Einleitung wieder einblenden
NCT02205762 | SNCTP000000933

Behandlung der Langerhanszell-Histiozytose bei Kindern

Datenbasis: BASEC (Import vom 10.12.2019)
Geändert: 07.03.2018
Krankheitskategorie: Krebs, Anderer Krebs

Zusammenfassende Beschreibung der Studie (Datenquelle: BASEC)

Aufgrund der Komplexität der Erscheinungsformen und Folgen der Langerhanszell-Histiozytose (LCH) ist es das Ziel der LCH-IV Studie die Behandlung an die Merkmale bei der Diagnose (die Krankheit befällt Risiko Organe oder nicht, ein oder mehrere Organe) und an das Ansprechen der Patienten auf die Behandlung anzupassen. Man unterscheidet folgende 7 Patientenklassen.

-Klasse I: Primärtherapie der LCH Patienten wenn mehrere Organe betroffen sind (Gruppe 1) und wenn Knochen mehrere Läsionen aufweisen oder das zentrale Nervensystem "riskante" Läsionen aufweist (Gruppe 2)
-Klasse II: Sekundärtherapie wenn keine Risiko Organe betroffen sind und wenn die Patienten nicht auf die Primärtherapie angesprochen haben oder wenn ein Rückfall nach einer Primärtherapie vorliegt.
-Klasse III: Salvagetherapie wenn Risiko Organe betroffen sind und eine Fehlfunktion aufweisen und die Patienten nicht auf die Primärtherapie angesprochen haben
-Klasse IV: Stammzelltransplantation wenn Risiko Organe eine Fehlfunktion aufweisen und die Patienten nicht auf die Primärtherapie angesprochen haben
-Klasse V: Überwachung und Behandlung von isolierten Tumoren und neurodegenerativen LCHs, die das zentrale Nervensystem befallen
-Klasse VI: Naturgeschichte und Verwaltung der "anderen" LCH Pateinten, bei welchen ein Organ betroffen ist und die zum Zeitpunkt der Diagnose keine systemische Therapie brauchen.
-Klasse VII: Langzeitige Nachuntersuchung für alle Patienten, unabhängig von der eingesetzten Therapieform. Nach kompletter Auflösung der Krankheit und Abschluss der Therapie werden die Patienten auf mögliche Rückfälle der Krankheit und Langzeitfolgen untersucht.

Untersuchte Krankheiten (Datenquelle: BASEC)

Langerhanszell-Histiozytose (LCH), Tumorähnliche Läsionen mit Vermehrung von bestimmten Immunzellen im Bindegewebe

Seltene Krankheit (Datenquelle: BASEC)

Ja

Untersuchte Intervention (z.B. Medikament, Therapie, Kampagne) (Datenquelle: BASEC)

-Klasse I Gruppe 1
Die Patienten erhalten in den ersten 6 Wochen eine Anfangsbehandlung mit den Medikamenten Vinblastin und Prednison.
Falls das Ansprechen gut, aber nicht total ist, oder falls die Krankheit stabil bleibt, erhalten die Patienten eine zweite Anfangsbehandlung.
(Die Patienten, bei denen sich die Erkrankung nach 6 bzw. 12 Wochen nach der Anfangsbehandlung nicht verbessert hat, wechseln in eine andere Patientenklasse.)
Danach erhalten die Patienten während 1 oder 2 Jahren eine Dauerbehandlung mit den Medikamenten Vinblastin, Prednison mit oder ohne 6-Mercaptopurin. (Die 4 Behandlungsmöglichkeiten werden per Zufall zugeordnet = randomisiert.)
-Klasse I Gruppe 2
Die Patienten erhalten in den ersten 6 Wochen eine Anfangsbehandlung mit den Medikamenten Vinblastin und Prednison.
Falls das Ansprechen gut, aber nicht total ist, oder falls die Krankheit stabil bleibt, erhalten die Patienten eine zweite Anfangsbehandlung. (Die Patienten, bei denen sich die Erkrankung nach der Anfangsbehandlung verschlechtert hat, wechseln in eine andere Patientenklasse.)
Danach erhalten die Patienten während 6 oder 12 Monaten eine Dauerbehandlung mit den Medikamenten Vinblastin und Prednison. (Diese 2 Möglichkeiten werden per Zufall zugeordnet = randomisiert.)
-Klasse II
Die Patienten erhalten in den ersten 24 Wochen eine Anfangsbehandlung mit den Medikamenten Prednison, Cytarabin und Vincristin.
Falls das Ansprechen gut, aber nicht total ist, oder falls die Krankheit stabil bleibt, erhalten die Patienten eine zweite Anfangsbehandlung.
(Die Patienten, bei denen sich die Erkrankung nach der Anfangsbehandlung verschlechtert hat, wechseln in eine andere Patientenklasse.)
Danach erhalten die Patienten während 18 Monaten eine Dauerbehandlung mit den Medikamenten Indomethacin oder 6-Mercaptopurin plus Methotrexat. (Die 2 Behandlungsmöglichkeiten werden per Zufall zugeordnet = randomisiert.)
-Klasse III
Die Patienten erhalten in den ersten 8 Wochen zwei Kurse mit den Medikamenten Cladribin und Cytarabin.
Falls das Ansprechen total ist, erhalten die Patienten den Teil 2 und danach den Teil 3 der Dauerbehandlung.
Teil 2: Die Patienten erhalten während 6 Monate die Medikamente Vinblastin, Prednison, 6-Mercaptopurin und Methotrexat.
Teil 3: Die Patienten erhalten während 12 Monate die Medikamente 6-Mercaptopurin und Methotrexat.
Falls das Ansprechen gut aber nicht total ist, fangen die Patienten die Dauerbehandlung mit dem Teil 1 an.
Teil 1: Die Patienten erhalten über 6 Wochen das Medikament Cladribin.
Danach erhalten diese Patienten Teile 2 und 3 der Dauerbehandlung.
Falls der Grad der Erkrankung unverändert bleibt, können bis 4 Zyklen der Medikamente Cladribin und Cytarabin verabreicht werden.
Falls die Erkrankung sich verschlechtert, wird eine allogene Stammzelltransplantation (Klasse IV) empfohlen.
-Klasse IV
Es handelt sich um eine allogene Stammzelltransplantation. Vorher müssen aber eine Reihe von Voruntersuchungen (z.B. Knochenmarkspunktion, Computertomographie, Lungen- Herz-, und Nieren-Funktionsuntersuchungen etc.) durchgeführt werden
Die Patienten werden schon zwei Wochen vor der Transplantation auf der Transplantationsstation aufgenommen und von Keimen befreit (dekontaminiert). Sie bekommen einen zentralen Venenzugang für die Medikamente.
Das Immunsystem der Patienten wird mit den Medikamenten (Alemtuzumab, Fludarabin, Melphalan, Cyclosporin A und Mycophenolate Mofetil) zurückgedrängt. Am Tag der Transplantation werden die Stammzellen des Spenders wie eine Bluttransfusion über den zentralen Venenkatheter verabreicht. Zehn bis zwanzig Tage nach der Stammzelltransplantation wachsen die transplantierten Stammzellen im Knochenmark und beginnen neue Blutzellen zu bilden.
-Klasse V
Für Patienten mit einzelnen Tumoren wird das Medikament Cladribin eingesetzt. Das Medikament wird alle vier Wochen verabreicht, je nach Ansprechen zwei bis sechsmal.
Für Patienten ohne Tumor aber mit klinischen Zeichen einer Erkrankung im zentralen Nervensystem werd

Kriterien zur Teilnahme an der Studie (Datenquelle: BASEC)

-Etablierte Diagnose einer Langerhanszell-Histiozytose
-Alter unter 18 Jahren bei der Diagnosestellung
-Erfüllung der Aufnahmekriterien für die jeweiligen Patientenklassen
-Unterschriebene schriftliche Einwilligungserklärung
-Lokale Ethikkommission-und Swissmedic Genehmigung

Ausschlusskriterien (Datenquelle: BASEC)

-Erfüllung der Einschlusskriterien nicht gegeben

Studiendurchführungsorte

Durchführungsorte in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Aarau, Basel, Bellinzona, Bern, Genf, Lausanne, Luzern, St Gallen, Zürich

Kontakt für weitere Auskünfte zur Studie

Angaben zur Kontaktperson in der Schweiz (Datenquelle: BASEC)

Althaus Claudia
044 266 32 71