gens, bestätigt durch zentrale Testung.

Critères d’exclusion

1) Gleichzeitige oder frühere Teilnahme an einer Studie mit einem experimentellen Medikament oder Medizinprodukt in den letzten 90 Tagen vor dem Screening oder innerhalb eines Zeitraums von 5 Halbwertszeiten (längerer Zeitraum maßgeblich). 2) Gleichzeitige oder frühere Teilnahme an einer Studie mit gegen SMN2 gerichteten Antisense-Oligonukleotiden oder mit SMN2-Splicing-Modulatoren oder mit Gentherapie. 3) Krankenhausaufenthalt aufgrund eines Lungenereignisses innerhalb der letzten 2 Monate oder zum Screening-Zeitpunkt bereits geplanter Krankenhausaufenthalt aus diesem Grund
NCT03008070 | SNCTP000002195 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Aucune donnée

Evaluation de l’efficacité et de la sécurité d’emploi de l’IVA337 chez des patients atteints de stéatose hépatique non alcoolique (SHNA)

Lieu de réalisation de l’étude

Bern, Genf, Lugano (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

L’étude incluera 225 patients atteints de Stéatose hépatique non alcoolique et répartis dans plusieurs pays en Europe et en Australie. Chaque participant sera assigné au hasard dans un groupe de traitement qui sera soit l’IVA337 (800 ou 1 200 mg) soit un placebo (forme pharmaceutique d’apparence identique au médicament à l’étude, mais ne contenant aucune substance active). L’IVA337 est un nouveau médicament qui agit spécifiquement sur le mécanisme de formation du tissu cicatriciel (fibrose), avec un nouveau mode d’action. Ni vous ni votre médecin ne saurez quel médicament vous recevez. Le traitement durera 24 semaines (6 mois).

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

-Sujet homme ou femme agé de plus de 18 ans, -Sujet atteint de stéatose hépatique non alcoolique (SHNA), -Sujet d'accord de subir un biopsie du foie au terme du traitement

Critères d’exclusion

-Sujet atteint d'une maladie du foie autre que la SHNA, -Sujet avec un historique de consommation excessive d'alcool, -Sujet avec des conditions métaboliques instables (instabilité du poids du sujet, diabète, prise de médicament antidiabétique ou contre l'obésité.
SNCTP000001739 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Aucune donnée

Erprobung eines neuen Medikaments zur Behandlung von Spinnenphobie in Kombination mit Konfrontationstherapie.

Lieu de réalisation de l’étude

Basel (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

Klinische Studie zur Erprobung eines Medikaments in Kombination mit der Darbietung eines furchtauslösenden Reizes vor dem Beginn einer Konfrontationstherapie zur Behandlung von Spinnenphobien. Konfrontationstherapie wird in virtueller Realität durchgeführt, die Hälfte der Teilnehmer erhält per Zufallszuteilung das Medikament oder Placebo.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

-Spinnenphobie bzw. ausgeprägte Angst vor Spinnen -Körperlich gesund -Männlich oder weiblich -Zwischen 18 und 40 Jahren -Normaler Blutdruck (90/60mmHg-140/90mmHg) -Gute Deutschkenntnisse -Frauen: sexuell aktive heterosexuelle Frauen Anwendung einer weiteren Verhütungsmethode (Antibabypille, Kupferspirale etc.) neben dem Einsatz von z.B. Präservativen

Critères d’exclusion

-Weitere psychische Beeinträchtigung -Gesundheitlich beeinträchtigt -Medikamenten-/Substanzkonsum -Gewicht < 50kg -Schwangerschaft oder Stillzeit bei Frauen -Psychotherapie oder medikamentöse Behandlung -Frauen: Keine Schwangerschaft oder Stillzeit
NCT02707588 | SNCTP000002012 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Aucune donnée

Étude de phase II randomisée évaluant la tolérance et l'efficacité du Pembrolizumab ou du Cétuximab en association avec un traitement par radiothérapie chez des patients atteints de carcinome épidermoïde localement avancé de la tête et du cou

Lieu de réalisation de l’étude

Lausanne (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

La radiothérapie associée au Cétuximab est l’un des traitements de référence du cancer de la sphère ORL. Cependant, l’efficacité du Cétuximab en combinaison avec la radiothérapie est insuffisante, ou transitoire, chez une proportion non négligeable de patients. L’objectif de cette étude est de comparer le bénéfice éventuel en termes d’efficacité et de toxicité entre la radiothérapie associée au Pembrolizumab et la radiothérapie associée au Cétuximab. Le Pembrolizumab est un anticorps monoclonal humanisé conçu pour se fixer à un récepteur appelé PD-1 (Programmed Death-1 c’est-à-dire mort programmée de la cellule -1). En effet, la fixation de PD-L1 (Programmed Death Ligand -1) sur son récepteur PD-1 entraîne la désactivation de certaines cellules de défense naturelle du corps, appelées cellules T, ce qui permet aux cellules cancéreuses d’échapper à l’attaque du système immunitaire. En bloquant le récepteur PD-1, le Pembrolizumab empêche l'inactivation de ces cellules immunitaires et augmente ainsi la capacité du système immunitaire à tuer les cellules cancéreuses. Le Pembrolizumab est un traitement prometteur. Son efficacité anti-tumorale a été démontrée dans le traitement des cancers. Son utilisation dans le traitement du cancer de la peau (les mélanomes) a été approuvée en Suisse, en Europe et aux Etats-Unis et également dans le traitement du cancer bronchique non à petites cellules (uniquement aux USA). Utilisé tout seul chez des patients porteurs d’un cancer ORL, il a montré une activité anti-tumorale encourageante, conduisant à poursuivre l’évaluation de son efficacité en combinaison avec la radiothérapie. Cependant, il n’est pas encore approuvé dans le traitement des cancers de la tête et du cou en Suisse.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

- Age: ≥18 et ≤ 80 ans - Carcinome épidermoïde localement avancé de la tête et du cou, confirmé histologiquement et non-traité (Stade III, IVa et IVb selon American Joint Committee on Cancer Staging System) d'un ou plusieurs des sites suivants: cavité orale, oropharynx, hypopharynx et larynx. - Disponibilité de tissu tumoral et de sang avant le traitement (pour l'analyse des biomarqueurs, PD-L1, TILs, analyse de la réponse immunitaire)

Critères d’exclusion

- Cancer du nasopharynx, des sinus maxillaires ou de la thyroïde - Cancer épidermoïde impliquant des adénopathies cervicales sans porte d'entrée - Maladie métastatique
NCT03011346 | SNCTP000002269 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

Vergleich der Wirksamkeit und Sicherheit zweier künstlicher biologischer Aortenklappen, der Symetis ACURATE neo/TF und der Edwards SAPIEN 3, welche beide über einen Kathetereingriff über die Leistengefässe eingesetzt werden.

Lieu de réalisation de l’étude

Bern, Luzern, Zürich (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

Die Studie untersucht, ob die künstliche Symetis ACURATE neo/TF Aortenklappe im Vergleich zu der Edwards Sapien 3 Klappe in Bezug auf die Sicherheit und Wirksamkeit nicht unterlegen ist. Beide Klappensysteme werden mittels eines Kathetereingriffes über die Leistengefässe implantiert, sind zugelassen und seit mehreren Jahren im klinischen Einsatz. Die Abklärungen vor dem Studieneinschluss entsprechen den standardmässig vor einem solchen Eingriff durchgeführten Untersuchungen und beinhalten meist eine Herzkatheteruntersuchung, einen Herzultraschall, sowie eine Schichtröntgenuntersuchung zur Ausmessung der Aortenklappengrösse und Beurteilung der Beschaffenheit und Grösse der Zugangsgefässe (Hauptschlagader, Leistenarterien). Die Besprechung im Herz-Team, bestehend aus Herzspezialisten (Kardiologen und Herzchirurgen), stellt die Basis für den Entscheid dar, ob ein Patient mittels Kathetereingriff oder offener Herzoperation behandelt wird. Insgesamt werden 730 Patienten, denen der Kathetereingriff empfohlen wird und welche aufgrund der Auswahlkriterien für die Studie in Frage kommen und teilnehmen wollen, in die Studie eingeschlossen. Studienteilnehmer werden Im Zufallsprinzip zu einer der beiden Aortenklappenbioprothesen zugeteilt und die entsprechende Klappe wird eingesetzt. Verlaufskontrollen sind nach 30 Tagen, nach 1 Jahr und nach 3 Jahren im Rahmen ambulanter Arztbesuche am Studienzentrum oder beim zuständigen niedergelassenen Herzspezialisten (Kardiologen) vorgesehen. Sie beinhalten die Erfassung und Dokumentation medizinischer Ereignisse, wie z.Bsp. Schlaganfälle oder Blutungen. Zudem wird die Funktion der künstlichen Herzklappe mittels Herzultraschalluntersuchung untersucht, sowie die aktuelle medikamentöse Therapie und gesundheitsbezogene Lebensqualität erfasst.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

- Patient/-in ist ≥ 75 Jahre alt, hat eine schwere Aortenklappenstenose (Klappenöffnungsfläche < 1cm2 oder auf die Körperoberfläche bezogen < 0.6 cm2/m2), sowie Symptome (eingeschränkte Leistungsfähigkeit im Alltag, Engegefühl bei körperlicher Anstrengung, plötzliche Bewusstseinsverluste). - Patient/-in hat ein erhöhtes Sterblichkeitsrisiko für den konventionellen herzchirurgischen Aortenklappenersatz gestützt auf Risikoberechnungen oder gemäss Einschätzung des Herz-Teams bestehend aus mindestens einem Kardiologen und Herzchirurgen. - Grösse der eigenen Aortenklappe, welche für beide Klappentypen geeignet ist: (Fläche des Annulus: 338-573mm2 UND Perimeter des Annulus: 66- 85mm) basierend auf der Analyse der Mehrschicht-Computertomographie.

Critères d’exclusion

- Notfalleingriff einschliesslich Patienten mit akutem Kreislaufversagen (kardiogener Schock), Bedarf an kreislaufstützenden Medikamenten (Vasopressoren) oder mechanischer Kreislaufunterstützung. - Schwer eingeschränkte Funktion der linken Herzkammer (Auswurffraktion <20%) - Schlaganfall oder Herzinfarkt innerhalb 30 Tage vor dem Eingriff
NCT03227185 | SNCTP000002268 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Aucune donnée

Unterstützung des episodischen Gedächtnisses mittels transkranieller Gleichstromstimulation in gesunden jungen und älteren Probanden sowie in Personen mit Gedächtnisdefiziten

Lieu de réalisation de l’étude

Bern (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

Mit zunehmendem Alter sowie im Verlauf von krankheitsbedingten Abbauprozessen des Gehirns treten häufig Gedächtnisprobleme auf. Das episodische Gedächtnis, welches die Speicherung und den Abruf persönlicher Erlebnisse und Informationen umfasst, ist davon besonders betroffen. Ob sich eine leichte elektrische Stimulation des Gehirns positiv auf das Erinnerungsvermögen auswirkt, soll in der vorliegenden Studie untersucht werden. Zusätzlich sollen die physiologischen Hintergründe der Änderungen im Gehirn durch die leichte elektrische Stimulation erforscht werden. Vorherige Studien konnten bereits zeigen, dass die sogenannte transkranielle Gleichstromstimulation (kurz: tDCS) die Gedächtnisleistung von jungen und älteren gesunden Erwachsen sowie von Alzheimer Patienten steigert. Allerdings profitieren nicht alle Teilnehmer gleich stark von der Stimulation, was möglicherweise auf individuelle Unterschiede in der Funktionsweise des Gehirns zurückzuführen ist. Um diesen auf den Grund zu gehen, soll in der Studie ein bildgebendes Verfahren, die sogenannte Magnetresonanztomographie (MRT), angewendet werden, um die grundlegende Wirkweise von tDCS zu erforschen. Im Speziellen sollen Unterschiede in der Verbindung und Aktivität bestimmter Hirnareale sowie Konzentrationsänderungen von Botenstoffen im Gehirn genauer betrachtet werden. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen zukünftig dazu beitragen, die Anwendung von tDCS zu verbessern, um möglichst zuverlässige Stimulationseffekte zu erzielen. Dies wiederum ist eine Voraussetzung für eine ausgeweitete Nutzung von tDCS in klinischen Bereichen.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

- Rechtshänder - Nichtraucher - Deutsch-Muttersprachler oder sprachgewandt auf vergleichbarem Niveau

Critères d’exclusion

- schwerwiegende neurologische oder psychiatrische Beeinträchtigung - magnetisierbare Implante - Schwangerschaft
NCT02612129 | SNCTP000002194 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Fermé

Arimoclomol an Patienten mit diagnostizierter Niemann-Pick-Krankheit Typ C

Lieu de réalisation de l’étude

Bern (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

In dieser Studie soll untersucht werden, ob das Medikament Arimoclomol bei der Behandlung der Niemann-Pick-Krankheit Typ C (NP-C) wirkt. Dabei ist das Hauptziel, herauszufinden, wie das therapeutische Ansprechen der Patienten auf Arimoclomol im Vergleich zu Placebo nach 12 Monaten ist, wenn Arimoclomol oder Placebo als Zusatz zur besten verfügbaren Standardbehandlung gegeben werden. Das Medikament Arimoclomol (das untersuchte Studienmedikament) ist ein Arzneimittel in klinischer Erprobung, d. h. es ist von der Behörde für die Behandlung Ihrer Krankheit noch nicht zugelassen.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

- Diagnose von NPC1 oder NPC2 - Patienten und Patientinnen im Alter von 2 Jahren bis 18 Jahren und 11 Monaten - Body Mass Index (BMI) “Der BMI ist eine Berechnung um herauszufinden ob Ihr Gewicht im Normbereich und in den für den Studieneinschluss benötigten Grenzen liegt.“

Critères d’exclusion

- Empfänger eines Lebertransplantats oder geplante Lebertransplantation; -Schwere Leberinsuffizienz (definiert als hepatische Laborparameter, AST und/oder ALT von mehr als dem dreifachen Wert der oberen Normgrenze für Alter und Geschlecht (Zentrallaboruntersuchung); -Schwere Niereninsuffizienz mit einem Serumkreatininwert von mehr als dem 1,5-fachen der oberen Normgrenze (Zentrallaboruntersuchung);
NCT02921230 | SNCTP000002082 | Modifié: 21.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

Eine klinische Studie um die Ergebnisse bei Behandlung von Verschlüssen der Blutgefäße im Oberschenkel durch den ELUVIA™-Stent (ein Stent der ein Medikament freisetzt) zu den Ergebnissen durch Stents ohne Medikamentenfreisetzung zu vergleichen.

Lieu de réalisation de l’étude

Bern, Lugano, Luzern, Zürich (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

Es handelt sich um eine klinische Studie zur Bestätigung des besseren Ergebnisses bei Behandlung von Verschlüssen der Oberschenkel-Gefäße durch den ELUVIA™-Stent im Vergleich zu Stents ohne Medikamentenfreisetzung. Die zusätzliche Wirkung des Medikaments könnte die Leistungsfähigkeit des Stents erhöhen, indem die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Verengung des behandelten Blutgefäßes verringert wird. Die Verteilung, welchen Stent der Patient erhält, erfolgt in zwei Gruppen per Zufallsprinzip wie beim Werfen einer Münze. Der Patient hat eine höhere Chance den ELUVIA Stent zu erhalten, die Wahrscheinlichkeit ist 2:1. Dies bedeutet, in 2 von 3 Fällen wird der Patient mit dem EULIVA Stent behandelt, in einem von 3 Fällen wird er einen handelsüblichen Stent erhalten. Der Patient erfährt nicht, welcher Gruppe er zugeteilt wurde, nur der Arzt weiß dies. Alle verwendeten Stent Systeme sind für diesen Eingriff zugelassen und kommerziell erhältlich. Es ist geplant, insgesamt 750 Patienten in Europa in diese Studie einzuschließen.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

1. Chronische, symptomatische Ischämie der unteren Extremitäten nach Rutherford-Kategorie 2, 3 oder 4. 2. Stenotische, restenotische oder okklusive Läsion(en) in der nativen AFS und/oder PPA: a. Stenosegrad 70 % laut visueller Beurteilung mittels Angiografie b. Gefäßdurchmesser ≥ 4 und 6 mm c. Gesamtlänge der Läsion (oder der Reihe von Läsionen) ≥ 30 mm und 140 mm (Hinweis: Läsionssegment(e) müssen vollständig mit einem ELUVIA-Stent oder selbst-expandierenden unbeschichteten Nitinolstent abgedeckt werden) d. Für okklusive Läsionen, die die Verwendung einer Wiedereinführungsvorrichtung erforderlich machen, darf die Läsion ≤ 120 mm lang sein e. Zielläsion befindet sich mindestens drei Zentimeter über dem unteren Rand des Oberschenkels. 3. Offene infrapopliteale und Poplitealarterie, d. h. Abstrom aus einem Gefäß oder besser, mit Offenheit von mindestens einem von drei Gefäßen (<50 % Stenose), zum Knöchel oder Fuß, ohne geplanten Eingriff.

Critères d’exclusion

1. Zuvor mit Stent behandelte Zielläsion/behandeltes Gefäß 2. Zielläsion/Gefäß < 12 Monate vor der Randomisierung/Aufnahme in die Studie mit medikamentenbeschichtetem Ballon behandelt 3. Patienten, bei denen zuvor bereits ein chirurgischer Eingriff an der AFS/PPA in der Zielextremität durchgeführt wurde, um eine Arteriosklerose zu behandeln.
NCT02720744 | SNCTP000002027 | Modifié: 21.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit einer einmal nachts zu verabreichenden Formulierung aus Natriumoxybat

Lieu de réalisation de l’étude

Barmelweid, Bern, Lugano (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

In dieser Studie wird eine einmal nachts zu verabreichenden Formulierung aus Natriumoxybat getestet. Der Zweck der Studie ist es zu verstehen, wie sicher dieses Prüfmedikament ist und wie wirksam es eine übermäßige Tagesschläfrigkeit und Kataplexie bei Patienten mit Narkolepsie im Vergleich zu Placebo verringert. Ein Placebo sieht aus wie das Prüfmedikament und ist auch so verpackt, aber es enthält nicht den Wirkstoff/die Wirkstoffe des Prüfmedikaments. Dies ist eine doppelblinde Studie. Das bedeutet, dass weder der Teilnehmer noch der Studienarzt wissen werden, ob der Teilnehmer FT218 oder Placebo erhält. Die Teilnahme an der Studie wird 17 Wochen dauern. Die Teilnehmer müssen 9 Besuche am Prüfzentrum absolvieren. Bei einigen Besuchen sind zeitaufwändige Untersuchungen durchzuführen, sodass die Teilnehmer über Nacht am Studienzentrum bleiben müssen. In der EU und in den USA ist eine Formulierung von Natriumoxybat auf dem Markt zugelassen, die zweimal nachts eingenommen wird. Aus diesem Grund sind viele mögliche Nebenwirkungen des Studienmedikaments bekannt. Die häufigsten Nebenwirkungen von FT218, die bei mehr als 10 % aller Patienten auftreten,sind Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

Diagnose der Narkolepsie des Typs NT1 (mit Kataplexie) oder des Typs NT2; übermäßige Tagesschläfrigkeit (EDS); Einhaltung bestimmter Einschränkungen in der Einnahme von Stimulanzien; während der Studie: Verzicht auf Alkohol, Einhaltung von Einschränkungen hinsichtlich des Rauchens (kein Rauchen zwischen ungefähr 9 Uhr abends und 7 Uhr morgens), Verzicht auf Autofahren und auf den Betrieb schwerer Maschinen, wenn erforderlich.

Critères d’exclusion

Vorherige Anwendung von Natriumoxybat (Gamma-Hydroxybuttersäure, GHB); derzeitige Anwendung von Natriumvalproat (ein Medikament gegen Epilepsie und manisch-depressive Erkrankung); Einnahme von Alkohol oder anderen Substanzen, die die Gehirnaktivität verlangsamen können (sogenannte ZNS-Depressants, oder Tranquilizer), während der Studienteilnahme. Die meisten Medikamente gegen Depression sowie Medikamente, die bekanntermaßen einen Einfluss auf den Schlaf haben (ausser Stimulanzien), sind nicht zulässig; zu den letzteren gehören z. B. Schlafmittel, Beruhigungsmittel oder Antihistaminika (bestimmter Typ von Medikamenten gegen Allergie). Sie dürfen nicht gleichzeitig an anderen Studien mit Medikamenten teilnehmen. Sie können nicht teilnehmen, wenn bei Ihnen Schlafapnoe oder eine anderen Schlafstörung diagnostiziert wurde, die EDS verursacht.
NCT02468674 | SNCTP000002047 | Modifié: 21.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

Etude d'extension visant à évaluer la durabilité de l'effet de bimagrumab 70, 210, 700 mg après interruption du traitement chez des patients avec sarcopénie ayant participé à l'étude principale.

Lieu de réalisation de l’étude

Genf (Source de données: BASEC)

Brève description de l’étude (Source de données: BASEC)

Cette étude d'extension de phase 2 de 28 semaines vise à 1) évaluer la durabilité de l'effet de bimagrumab 70 mg, 210 mg, 700 mg en intraveineuse donné une fois toutes les 4 semaines, observé durant l'étude principale sur la masse musculaire, la force et la fonction physique, 24 semaines après une interruption de traitement de 24 semaines, ainsi que 2) évaluer la sécurité d'emploi, la tolérabilité, la distribution du médicament dans le corps et l'efficacité de 24 semaines supplémentaires de traitement chez des patients avec sarcopénie préalablement traités par 24 semaines de traitement au cours de l'étude principale. Cette étude est ouverte à 240 patients ayant participé à l'étude principale CBYM338E2202, dont 5 en Suisse.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

Hommes et femmes ménopausées de plus de 70 ans qui ont participé à l'étude principale CBYM338E2202 tout au long de la période de traitement de 24 semaines jusqu'à la dernière visite Pour connaître les autres critères d'inclusion, prière de vous informer auprès du médecin responsable de l'étude

Critères d’exclusion

-antécédant de réaction sévère d'hypersensibilité dans l'étude principale (CBYM338E2202) -prise de traitement interdit comme recommandé dans le protocole -antécédant de rupture du traitement en aveugle dans l'étude principale CBYM338E2202) -antécédant d'effet(s) indésirable(s) dans l'étude principale (CBYM338E2202) qui selon le médecin responsable ne permet au patient de participer à l'étude d'extension Pour connaître les autres critères d'exclusion, prière de vous informer auprès du médecin responsable de l'étude
Lupe (Chercher)Chercher
 
Études trouvées 7828

Les résultats affichés contiennent des données provenant de différentes sources, qui sont comparées au registre SNCTP. Ci-après les dernières données de mise à jour : BASEC 23.08.2017, WHO 30.07.2017, SNCTP1 (du 1.1.2014 au 1.12.2016)

Trier les études par :

Nombre d’études par page

Plus d’options pour l’affichage des études trouvées

Source de données



Filtrer selon le statut de recrutement


NCT02913482 | SNCTP000002078 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

ZWEITEILIGE, LÜCKENLOSE, UNVERBLINDETE, MULTIZENTRISCHE STUDIE ZUR UNTERSUCHUNG DER SICHERHEIT, VERTRÄGLICHKEIT, PHARMAKOKINETIK, PHARMAKODYNAMIK UND WIRKSAMKEIT VON RO7034067 BEI SÄUGLINGEN MIT SPINALER MUSKELATROPHIE TYP 1

Lieu de réalisation de l’étude

Basel (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Die spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine autosomal-rezessive neuromuskuläre Erkrankung, die durch den fortschreitenden Verlust spinaler Motoneuronen gekennzeichnet ist, was zu Muskelschwäche führt. Diese seltene Krankheit ist die Hauptursache für die genetisch bedingte Mortalität bei Säuglingen und Kleinkindern. Ihre Inzidenz liegt bei 1 zu ca. 11.000 Lebendgeburten, die Heterozygoten- frequenz wird auf 1 zu 50–70 Personen geschätzt. Die Ursache von SMA ist eine homozygote Deletion (95 % aller Fälle) oder Mutation des SMN1 (Survival of Motor Neuron, Motoneuron-Überleben)-Gens auf Chromosom 5q (Genort 5q13), das für SMN codiert, ein essenzielles Protein, das sowohl in Nervenzellen als auch in Gliazellen exprimiert wird. Menschen verfügen über zwei SMN-Gene, das SMN1-Gen und das paraloge SMN2-Gen. Andere Spezies verfügen nur über ein SMN Gen, das dem humanen SMN1-Gen entspricht. Aufgrund der translational synonymen C >T-Mutation an Nukleotid 6 in Exon 7 verläuft das Spleissen der SMN2 prä mRNA anders, genauer gesagt unter Ausschluss von Exon 7 in 85−90 % der reifen SMN2-Transkripte, was ein instabiles SMND 7-Protein ergibt, das schnell zerfällt. SMN2-mRNA in voller Länge wird also nur bei 10−15 % aller Spleissereignisse hergestellt. Da SMA-Patienten nur über das SMN2-Gen verfügen, ist die Konzentration des SMN-Proteins bei ihnen deutlich herabgesetzt. Die Wiederherstellung der SMN-Protein-Konzentration bei SMA-Patienten durch Modulation des SMN2-prä-mRNA-Spleissens unter Einschluss von Exon 7 in das mRNA-Transkript zur Erhöhung der Expression des vollständigen Proteins durch das SMN2-Gen ist ein vielversprechender Therapieansatz für SMA.

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

 Untersuchung der Wirkung der Behandlung mit RO7034067 auf den von der Betreuungsperson eingeschätzten Gesundheitszustand des Säuglings und die Auswirkungen auf die Betreuungsperson, gemessen anhand des Infant Toddler Quality of Life Questionnaire (Fragebogen zur Lebensqualität von Säuglingen und Kleinkindern) nach 12 und 24 Monaten.  Beurteilung des Verhältnisses zwischen Brust- und Kopfumfang nach 12- und 24-monatiger Behandlung mit RO7034067.  Untersuchung der Wirkung der Behandlung auf vordefinierte krankheitsbedingte unerwünschte Ereignisse nach 12 und 24 Monaten.  Untersuchung der Wirkung der Behandlung mit RO7034067 auf die Zeit bis Krankenhausaufenthalt, Zeit bis zur akuten respiratorischen Insuffizienz und Zeit bis zum Verlust der Schluckfunktion.  Bewertung der Wirkungen von RO7034067 auf das längere Sitzen nach 24 Monaten bei denjenigen Säuglingen, die nach 12 Monaten saßen.  Beurteilung des Aufrechterhaltens der Wirkungen von RO7034067 auf die Atemfunktion nach 24 Monaten bei denjenigen Säuglingen, die nach 12 Monaten eine Reduktion des Phasenwinkels um 30 Grad erreicht hatten.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

1) Männliche und weibliche Säuglinge im Alter von 28 Tagen (1. Lebensmonat) bis (einschließlich) 210 Tagen (7. Lebensmonat) zum Zeitpunkt der Aufnahme. Die ersten 3 in Teil 1 aufgenommenen Säuglinge müssen zwischen 150 Tagen (5 Monaten) und einschließlich 210 Tagen (7 Monaten) alt sein, und der erste Säugling muss ein Mindestkörpergewicht von 7 kg haben. Die Aufnahme ist definiert als der Zeitpunkt, an dem dem Patienten seine Dosierungsnummer zugewiesen wird. 2) Bestätigte Diagnose einer autosomal-rezessiven SMA (5q): a) Genetische Bestätigung einer homozygoten Deletion oder einer kombinierten Heterozygotie, die einen Funktionsverlust des SMN1-Gens prognostiziert. b) Klinische Vorgeschichte, Zeichen oder Symptome, die einer SMA Typ 1 zuzurechnen sind, also erniedrigter Muskeltonus, fehlender tiefer Sehnenreflex (TSR) und/oder Faszikulationen der Zunge mit Einsetzen in einem Alter von mehr als 28 Tagen, aber vor (einschließlich) dem 3. Monat, sowie Unfähigkeit zum selbstständigen Sitzen (ohne Stütze) zum Zeitpunkt des Screenings. 3)Patient hat zwei Kopien des SMN2-Gens, bestätigt durch zentrale Testung.

Critères d’exclusion

1) Gleichzeitige oder frühere Teilnahme an einer Studie mit einem experimentellen Medikament oder Medizinprodukt in den letzten 90 Tagen vor dem Screening oder innerhalb eines Zeitraums von 5 Halbwertszeiten (längerer Zeitraum maßgeblich). 2) Gleichzeitige oder frühere Teilnahme an einer Studie mit gegen SMN2 gerichteten Antisense-Oligonukleotiden oder mit SMN2-Splicing-Modulatoren oder mit Gentherapie. 3) Krankenhausaufenthalt aufgrund eines Lungenereignisses innerhalb der letzten 2 Monate oder zum Screening-Zeitpunkt bereits geplanter Krankenhausaufenthalt aus diesem Grund
NCT03008070 | SNCTP000002195 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Aucune donnée

Evaluation de l’efficacité et de la sécurité d’emploi de l’IVA337 chez des patients atteints de stéatose hépatique non alcoolique (SHNA)

Lieu de réalisation de l’étude

Bern, Genf, Lugano (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Stéatose hépatique non alcoolique (SHNA)

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

Etude interventionnelle, traitement assigné: l’IVA337 (800 ou 1 200 mg) ou un placebo (forme pharmaceutique d’apparence identique au médicament à l’étude, mais ne contenant aucune substance active)

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

-Sujet homme ou femme agé de plus de 18 ans, -Sujet atteint de stéatose hépatique non alcoolique (SHNA), -Sujet d'accord de subir un biopsie du foie au terme du traitement

Critères d’exclusion

-Sujet atteint d'une maladie du foie autre que la SHNA, -Sujet avec un historique de consommation excessive d'alcool, -Sujet avec des conditions métaboliques instables (instabilité du poids du sujet, diabète, prise de médicament antidiabétique ou contre l'obésité.
SNCTP000001739 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Aucune donnée

Erprobung eines neuen Medikaments zur Behandlung von Spinnenphobie in Kombination mit Konfrontationstherapie.

Lieu de réalisation de l’étude

Basel (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Spinnenphobie

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

Kombination aus Medikament und der Darbietung eines furchtauslösenden Reizes vor dem Beginn einer Konfrontationstherapie in virtueller Realität zur Behandlung von Angst vor Spinnen.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

-Spinnenphobie bzw. ausgeprägte Angst vor Spinnen -Körperlich gesund -Männlich oder weiblich -Zwischen 18 und 40 Jahren -Normaler Blutdruck (90/60mmHg-140/90mmHg) -Gute Deutschkenntnisse -Frauen: sexuell aktive heterosexuelle Frauen Anwendung einer weiteren Verhütungsmethode (Antibabypille, Kupferspirale etc.) neben dem Einsatz von z.B. Präservativen

Critères d’exclusion

-Weitere psychische Beeinträchtigung -Gesundheitlich beeinträchtigt -Medikamenten-/Substanzkonsum -Gewicht < 50kg -Schwangerschaft oder Stillzeit bei Frauen -Psychotherapie oder medikamentöse Behandlung -Frauen: Keine Schwangerschaft oder Stillzeit
NCT02707588 | SNCTP000002012 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Aucune donnée

Étude de phase II randomisée évaluant la tolérance et l'efficacité du Pembrolizumab ou du Cétuximab en association avec un traitement par radiothérapie chez des patients atteints de carcinome épidermoïde localement avancé de la tête et du cou

Lieu de réalisation de l’étude

Lausanne (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Carcinome épidermoïde localement avancé de la tête et du cou

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

La moitié des patients recevra le traitement de référence (radiothérapie associée au Cétuximab) et l’autre moitié, le traitement à l’étude (radiothérapie associée au Pembrolizumab).

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

- Age: ≥18 et ≤ 80 ans - Carcinome épidermoïde localement avancé de la tête et du cou, confirmé histologiquement et non-traité (Stade III, IVa et IVb selon American Joint Committee on Cancer Staging System) d'un ou plusieurs des sites suivants: cavité orale, oropharynx, hypopharynx et larynx. - Disponibilité de tissu tumoral et de sang avant le traitement (pour l'analyse des biomarqueurs, PD-L1, TILs, analyse de la réponse immunitaire)

Critères d’exclusion

- Cancer du nasopharynx, des sinus maxillaires ou de la thyroïde - Cancer épidermoïde impliquant des adénopathies cervicales sans porte d'entrée - Maladie métastatique
NCT03011346 | SNCTP000002269 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

Vergleich der Wirksamkeit und Sicherheit zweier künstlicher biologischer Aortenklappen, der Symetis ACURATE neo/TF und der Edwards SAPIEN 3, welche beide über einen Kathetereingriff über die Leistengefässe eingesetzt werden.

Lieu de réalisation de l’étude

Bern, Luzern, Zürich (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Die Aortenklappe liegt am Abgang der Hautschlagader (Aorta) aus der linken Herzkammer und hat die Funktion eines Ventils, welches gewährleistet, dass das Blut nur in eine Richtung, nämlich aus der Kammer in die Hauptschlagader fliesst. Eine schwere Verengung dieser Aortenklappe (Aortenklappenstenose) stellt die häufigste Herzklappenerkrankung dar, welche therapiert werden muss, da diese zu einer erheblichen Belastung für die Herzkammer führt, welche das Blut in den Kreislauf auswirft. Ursache einer solchen schweren Verengung der Aortenklappe ist primär eine Abnützung, weshalb die Erkrankung auch meist in einem Alter > 65 Jahre auftritt; seltener führen angeborene Fehlbildungen oder Entzündungen der Klappe zu einer Verengung. Mögliche typische Symptome einer schweren Verengung der Aortenklappe sind verminderte Leistungsfähigkeit mit Kurzatmigkeit, Engegefühl auf der Brust bei Anstrengung, Schwindel oder gar plötzliche Bewusstseinsverluste. Sobald sich Beschwerden einstellen, nimmt die Lebenserwartung von Patienten mit schwer verengter Aortenklappe rasch ab und beträgt im Mittel noch ca. 2 Jahre. Deshalb wird in dieser Situation ein Ersatz der Aortenklappe empfohlen. Bei Patienten mit niedrigem Risiko für eine offene Herzoperation wird die Klappe routinemässig an der Herz-Lungen-Maschine durch eine künstliche Klappe ersetzt. Bei Patienten mit erhöhtem Risiko für eine Herzoperation hat sich das Einsetzen einer künstlichen Aortenklappe mittels eines Kathetereingriffes über die Leistengefässe als wertvolle minimal-invasive Behandlungsmöglichkeit bewährt. Für diesen Aortenklappenersatz über den Katheter gibt es verschiedene Klappensysteme, die ständig überarbeitet und verbessert werden, um die Risiken und Nebenwirkungen des Eingriffes weiter zu senken. Direkte Vergleiche zwischen den Klappensystemen im Hinblick auf Sicherheit und Wirksamkeit, insbesondere für die neuere Generation dieser künstlichen Klappen, fehlen leider.

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

Das Ziel der Studie ist es zwei künstliche Aortenklappen, die Symetis ACURATE neo/TF und die Edwards SAPIEN 3, welche beide mit einem Katheter über die Leistengefässe eingesetzt werden, im Hinblick auf ihre Sicherheit und Wirksamkeit zu vergleichen. Welche der beiden Klappen bei einem einzelnen Patienten eingesetzt wird, wird nach dem Zufallsprinzip entschieden (Chance für jeweiligen Klappentyp: 50%) Die Klappen werden wenn immer möglich unter lokaler Betäubung und zusätzlicher Verabreichung eines Beruhigungsmittels eingesetzt; seltener auch unter Vollnarkose. Die Symetis ACURATE neo/TF ist eine Klappe, die sich aufgrund ihrer Beschaffenheit nach Freisetzung aus dem Katheter selbst ausdehnt und in der eigenen Aortenklappe verankert. Vor dem Einsetzen und Entfalten der Symetis Klappe ist eine Vordehnung der eigenen, verengten Aortenklappe durch das Aufblasen eines Ballones zwingend. Die Edwards Sapien 3 Klappe dagegen wird im Körper auf einen Ballonkatheter aufgeladen und der Ballon dann nach richtiger Positionierung der Klappe innerhalb der eigenen, verengten Klappe aufgeblasen und hierdurch die Klappe entfaltet und verankert. Eine Vordehnung mit einem Ballon ist hier ebenfalls möglich aber nicht zwingend. Die Zugänge für die Katheter in den Leistengefässen werden meist mittels eines Nahtsystemes, welches von aussen durch die Haut eingebracht wird, verschlossen.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

- Patient/-in ist ≥ 75 Jahre alt, hat eine schwere Aortenklappenstenose (Klappenöffnungsfläche < 1cm2 oder auf die Körperoberfläche bezogen < 0.6 cm2/m2), sowie Symptome (eingeschränkte Leistungsfähigkeit im Alltag, Engegefühl bei körperlicher Anstrengung, plötzliche Bewusstseinsverluste). - Patient/-in hat ein erhöhtes Sterblichkeitsrisiko für den konventionellen herzchirurgischen Aortenklappenersatz gestützt auf Risikoberechnungen oder gemäss Einschätzung des Herz-Teams bestehend aus mindestens einem Kardiologen und Herzchirurgen. - Grösse der eigenen Aortenklappe, welche für beide Klappentypen geeignet ist: (Fläche des Annulus: 338-573mm2 UND Perimeter des Annulus: 66- 85mm) basierend auf der Analyse der Mehrschicht-Computertomographie.

Critères d’exclusion

- Notfalleingriff einschliesslich Patienten mit akutem Kreislaufversagen (kardiogener Schock), Bedarf an kreislaufstützenden Medikamenten (Vasopressoren) oder mechanischer Kreislaufunterstützung. - Schwer eingeschränkte Funktion der linken Herzkammer (Auswurffraktion <20%) - Schlaganfall oder Herzinfarkt innerhalb 30 Tage vor dem Eingriff
NCT03227185 | SNCTP000002268 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Aucune donnée

Unterstützung des episodischen Gedächtnisses mittels transkranieller Gleichstromstimulation in gesunden jungen und älteren Probanden sowie in Personen mit Gedächtnisdefiziten

Lieu de réalisation de l’étude

Bern (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Gesunde verschiedener Altersstufen Patienten mit subjektiver kognitiver Beeinträchtigung (SCD), leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) sowie leichter Alzheimer Demenz (AD)

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

In der Studie kommt die nicht-invasive transkranielle Gleichstromstimulation zum Einsatz.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

- Rechtshänder - Nichtraucher - Deutsch-Muttersprachler oder sprachgewandt auf vergleichbarem Niveau

Critères d’exclusion

- schwerwiegende neurologische oder psychiatrische Beeinträchtigung - magnetisierbare Implante - Schwangerschaft
NCT02612129 | SNCTP000002194 | Modifié: 22.08.2017

Statut de recrutement

Fermé

Arimoclomol an Patienten mit diagnostizierter Niemann-Pick-Krankheit Typ C

Lieu de réalisation de l’étude

Bern (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Niemann-Pick-Krankheit Typ C

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

In der CT-ORZY-NPC-002-Studie wird das Prüfpräparat (Arimoclomol oder Placebo) (Verhältnis 2:1) dreimal täglich oral als Zusatztherapie zur aktuell verschriebenen medizinischen Standardversorgung der Patienten verabreicht. Die Dauer der Hauptstudie beträgt 12 Monate; im Anschluss wird allen Patienten angeboten, an der Nachbeobachtungsphase (Verlängerungsphase) der Studie teilzunehmen, während derer ihnen Arimoclomol offen verabreicht wird. Die Nachbeobachtungsphase wird solange dauern, bis Arimoclomol die Zulassung in der Europäischen Union (EU) erhalten hat oder Analysen der Daten aus dem 12-monatigen Studienzeitraum die Wirksamkeit von Arimoclomol nicht stützen können.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

- Diagnose von NPC1 oder NPC2 - Patienten und Patientinnen im Alter von 2 Jahren bis 18 Jahren und 11 Monaten - Body Mass Index (BMI) “Der BMI ist eine Berechnung um herauszufinden ob Ihr Gewicht im Normbereich und in den für den Studieneinschluss benötigten Grenzen liegt.“

Critères d’exclusion

- Empfänger eines Lebertransplantats oder geplante Lebertransplantation; -Schwere Leberinsuffizienz (definiert als hepatische Laborparameter, AST und/oder ALT von mehr als dem dreifachen Wert der oberen Normgrenze für Alter und Geschlecht (Zentrallaboruntersuchung); -Schwere Niereninsuffizienz mit einem Serumkreatininwert von mehr als dem 1,5-fachen der oberen Normgrenze (Zentrallaboruntersuchung);
NCT02921230 | SNCTP000002082 | Modifié: 21.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

Eine klinische Studie um die Ergebnisse bei Behandlung von Verschlüssen der Blutgefäße im Oberschenkel durch den ELUVIA™-Stent (ein Stent der ein Medikament freisetzt) zu den Ergebnissen durch Stents ohne Medikamentenfreisetzung zu vergleichen.

Lieu de réalisation de l’étude

Bern, Lugano, Luzern, Zürich (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Die Studie untersucht die Behandlung von Verengung oder Verschluss eines Blutgefäßes Ihres Oberschenkels. Diese Krankheit wird als periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) oder auch als "Schaufensterkrankheit" bezeichnet. Wenn bei Ihnen eine Weitung des verengten Blutgefäßes mittels eines sogenannten Stents durch Ihren Arzt empfohlen wird um den Blutfluss wieder herzustellen, können Sie möglicherweise an dieser Studie teilnehmen. Ziel der Studie ist die Bestätigung des besseren Ergebnisses bei Behandlung von Verschlüssen der Oberschenkel-Blutgefäße durch den ELUVIA™-Stent im Vergleich zu Stents ohne Medikamentenfreisetzung.

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

Das ELUVIA-Stentsystem soll den Durchmesser des Blutgefäßes bei der Behandlung von neu aufgetretenen oder erneuten Verengungen der Blutgefäße im Oberschenkel verbessern.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

1. Chronische, symptomatische Ischämie der unteren Extremitäten nach Rutherford-Kategorie 2, 3 oder 4. 2. Stenotische, restenotische oder okklusive Läsion(en) in der nativen AFS und/oder PPA: a. Stenosegrad 70 % laut visueller Beurteilung mittels Angiografie b. Gefäßdurchmesser ≥ 4 und 6 mm c. Gesamtlänge der Läsion (oder der Reihe von Läsionen) ≥ 30 mm und 140 mm (Hinweis: Läsionssegment(e) müssen vollständig mit einem ELUVIA-Stent oder selbst-expandierenden unbeschichteten Nitinolstent abgedeckt werden) d. Für okklusive Läsionen, die die Verwendung einer Wiedereinführungsvorrichtung erforderlich machen, darf die Läsion ≤ 120 mm lang sein e. Zielläsion befindet sich mindestens drei Zentimeter über dem unteren Rand des Oberschenkels. 3. Offene infrapopliteale und Poplitealarterie, d. h. Abstrom aus einem Gefäß oder besser, mit Offenheit von mindestens einem von drei Gefäßen (<50 % Stenose), zum Knöchel oder Fuß, ohne geplanten Eingriff.

Critères d’exclusion

1. Zuvor mit Stent behandelte Zielläsion/behandeltes Gefäß 2. Zielläsion/Gefäß < 12 Monate vor der Randomisierung/Aufnahme in die Studie mit medikamentenbeschichtetem Ballon behandelt 3. Patienten, bei denen zuvor bereits ein chirurgischer Eingriff an der AFS/PPA in der Zielextremität durchgeführt wurde, um eine Arteriosklerose zu behandeln.
NCT02720744 | SNCTP000002027 | Modifié: 21.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit einer einmal nachts zu verabreichenden Formulierung aus Natriumoxybat

Lieu de réalisation de l’étude

Barmelweid, Bern, Lugano (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

Übermäßige Tagesschläfrigkeit und Kataplexie bei Patienten mit Narkolepsie

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

Studienteilnehmer erhalten entweder FT218 oder Placebo. Bei FT218 handelt es sich um eine neue Formulierung von Natriumoxybat (auch bezeichnet als Gamma-Hydroxy-Buttersäure, GHB) als orale Suspension mit verlängerter Freisetzung. Die neue Formulierung ist für Patienten praktischer, da die Verabreichung nur einmal täglich (d. h. beim Zubettgehen) stattfindet. Diese neue Formulierung wird in der Studie getestet. Der Vergleich mit dem Placebo soll eine bessere Bewertung der Wirkungen und Nebenwirkungen ermöglichen. Welche der Behandlungen Sie im Falle Ihrer Teilnahme erhalten, entscheidet ein zuvor festgelegtes Zufallsverfahren, vergleichbar mit dem Werfen einer Münze; dieses wird Randomisierung genannt. Die Wahrscheinlichkeit, FT218 zu erhalten, beträgt 50 %.

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

Diagnose der Narkolepsie des Typs NT1 (mit Kataplexie) oder des Typs NT2; übermäßige Tagesschläfrigkeit (EDS); Einhaltung bestimmter Einschränkungen in der Einnahme von Stimulanzien; während der Studie: Verzicht auf Alkohol, Einhaltung von Einschränkungen hinsichtlich des Rauchens (kein Rauchen zwischen ungefähr 9 Uhr abends und 7 Uhr morgens), Verzicht auf Autofahren und auf den Betrieb schwerer Maschinen, wenn erforderlich.

Critères d’exclusion

Vorherige Anwendung von Natriumoxybat (Gamma-Hydroxybuttersäure, GHB); derzeitige Anwendung von Natriumvalproat (ein Medikament gegen Epilepsie und manisch-depressive Erkrankung); Einnahme von Alkohol oder anderen Substanzen, die die Gehirnaktivität verlangsamen können (sogenannte ZNS-Depressants, oder Tranquilizer), während der Studienteilnahme. Die meisten Medikamente gegen Depression sowie Medikamente, die bekanntermaßen einen Einfluss auf den Schlaf haben (ausser Stimulanzien), sind nicht zulässig; zu den letzteren gehören z. B. Schlafmittel, Beruhigungsmittel oder Antihistaminika (bestimmter Typ von Medikamenten gegen Allergie). Sie dürfen nicht gleichzeitig an anderen Studien mit Medikamenten teilnehmen. Sie können nicht teilnehmen, wenn bei Ihnen Schlafapnoe oder eine anderen Schlafstörung diagnostiziert wurde, die EDS verursacht.
NCT02468674 | SNCTP000002047 | Modifié: 21.08.2017

Statut de recrutement

Ouvert

Etude d'extension visant à évaluer la durabilité de l'effet de bimagrumab 70, 210, 700 mg après interruption du traitement chez des patients avec sarcopénie ayant participé à l'étude principale.

Lieu de réalisation de l’étude

Genf (Source de données: BASEC)

Maladies étudiées (Source de données: BASEC)

sarcopénie

Intervention étudiée (p. ex., médicament, thérapie, campagne) (Source de données: BASEC)

-patients préalablement traités par placebo bimagrumab 0 mg dans l'étude principale seront distribués au hasard dans deux groupes de traitement placebo bimagrumab 0 mg, en intraveineuse une fois toutes les 4 semaines -patients préalablement traités par bimabrumab 70 mg dans l'étude principale seront distribués au hasard dans le groupe de traitement bimagrumab 70 mg ou placebo, en intraveineuse une fois toutes les 4 semaines -patients préalablement traités par bimabrumab 210 mg dans l'étude principale seront distribués au hasard dans le groupe de traitement bimagrumab 210 mg ou placebo, en intraveineuse une fois toutes les 4 semaines -patients préalablement traités par bimabrumab 700 mg dans l'étude principale seront distribués au hasard dans le groupe de traitement bimagrumab 700 mg ou placebo, en intraveineuse une fois toutes les 4 semaines

Critères de participation à l’étude (Source de données: BASEC)

Critères de participation à l’étude

Hommes et femmes ménopausées de plus de 70 ans qui ont participé à l'étude principale CBYM338E2202 tout au long de la période de traitement de 24 semaines jusqu'à la dernière visite Pour connaître les autres critères d'inclusion, prière de vous informer auprès du médecin responsable de l'étude

Critères d’exclusion

-antécédant de réaction sévère d'hypersensibilité dans l'étude principale (CBYM338E2202) -prise de traitement interdit comme recommandé dans le protocole -antécédant de rupture du traitement en aveugle dans l'étude principale CBYM338E2202) -antécédant d'effet(s) indésirable(s) dans l'étude principale (CBYM338E2202) qui selon le médecin responsable ne permet au patient de participer à l'étude d'extension Pour connaître les autres critères d'exclusion, prière de vous informer auprès du médecin responsable de l'étude